Mob greift vier Polizisten an – Festnahme von Tatverdächtigen

Gewalt (Symbolfoto:Von igorstevanovic/shutterstock)

NRW/Hamm- Nachdem ein 19-Jähriger einen Polizeibeamten, der mit drei Kollegen privat in der Nacht zu Samstag in Hamm unterwegs war, von einem vorherigen Einsatz wieder erkannte, trommelte er einen 10-15köpfigen „Mob“ ohne Hintergrund, also mit Hintergrund zusammen, die die Polizisten dann angriffen und zusammentraten.

Vier Polizeibeamte waren in der Nacht zu Samstag in Hamm privat unterwegs, als sie von einem 19-Jährigen angesprochen wurden. Er „erkannte“ einen der Polizisten aus einem vergangenen Einsatz und sprach diesen darauf an.  Nachdem er abgewiesen wurde, entfernte er sich von den Beamten um kurze Zeit später mit einem Mob von 10-15 Personen zurückzukommen.

Die Gruppe ging sofort auf die Polizeibeamten los. In der Folge kam es zu mehreren Tritten gegen den Kopf eines auf dem Boden liegenden Polizisten, der zuvor niedergeschlagen wurde. Ein zweiter Polizeibeamter erlitt oberflächliche Schnittverletzungen im Bauchbereich. Die anderen beiden Polizeibeamten erlitten Prellungen sowie Schürf- und Platzwunden. In einem nahe gelegenen Krankenhaus konnten zwei Polizisten dieses nach ambulanter Behandlung wieder verlassen, zwei verbleiben stationär. Eine Lebensgefahr kann derzeit ausgeschlossen werden.

Die Polizei konnte laut der Polizei Dortmund noch in der Nacht zwei 19-jährige Tatverdächtige aus Hamm festnehmen. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen. Diese dauern an. NRWs Innenminister Herber Reul (CDU) gibt aktuell den Entrüsteten und verurteilt den Angriff auf die Beamten auf das Schärfste. (SB)

Loading...

45 Kommentare

  1. waren 100% migranten….sonst hätte dieser reul/kreul (keine ahnung wie die eule heisst) längst aufgegeilt gesagt es waren deutsche!
    die frage ist wann es in jedem polizeiwagen blankopässe gibt um migrantentäter schnell zu deutschen zumachen

  2. Welcher DEPP gibt dafuer ein „Daumen hoch“ oder gar ein „Lustig“???

    Wohl kleine kleine „Deppen mit Spaghetti-Armen und Dutt
    (zur Erlaerung: Haarknoten, wie es FRAUEN manchmal machen…)
    auf „Anti-Anti-und-gegen-Alles-Demos“ zu sehen sind…
    Kleine „SPARGEL-TARZANE“….

    Seid Ihr Typen euch nicht selbst peinlich?

  3. Und im Emirat Colonia ist es gestern Nacht auch wieder zur Sache gegangen- Massenschlägerei zwischen 15 Menschen fordert Todesopfer- namentlich einen „jungen Mann aus Somalia“. Das Leben kann schon grausam sein- vor Gefahr für Leib und Leben aus der Heimat geflüchtet- die Überfahrt übers Mittelmeer gerade so überlebt- und dann lauert Gevatter Tod ausgerechnet im Gelobten Land Germoney!

    • Tja, was soll man sagen ohne zynisch zu klingen? Sie leben ihre „Kultur“ hier halt weiter hemmungslos aus. Aber es hat wenigstens keinen Biodeutschen getroffen, das ist ja schon eine gute Nachricht. Ich hätte nie gedacht, dass ich mal diese Art des Denkens haben würde, aber so ist es nun eben – nach 4 Jahren offener Grenze.

  4. Kamen die Polizisten gerade von einem verdeckten Einsatz gegen das Böse, also „Rechts“? Haben sie vielleicht diensteifrig die Bude einer jungen „rechtsradikalen“ Demonstrantin durchwühlt, im unerbitterlichen Kampf gegen „Rechts“? Unsere Polizei wird sich noch Warm anziehen müssen, aber sicher nicht im Kampf gegen „Rechts“.

  5. Erst mal mein Beileid an die Beamten, es ist schon traurig wenn man nicht mal mehr in einer Gruppe von 4 Personen friedlich feiern gehen kann ohne Angst haben zu müssen zusammen geschlagen zu werden.

    Bei geänderter Sicherheitslage in diesem Land sollte die Politik nun eigentlich reagieren und den Beamten das Tragen der Dienstwaffen auch in der Freizeit erlauben, sowie endlich gelockerte Gesetzte zum Selbstschutz der Beamten vor tätlichen Übergriffen auf den Weg bringen.

  6. Beim Ausrufen des Klimanotstandes und der Erklärung zum „sicheren Hafen“ war der Hammer Oberbürgermeister (CDU) ganz vorne dabei!

    • Jetzt jedoch ist Jener (also „Oberbuergermeister“) ….

      „EMPOERT“…
      Dieser TYP stand doch immer GAAAANZ vorn, als es hiess,
      „Welche Stadt nimmt ‚Fluechtlinge‘ auf ? “ !!!!

      DER wusste ganz genau, was fuer Menschen „aufgenommen“ werden…
      NUN jedoch macht er einen auf „empoert“?

      (und faehrt dann sicher in sein geschuetztes Wohnviertel, wo soetwas ja niemals gehen wird/soll/darf)

      Sorry, aber Germany gleicht immer mehr einer „Comedy“…
      Man kann allerdings nicht lachen….

      PS: Zu zehnt oder gar mit 15 (FUENZEHN !!!!) auf 4 (VIER) losgehen???
      So ein FEIGES PACK!!!

      WIDERLICH! FEIGE!

    • Und das ist mMn erst der Anfang. Es wird so weit kommen, dass die sich vor jedes Haus stellen und die Bewohner Wegezoll zahlen müssen, wenn sie zur Arbeit wollen oder wo auch immer hin. Bezahlt man das nicht, dann wird man….. ??? So abwegig erscheint mir das heute nicht mehr.

    • Man vergleiche diesen OB mit einem De Klerk. Man beobachte, wie die Buren, die einst Südafrikas Wohlstand begründeten, heute als Folge DeKlerkscher Politik von Banden „behandelt“ werden. Und man schaue abstrahierend wieder auf den OB.

  7. Innenminister Herber Reul gibt den Entrüsteten – natürlich nur nach Außen für die Medien.
    Inoffiziell ist die NRW Polizei dem doch vollkommen egal.
    Man sieht ja z.B. im Hambacher Forst, wie die sich behandeln lassen müssen, ohne dass dies nachhaltige Folgen für die Angreifer hat.

    • „Behandeln lassen müssen“ – ja und dann dürfen sie den „Demonstranten“ auch noch Pizza liefern. Ich glaube so langsam, ich bin im falschen Film!

  8. Waren es Günther, Fritz und Michael kann es sich nur
    um eine rechtsradikale Zelle handeln mit Nähe zur AfD,
    hier gilt es alle rechtlichen Mittel beim Strafmaß auszuschöpfen.
    Sollte es sich hingegen um Einmänner handeln, geboren am
    1.1. 2000, muss die interkulturelle Kompetenz intensiviert werden.

    • Es waren diesmal wohl eher Südländer, der Sepp, der Veith und evtl. auch die Rosi, da es sich bei den zutretenden und schlitzenden Personen nicht explizit um „junge Männer“, sondern um „Menschen“ handelte!

  9. Unser Bürgermeister hier in Hamm sprach erst kürzlich wieder von einer „gefühlten Bedrohungslage“ zu der kein Anlass bestehe, da die Kriminalität insgesamt in den letzten Jahren „deutlich zurückgegangen sei“. Ich, als Bürger der Stadt Hamm sehe das anders, und vermeide es geflissentlich, mich ab einer bestimmten Uhrzeit noch alleine draußen aufzuhalten. Man bekommt hier ja so einiges mit, was in der unmittelbaren Nähe der Wohnung geschieht- als da in den letzten Monaten waren, ein Mord, eine sexuelle Übergriffigkeit, mehrere übelst zusammengeschlagene Menschen. Die Bedrohungslage erstreckt sich auch nicht nur auf bestimmte Gegenden, sondern ist im gesamten Stadtgebiet vorhanden- früher konnte man aber wenigstens noch rechtzeitig die Straßenseite wechseln, wenn einem auf dem Bürgersteig zwielichtige Gestalten entgegen kamen- heute sieht es auf der anderen Straßenseite auch nicht besser aus!

  10. Was wäre passiert, wenn 15 Leute in Amerika auf zwei Polizisten losgegangen wären?

    15 Angreifer wären im Krankenhaus gelandet, einige davon hätten es nicht mehr lebendig verlassen.
    Die Polizisten wären unverletzt heim zu ihren Familien.

    • Sorry, das ist nun aber wirklich weit, weeeeit hergeholt….
      Warum haetten „einige davon“ das Krankenhaus nicht mehr „lebendig verlassen“?

      Wiie kommen Sie darauf, dass die Polizisten „unverletzt heim zu ihren Familien“ gekommen waeren?

      PS: Selbst in „Amerika“ wird Verstaerkung immer, wenn es sich um mehr als eine Person handelt, angefordert. Erst recht, wenn es sich um 15 Angreifer handelt.
      „Eigenschutz/Selbstschutz“ ist oberste Prioritaet fuer Polizisten in Amerika.

    • Überhaupt nicht. Und zwar aus folgenden Gründen:

      Kredit muss abbezahlt werden
      Urlaub ist schon gebucht – muss auch bezahlt werden
      Haben selbst Mihigru
      Das Haus ist noch verschuldet
      Das Auto muss noch abbezahlt werden
      Die Rente/Pension ist nah

    • Na, wenn die Kaffeemaschine so richtig laut „schnorchelt“… 😉

      Frei nach dem Motto: “ Der Kaffee ist fertig…“

      Und wenn jemand die „Polizei-Wache“ betritt und sagt:

      „Sehen Sie? Ich habe Sie gebeten mir zu helfen… Aber SIE sagten, solange ich nicht meinen Kopf unter dem Arm tragen wuerde, sehen Sie keinen Anlass auszuruecken…

      SO, nun bin ich hier! Mit meinem Kopf unter dem Arm! UND NUN?“

      Satire…

      SatMod OFF

  11. Die Polizei stellt sich oft genug gegen Anhänger der AfD da ist es ganz gut das sie es so lernen. Aber genau das blüht uns auch wenn wir uns nicht zusammen schließen, alleine haben wir keine Chance, denn die rotten sich zusammen und die kennen auch keine Skrupel

    • Leider wird das nicht die Lösung des Problemes sein. Nicht die Beamten sondern die Täter müssen in den „Innendienst“ versetzt werden, für die nächsten 25 Jahre. Aber machen sie das mal mit einer solchen politisch degenerierten Klasse. Nur ein Neuanfang wird uns aus dieser Spirale befreien können.

  12. Wer sich Sprengstoff ins Haus holt, darf sich nicht wundern, wenn’s kracht. Wenn Deutschland sich nicht wehrt, gehts halt unter. Die erobernden Invasoren werden sich nicht ändern. Die Invasion ist nämlich alternativlos.

  13. In Dresden demonstrieren sie für eine offene Gesellschaft, dabei ist sie bereits offen wie ein Geschwür.

    Täglich brechen neue Eiterbeulen auf, täglich bleiben beim Aushandeln des Zusammenlebens mit Zuwanderern immer mehr Menschen auf der Strecke. Frauen schon am helllichten Tag beim Joggen, nachts sollte sich sowieso niemand mehr auf die Straße wagen, auch Bademeister, Feuerwehr, Rettungsdienste, Ärzte und Krankenschwestern – JEDER wird bereits attackiert und selbstverständlich auch die Polizei.

    Und trotzdem ist das erst der Anfang.

    Schon jetzt übertrifft die Zahl der „Flüchtlinge“ und der kriminellen Clan-Mitglieder die Zahl der 42.500 willfährigen Beamten der Bundespolizei und der 311.000 schlecht ausgerüsteten und schlecht motivierten Beamten der Polizei um ein Vielfaches.

    Und trotzdem werden JEDEN TAG weitere 500 „Flüchtlinge“ de facto unkontrolliert nach Deutschland gelassen – vorwiegend männlich und im wehrfähigen Alter – als wollte man unbedingt genau diese Risikogruppe mit Delikten wie Mord, Totschlag oder Vergewaltigung in Deutschland haben, deren Straftaten man dann bei jeder Gelegenheit bigott „auf das Schärfste verurteilt“, während man die immer schutzloseren Bürger in einem atemberaubenden Zynismus mit unsäglichen Ratschlägen abspeist:

    „Es ist immer eine Möglichkeit, eine gewisse Distanz zu halten, die weiter als eine Armlänge betrifft. Also von sich aus schon gar nicht eine große Nähe zu suchen zu Menschen, die einem fremd sind, zu denen man kein gutes Vertrauensverhältnis hat.“ – Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker am 05.01.2016

    „Bürgerinnen und Bürger werden einfach sensibler sein müssen. Man muss nicht unbedingt Menschen nah an sich heranlassen.“ – NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) am 16.03.2018

    „Niemals zu nah an ein Gleis begeben. Wenn sich alle an die Regeln halten, reichen diese Maßnahmen für eine sichere Benutzung der Bahnsteige aus.“ – Valerie Wilms (GRÜNE) am 30.07.2019

    • Danke für diesen bitteren aber wahren Kommentar, das einzige was in dieser Gesellschaft noch offen ist, ist ihr A…….

    • Man will ja auch diese bestimmte Risikogruppe in Deutschland haben und halten – für den gewollten Bürgerkrieg. Sie sollen gegen uns eingesetzt werden. Die ganze Scheixxe ist geplant und gewünscht. Die ReGIERung hat wohl schon viel früher mit diesen Kämpfen gerechnet. Da die Deutschen aber sehr leidensfähig sind, wird jetzt das Tempo beschleunigt. Wir sollen vor Wut kochen, damit es endlich los geht.

  14. die Kosten für einen Prozess können wir uns sparen. 15 Aussagen gegen 4 Polizisten, dazu noch schlechte Kindheit, Mama, Papa oder Opa, Oma haben mal ernst geschaut, die Lehrer waren auch ungerecht und die Mitschüler sowieso. Dann noch das Trauma, weil …. alles mildernde Umstände. Alles „Gründe“, dass sich eine Heerschar an Sozialarebitern,-pädagogen und Psychologen um die armen Täter kümmern.
    Eigentlich können wir uns inzwischen die hohen Gehälter und Pensionen für Richter und Gerichtsangestellte sparen.

  15. Leugnen, herunterspielen, verschweigen, Herkunft nicht nennen, notfalls
    Bewährung – das ist die normale Vorgehensweise bei all diesen
    „Fällen“.

  16. Wir sollten langsam mal überlegen welche Möglichkeiten unser Staat noch hat gegen diesen marodierenden Mob vorzugehen. Stuhlkreise haben sich als unwirksam erwiesen. Ein Knast bei Putin, nördlich des Polarkreises würde da sicher abschreckend wirken und der Bau und Unterhalt wäre gut angelegtes Steuergeld.

    • Sich selbst finanzierende und zuschusslose private Knäste nach Vorbild einiger US-Staaten erfordern kein Steuergeld.

    • Auch gut. So lange der Knast nicht hier in Deutschland ist. Womit wir wieder bei Putin und nördlich des Polarkreises wären.

    • Je weiter man in Polnähe kommt, umso intensiver wird auch der Polar-Tag und damit verbunden das Fasten während des Ramadan.😎😉

  17. Ich hoffe doch sehr, dass sich die verprügelten Polizisten noch recht artig bei den “ die Menschen „für die Haue bedankt haben. Könnte ja sonsz sein, dass sie noch ein Diszi an den Hals bekommen.

  18. Wie oft , Herr Reul,wollen Sie sich noch entrüsten und verurteilen !? Begegnen Sie endlich der Wurzel des Übels !

    • Dieser Wurzel zu begegnen ist aber heutzutage kaum noch möglich!! Solch Aktionen würden gegen alle „Prinzipien“ verstoßen, welche in den letzten Jahren eingeführt wurden!!

    • Genau, mal wieder entrüstet der Herr, der Heuchler, wäre er wirklich „entrüstet“ dann wären solche Zustände schon längst unter Kontrolle.

    • Das wird der niemals tun. Die brauchen dieses Übel, um es gegen uns einzusetzen. Spätestens wenn der Euro crasht, dann gehen die auf uns los. Und die Verantwortlichen haben sich dann schon längst verpisst.

Kommentare sind deaktiviert.