Todestag von Daniel H.: DGB feiert Party – Pro Chemnitz demonstriert gegen das Vergessen (ab 18:30 Uhr mit Live-Stream)

Foto: Screenshot Youtube (Stöckl Live)
Foto: Screenshot Youtube (Stöckl Live)

Chemnitz – Am Jahrestag des tödlichen Messerangriffs von Chemnitz hat die Bürger-Bewegung Pro Chemnitz heute zu einer Kundgebung aufgerufen, um gegen die immer stärker um sich greifende, importierte Gewalt zu demonstrieren. Die Demo steht unter dem Motto „Was muss noch passieren – auf die Straße jetzt“. Treffpunkt ist der Parkplatz am Tiez. Beginn der Gedenkveranstaltung für den am 25. August letzten Jahres ermordeten Daniel H. ist 18.30 Uhr. Wie nicht anders zu erwarten, ist laut der regimenahen Nachrichtenplattform T-Online „unweit des Versammlungsortes auch ein Gegenprotest geplant.“

Weiterhin hat die Stadt Chemnitz statt des „Stadtfestes“ ein Bürgerfest organisiert. Zu einer geschickt verpackten Gegenveranstaltung lädt auch der DGB am Karl-Marx Dokument ein. Der linke Gewerkschaftsbund will es am Todestag von Daniel H. so richtig krachen lassen und veranstaltet deshalb eine Megaparty unter dem Motto „Sunday of Summer“. „Eine Woche vor der Landtagswahl wolle man zeigen, worauf der in den vergangenen 30 Jahren erarbeitete neue Wohlstand im Freistaat beruhe und Respekt für die Arbeit und für die Lebensleistungen der Menschen in der Region vermitteln.“, heißt es dazu in einem vom blick.de wiedergegeben Statement des Veranstalters. Die makabre Veranstaltung am Jahrestag des Mordes wird musikalisch untermalt von der bekannten Chanson-Sängerin Annett Louisan und der Spider Murphy Gang.

Symbolischer Tanz auf dem Grab eines Ermordeten?  

Ruft die Party kurz nach dem heftig kritisierten Urteil gegen Daniels Angreifer nicht Erinnerungen an Alexander Mitscherlichs bekanntes Werk „Die Unfähigkeit zu trauern“ wach, in der Mitscherlich eine typisch deutsche Eigenschaft beschreibt, unangenehme Dinge zu verdrängen, abzuspalten und sich mit Tätern zu solidarisieren? Nach dem mutmaßlichen Motto, dass man von allen unter kollektivem Stockholmsyndrom leidenden Relativierern kennt: Kopf hoch, das Leben geht weiter, alles halb so schlimm. War wohl alles nur ein tödliches Missverständnis. Ähnliches war ja bereits kurz nach der Attacke von der gleichgeschalteten Presse zu lesen. Im Gegenzug wurden Tausende von empörten Bürgern in Chemnitz als Rechtsradikale und sogar als „Gewalttäter“ diffamiert, obwohl der Polizeibericht das Gegenteil beweist. Bis heute wird das Gerücht von „ausländerfeindlichen Ausschreitungen“ verbreitet. Auch in dem von t-online wiedergegebenen dpa-Artikel.

Somit sind die Bürgerbewegung pro Chemnitz, ebenso wie die zahlreichen Aktivisten der Gegenöffentlichkeit die einzigen, die ein Jahr nach dem typisch ablaufenden Menschenopfer, nicht zur Tagesordnung übergehen wollen.

Nicht der Osten, der Westen hat Deutschland gespalten

Auch der bekannte Aktivist Robert Vogelmann will ein Jahr nach Daniels Ermordung, das Opfer nicht dem Vergessen preisgeben. Mit seinem „Mahnmal gegen das Vergessen“, dass inzwischen sogar von Russlands zweitgrößter Tageszeitung aufgegriffen wurde, ruft er die Bürger von Chemnitz auf, in ihren Kampf für die Wahrheit nicht nachzulassen. Chemnitz sei eine Stadt im „unbeugsamen Sachsen“. Hier habe man schon gegen Honecker aufbegehrt und man lässt sich nicht von „grün-roten Gender-Gretas“ umerziehen. Dafür werden die Bewohner der neuen Bundesländer als „Dunkeldeutsche“ beschimpft. So wie jene 15 000, die sich nach Ermordung von Daniel im letzten August in Chemnitz versammelt haben.

Dann ging Vogelmann auf die „tausenden von Opfern“ der fehlgesteuerten Einwanderungspolitik ein, die er seit über einem Jahr an einer, hunderte Meter langen Wäschekleine sammelt. „Allein im Jahr 2018 wurden nach offiziellen Angaben 46 336 Deutsche Opfer von Kriminellen mit Migrationshintergrund“. Gleichzeitig geißelte er die Behauptung verantwortlicher Behörden, „Verbrechen durch Migranten werden von der Bevölkerung nur gefühlt“ und stellt dazu die Frage, warum ein Land mit „gefühlten Verbrechen“ 23 000 Polizisten mehr brauche.

Am Ende findet der mutige Kämpfer für Zivilcourage und Meinungsfreiheit auch deutliche Worte über die dem Osten zur Last gelegte Spaltung der Gesellschaft, wenn er sagt: „Die Links-grünen Realitätsverweigerer , die besseren Menschen behaupten WIR SIND MEHR. Und wenn schon. Wollt ihr zu einer Mehrheit gehören, die sich als Köterrasse beschimpfen lässt? Wollt ihr zu einer Mehrheit gehören, die an der Spaltung und des Hasses die Verantwortung trägt? Wollt ihr zu einer Mehrheit gehören, die Verantwortung trägt? Wollt ihr zu einer Mehrheit gehören, die tagtäglich den Fake-News-Nachrichten der Propagandasender ihren Glauben schenkt?“

Deutliche Worte am politischen Vorabend der Sachsen und Brandenburg-Wahl, die man eben nicht auf den Plattformen der gleichgeschalteten Regimepresse lesen und hören kann, sondern nur auf den Kanälen der freien Medien, unter anderem beim bekannten Youtuber Henryk Stöckl, der dort weiter berichtet, wo sich die öffentlich rechtliche Hofberichterstattung hinter Täterschutzprogrammen und politischen Plattitüden verschanzt. (KL)

Ab: 18: 30 Uhr:

 

Loading...

38 Kommentare

  1. Das Altparteien- und NGO-Kartell feiert zum Jahrestag eines Mords eine Party. Nach allem, was schon geschehen ist, kann Einen auch das nicht mehr erschüttern. Aber die Antwort wird nicht auf sich warten lassen – sie ist so gewiss wie das Amen in der Kirche.

  2. Über 60000 Teilnehmer so wird berichtet haben zum Tot von Daniel in Chemnitz gefeiert und das wird in der Merkel-Presse als großer Erfolg gefeiert, widerwärtiger geht es nicht. Doch ist das wirklich Chemnitz oder kamen die meisten von Außerhalb um den Erfolg abzusichern, wir werden sehen wie Chemnitz wählt und ob die Bürger sich von Musik und Linken Parolen haben einlullen lassen. In Halle fand das Laternenfest statt, alles auch ganz toll. Doch zum Schluss der Meldung müsste man eingestehen, daß die Anzahl der Straftaten gestiegen sind um welche es sich handelt und eine genaue Zahl wurde nicht genannt.

  3. Dann sind unsere Presse und unsere Gewerkschaften und unsere Regierung wohl FÜR Morde und Vergewaltigungen an Einheimischen und Gästen. Oder wie muss ich das jetzt verstehen???

  4. Es ist doch mehr als mehr als nur verwunderlich. Wie kann es sein das sich ca. 400 Organisationen, an einem Tag, zusammen finden können? Alles wird von ganz oben organisiert. Die hocken im Bundestag, wahlweise im Landestag und schreiben sich per Whatsapp wann, wo, welches Ereignis stattfindet. Dann werden Lobbyisten „Freunde“ kontaktiert und 1,2,3, die „Gegen-Demo“ kann starten.
    Aus einem regionalen Ereignis wird maximal, National, alles ausgeschlachtet, um sich politisch auf der „Guten“ Seite darzustellen.

    Wie viele von den Gegendemonstranten kamen eigentlich aus Brandenburg? Wie viele von denen hatte eigentlich selber mal das Vergnügen in einer ähnlichen Situation zu sein wie Daniel. Gott mag seiner Seele gnädig sein. Hört sich pathetisch an? Nein.

    Ich kann verstehen das es Menschen gibt die der Meinung sind das Richtige zu tun weil sie ihrer Meinung nach die Richtigen Ansichten haben. Solchen Menschen kann man mit Logik nicht kommen. Die Leben, meiner Meinung nach, in ihrer Ideologien-Filterblase, wie ein Hardcore Jihadist in seiner Fantasiewelt.

    Ich glaube einfach auch das die Politiker es immer mehr spüren, daß das Volksbegehren zur Gemeinschaft gegen ihrer Politik immer mehr wächst. Daher all die Organisatoren, in denen sich so viele Einzel Personen finden, die mit der eigentlichen Politik gar nichts am Hut haben. Vielleicht sogar auch dagegen sind, aber als Herdentier, doch nur den Strom folgen, aus Angst vor der sozialen Ausgrenzung.
    Ebenso ist es mit vielen Patrioten, wie gesagt, meine Meinung, die Angst siegt bis jetzt.

    Bis der tägliche Einzelfall einen selber betrifft.

  5. Dann sind unsere Presse und unsere Gewerkschaften und unsere Regierung wohl FÜR Morde und Vergewaltigungen an Einheimischen und Gästen. Oder wie muss ich das jetzt verstehen???

  6. Als Teil des Systems Merkel ist der DGB natürlich genauso korrupt und für die Wahrheit blind wie es der „tote Fisch“ ist, der vom Kopf her stinkt. Es wird für einen aufrechten und aufgewachten Bürger immer unterträglicher, sich mit diesem System zu solidarisieren. Nein, das System Merkel hat fertig und gehört in die Tonne. Es lebe Deutschland!

  7. Die Folgen der illegalen Einwanderung füllt bereits einen respektablen Friedhof. Aber wie wie üblich von den Linkspopulisten und vom linken Rand: Kein Wort des Bedauerns und der Trauer für die abgestochenen und totgetretenen Opfer, sondern Angst- und Panikgeschreie, mit den Folgen ihrer eigenen Politik konfrontiert zu werden. Wobei die linken jedes Opfer – und sei es nur leicht verletzt oder nur beleidigt worden – welches einer anderen Täter-Opfer-Konstellation zugrunde liegt, binnen Minuten bis zum Exzess instrumentalisieren

    Anm. Das dieser Kommentar  im Merkur nicht geduldet und nach wenigen Minuten gelöscht wurde, sei nur am Rande erwähnt.  Tja….

  8. Und was hat die Lügenpresse daraus gemacht? Eine „rechte Demo“! War heute beim Familienkaffeetrinken und da lief das ZDF – der Sprecher, der sich auf der Demo befand, hat süffisant lächelnd seinen Dreckskommentar dazu abgegeben. Ich könnte echt nur noch reihern.

    • Das war nicht nur bei ZDF so. Auch RTL schlägt in die gleiche linksradikale Kerbe. Was ist nur aus unserer Presse geworden.
      Ich würde mir, als Moderator sehr, sehr schäbig vorkommen. Aber Moral haben die bestimmt nicht mehr.

  9. Also auch die in meiner Jugend recht hochgeschätzte „Spider Murphy Gang“ hat sich von gewerkschaftlich geleiteten Agit-Prop-Veranstaltungen der üblich Verdächtigen und deren pietätlosen „GÄGEN RÄCHTS“™-Realitätsverweigerern einwickeln und vor deren Karren spannen lassen…………..

    Kollektives Verunglimpfen des Andenkens Verstorbener – eigentlich ein kapitaler Straftatsbestand – scheint – aufgrund einer selektiv agierenden und auch so urteilenden Justiz – sich immer mehr zum salonfähigen „Volkssport“ zu mauseren, nämlich dann, wenn das Opfer auch noch das Pech hatte, den „falschen“ Paß, bzw. den falschen Sozialisationshintergrund eines vermeintlich „Dunkeldeutschen“ besessen zu haben.

    • So gut wie alle Alt-BRD-Systemkünstler haben sich als antideutsche Volks- und Landeszerstörer entpuppt und befürworten die Vernichtung Deutschlands durch Migration. Der kosmopolitische Lebensstil dieser Leute – losgerissen von den Sorgen und Nöten des Volkes, seiner Lebensrealität – haben zum Kurzschluss mit der linksgrünen MultiKulti-Ideologie und zur Positionsbestimmung gegen das eigene Volk geführt.Wer auch nur ein einziges Lied, Video, Konzertkarte, Buch oder sonstwas von diesen Leuten erwirbt, sollte zuvor versuchen, in Erfahrung bringen, was der fragliche System-Barde zur Frage des Nationalstaates, der Migration sowie der Islamisierung von sich gegeben hat. Der arrogante Feind, der das Gift für die Hirne des Volkes kreiert und produziert, darf nicht auch noch von uns gefüttert werden.

  10. Tagesschauthemen heute:

    G7-Gipfel
    Waldbrände Brasilien

    HongKong
    Israelischer Luftangriff
    CSU-Klimaanleihe mit Garantiezins
    Schwesig für Vermögenssteuer
    Treffen der S*PD-Bundesminister
    C*DU/C*SU-Meinung zum Vermögenssteuerthema
    Mietendeckel in Bürlün (Linke)
    ————–
    „Rechtsextreme Bewegung“ Pro Chemnitz … Gegendemo, linkes Bürgerfest
    ohne Nennung warum Pro Chemitz demonstriert

    ————————

    Steineimer zu Naziverbrechen
    Bundesliga

  11. Die Tagesschau nannte die Gedenkdemo für Daniel eine „rechte Demo“.
    Soweit ist es schon, dass ein Gedenken an einen Ermordeten durch Zuwanderer „rechts“ genannt wird.
    Und die , die das tun schämen sich nicht mal mehr.
    Ich hoffe , auf einen Paukenschlag bei der Wahl, damit sie auch eine Quittung bekommen, für ihre Empathielosigkeit.

    • Ein Land, das schon Trauerveranstaltungen unter Naaahtsie-Verdacht stellt, scheint längst in die Endphase der Dekadenz eingetreten zu sein.

      Wenn das viel mehr begreifen würden, hätten wir – wie vor 30 Jahren – vermutlich den nächsten „Wende-Herbst“ !

      Ob dieser genauso friedlich bleiben WÜRDE (Konjunktiv !) wie anno 1989, darf angesichts der Entwicklungen mit dickem Fragezeichen versehen werden.

    • Ein Land, das schon Trauerveranstaltungen unter Naaahtsie-Verdacht stellt, scheint längst in die Endphase der Dekadenz eingetreten zu sein.

      Wenn das viel mehr begreifen würden, hätten wir – wie vor 30 Jahren – vermutlich den nächsten „Wende-Herbst“ !

      Ob dieser genauso friedlich bleiben WÜRDE (Konjunktiv !) wie anno 1989, darf angesichts der Entwicklungen mit dickem Fragezeichen versehen werden.

  12. In den ÖR Medien sieht und hört man wieder nichts davon. Und wenn doch sind es rechte Krawallmacher. Die Leine des Grauens wird als Hirngespinst dargestellt, dabei ist jeder „Einzelfall“ nachprüfbar.

    • Nö, die haben nur eine „rechtsextreme Pro Chemnitz-Demo“ erwähnt und die linke Gegendemo und fertig. Warum Pro Chemnitz demonstriert wurde unter den Teppich gekehrt – Tagesschau heute.

    • Wer sich von dieser Merkel-Republik als Deutscher nicht schleichend marginalisieren und bevormunden läßt, erhält also stets das Prädikat „rechtsextrem“ zu sein.

      Interessante Einsichten in einen – angeblich – „unabhängigen Journalismus“ sog. „öffentlich-rechtlichen“, dafür zwangsweise geldeintreibenden Rundfunks

    • Ich hake diese Medien ab, aber es gibt scheinbar genügend „Gläubige“ in diesem Land. Früher nannten wir die Treu-Deutsch-Doof.

  13. Man darf gespannt sein, wie das GEZ-Fernsehen es wieder hinbiegt, um es total „falsch aussehen zu lassen“. Vielleicht finden die auch nichts, um zu hetzen und die GEZ-Fernsehteams rücken ohne in ihrem Sinne „verwertbares Material“ wieder ab.

  14. Vermutlich nach mehrwöchiger Arbeit eines eigens für den Bahnhofsmord an einem 8jährigen gebildeten C*DU Thinktanks sprach Ministerpräsident Bouffier das Entsetzen
    über die Tat im Bahnhof an:
    „Wir sind fassungslos über das Böse, zu dem
    ein Mensch fähig ist“, sagte der Politiker: „Hilf uns, hilf allen, damit
    sich der Zorn nicht in die Seele frisst. Damit die Wut nicht zur Rache
    drängt.“
    ——————
    Der Bouffier kann sich glücklich schätzen, wenn ihn selbst nicht Wut und Zorn trifft, denn er ist mit seiner und Merkels Politik mit verantwortlich für die Zustände hier.

  15. Der DGB ist der Dachverband der Deutschen Gewerkschaften! Aufruf an ALLE Gewerkschaftsmitglieder, einfach mal bei den Kollegen in der Führungsebene nachfragen ob die das auch so sehen.

    • Aufruf an alle Gewerkschaftsmitglieder auszutreten.Wovon leben Gewerkschaften den?Von den Beiträgen.

  16. Das linke Hetzerportal „t-online“ gehört längst nicht mehr zum Telekom-Konzern, sondern der Aussenwerbungsfirma „Stroer“. Diese Firma wiederum ist Teil des weltgrößten Werbe-Konzerns WPP. Der Chef davon ist ein Herr Sorrel und dieser wiederum ist Weggefährte und Busenfreund des NGO-Gangsters Onkel George alias George Soros alias Grygory Schwartz. So schließt sich der Kreis….

  17. Deutschland ist wohl das einzige Land, in dem es sogenannte „Gegendemonstrationen“ von Linken/breiten Bündnissen und linken Vereinsmaden gibt, wenn Deutsche um Opfer von illegalen Fremden und sogenannten „Schutzsuchenden“ trauern. Schlimmer noch, sie feiern Linksbunte Partys mit „Konzerten“ an einigen Tatorten und das mit gewaltverherrlichenden Texten und Gesten unter Zustimmung des Bundes-Uhus.

    Das ist so krank und so ekelerregend!!!

Kommentare sind deaktiviert.