Läuft alles nach Plan: CO2-Steuer würde Haushalte hunderte Euro kosten

Foto: Collage
Im Vordergrund: Arm, im Hintergrund: Reich (Foto: Collage)

 Berlin – Wir wissen alle, dass das nur die Spitze des Eisberges ist: Die von der Bundesregierung geplante Einführung eines Preises für Kohlendioxid (CO2) könnte Wohnen in den nächsten Jahren deutlich verteuern. Das berichtet das Nachrichtenmagazin „Focus“ unter Berufung auf Berechnungen des Eigentümerverbands Haus & Grund. Demnach könnten Mieter und Immobilienbesitzer je nach Größe der Wohnung oder des Hauses mit bis zu 1.586 Euro pro Jahr zusätzlich belastet werden.

Die Berechnungen orientieren sich laut „Focus“ an einem Vorschlag von Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD). Schulze will ab dem kommenden Jahr den CO2-Ausstoß besteuern. Der Preis je Tonne CO2 soll zunächst bei 35 Euro liegen.

2023 soll er auf 80 Euro und 2030 dann auf 180 Euro je Tonne steigen. Haus & Grund hat diese Preise umgerechnet auf den Verbrauch verschieden großer Haushalte mit Öl- und Gasheizungen. Da die CO2-Emissionen bei Erdgas geringer sind als bei Heizöl, fällt auch die Belastung von Haushalten mit Gasheizung niedriger aus.

So müsste eine vierköpfige Familie in einem Einfamilienhaus mit Gasheizung im nächsten Jahr 183 Euro für den CO2-Ausstoß bezahlen, schreibt „Focus“ unter Berufung auf die Berechnungen. Bei dem gleichen Haushalt mit Ölheizung wären es 308 Euro. Der Präsident von Haus & Grund, Kai Warnecke, warnte vor einer Mehrbelastung von Mietern und Eigentümern.

Ein Preis für CO2 sei „nur akzeptabel, wenn die Einnahmen des Staates in vollem Umfang an die Bürger zurück gegeben werden“, sagte Warnecke dem „Focus“. Warnecke verlangte, die Ökosteuer und EEG-Umlage abzuschaffen: „Steuern auf Strom, Brennstoffe und Kraftstoffe müssen entfallen und in die CO2-Bepreisung integriert werden.“

Das wird alles nicht passieren. Der Linksstaat ist besonders gierig, geht es ihm doch darum, den arbeitenden Bürger so gut es geht auszusaugen und das Geld dann für sich und die Bürger, die nicht arbeiten, auszugeben. (Quelle: dts)

Loading...

12 Kommentare

  1. Und auch diese Kröte wird geschluckt werden, und die Leute wählen weiterhin die verantwortlichen Parteien, schauen sich weiterhin irgendeinen unbewiesenen,, erlogenen Klimamist an und fühlen sich beim bezahlen noch wohl.
    Ich habe heute gerade gehört das man auf Büsum jetzt freiwillig eine „Umweltspende“ entrichten kann wegen dem CO2 was man auf der Reise nach Büsum erzeugt hat. Und es soll tasächlich Leute geben die das machen!!!!!
    Noch ist es freiwillig, soll aber Pflicht werden. Kommt so etwas, sehen mich diese Urlaubsorte nie wieder.

    Unfassbar, einfach unfassbar.

  2. für HARTZ4-Empfänger gibt es bis heute noch keinen Ausgleich für die EEG-Umlage oder die Preissteigerungen durch die LKW-Maut. Die Inflationsrate wird künstlich geschönt,indem man Energie- und Lebensmittelkosten nicht berücksichtigt (unterliegen angeblich zu großen Schwankungen). Die Inflationsrate wird also nur über die Preisentwicklung bei Luxusartikeln ermittelt!
    Welcher H4-Empfänger kann sich denn Luxus leisten?
    Asylanten bekommen kostenlos eine Vollversorgung,Handys und Taschengeld…ein H4-Empfänger muß das alles mit den paar Kröten bezahlen,die ihm überwiesen werden

  3. Der Öko Faschismus und die Kosten!

    Der Schaden durch die Fehlsteuerung und Verschwendung von Abermilliarden an Steuern und Abgaben, durch die Deformierung der Energiewirtschaft, die mutwillige
    Beschädigung und beginnende Vertreibung von produzierendem Gewerbe, Automobilindustrie und energieintensiver Wirtschaft ist schon heute immens.

    An diesen inneren Widersprüchen zwischen Ideologie und der Realität von Ökonomie und
    Natur wird auch der Klimasozialismus, wie alle Spielarten des Sozialismus vor ihm, letztlich scheitern.
    Wer dem nicht weiter tatenlos zuschauen will, der muß den Mut finden, sich seines
    eigenen Verstandes zu bedienen und Aufklärung, Vernunft und Argumente gegen den ideologischen Öko Wahn setzen, um den Verführten und Verblendeten den Weg aus dem Klimawahn zu weisen.

    Aber wie gesagt:

    Jeden Tag neue Freudenbotschaften.
    Jetzt retten wir nicht nur das Klima, wir werden auch noch alle reich.
    Wie bezeichnet man dann das Agieren der Grünen ÖKO Wahnsinnigen in der Klimapolitik!
    Demagogischer Terrorismus!

  4. „Der Staat müsste … zurück geben“. Ich lach mich tot! Seit wann gibt denn der Staat seinen Bürgern was zurück? Die Klimakatastrophe wurde doch nur deshalb erfunden, damit uns der Staat noch tiefer in die Tasche greifen kann. Der braucht das Geld für die nächste Gehaltserhöhung der Invasoren und außerdem für den „Kampf gegen rechts“.

  5. Das alles ist reine Augenwischerei und Volks- Massenverblödung at it´s best! Es geht weder um´s Klima, noch um CO2 oder die Rettung dieses Planeten – es geht in unserem Land einzig und allein um die wundersame Steuereinnahmen- Vermehrung!

    „Das Problem des Sozialismus ist, dass dir irgendwann das Geld anderer Leute ausgeht.“ (Margaret Thatcher)

  6. „Ein Preis für CO2 sei „nur akzeptabel, wenn die Einnahmen des Staates in vollem Umfang an die Bürger zurück gegeben werden““

    Ja sicher Herr Warnecke, aber der Staat wird es nicht dem Bürger zurück geben, sondern zu den Neubürgern umschichten. Also merke, zurück geben = umschichten !.

  7. Die Flüchtlings ähh CO2-Steuer verteuert nicht nur das Wohnen. Jeder Bäcker, Metzger, Handwerker usw. wird die Steuer auf Waren und Dienstleistungen umlegen. Somit wird ALLES teurer.

    • Das wird vermutlich ziemlich vielen Leuten die Existenz zerstören.
      Aber das ist ja nicht schlimm. sind alles nur kleinere Verwerfungen.
      Was sagte diese SPD Tante:“Man muß nicht immer auf die Sorgen und Nöte der Bürger Rücksicht nehmen, was haben die schon für Sorgen?“, oder so ähnlich.

Kommentare sind deaktiviert.