Nordkorea lässt grüßen: Deutsche laut neuer Umfrage „immer glücklicher“

Glückliche Deutsche (Foto: Symbolbild/tha.f)

Gerade erst wunderte sich Deutschland über eine Studie der Bertelsmann-Stiftung, die der GroKo eine weitgehend erstklassige Arbeit und Erfüllung der meisten Koalitionsversprechen attestierte. Jetzt kommt die nächste Eloge auf das beste Deutschland aller Zeiten um die Ecke: Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes „Ipsos“ steigt das Glücksempfinden der Deutschen immer weiter an; in „keinem anderen Land“ sei das „persönliche Glücksempfinden“ des Volkes stärker angestiegen als in der Bundesrepublik.

Die Resultate erinnern ein wenig an die Regierungspropaganda in Nordkorea: Wann immer dort ein Einheimischer mit Auswärtigen spricht, fallen dieselben einstudierten und auswendig gelernten Floskeln: Paradies auf Erden, Wohlstand und Zufriedenheit, der Große Vorsitzende sorgt für sein Volk und nie waren die Menschen glücklicher.

In gänzlichem Widerspruch zu allen tagtäglich auf Deutschlands Straßen, in den Kantinen, Wartezimmern, Geschäften, öffentlichen Verkehrsmitteln oder im privaten Nahbereich von jedermann vernehmbaren Einschätzungen seien die meisten Deutschen glücklich und hochzufrieden, erklärt uns „Ipsos“ laut „Neuer Osnabrücker Zeitung„:  78 Prozent der erwachsenen Deutschen bezeichneten sich als glücklich, und weil Glück die „größte Gesundheitsquelle“ sei, seien die Deutschen auch so gesund. Tatsächlich aber liegt Deutschland in der systemischen Volksgesundheit auf einem der hinteren Plätze der Industrienationen, in der EU rangiert es noch hinter Griechenland, wie etwa 2017 der „Spiegel“ meldete. Wie geht dies mit Tatsache konform, dass hierzulande die Menschen angeblich noch glücklicher sind als in Ländern, die in Sachen Public Health besser dastehen als Deutschland? Antwort: Überhaupt nicht. Es handelt sich bei der „Ipsos“-Erhebung um eine weitere bestellte Studie, die die kognitive Dissonanz zwischen Empfinden und Realität, zwischen veröffentlichter und öffentlichter Meinung und vor allem: zwischen Fakten und Fiktion übertünchen helfen soll. Immerhin kann auch die Studie nicht den Trend verleugnen, dass die Zufriedenheit der Erwachsenen jüngst wieder etwas zurückging – sechs Prozent weniger von ihnen fühlten sich „glücklich“ als 2018, verglichen mit 2011 ist es gar ein Rückgang von 13 Prozent.

Die Methodik der Untersuchung ist übrigens zumindest fragwürdig: „Mehr als 20.000 Menschen“ seien „online“ befragt worden; die Angaben erfolgten anonymisiert und randomisiert. Die Aussagekraft ist also zumindest nicht überprüfbar. Objektive Gründe zum Glücklichsein dürfte es angesichts von Klima-Hysterie, Feinstaub-Alarmismus, Kriegsgeschrei und Migrationskrise, ganz zu schweigen von der dräuenden wirtschaftlichen Rezession, sowieso immer weniger geben. Skepsis ist daher angebracht. (DM)

Loading...

48 Kommentare

  1. Auch bei diesem Thema sind die Ostdeutschen den Westdeutschen in Sachen Erfahrung voraus und wissen: je mehr das System in Gefahr gerät und sich seinem Ende nähert , um so schriller und penetranter werden die Erfolgsmeldungen. Die DDR-Bürger standen nie geschlossener hinter der Politik ihrer sozialistischen Einheitspartei als im Herbst 89.

  2. in „keinem anderen Land“ sei das „persönliche Glücksempfinden“ des Volkes stärker angestiegen als in der Bundesrepublik.
    Klar, und Merkel wird die Gewinnerin von “ Germany´s next Topmodel“ !

  3. Das erinnert mich an eine Reportage, die ich vor ein paar Jahren bei Galileo bei Pro 7 gesehen habe.
    Da ist tatsächlich ein Reporter samt Team nach Nordkorea geflogen um das mal zu zeigen.
    Die durften natürlich nur aus der Hauptstadt, Pjöngjang berichten.
    Die durften selbstverständlich keinen Schritt ohne Nordkoreanische Begleiter machen.
    Und was für eine Show für die Reporter abgezogen wurde, war atemberaubend.
    Zum Bespiel wurden die in Pjöngjang in einen Stadtpark geführt.
    Und dort wurde aufgetischt, vom Allerfeinsten.
    Überall waren Leute am Picknicken.
    Aber wie, auf riesigen Handtüchern und mit Obst und Sushi und Gemüse, Kuchen, Brot, etc.
    Das war wirklich arrangiert wie im Paradies und Alle waren glücklich und haben gelächelt.
    Eine gigantische Schmierenkomödie für die deutschen Reporter.
    Auf das Land durften die natürlich nicht fahren, um zu berichten.
    Dieses Affentheater ist mir sofort wieder eingefallen, als ich die Überschrift gelesen habe.
    Passt.
    Diese „Studie“ ist genauso echt, wie das Picknick in Pjöngjang.
    Von daher ist die Überschrift voll ins Schwarze getroffen.
    Nordkorea lässt grüßen.

  4. Jau, stimmt, ich habe seit Jahren,nicht mehr so viele

    alte Menschen gesehen,die mit einer absoluten Fröhlichkeit

    Flaschen gesammelt haben, die lagen sich vor lauter

    Glück in den Armen, und sind dann tanzend und schunkelnd

    zur nächsten Suppenküche getaumelt…

  5. Den glücklichsten Moment seinem Leben empfand mein Urgroßvater fünf Minuten bevor sein Schiff den Eisberg rammte.

  6. Ich glaube, damit sind eher die Deutschen gemeint, die im Ausland leben.
    Wer einen gesunden Menschenverstand besitzt, kann nur noch depressiv werden in diesem Unrechtsstaat namens Deutschland.

  7. Schoen wenn manche auf einer rosaroten Wolke leben, falls es diese Leute noch gibt.

    Na, die sollten mal z. B. auf Twitter futschi gucken, was so tagtaeglich „futschi“ geht!

  8. Die Umfrage wurde bestimmt unter deutschen Frauen gemacht. Die Damen wirken mehrheitlich tatsächliche mehr als Glücklich über den importierten Männerüberschuss. Wo man auch hingeht man sieht ständig irgendeine blonde schon länger hier lebende in Begleitung eines Merkelimports. An den Wahlurnen zeigt sich dann nochmal wie glücklich deutsche Frauen sind indem sie mehrheitlich rotgrün wählen. Alles gut alles bunt und wir lieben uns alle

  9. Klar ist diese Umfrage ein fake. Aber daran kann man erkennen dass das Fleisch, also der Bürger, schon weichgekocht ist. Anders kann diese dreiste Lüge nicht legitimiert werden. Mit Sicherheit werden ein großer Teil der Deutschen diese Pille schlucken. Traurig.

  10. In welcher Gummizelle wurde denn diese „Umfrage“ erstellt? Oder habe ich da etwas falsch verstanden, und es waren bereits 78 Prozent der „Befragten“ im kollektiven Drogenrausch, um die Realität in Merkels Imperium überhaupt noch ertragen zu können???

  11. Ach so – und ich habe mich schon gewundert, wieso die alten Omas beim Pfandflaschensuchen immer so einfältig lächeln.

  12. Wenn Du die Auslandspresse benötigst, um herauszufinden, was in Deinem Land vorgeht, dann lebst Du entweder in Deutschland oder in Nordkorea

    Unbekannter Verfasser

    _________

    Ja, ich bin glücklich und froh ernüchtert, daß bei der gestrigen Massenschlägerei in Köln, bei der – nach Angaben der „BILD“ – ausschließlich „Schwarzafrikaner“ beteiligt gewesen sein sollen, lediglich EINMANN® und nicht wie so oft, jemand, der „schon länger hier lebt“, das Besteck wegwerfen mußte.

  13. IM Erika hat den Laden voll im Griff! Sogar die Glückseligkeit des tumpen Michel, kann sie beeinflussen und Dank ihrer Glücksraute alles bewerkstelligen; im Land der Werktätigen!

  14. Wir sind sooooooooo dankbar, unsere große zitternde sozialistische Kanzlerin hat unser Land so richtig versaut. Wir haben nun Fachkäfte die wir vorher nicht hatten, Krankheiten die ausgestorben waren, Messerstecher und viele neue Errungenschaften.

    • Bei so viel Buntheit nimmt man doch gern in Kauf, dass wir bald nicht mehr Autofahren dürfen, bald nur noch stundenweise Strom bekommen, Frauen abends nicht mehr ausgehen dürfen und das gesamte Sozialsystem bald komplett zusammenbricht.

  15. Für ganz Deutschland benötigte man nur 1.000 Personen im Alter von 16-74 Jahren für diese Aussage (Feldzeit: 24.05.2019-07.06.2019).

    Und 78% glückliche Insassen findet man sicher in jedem Irrenhaus.

    „Deutschland ist ein Irrenhaus. Wenn man Deutschland überdachen könnte, wäre es eine geschlossene Anstalt.“ – Hendryk M. Broder am 13.02.2019

    • Bei dem Wahlverhalten der Deutschen die zu 87 % noch immer diesen verlogenen und verkommenen Altparteienschrott wählen der ihnen diese immer unerträglicheren Missstände beschert muss ich immer öfter an die Filmreihe vom Resident Evil denken.

  16. Prima. Volksgesundheit bestens. Spahn kann seine überflüssigen Pläne zu Zwangsimpfung und Organfledderei wieder einpacken.

  17. Fragt sich nur welche „Deutschen“ man da befragt hat? Waren es die zukünftigen, die Passdeutschen, die Doppelpassinhaber, die ausgewanderten Deutschen, oder wirkliche jene, die hier geboren wurden und unter einer Regierung des Unrechts die höchsten Abgaben bezahlen, denen man Jahre lange illegale Einwanderer als „Flüchtlinge“ andrehte?

  18. Wie glücklich die Deutschen sind….in einem Land, in dem mehr gemessert wird, als je zuvor, in dem Polizisten sich nicht mehr in No-Go-Areas reintrauen, in dem Hilfskräfte wie Sanitäter und Feuerwehr nunmehr Angst haben müssen, selbst Opfer statt Retter zu sein, in dem jeder Parkverstoß und jede Geschwindigkeitsüberschreitung heftiger geahndet werden, als ein illegaler Grenzübertritt, in dem jede kritische Äußerung gegenüber der Rautenpolitik oder der PC als rechtsradikal von linksgrünen Kräften gebrandmarkt wird, in dem die Wirtschaft systematisch zu Grunde gerichtet wird und die Autoindustrie durch Ökowahn an den Rand der Existenz getrieben wird, in dem der/die arme Rentner/in nur durch Pfandflaschensammeln die kärgliche Rente aufbessern muss…u.s.w…das ist das Land in dem wir gut und gerne leben.

    Ich kann gar nicht so viel essen, wie viel ich kotzen möchte!

  19. Wo war die „Umfrage“ ?
    Auf dem Flur vom DGB, den Altparteien und der Merkel-Regierung ???
    Lächerlich! Durchhalteparolen vor der Rezession und vor den Wahlen!

    • Wahrscheinlich auf einem der wunderlichen Parteitage der Grünen nachdem ihnen bewußt wurde welche großartigen unerschöpflichen Steuergeldmittel bei Regierungsbeteiligung persönlich auf sie warten.

  20. Muuuuaahhaahhaa😁😂🤣.
    Wird immer besser in Deutschland.
    Alle sind gesund und munter und glücklich und überhaupt.

  21. Die Onlineumfrage wurde vermutlich auf der Intranet Seite des Bundestages durchgeführt.
    Ich schieß mich jetzt mit Bier weg, das Leben ist nur noch im Suff zu ertragen🤯

  22. Ach Göttchen,ich muss mich in Geduld fassen,welches Wort nun nicht durch den Raster geht,ist mir unerklärlich.

Kommentare sind deaktiviert.