Britische Behördenstatistik: 240.000 Migranten nicht gezählt

Foto: Durch Edward Crawford/Shutterstock
Einen Weg, um nach Großbritannien zu kommen, findet sich allemal (Foto: Durch Edward Crawford/Shutterstock)

Großbritannien – Ehrlicher Fehler oder Unterschlagung von Fakten? Behörden vergessen einfach fast eine viertel Million Migrantenzugänge im Land.

Laut einem Bericht von The Times gab es im  Department for Work and Pensions (DWP) einen Rechenfehler, der die eigenen Schätzungen der Zuwanderung von 2009 bis 2016 dramatisch unterschätzte. Dabei werden die Berechnungen durch simple Befragung des Aufenthaltsstatus von Ankömmlingen am Flughafen durchgeführt, was oft rein freiwillig und wenig genau ist.

Die Behörde spricht von einem genuinen Fehler. Man habe die Anzahl simpel unterschätzt. Insgesamt kamen im Zeitraum von 2009 bis 2016 fast 250.000 Migranten mehr, als ursprünglich angenommen. Dies würde bedeuten, dass die Befürchtungen der Brexit-Befürworter erneut gestützt wurden. Diese sprachen immer wieder von einer weiterhin sehr hohen Nettozuwanderung nach Großbritannien.

Auch die Anzahl der illegalen Migranten dürfte hier eine Rolle spielen. Unterschiedliche Schätzungen gehen von bis zu einer Viertelmillionen illegaler Einwanderer im Land aus, die nirgendwo registriert sind und unterhalb des Radars der Behörden durch Kriminalität oder Schwarzarbeit über die Runden kommen. Ähnlich wie in deutschen Städten gibt es auch in Großbritannien einen Immobilienmarkt, dessen Preise immer weiter in die Höhe steigen. (CK)

 

Loading...

3 Kommentare

  1. Da fragt ich mich wie die Briten,damals die Enigma knacken konnten.
    Heutzutage leben wir im Computerzeitalter.

Kommentare sind deaktiviert.