OSZE auf der Seite der linken Eliten: Keine Wahlbeobachtung in Sachsen geplant

Foto: Collage

Auch die OSZE scheint von linken Kräften gekapert worden zu sein. Denn obwohl die AfD zurecht eine Beobachtung der Landtagswahlen in Sachsen gewünscht hatte, gibt es für die Sprecherin Katya Andrusz, keinen Anlass dort aktiv zu werden.

Wahrscheinlich, weil die „richtige“ Partei im Wahlkampf massiv von linken Kräften terrorisiert wird und so ein fairer Wahlkampf gar nicht möglich ist.

Der mdr zitiert die OSZE mit folgenden Worten:

„Wir haben die letzten drei Parlamentswahlen in Deutschland beobachtet, 2009, 2013 und 2017. In seiner Zusammenfassung hat die Menschenrechtsorganisation der OSZE (ODIHR) gesagt: ‚Die Bundesgesetzgebung sorgt für Gleichbehandlung aller politischen Parteien durch öffentliche Behörden während des Wahlkampfes und die meisten politischen Parteien, die mit dem Wahlexpertenteam zusammentrafen, waren zufrieden mit den Wahlkampfbedingungen.'“

Die meisten? Also die linken Parteien, oder?

Loading...

15 Kommentare

  1. Das habe ich längst angenommen.
    Die sind natürlich Bestandteil des globalen satanischen Netzwerkes. Die treten nur dort auf, wo es dessen Interessen nutzt.

  2. Das Problem liegt weniger an der „Bundesregierung“, als vielmehr an den zahlreichen, etablierten „Parteisoldaten“, die sich vordrängeln, Wahlhelfer zu werden.

    Getreu eines Bonmots des früheren, sowjetischen Diktators und Völkermörders :

    Nicht diejenigen, die ihre Stimme abgeben, entscheiden Wahlen, sondern diejenigen, die diese Stimmen auszählen

    Josef Stalin

    • Eine Manipulation erfolgt weniger bei der Auszählung der Stimmen, sie ist allerdings über Briefwahlen in Verbindung mit den Wählerlisten möglich. Genau deshalb stieg der Anteil vermutlich in den letzten Jahren rasant an. Da die Briefwahlergebnisse nicht gesondert ausgezählt, sondern auf den großen Stimmzettelhaufen gegeben werden, kann man auch nicht die statistische Abweichung, die auf Wahlfälschung hindeuten würde erkennen. Die Fälschungen sind vor allem in der Anonymität von Städten möglich. Zehn Prozent können so immer hin und her geschoben werden. Die erste Forderung an den Wahlvorstand muss sein, die Briefwahlergebnisse gesondert zu erfassen.

  3. „…und die meisten politischen Parteien, die mit dem Wahlexpertenteam
    zusammentrafen, waren zufrieden mit den Wahlkampfbedingungen.“

    In einer echten Demokratie sollten alle Parteien mit den Wahlkampfbedingungen zufrieden sein. Zu blöd, dass OSZE selbst zugibt, dass es nicht so ist.

  4. „die meisten politischen Parteien, die mit dem Wahlexpertenteam zusammentrafen, waren zufrieden mit den Wahlkampfbedingungen.’“

    Die meisten. Eben. Nur die Opposition wird das anders sehen. Denn mehr Wahlbeeinträchtigung geht kaum.

  5. Seid ihr so naiv, oder tut ihr nur so ???
    Wieso möchte man denn eine abhängige Wahlbeobachtung haben ???

    Jeder selbst ist am Wahltag gefordert, denn diese ist dann wirklich unabhängig….

    • Bist Du so naiv, oder tust Du nur so ?
      Dein Kommentar geht völlig am Sachverhalt vorbei.
      Die AfD wird durch die rotlackierte Antifa terrorisiert. Es wäre die Pflicht der OSZE, dies zu registrieren und zu ändern.

      Die Wahlen dürften erst dann abgehalten werden, wenn der Terror der Altparteien und der Lügenpresse gegen die AfD gestoppt wurden.

      Das kannst Du nicht und „wir“ schon mal gar nicht, weil die „Demokratie“ so funktioniert, daß der Bürger das Gewaltmonopol an den Staat abgegeben hat. Dafür hat der Staat die Pflicht, gegen die Kriminellen vorzugehen – mit Waffengewalt, mit Handschellen, mit Schlagstöcken, Tränengas und allem, was nötig ist.

      Die OSZE weigert sich, ihre Pflicht zu erfüllen.
      Die Polizei erfüllt ihre Pflicht schon längst nicht mehr.
      Die Staatsanwaltschaften sind Gegner der Deutschen.

      Und da kommst Du an und fabulierst von „Jeder selbst ist am Wahltag gefordert“.
      Geht es noch ?

  6. Diese OSZE ist Teil der NWO.
    Sie unterdrückt die Freiheit der Menschen und sorgt dafür, daß sie versklavt werden.

    Auf Wikipedia steht:
    „Die Ziele der OSZE sind die Sicherung des Friedens und der Wiederaufbau nach Konflikten. Sie sieht sich selbst als stabilisierenden Faktor in Europa “

    Alles glatte Lügen.
    In der Ukraine bekämpft die OSZE die Menschen im Donbass, weil die sich gegen die Terror-Regierung in Kiew wehren.
    Aus Sicht der EU-Diktatur und jenen, welche die rechtmäßige Regierung in der Ukraine gestürzt haben, sorgt die OSZE tatsächlich für Stabilität, indem sie dabei hilft, den Widerstand gegen die Diktatoren zu vernichten.

    Die AfD steht der EU-Diktatur im Weg. Aus Sicht der OSZE muß sie mit allen Mitteln beseitigt werden. Einen Teufel wird die OSZE tun, um die AfD gegen die kriminelle Regierung deren rotlackierte SA zu schützen.

    Passt alles. Ist logisch und „vernünftig“.

  7. Damit ist dem zu erwartendem Wahlbetrug Tür und Tor geöffnet, denn bei „Unregelmässigkeiten“ werden sich die Merkelschergen genau auf diese Aussagen der OSZE berufen. Bei der Begründungs der OSZE stehen mir die Haare zu Berge! Die gleiche Aussage gilt dann wohl auch für Nordkorea, denn die einzige Partei wird wohl auch mit den Wahlbedingungen sehr zufrieden sein…

  8. Mit dieser Argumentation hätte die OSZE auch die Wahlen in der DDR gutgeheißen,
    denn die Blockparteien wären auch „zufrieden gewesen mit den Wahlkampfbedingungen“.

    Hier geht es doch um die offensichtliche Behinderung der Opposition.
    Weiß die OSZE überhaupt wie demokratische, ehrliche und faire Wahlen abgehalten werden?
    Ich habe meine Zweifel.

  9. “ ………..und die meisten politischen Parteien, die mit dem Wahlexpertenteam zusammentrafen, waren zufrieden mit den Wahlkampfbedingungen.’“

    Ahhja, heißt also, CDU/CSU/SPD/GRÜNE/LINKE/FDP waren zufrieden mit den Wahlkampfbedingungen. Das ist ja schon einmal sehr beruhigend !.

  10. „…und die meisten politischen Parteien, die mit dem Wahlexpertenteam
    zusammentrafen, waren zufrieden mit den Wahlkampfbedingungen.“

    In einer echten Demokratie sollten alle Parteien mit den Wahlkampfbedingungen zufrieden sein. Zu blöd, dass OSZE selbst zugibt, dass es nicht so ist.

  11. “ ………..und die meisten politischen Parteien, die mit dem Wahlexpertenteam zusammentrafen, waren zufrieden mit den Wahlkampfbedingungen.’“

    Ahhja, heißt also, CDU/CSU/SPD/GRÜNE/LINKE/FDP waren zufrieden mit den Wahlkampfbedingungen. Das ist ja schon einmal sehr beruhigend !.

Kommentare sind deaktiviert.