Pflegefall Detlef L.: Familie muss für den verprügelten Rentner blechen

Intensivstation (Symbolbild: shutterstock.com/Von napocska)
Intensivstation (Symbolbild: shutterstock.com/Von napocska)

Rentner Detlef L. aus Offenburg war auf dem Heimweg, als er auf Ali M. traf. Merkels Gast prügelte auf den wehrlosen Mann ein und trat ihn mit den Füßen gegen den Kopf, als er bereits am Boden lag. Seither ist Detlef L. ein Pflegefall. Seine Söhne, die von halb totgeschlagenen Vater nicht mehr erkannt werden, fragen sich, wer – neben dem unermesslichen Leid – die Kosten für die nun notwendige Vollpflege trägt.

Seit der Prügelattacke ging der vormals rüstige Rentner Detlef durch die Hölle. Wie die Söhne des 75-jährigen „Flüchtlingsopfers“ der Bildzeitung  berichteten, ist ihr Vater auf dem linken Auge blind, musste mehrfach im Gesicht operiert werden. Sein Schluckmuskel ist beschädigt, so dass ihm eine Magensonde gelegt werden musste, über die er nun ernährt wird.

Von Seiten der behandelnden Klinik wurden den beiden Söhnen nun mitgeteilt, dass sie sich um ein Pflegeheim für ihren Vater, der vollumfängliche Pflege benötigt, kümmern sollen. „Ein Pflegeplatz kostet zwischen 4400 und 4800 Euro. Von der Pflegeversicherung gibt es 2005 Euro. Dazu Papas Rente von 1200 Euro. Unterm Strich bleiben 1600 Euro offen. Die sollen mein Bruder und ich zusammen aufbringen. Das schaffen wir nicht“, berichten die Söhne gegenüber der Bild.

Die Söhne hoffen indes, dass die Organisation Opferschutz hilft. Diese könne jedoch erst dann aktiv werden, wenn erwiesen ist, dass Detlef Ls. Zustand durch ein Gewaltverbrechen verursacht wurde. Ist das geklärt, kann die Antragsbearbeitung bis zu zwei Jahre dauern, wobei eigentlich mehr als klar sein dürfte, wer für die Begleichung der Rechnung zuständig ist. Die Rechnungsadressatin sitzt im Bundeskanzleramt. (SB)

 

Loading...

37 Kommentare

  1. Sauerei. Krank: Die Söhne hoffen indes, dass die Organisation Opferschutz hilft. Diese könne jedoch erst dann aktiv werden, wenn erwiesen ist, dass Detlef Ls. Zustand durch ein Gewaltverbrechen verursacht wurde… Ist ja erwiesen.

  2. Haben sich die beiden Söhne des bedauernswerten alten Herrn schon einmal mit dem örtlichen Sozialhilfeträger in Verbindung gesetzt? Wenn die eigene Rente und der Zuschuß vonseiten der Pflegeversicherung nicht ausreichen, um die Kosten für einen Pflegeheimplatz zu bezahlen, ist für die Abdeckung des Restbetrags der Sozialhilfeträger zuständig. Dieser prüft zwar, ob die beiden Söhne in der Lage sind, aufgrund ihres Einkommens einen Teil, ggf. auch die gesamten Restkosten zu tragen. Aber die Einkommensprüfung erfolgt recht großzügig, da der Sozialhilfeträger keinen Sinn darin sieht, durch finanzielle Überbelastung der Kinder auch noch die beiden Söhne sozialhilfeabhängig zu machen.
    Meine Mutter lebte 10 Jahre in einem Pflegeheim, und aus dieser Zeit kann ich sagen, daß die wenigsten Bewohner in der Lage sind, die Heimkosten komplett aus eigener Tasche zu zahlen. Scham, sich an das zuständige Sozialamt zu wenden, ist deshalb unötig.

  3. Ich meine nicht erst seit gestern, daß die Merkelisten lieber an den direkten Zuwendungen für ihre Gäste sparen und stattdessen für jeden eine Haftpflichtversicherung abschließen sollten,auch wenn die Prämien immens sein dürften.

  4. Von Merkel kommt wie immer nichts ! Na ja, ein Selfie mit diesem armen Mann ist ja auch nicht werbewirksam für ihre Politik :-))

  5. Das kann doch alles nicht wahr sein…!

    Der Rentner wurde von Typen, die A.M. reinwinkte zum Pflegefall, aber die Opfer derer Politik sollen das zahlen???

    „Ich glaub, meine Oma geht mit Elvis!“

    • Die Opfer bezahlen am Ende nicht nur mit ihrer Gesundheit, sondern die gesamte Familie muss gleich mit her halten. Das ist Deutschland im 21. Jahrhundert und fast wie während einer unheiligen Regierung im 20. Jahrhundert. Nur unter einer anderen Fahne. Heil Dir große Kanzlerin Merkel und ihre Mitregenten: Die Speichellecker und Vasallen sind ihr Treu bis in den Sonnenuntergang. Das Volk ist egal. Diese Opfer müssen sie bringen. Eine Schande. Wo sind denn die gestandenen Juristen, die es sich vielleicht leisten könnte, diesem Mann beizustehen. Bei Erfolg Honorar. Misserfolg Spende. Rotarier ,und wie alle sogenannten Vereinigungen heißen. Wäre das nicht eine wunderbar Geste? In Ihren Reihen befinden sich auch Juristen.Sie alle haben sich die Mildtätigkeit auf ihre Fahne geschrieben. Die Schlepperindustrie sollte bluten, denn sie brocken uns das Ganze ein. Die Grünen, die Partei der Landnehmer Wo, frau Künast, ihres Zeichens Juristin? Alles nur eine Lüge??? Beweisen Sie doch einmal, dass sie noch ein wenig Anstand besitzen.

  6. das ist wirklich bitter für den Rentner, der quasi sein Leben verloren hat und die Angehörigen, die zur Kasse gebeten werden.
    Dass die Angehörigen zur Kasse gebeten werden, ist auf den sogenannten Elternunterhalt zurückzuführen. Ich kann mich noch an Beiträge hier im Forum erinnern, die sich gegen eine Abschaffung des Elternunterhaltes aussprachen. Die hatten alle als Beispiel des Villenbesitzer, Immobilienhaie, Großgrundbesitzer angeführt, um sich gegen eine Verbesserung für die Mehrheit auszusprechen.

  7. Die Söhne bleiben auf den Rechnungen sitzen. Bis staatlicherseits auch nur ein müder Cent lockergemacht wird, wird der brave Familienvater unter der Erde liegen. Täter Ali wird bis dahin natürlich weiterhin auf unsere Kosten ein fröhliches Dasein führen. Mein tiefstes Mitleid für die betroffene Familie!

  8. Und Merkels Gast lacht sich ins Fäustchen. Es ist eine Schande. Der gehört zu Zwangsarbeit verurteilt und jede Sozialleistung sofort gestrichen. Vorher aber noch kräftig mit Nesseln auspeitschen.

  9. Wie wäre es wenn Fachkraft Ali und seine Familie für die Kosten aufkommen?
    Auf diese Idee kommt irgendwie keiner.

    • Arbeitet denn die Fachkraft Ali oder jemand aus seiner Familie? Wenn alle Hartz IV beziehen bleiben die Kosten bei den Opfern.

  10. Für die Mittelmeerschlepper kommen in Kürze Millionen Euro Spenden zusammen.
    Hier haben doch bestimmt die Gutmenschen auch schon Geld eingenommen. Oder nicht?
    Herr Gröhlmaier, Frau Schäbig, Tote Hosen und andere.
    Wo bleibt der Einsatz für die Opfer der Weltoffenheit, Buntheit und Toleranz?
    An die Besucher Der Demo Unteilbar: jeder 10 Euro geben und es sind 350.000 Euro für das Pflegeheim zusammen.
    Ist aber nur ein Deutscher, da gibt’s nichts.
    Deutschland hat sich stark zum Negativen geändert. Die Deutschen Opfer sind nur ein Kollateralschaden.Das freundliche Gesicht von Merkel gilt nur den Ausländern.

  11. Deutsches Recht:
    Der Täter bekommt Vollversorgung, inklusive Rechtsschutz.

    Das Opfer bekommt die Standardversorgung der Sozialversicherung. Sollte die nicht ausreichen, dann wird eventuell vorhandenes Vermögen aufgebraucht. Sollte auch das nicht ausreichen, dann sind die Angehörigen dran.

  12. War das kein Gewaltverbrechen an Herrn Detlef L? Ich bin gegen einen Personenschutz für vermeintliche etablierte Volksvertreter, einzigstes Lehrbeispiel.

  13. Die Idee der Zwangsarbeit ist da nicht weit. Nach dem Verursacherprinzip soll er den von ihm verursachten Schäden bezahlen.

    • Selbst mit Zwangsarbeit würde der höchstens mal die Kosten des Gefängnisaufenthalts erwirtschaften. Für’s Opfer bleibt da nichts übrig.

  14. Das wird von dem gemeinen Deutschen erwartet. Es ist die Bringschuld einer nie endenden Schuld des 20 Jahrhunderts. Da wundern sich die Regierung und Opposition, dass die Bevölkerung nicht mehr weiß, wie sie sich gegen diese schreiende Ungerechtigkeit zur Wehr setzen soll. Der Staat, sprich die Parteien, sind in Regress zu nehmen, denn sie haben dieses Problem erschaffen und beenden es nicht. Sie stehen fast immer ausschließlich auf der Seite der überwiegend ausländischen Täter, die mit einem blauen Auge davon kommen, wie in diesem Fall. Hilft wenigstens der weiße Ring?? Frau Dr. Merkel und ihre Vasallen müssen sich in Grund und Boden schämen. Scham kennen sie nicht. Hier wäre ein menschlicher Akt richtig. wo bleibt er? Im Postsack stecken geblieben.

  15. Der Opferschutz zahlt erst,wenn erwiesen ist, das der Zustand Detlev’s durch eine Gewalttat verursacht wurde.

    WAS ZUM TEUFEL……….!!

  16. Wer jetzt keine … Gedanken hegt, dem geht es wohl noch zu gut oder ist so verblödet, dass er ohnehin schon nichts mehr merkt.

    Gut, es hätte ja statt Ali auch ein deutscher „Helmut“ als Täter sein können, das ist hier völlig egal. Es geht um das Prinzip.

    Es kann und darf nicht sein, dass irgendwelche Menschen andere halbtot prügeln können und die Angehörigen auf den Kosten sitzen bleiben müssen bzw. sich Gedanken machen müssen, wie es zukünftig weitergehen darf, während der Täter in der Pflege des Staates sitzen darf.

    Wer das Leben von anderen mutwillig und grundlos zerstört, gehört für mich …,, ach lassen wir das, ich bin ja sonst wieder „Rechts“. Es ist zum Kotzen. Noch mehr Brechdurchfall bekomme ich, wenn ich dann noch lesen muss, dass es ausgerechnet wieder ein „Gast“ war. Spätestens hier hege ich Gedanken, wo man mich dann gerne als ein „Nazi“ beschimpfen darf, wenn mein Gedanke ist, dass ich diesen kriminellen Abschaum von Deutschlands Straßen bedingungslos zurück in deren Heimat fegen würde. Wer lässt diese Menschen hier in dieses Land unkontrolliert rein und dann noch auf deutsche Straßen? Die Urheber würde ich in Mithaftung lassen.

    Würde ich meine tollwütige Kampfhund-Töle auf einen Kinder-Spielplatz los lassen, diese dann 4 Mütter, 15 Kleinkinder und 5 Dackel zerfleischen, was wäre dann wohl los?

    Das Leben vom Opfer ist auf jeden Fall verpfuscht. Dieser Staat hat keine Ordnung mehr, viele zahnlose Gesetze auf dem Papier und 70% Vollidioten als Wähler.

  17. Dieser “ Staat “ erodiert von Tag zu Tag mehr. Wer die Möglichkeit hat, sollte so schnell wie möglich Goodby Deutschlan sagen.

Kommentare sind deaktiviert.