Massenschlägerei im bereicherten Halle

Symbolfoto:Von Sayan Puangkham/shutterstock

Halle (Saale) – Mutmaßlich „familiäre Streitigkeiten“ führten in Halle-Neustadt zu einer weiteren Massenschlägerei – diesmal offenbar unter Syrern. Wie üblich kamen „Schlagwerkzeuge“ zum Einsatz, es gab elf Verletzte und im Umfeld beschädigte Autos. 

Zwei Migrantengruppen waren am Sonnabend gegen 18 Uhr in der Matthias-Grünewald-Straße aneinandergeraten, so die MZ. Elf Tatverdächtige seien verletzt, neun von ihnen in Krankenhäuser eingeliefert worden. Zwei Opfer seien wegen diverser Kopfverletzungen stationär aufgenommen worden.

Während der wilden Prügelei wurden auch umstehende Autos beschädigt. Die Polizei nahm mehr als zehn Tatverdächtige fest, die aber alle wieder auf freiem Fuß sind. Bei ihnen soll es sich um insgesamt zwölf namentlich bekannte Syrer zwischen 15 und 35 Jahren handeln. (MS)

Loading...

11 Kommentare

  1. Das ist alles erst der Anfang. In Griechenland hat man angeblich einen Container gefunden, der voller Waffen und Munition war. Deklariert hat man die Lieferung als Möbel für muslimische Einwanderer. Ich bin kein Journalist und kann deshalb nicht nachprüfen, ob die Meldung stimmt.

    Wer vor dem Krieg flüchtet, nimmt Frau und Kinder mit. Wer in den Krieg zieht, der lässt sie zurück.

  2. Die hervorstechenden Talente der Fachkräfte: prügeln, messern……. ich erspare mir die weitere Aufzählung.

    • War das nicht Halle, wo die AfD-Stimmen der „Linken“ geschenkt wurden?
      Ein Gericht hat sie dann den Linken wieder weggenommen, aber der AfD trotzdem Null bescheinigt…
      Ich bin für OSZE-Beobachter bei deutschen Wahlen.

Kommentare sind deaktiviert.