Feine-Sahne bekam Kontra in Dresden

Feine Sahne Fischfilet-Begrüßung in Dresden (Bild: Screenshot/Monchi-Foto: Stefan Brending; CC BY-SA 4.0; siehe Link)

Sachsen/ Dresden – Zu den, mit Steuergeld finanzierten Filmnächten am Dresdner Elbufer wurden am Mittwoch auch die linksradikale Kombo „Feine Sahne Fischfilet“ erwartet. Die Begrüßung fiel jedoch nicht ganz so aus, wie die linken Schreihälse es erwartet hatten. Sympathisanten und Fans, die mit ihren Idolen Textpassagen wie „Deutschland ist scheiße, Deutschland ist Dreck“ besingen, zeigten sich „entsetzt“ über den angeblich „geschmacklosen Empfang“, den einige Dresdner den Systemtrompeten bereiteten.

Am Dresdner Terrassenufer wurde ein riesengroßes Banner aufgehängt, dessen Botschaft sich direkt an den, vom Mainstream gehypten linkdradikalen Singisangiverein aus Mecklenburg-Vorpommern richtete. Dort war zu lesen: „Was reimt sich auf Zyklon B? Feine Sahne Fischfilet“. Daneben ein Plakat, das mit dem nachfolgenden Spruch an die Feine-Sahne-Fischfilet-Kampagne anlehnt: „Noch nicht komplett im Arsch! Dresden bleibt Deutsch!“ Auch während des Auftritts wurde von Demonstranten daran erinnert, wer hier auf Steuerzahlerkosten Hass gegen Andersdenkende verbreitet. Banner wurden hochgehalten. Darauf war beispielsweise „Linksfaschisten den Stecker ziehen“, zu lesen.

Neigungsmedien wie der Focus erkennen in den Plakaten „eindeutige Naziparolen“. Weniger stört man sich in diesen Redaktionsstuben an Textpassagen der Linksextremisten wie: „Wir stellen uns in einem Trupp zusammen / Und schicken den Mob dann auf euch rauf! / Die Bullenhelme, die sollen fliegen / Eure Knüppel kriegt ihr in die Fresse rein!“. (SB)

 

Loading...

23 Kommentare

  1. Wenigstens ein paar zeigen noch Flagge.
    Mein Tip für’s Sabotieren solcher Veranstaltungen wäre übrigens, einfach ein paar Kartons von diesen niedlichen Stinkbomben aus unserer Kindheit zu kaufen (ja, die gibt’s noch), und ein paar handvoll davon Richtung Bühne oder davor zu werfen. OK, die Band wird den Unterschied wohl nicht bemerken nach 8 Stunden im Tourbus, aber das Publikum wird sich zerstreuen…..

  2. Fliesst die Elbe nicht eigentlich auch in Mecklenburg vorbei? Na also, idealer Heimweg für faulige Fische.

  3. Haben stinkende Fischfilets nicht auch ein Verfalldatum? Ich denke, das ist schon längst abgelaufen – also ab auf den Sondermüll.

  4. Schon eigenartigm -wenn man die Neofaschisten bzw. Die International-Nazis entlarvt , springt die Systempresse dazwischen und ruft den Mahner zum nationalSozialisten aus, selbst wenn der gerade das:Sozialist -nicht ist, sondern wertkonservativ oder liberalkonservativ etc..

    Stellt sich die Frage, wieviele nationale Sozialisten beim Systemfunk arbeiten und was das dann über das System und die Merkelkirche aussagt!

  5. Ich kann nur hoffen, die Sachsen begrüßen nicht nur diese „Musikgruppe“ mit Distanz, sondern sie entscheiden sich bei den Wahlen für den richtigen Weg.

    • Es wäre nicht überraschend, wenn auf den letzten Metern des Wahlkampfes noch irgendein Skandalvideo präsentiert würde, um einen Wahlerfolg der AfD in Sachsen und Brandenburg zu verhindern. Ich warte schon darauf.

    • ich rechne eigentlich jeden moment damit das noch kurz vor knapp ein paar linke dinger abgezogen werden. auf ehrliche art und weise können sie nich gewinnen und das wissen sie

  6. Herrlich.
    Ja meine Ossis,bin stolz auf euch.👌👍
    Diese Sauhunde sollen sich bloß nicht nochmal blicken lassen.
    Diese Vaterlandsverräter!

  7. „Deutschland ist scheiße, Deutschland ist Dreck“ –
    Linksgrüne Brülltruppe mit regierungsamtlich erwünschter „Haltung“ findet Erwähnung im „LOCUS“!
    Kann man beides in den gleichnamigen entsorgen!

  8. Mein Lieblingsreim von F-S-FF nach wie vor:“Und wir singen im Atomschutzbunker:Hurra, diese Welt geht unter!“ Welch geistreiche subliminale Botschaft? Da ihren Name ja auch 3 F’s zieren: Und wir singen zur Klimakatastrophe munter:Hurra, diese Welt geht unter!

  9. Ich verstehe wirklich nicht, wie man diesen Primitivlingen überhaupt zuhören kann. Das ist doch allerunterste Schublade.

    • Für linksextreme Deutschlandhasser, die kulturell und geistig verwahrlost sind, ist das Niveau der Stinkfische hochkarätig. Es kommt eben auf die Perspektive an 😉

    • fast alles was in der Glotze kommt ist müll und dennoch gucken es Millionen…dasselbe spielchen gilt auch wohl für Musik etc….

    • Die Dauer-Hörer migrantischen Spretch-Gesängs — wo Räpper, unterlegt mit einem zumeist 4-Takt-Loop als Playback, ihre pervertierten Präferenzen runterleiern — dürften eine Kombo mit einem schwer adipösen Sänger, der sich „Komplett im Ars*h“ fühlt, durchaus als Krone der Kunst empfinden.

      Das Talent, Musik analytisch/kritisch zu hören, wurde leider schon geraume Zeit bei der Fortpflanzung nicht begünstigt.

Kommentare sind deaktiviert.