DJV reklamiert Recht auf Zensur: Nennung der Täterherkunft soll „Ausnahme“ bleiben

DJV-Chef Frank Überall (Mitte) beim Herumgekaspere für die Freilassung von Deniz Yücel 2017 (Foto: Imago/Galuschka)

Bonn – „Freiwillige Selbstkontrolle“ im Interesse der Macht – ausgerechnet von denen, die eigentlich die Mächtigen kontrollieren sollten: Der Deutsche Journalistenverband (DJV) wendet sich gegen den Vorschlags des NRW-Integrationsministeriums, bei Berichten über Strafverdächtige und Straftäter deren Herkunft immer zu erwähnen: Die Idee sei „absurd“. Es ist das erste Mal, dass der Ruf nach schonungsloser Wahrheit von denen zurückgewiesen wird, die eigentlich der Wahrheit verpflichtet sein müssten.

Wenn in einschlägigen Foren immer davon die Rede ist, die Meinung sei in Deutschland „gelenkt“, es gäbe eine „Systempresse“ und die Meinungsfreiheit wäre reguliert, so ist dies völlig absurd: In Deutschland wird  selbstverständlich kein staatlicher Druck auf Journalisten ausgeübt – vor allem aus einem Grund: Dieser ist überhaupt nicht nötig. Es sind heute die Pressevertreter selbst, die als Überzeugungstäter im Gleichklang unkritisch-wohlwollend über eine immer ideologischere und wahnhaftere Politik berichten. Kein Zensor könnte soviel Linientreue erzwingen, wie sie die Mehrheit der Redakteure und Reporter aus freien Stücken einhalten.

Beleidigung der Intelligenz

Dass noch immer viele etablierte Medien die Identität von nicht-autochtonen Tätern verschweigen – ob diese nun „Flüchtlinge“, Ausländer bestimmter Provenienzen oder Migrationsstämmige seien – ist ein nicht enden wollendes Ärgernis – und eine Beleidigung der Intelligenz der Medienrezipienten. Denn längst haben diese gelernt, die stattdessen verwendeten Verlegensheitschiffren richtig zu deuten: Fehlt die ethnische Angabe ganz, handelt es sich um mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit um Migranten. Bei „Südländern“ oder „Dunkelhäutigen“ sind Türken/Araber oder Afrikaner sowieso gesetzt. Und die legendäre Behelfsfloskel „ein Mann“ zieht auch nicht mehr. Nicht zuletzt deswegen hatte der nordrhein-westfälische Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) diese Woche laut „FAZ“ angeregt, eine „systematische Nennung der Herkunft von mutmaßlichen Tätern in der Berichterstattung“ zu praktizieren – eben um Spekulationen zu vermeiden. Genau diesem Vorstoß Stamps erteilte der DJV nun eine brüske Abfuhrt.

Es ist eine verkehrte Welt: Ein Minister wünscht sich, dass der Bevölkerung wichtige Informationen über Begleitumstände von Straftaten nicht vorenthalten werden sollen – und der oberste Vertreter des Berufsverbands deutscher Journalisten weist dies empört von sich – nach dem Motto: Man möchte gefälligst gerne selbst entscheiden, welche Informationen man unter den Teppich kehrt und bei welchen Täterprofilen man etwa die Nationalität nennt! Was DJV-Chef Frank Überall zur Nennung der Täterethnie oder Täterherkunft absondert – und zwar selbst bei solchen Straftaten, die die Öffentlichkeit begreiflicherweise sehr beschäftigen – ist starker Tobak: Die Erwähnung der Ethnie von Verdächtigen und Straftätern müsse „die Ausnahme bleiben„; sie dürfe keinesfalls zur Regel werden: „Sonst knickt der Journalismus vor den Verbreitern von Hate Speech und Rassismus in den sozialen Netzwerken ein.“ Man gewinnt den Eindruck, hier äußert sich ein Vertreter von Pro Asyl, von Sea-Org, der Evangelischen Kirche Deutschland oder des Bundeskanzleramts; aber nein, es ist tatsächlich der oberste Repräsentant der organisierten freien Presse, der derartig ideologisch gefärbte, voreingenommene „Haltungsbedenken“ zum Besten gibt.

Wer braucht noch solche Journalisten?

Wenn dies die Antwort des DJV auf die zwangsläufige – und unter diesen Umständen auch erfreuliche – Entwicklung sein soll, dass sich immer mehr Menschen über freie Medien oder unabhängige Quellen im Netz informieren, kann man ihm nur zurufen: Gerne weiter so! Die Menschen recherchieren die Informationen, die ihnen von Volkserziehern und Großmeistern der „veröffentlichten Meinung“ vorenthalten werden, dann eben selbst nach. Wer braucht da noch Zeitungen, deren Schreiber zwar die gesellschaftspolitische Rücksichtnahme des DJV teilen, die aber irgendwann keine Sau mehr lesen will? (DM)

Loading...

25 Kommentare

  1. Ausnahme ist dann … der Täter ist deutsch oder hat einen deutschen Pass bekommen!? Ich möchte diese Information immer haben, egal welche Nationalität / Herkunft. Dieses Detail gehört zur Meinungsbildung dazu! Ich bin es leid zwischen den Zeilen lesen zu müssen.

  2. Vorauseilender Kadavergehorsam bei gleichzeitiger kompletter Ignoration der Faktenlage.
    Und das nennt sich dann „freier Journalismus“ ? Diese „Reporter“ treiben die Regierung sogar noch mit ihren -sorry- „linksgrünversifften“ (das Wort wollte ich nie schreiben) Ansichten vor sich her. Mehr Flüchtlinge , Mehr Klimarettung und viel mehr Steuern um das bei der aktuellen Konjunkturdelle bezahlen zu können. Wir, die Bürger haben ja noch genug um den legalen Taschenraub per Finanzamt abwickeln zu können.

    • Ich habe das meiner Frau erklärt das sie zwichen den Zeilen lesen und hören muss. Am Anfang hat sie das als reine Phantasie meinerseits abgetan. Dann hat sie angefangen die Dinge zu hinterfragen und gibt mir heute 100% Recht. Wenn man von einem „Mann“ redet oder schreibt wars ein Flüchtling oder eingedeuschter Doppelstaatler islamischer Herkunft , denn wäre es ein Bio Deutscher namens „Peter, Werner oder Ralf Meier Müller oder Schmitz“ gewesen, wäre dieser Sachverhalt hundertfach dokumentiert und breit getreten wiorden.

    • Ich habe das meiner Frau erklärt das sie zwichen den Zeilen lesen und hören muss. Am Anfang hat sie das als reine Phantasie meinerseits abgetan. Dann hat sie angefangen die Dinge zu hinterfragen und gibt mir heute 100% Recht. Wenn man von einem „Mann“ redet oder schreibt wars ein Flüchtling oder eingedeuschter Doppelstaatler islamischer Herkunft , denn wäre es ein Bio Deutscher namens „Peter, Werner oder Ralf Meier Müller oder Schmitz“ gewesen, wäre dieser Sachverhalt hundertfach dokumentiert und breit getreten wiorden.

  3. Journalisten sind zu 80% Wähler von Grünen und Linken. Der Restmüll aus den nach den 68ern auf links gedrehten Universitäten („Ich studier was mit Medien“)

    • Und im Ergebnis haben wir dann den WDR, der vom Rotfunk zum Grünfunk mutierte was eindeutig die falsche Richtung war. Lustig war übrigens die Tatsache das mir die GEZ in den USA eine Rechnung über fällige Gebühren zugestellt hat.

  4. Sehr charakteristisch: Journalisten als Antreiber der Zensur, die sie doch nach der vorgeblichen Logik ihres Berufsstandes eigentlich bekämpfen sollten – das Maß an Perversion, das den medial-kulturellen Überbau dieses Landes erfasst hat, geht ja noch unendlich weiter als das der Systempolitiker. Bei einer Wende müssen die meisten Systemjournalisten dann eben nicht als Journalisten, sondern als Propagandisten, vormundschaftliche Volkserzieher und geistige Vergewaltiger betrachtet und als solche behandelt werden. Dauerhaft und endgültig.

  5. Ist doch soweieso eine schon seit langer Zeit gelebte Praxis. Jeder weiß doch, das man wie einstmals in der DDR auch heute wieder ziwschen den Zeilen lesen muss. Deutsche Täter bekommt man natürlich weiterhin auf Seite 1 präsentiert und sog. Bio- Deutsche sogar mit Bildchen und Klarnamen.

  6. Für was brauchen wir dann Journalisten und Nachrichten! Demzufolge könnten sie auch nur schreiben „Jemand wurde getötet oder verletzt“ – wer wurde getötet (ein Mensch, ein Tier), von wem (ein Mensch, ein Tier, vom Blitz oder durch Unfall), auf wem oder was muss ich in Zukunft besonders achten und mich entsprechend verhalten! Nach meiner Meinung sollten sich Journalisten der Wahrheit verpflichtet fühlen und umfassend informieren! Wenn sie nur noch willkürlich und regierungstreue, zensierte Meinungen wiedergeben, brauchen wir keine Journalisten, sondern nur „Regierung-Pressesprecher“! Es gibt keine Halbwahrheiten, sondern nur die Wahrheit oder die Lüge, selbst das Verschweigen der Wahrheit ist bereits Lüge! Nach den Fake-Nachrichten der Medien zur Sylvester-Nacht 2015/16 in Köln habe ich alle Abonnements der „deutschen“ Zeitungen und Magazine gekündigt, selbst die Merkelhörigen manipulierten Nachrichten und politischen Magazine der ÖR sind unzumutbar!

  7. Die deutsche Presse ist mehrheitlich gebunden und abhängig. Wer sich nicht daran hält, verliert seinen Job oder darf nur noch Reportagen aus dem Streichelzoo bringen.
    Dazu kommt, dass die Medien alle unterwandert sind und größtenteils sich in den Händen der politischen Parteien befinden.

    Ein paar wenige gibt es zwar noch, aber selbst die bewegen sich in einer Grauzone und dürfen vermutlich nur, damit es überhaupt schon nicht mehr auffällt, dass man vieles verschweigen muss oder bringen es nur, weil es schon so publik ist, dass es sich eben nicht mehr verschweigen lässt. Trotzdem wird dann noch oft um den heißen Brei geschwafelt, anstatt über das Offensichtliche zu schreiben.

    Es ist geradezu beschämend, dass es schon Portale wie Jouwatch & Co., kleine Blogs geben muss, damit man überhaupt noch Menschen real aufklären darf bzw. kann.

    Passend dazu:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Pressegeschichte_in_Deutschland#Presse_im_Nationalsozialismus
    https://www.filmportal.de/thema/verbote-zensur-und-praedikate-im-ns-staat

  8. Die Ursachen sollen im Dunkeln bleiben – und die Verantwortlichen.

    „Democracy Dies in Darkness“ – The Washington Post logo

  9. Statt das „Volk“ zu schützen, werden die Täter geschützt und „alle“ – auch die Opfer – damit vorab diskriminiert , vorverurteilt und verdächtigt! Bis vor kurzem hieß es, es waren nur „Einzelfälle“ demnach stellen die „Merkel-Behörden“ nun fest, das es dem nicht so ist und die allgemein bekannten „Täterkreise“ und „ethnische Risikogruppen“ eines „besonderen“ Schutz durch die Justiz und der Medien bedarf!
    Wir „haben“ eine korrupte links-grüne, islamophilie ideologisierte Gesinnungs- und Willkürjustiz! Nach EGuH hat diese „diktatorische Regierung“ eine offensichtlich abhängige und weisungsgebundene Justiz! Das eigenes Verfassungsgericht hat die Aussetzung als „Rechtsstaat“ festgestellt! In Berlin ist bereits der Anfang gemacht, das die Exekutive nur nach Rücksprache mit der rot/grünen vorgeordneter Behörde weisungsgebunden handeln darf, diese bestimmt beliebig welches Recht/Unrecht zum handeln gerade genehm ist! Ein realitätsferner „Narr“ ist der, wer noch behauptet, „Merkels Deutschland“ wäre ein Rechtsstaat, wenn „Politik“ und Staatsanwalt der Exekutive resolut festlegt, ob und welche Taten erfasst werden, was in einem Polizeiprotokoll zu stehen hat und „Justiz fähig“ ist! Schandbar, das wegen der fehlenden Unabhängigkeit gegenüber der Exekutive „deutsche“ Staatsanwaltschaften nicht zur Ausstellung eines Europäischen Haftbefehls (EuBH) befugt sind! Was schert „Merkel“, deren „fortdauernd eingeholten islamischen Invasionstruppen“ und ihrem juristischen „Adlaten-Pack“ das Grundgesetz und Strafgesetzbuch! Liest man die Urteilsbegründungen, vor allem der femininen Richter, wird meist nicht nach „Recht und Gesetz, im Namen des Volkes“ geurteilt, sondern vorrangig im Ermessen nach deren subjektiven Gesinnung und „Bauchgefühl“! Es wird z. B. bei den „Migranten“ der massenhaften Identitätsbetrug, Ladendiebstahl gar nicht mehr nachgegangen, geahndet oder verurteilt – aber wehe, einer „derjenigen, die schon länger hier leben“ macht vor der Justiz oder der Executive falsche Angaben zur Person, können sich nicht ausweisen oder begeht Ladendiebstahl“, dem wird aufwendig nachgegangen und ungebührlich verurteilt!

    • Nicht aufregen, nur wundern…

      Es gibt eben Typen, denen man den weiteren Zutritt des Hauses verweigert und jene versuchen dann wieder „durch die Gartentuer“ in das Haus zu kommen…

      Manchen Leuten ist selbst DAS nicht mal peinlich…

      Dieser „User“ (EwaltderGrosse) ist bereits gesperrt, versucht es jedoch immer wieder….

      Warum wohl… 😉

  10. Lücken und Lügenpresse eben.
    Zensurregeln die von Journlisten selber aufgestellt werden, ein Elend mit diesem Land.

  11. Man verschweigt nur immer dann etwas, wenn es einen Grund dazu gibt. In diesem Fall ist es die erhöhte Gewaltbereitschaft und Kriminalität bestimmter Ethnien.
    Wenn diese Behauptung falsch wäre, gäbe es keinen Grund die Herkunft zu verschweigen, denn dann wäre die Kriminalität bei allen Menschen gleich. Ist es aber nicht, wie die Polizeistatistik beweist und damit das Experiment ungestört weitergehen kann, soll verschwiegen werden, was aber ganz offensichtlich ist und jeder weiß.

  12. Die Medien, inklusive des Journalistenverbandes, sind freiwillige Sklaven der Altparteien. Obwohl die „Freiwilligkeit“ auf Sanktionen der Altparteien beruht. Die Journalisten müssen konform der merkelschen Altparteien „berichten“, denn ansonsten verlieren sie den Job, ob als Festangestellter oder Freier.
    Daran sind die Verleger schuld. Sie haben sich selbst im Joch der Altparteien eingespannt. Die Tragödie ist, die Mehrheit der deutschen Wählerschaft hat zuletzt mit 87% die Altparteien gewählt. Die Rechnung der Altparteien ging im Lande der „Dichter und Denker“ auf.

  13. Systemmedien, seien es Deutsche, Italienische, Spanische, Portugiesische oder Englischsprachige werden von mir schon lange nicht mehr gekauft, abonniert oder gelesen! Deren oberstes Motto, Einflussnahme und Lückenberichte hat keine Chance mehr bei mir!

  14. Vorauseilender Kadavergehorsam bei gleichzeitiger kompletter Ignoration der Faktenlage.
    Und das nennt sich dann „freier Journalismus“ ? Diese „Reporter“ treiben die Regierung sogar noch mit ihren -sorry- „linksgrünversifften“ (das Wort wollte ich nie schreiben) Ansichten vor sich her. Mehr Flüchtlinge , Mehr Klimarettung und viel mehr Steuern um das bei der aktuellen Konjunkturdelle bezahlen zu können. Wir, die Bürger haben ja noch genug um den legalen Taschenraub per Finanzamt abwickeln zu können.

  15. Wurde letztens nicht erst berichtet, dass große Zeitungsverlage quasi in den Händen der SPD sind ?
    Diese Verlage sind doch längst nicht mehr unabhängig und/oder der Wahrheit verpflichtet, sondern dienen als politische Stimmungsmacher.

    • Ja. Bei „Streitgespräche bei Dunja Hayali“ auf ZDF , zwischen Meuthen und Göring-Eckhardt kam die Wahrheit ans Licht.

Kommentare sind deaktiviert.