Karlsruhe: Rumäne prügelt Radfahrer bewusstlos und würgt Polizeihund

Foto: Von Checubus/Shutterstock

Gegen diese Migrantengewalt sind selbst die Polizisten so gut wie machtlos:

In Karlsruhe hat ein 34-jähriger Rumäne mit einer Eisenstange aus noch unbekannten Gründen einen Radfahrer bewusstlos geprügelt. Als die Polizei anrückte, drehte der Täter weiter ab und verletzte und würgte anschließend auch noch den Diensthund. Erst einem größeren Aufgebot sei es laut „Bild“ gelungen, den Rumänen zu überwältigen, wobei er schwere Verletzungen erlitten habe. Zuvor hatte der „Wilde“ mehrere Passanten bepöbelt.

Loading...

44 Kommentare

  1. Hoffentlich hat der Täter den Diensthund nicht gebissen,sonst muss das arme Tier auch noch auf Tollwut untersucht werden.Sollte das mit dem beißen nicht andersherum laufen,ich meine der Hund den Täter ?

    • Das ist so nicht ganz richtig, auch für EU Bürger gibt es meines Wissens die Möglichkeit, wenn auch mit hohen Hürden, diese als unerwünschte Person zu erklären und auszuweisen.

    • Wie soll das funktionieren, wenn man doch innerhalb des „Schengen-Raums“ ohne Kontrolle von Ausweis-Papieren hin-&her reisen kann?

      😉

    • Das lieber Sven ist ein anders Thema, ich sagte nur das es rechtlich stand meines Wissens so eine Möglichkeit gibt.

    • Quatsch….
      „German Sheppards“ sind bestens und sehr teuer ausgebildet….
      The US-Police schwoert auf diese Hunde.
      Wenn jedoch „von oben“ ein Maulkorb zur „Plicht“ wird, dann koennen selbst „Pittbulls“ nichts ausrichten….

    • Quatsch….
      „German Sheppards“ sind bestens und sehr teuer ausgebildet….
      The US-Police schwoert auf diese Hunde.
      Wenn jedoch „von oben“ ein Maulkorb zur „Plicht“ wird, dann koennen selbst „Pittbulls“ nichts ausrichten….

    • Also könnte man gleich auf Möpse umsteigen. Die sind dann genau so effektiv und auch viel günstiger im Unterhalt. Die sind auch viel wirkungsvoller, falls sie dann mal getreten werden fallen sofort sämtliche Tierschützer über den Täter her. Dann gibt es sogar in Berlin dafür keine Bewährung mehr.

  2. Sorry, aber WIE konnte derTyp einen POLIZEI-Hund wuergen???

    Einen DEUTSCHEN SCHAEFERHUND?

    Dem „Hunde-Fuehrer“ sollte man vor die Tuer setzen!!!
    Ausser, er hatte seinen PUDEL bei sich….

    Das sind ja ZUSTAENDE in Germany, dass man nur noch staunend guckt…

    • Aus Kostengründen werden seit einiger Zeit nur noch Stofftiere als Polizeihunde eingesetzt.
      Ausserdem läuft die Polizei da keine Gefahr, dass Personen verletzt werden könnten und diese dann den Hundeführer verklagen könnten und der dann seinen Job los wäre.
      Deutschland 2019 – Hurra.

  3. Es war wohl ein Fehler, als Diensthund den Therapie-Zwergpudel einzusetzen.

    Beim nächsten mal bitte: Harry hol schon mal die Rottweiler.

  4. Was haben wir denn mittlerweile für Polizisten? Wenn du als friedlicher Bürger falsch parkst machen sie einen auf dicke Hose, wenn du mit einer Eisenstange und Diensthund kommst laufen die Feiglinge weg?

    • Die Frage lässt sich leicht beantworten. Lt. DpoIG: Der Anteil der Frauen bei der Polizei wächst kontinuierlich! Aber auch vor einem schmächtigen Mädel hat „Mann“ Respekt wenn sie denn einen Taser in der Hand hält.

    • Sorry, aber welchen „Taser“ meinen Sie denn?
      Soweit ich mich noch erinnere, sind Jene seit nun schon seit ueber einem Jahr in der „Pruefung“… 😉

    • „Eisenstange und Diensthund“ ?

      Sorry, ihr Kommentar ergibt keinen Sinn…
      Haben Sie hier vielleicht etwas durcheinander gebracht?

      Zum Beispiel „Eisenstange und Diensthund“?

    • Na ja, für ersteres bekommen sie einen positiven Vermerk in der persönlichen Beurteilung, weil sie einerseits gegen böse Autos vorgehen und andererseits Geld in die Kassen des Staates spülen.

      Bei letzterem laufen sie Gefahr selbst Schaden zu nehmen und anschließend von Renate Khünast und den Medien als rassistisch, sexistisch, ausländerfeindlich oder rechtsradikal beschimpft zu werden. Und das für durchschnittlich € 2.450,– brutto. Da würde ich auch lieber „wegsehen“ und Parktickets schreiben.

      Ich finde es zwar schei.., aber können wir wirklich von der Polizei erwarten, dass sie den Kopf für die Katastrophe hinhält, die die Blockparteien unter der großen Vorsitzenden angerichtet hat?

      Damit sich was ändert muss die Polizei erst einmal deutlich sagen: Schluss jetzt! und sich um den Schulterschluss mit den rechtschaffenden Bürgern bemühen (weniger kleinkariertes Verhalten im Alltag wäre da ein Anfang!) und dann müssten wir alle uns deutlich auch an die Seite unserer Polizei stellen. Und zwar ggf. auch aktiv und nicht nur mit schönen Worten.

  5. War das jetzt ein echter Rumäne oder eher jemand aus der Volksgruppe
    derer nach denen früher Schnitzel und Barone benannt wurden?

  6. Wer sich in den USA so aufführt, läuft Gefahr angeschossen oder gar getötet zu werden.

    Gegen exzessive Gewalt kennt man hingegen in Deutschland selten ein Mittel, zum einen, weil auch viele Polizisten noch nicht den Grad der Verrohung unserer neuen „“Mitbürger““ erreicht haben (was eigentlich gut ist!!!), zum anderen, weil die Politik und v.a. die Medien die Vertreter des Staates fast regelhaft als Täter und nicht als Verteidiger unserer Rechtsordnung darstellen.

    Es sind die linken Hetzjournalisten von ARD/ZDF bis Spiegel, FAZ und SZ, die den Boden für die Zerstörung unserer Rechtsordnung bereiten. Indem ein jeder Polizist vor ihnen mehr Angst haben muss als vor den Kriminellen. Denn letztere kann man im entscheidenden Moment laufen lassen oder ignorieren um sich selbst zu schützen, erstere vernichten ggf. die Existenz eines Polizisten und seiner Familie, wenn er robust das Recht verteidigt durch mediale Hezte. Wer will da schon mehr tun als nur zu „deeskalieren“, ggf. durch Abstand halten und Reden?!

    Erkenne Deine Feinde, wenn Du dem Übel abhelfen willst!

    • Sorry, aber koennen Sie das auch anhand nachweisbarer Quellen belegen?
      Das waere nett…

      PS: Bitte bedenken Sie, dass die USA ein „nur ansatzweise kleines Fitzelchen“ groesser als Deutschland ist und dass es, WENN es zum Schusswaffengebrauch in Selbigem kommt, es auch sicher gute Gruende gibt.
      (Eigenschutz, Schusswaffengebrauch Verdaechtiger, z.B Mafia, Gangs, etc.)

      So schnell wird mit Sicherheit in den USA seitens der US-amerikanischen Polizei nicht zur Schusswaffe gegriffen…

    • Sorry, aber koennen Sie das auch anhand nachweisbarer Quellen belegen?
      Das waere nett…

      PS: Bitte bedenken Sie, dass die USA ein „nur ansatzweise kleines Fitzelchen“ groesser als Deutschland ist und dass es, WENN es zum Schusswaffengebrauch in Selbiger kommt, es auch sicher gute Gruende gibt.
      (Eigenschutz, Schusswaffengebrauch Verdaechtiger, z.B Mafia, Gangs, etc.)

      So schnell wird mit Sicherheit in den USA seitens der US-amerikanischen Polizei nicht zur Schusswaffe gegriffen…

    • Auch ein Polizei Hund geht zu Boden,wenn er mit einer Eisenstange getroffen wird.
      Wie ein Kommentator hier schrieb,wäre es interessant zu wissen ,ob der Polizeihund ein Maulkorb trug.
      Am besten wäre ein Schuss ins Bein,oder ein Taser

  7. Vielleicht ist es klüger alle Eingewanderten Männer aus ehemaligen Jugoslawien, Nahosten und Nordafrika zuerst psychiatrisch zu untersuchen und erst dann wieder laufen lassen, wenn sie nicht irre sind. Zuviele von ihnen sind bisher als gefährliche Wahnsinnige aufgefallen.

    • Offensichtlich…
      Zum einen hat jeder „Hundefuehrer“ ein sehr persoenliches Verhaeltnis zu „seinem“ Hund… (die meisten nehmen ihre Hunde dann ‚zur Rente‘ und oftmals auch frueher mit nach Hause….

      Wenn ich ein COP mit „Diensthund“ waere, und mein Kumpel wuerde GEWUERGT werden, wuerde das der Typ schon sehr stark zitternd (TASER) bereuen…Weiteres, was ich tun wuerde, verkneife ich mir besser….

      Was ist das fuer ein COP, der zulaesst, dass sein Partner GEWUERGT wird???
      Sein Partner wuerde fuer sein Herrchen sein Leben lassen!
      Aber UMGEKEHRT?

      Nein, da handelt man STRIKT nach „Dienstanweisung“ ….

      Was widert mich soetwas an!

  8. Hört sich an als wenn hier ein Marvel Superheld sein Unwesen treibt! Ein Mann gegen eine Großaufgebot an Polizei plus Hund….

    Stellt sich die Frage ob das Iron Men war und Kugelsicher?

  9. Bevor man eine Waffe (Diensthund) einsetzt sollte man sie auch entsichern (Maulkorb). Problem gelöst. Elektronische Mittel (Taser) wären sicher noch besser. Aber leider nicht gewollt.

  10. Mein Mitgefühl gilt dem Radfahrer und dem Diensthund. Zu den Polizisten, die erst mit einem größeren Aufgebot EINEM !!! Rumänen fertig werden, braucht man nichts mehr sagen.

    • Neulich wurden doch Polizisten mit einer Eisenstange angegriffen und haben den Täter erschossen? Da gab’s gleich wieder Protest von Menschen, die gar nicht dabei waren. Was eine Unverschämtheit ist. Denn erst kommen andere Mittel plus Verwarnung, ehe geschossen wird. Da denken manche doch tatsächlich, der Angriff mit einer Eisenstange ist lustig…
      Die dachten wohl in Karlsruhe, wenn der Diensthund in den Arm beißt, reicht das. Sollte eigentlich auch.

Kommentare sind deaktiviert.