Grünes Geschwätz: Die Renate und der Klimawandel

Foto: Imago

Klimawandel ist schuld am Reaktorunfall von Fukushima, wenn es nach Renate Künast von den Grünen geht.

An manchen Tagen möchte man einfach nur noch die Hände über dem Kopf zusammenschlagen angesichts der Einlassungen, die man aus den Reihen der politischen Klasse zur Kenntnis zu nehmen hat. Vor allem bei den Grünen ist viel Meinungsstärke bei wenig Wissen versammelt. Haltung zählt dort offensichtlich mehr als alles andere. Man könnte sagen, daß dann, wenn die politische Klasse ein Lampenladen wäre, es ausgerechnet die grünen Talgfunzeln wären, die sich für die Flutlichtanlage halten. Womit wir schon beim Thema wären: Die Flut.

Im Jahre 2011 gab es vor der japanischen Küste ein unterseeisches Erdbeben, ein Tsunami war die Folge. Die Flut rollte auf das Land zu und traf dort auf das Kernkraftwerk Fukushima. In der Folge kam es dann zum GAU. Kernschmelze, freigesetzte Radioaktivität, globales Entsetzen. 16.000 Tote waren zu beklagen. Das waren alles Opfer der Flutwelle. Unter Gesichtspunkten jedweder politischen Verwertbarkeit sind sie umsonst gestorben. Noch nicht einmal ein Grüner würde behaupten, er habe ein politisches Konzept gegen Erdbeben. Mehr als eine Mahnung, an japanischen Küsten keine Kernkraftwerke zu errichten, war da nicht drin. Und opportun wäre diese Mahnung nicht gewesen, weil sie impliziert hätte, daß es in Ordnung sei, woanders Kernkraftwerke aufzustellen. Allerdings gibt es seit Gründung der Grünen vor bald einem halben Jahrhundert den missionarischen Drang, die Menschheit – an weniger ist der ordinäre Grüne nicht wirklich interessiert – davon zu überzeugen, daß Kernkraft prinzipiell ein Werk des Teufels sei. Und in keiner anderen Partei ist die Bereitschaft so ausgeprägt wie bei den Grünen, die Fakten den eigenen Wünschen anzupassen, anstatt die Wünsche den Fakten.

Die Reaktorkatastrophe von Fukushima und die Dürresommer seien geeignet, zu beweisen, daß man den Klimawandel nicht mehr leugnen kann, meinte Frau Künast in der ZEIT. So war es in einer ersten Version des Interviews zu lesen gewesen. Die Blödsinnigkeit dieser Aussage wurde dann vermeintlich etwas entschärft. Es hieß dann in einer zweiten Version, Fukushima und Dürresommer zeigten, daß man die Notwendigkeit einer Energiewende und den Klimawandel  nicht mehr leugnen kann. Wirklich verbessern ließ sich das Image der grünen Renate dadurch allerdings auch nicht mehr. Schließlich war sie bereits dadurch legendär geworden, daß sie Abraham Lincoln nicht von George Washington unterscheiden konnte. Die zweite Version war also schnell von jedermann als ein Rettungsversuch an der Person Künast gurchschaut worden, nicht als einer an der Wahrheit. Die zweite Version ist so dämlich wie die erste. Resultat: Nach wie vor winken jede Menge Leute einfach ab und seufzen resigniert: „Oh Gott,die Künast wieder …“

Die grüne Meinerei

In der Vergangenheit sind Grüne schon oft durch ihre Meinungsstärke bei gleichzeitiger Wissensschwäche aufgefallen. Legendär ist die Antwort des grünen Verkehrsexperten Hofreiter an den Verkehrsexperten der AfD, Dr. Dirk Spaniel, als der vom Grünen wissen wollte, wie er denn zu der Behauptung komme, beim sog. Dieselskandal handele es sich um einen Betrug seitens der Autoindustrie. Hofreiter gab damals den Rat, Spaniel solle sich die Antwort auf seine Frage aus der „Süddeutschen Zeitung“ heraussuchen. Als einen Kompetenzgipfel hat aber auch noch nie jemand ein Zusammentreffen mit Anton Hofreiter bezeichnet. Hofreiter würde vermutlich auch dann von Betrug sprechen, wenn ein Überfallener aufforderungswidrig nicht sein ganzes Geld aushändigt, sondern nur einen Teil davon. Oder Claudia Roth: Die ist quasi die Personifizierung des unqualifizierten Gewäschs. Was diese Frau im Laufe ihres politischen Lebens schon an der Realität vorbeigeschwätzt hat, geht auf keine Kuhhaut mehr. Erwiesenermaßen kann sie als Bundestagsvizepräsidentin noch nicht einmal gesetzeskonform feststellen, wann die Beschlußfähigkeit des Plenums im Bundestag vorliegt, und wann nicht. Und das ist schon eine reife Leistung im Bereich aller denkbaren Minusleistungen. 709 Abgeordnete, mindesten 355 erforderlich für die Beschlußfähigkeit – und Claudia Roth hält weniger als 100 für die Hälfte von 709. Na ja, solange die Moral stimmt. Wenn man an Frau Roths Moral zweifelt, dann wird sie fuchtig. Das ist nämlich das einzige, was sie überhaupt vorzeigen kann. Verständlich, daß sie sich ihre Moral nicht auch noch kleinreden lassen will. Daß gerne auf ihre Warze neben der Nase verwiesen wird, hat mit Gehässigkeit nichts zu tun, sondern mit der verzweifelten Suche nach etwas Herausragendem bei Frau Roth. Aber ganz im Vertrauen: Frau Roth verwechselt sogar die Moral mit ihren persönlichen Opportunitätsüberlegungen.

Frau Baerbock, derzeit eine große Nummer bei den Grünen, hält das Stromnetz für einen Energiespeicher und den Sommer für einen Klimasommer. Letzteren wiederum hält sie für die Ursache der Merkelschen Zittrigkeit. Merkel leidet, wenn es nach Baerbock geht, also an einem Klimazittern. Angesichts des ubiquitären grünen Wunschdenkens müsste man sich nicht wundern, käme Hofreiter mit der Idee daher, das generelle Umweltbewußtsein dadurch zu schärfen, daß man das Rotlicht an den Ampeln mit einer blonden Langhaarperücke und einem künstlichen Bart verziert.

Marionetten vor der Fassade der Demokratie

Das grüne Gemeine und Gefinde bei gleichzeitiger Wissensarmut ist aber kein Alleinstellungsmerkmal der vormaligen Ökos. Das findet sich in sämtlichen Altparteien. Und unterstellt, daß das ganze Politentertainment im Grunde lediglich noch ein Marionettentheater vor der Fassade der Demokratie ist und daß Politiker einen extrem engen Korridor haben, in dem sie etwas ändern könnten, wird das grüne Geschwätz relativ bedeutungslos. Ob ein grüner Politiker Schwachfug verzapft oder nicht, ändert nichts an der Tatsache, daß er eben an Fäden hängt. Viel interessanter wären die Absichten der Puppenspieler, die kein Mensch je gewählt hat und die ein starkes Interesse daran haben, nicht als die Puppenspieler identifiziert zu werden, was ihnen allerdings immer schlechter gelingt.

Insofern ist die Konzentration auf die intellektuellen Fehlleistungen der politischen Klasse lediglich unter Entertainmentgesichtspunkten interessant. Wenn man so will, handelt es sich um durchaus wohlgelittene Zeitverschwendung. Sich auf Künast, Hofreiter oder Roth zu konzentrieren, heißt, gebannt den tanzenden Marionetten zuzusehen und den Puppenspieler darüber zu vergessen. Das kann dem nur recht sein. Deswegen bekommt man im Marionettentheater auch nur die Puppen zu sehen. Jedenfalls dann, wenn man sich leicht ablenken läßt.

 

Loading...

43 Kommentare

  1. Jaja der Klimawandel. Es ist also in den letzten Jahren ums sagenhafte 0,8 Grad waermer geworden!
    Wieviele Messtationen gabe es eigentlich vor 100 Jahren die die Temperaturen auf 10tel Grad bestimmen konnten und wo waren diese Stationen?
    Ich habe es schon mehrfach geschrieben, in Calgary, Canada liegt die Messtation in der Einflugshcneise des Flughafen und zwar seit etwa 30 Jahren. Damals hatte die Stadt 600.000 Einwohner heute 1,2 Millionen. Der Flughafen lag ausserhalb der Stadt, inzwischen ist dort alles zugebaut! Und nicht zu vergessen, der Flugverkehr hat sich vervierfacht und wie gesagt, die Messtation liegt genau unter der Haupteinflugschneise! Noch Fragen?

  2. Ewalt , Sie haben recht. Nur was ich mich ärgert, warum hatte in der Automobilindustrie niemand den Mut , diesen völlig schwachsinnigen Werte zu hinterfragen ?
    Ein Verdacht von mir ist der, das man sich im Vorfeld gründlich verschätzt hatte, im Sinne „Wir schaffen das!“ um ausländische Konkurrenz aus EU-ropa draußen zuhalten.

  3. Ja, ja der Klimawandel.
    Wie war das damals vor über 1200 Jahre?
    Die Wikinger sind mit stinkenden Diesel-Autos durch die Gegend gefahren, die Dieselmotoren auf ihren Schiffen haben sagehaft viel CO2 ausgestoßen.
    Und es wurde wärmer.
    Das Eis auf Grönland schmolz.
    So das man dort Getreide anbauen konnte.
    Dann haben die Wikinger festgestellt das ihre Diesel furchtbar für das Klima sind.
    Sie haben alle Dieselmotoren abgeschafft, sind nur noch auf Pferden geritten und mit Segelschiffen gefahren.
    Und es wurde wieder kälter und sie mussten Grönland wieder verlassen.
    So haben die damals das Klima gerettet.
    Ich kann mich noch gut daran erinnern.

    • Ist eine alte Wikingertradition, siehe Gräte Thunfisch, die es auch wieder mit segeln über den Atlantik versucht.

      Nur hätten die alten Wikinger soviel Proviant niemals bunkern können, wie der kleine Giftzwerg gerade rauskotzt.

  4. Was in den letzten beiden Jahren im extremen Maße passiert, ist eine verbrecherische Manipulation des Wettergeschehens und sogar darüber hinaus. Dazu werden elektronische und chemische Mittel benutzt, um die Schafe in eine angeblich grüne Verheißung mit anschließender Schur zu treiben und der Umwelt und Wirtschaft gleichzeitig maximalen Schaden zuzufügen. Nicht für umsonst wurde die fff(666)- Bewegung inszeniert, um ideologisch leicht zu beeinflussende Kinder und Jugendliche zu ködern und anschließend zu missbrauchen. Ich schreibe es nochmals, im kommenden Frühjahr wird die Situation des Baumbestandes in Teilen Deutschlands dermaßen schlimm sein, dass jeder, der nur halbwegs intelligent ist, erkennt dass dies eben nicht dem Klimawandel, sondern bewusster, hochkrimineller Manipulation auf dem Experimentierfeld Deutschland geschuldet ist. Minimierung des Niederschlags und Ausbringung von Substanzen, die Feinwurzelsystem und Blattwerk schädigen, sind eben keine „Verschwörungs“theorie, sondern bewiesene, aber unterdrückte Tatsache. Inwieweit zusätzliche Stoffe, die Verhalten und Gesundheit der Bevölkerung beeinflussen mit ausgebracht werden, kann nur vermutet werden.

    • Ich sehe dieses was du beschreibst täglich im Garten !!!
      Jetzt wird gleich dann mal in der nächsten Nachbarschaft gebaut und mindestens 20 große Bäume ( tannen..Kiefer .Laub) abgeholzt !!! Werde mich wohl von den Eichhörnchen und Igeln verabschieden müssen mal sehen wie lange uns unsere Bienen noch bleiben?!!!!!

  5. Kobalt ist Kobold, Strom lässt sich in der Leitung speichern, Der Golfstrom ist versiegt. Alles Meldungen der Grünen. Dumm und frech!?

  6. Wer nichts gelernt hat, nichts kann, für nichts gut ist und auch nie dazugelernt hat, der eignet sich hervorragend dafür in der grünen Partei „Verantwortung“ zu übernehmen. Ich bin für die Zwangsumbenennung dieser Partei in den passenderen Namen: „Die Dummschwätzer“

    • Wenn ich im Sommer in Bangkok aus den Hotelfenster geschaut habe, hab ich alte Frauen die Strasse asphaltieren gesehen.
      Kontrastprogramm:
      Seit 60Jahren werden Frauen in Schland gepampert, hofiert und verhätschelt.
      Und das Resultat kann man in dieser Frau besichtigen.
      Wird Zeit, dass alle Schneeflocken mal in der Wirklichkeit aufprallen. Ich freue mich drauf!

    • Na ja du kannst ja nicht wegen DIESEN LÜGNERN
      Tussen a la merkill künast, Roth ,AKK ,von der LÜGEN Baley ,Cebil und wie dieWEIBER da alle heißen

      DIE INTELLIGENZ der normal!!! denkender FRAUEN in Frage stellen
      Obwohl ich mich auch über diese GRÜNLINGE und Verräter Weiber MEINE Gedanken mache

      Ich zähle mich nicht zu den dummen Weiber FÜR MICH sind diese zum absoluten Fremdschämen
      sobald die irgendwie irgendwo den Mund aufmachen

      Absolut Peinlich und da muss man sich als Frau wirklich nur noch Fremdschämen 🙈

    • Schon klar, meine ist ja auch ganz anders..

      Über 90% Frauenstimmen pro mehr Zuwanderung sprechen aber eine deutliche Sprache und es ist schon eine erkennbare Differenz zu den gut 80% dümmlichen.Männerstimmen.
      Ich schiebe das wirklich auf die Wohlstandsverwahrlosung und Frauenpamperei.
      In Amiland ist das nicht so und in den krisenerprobten Visegradstaaten auch nicht.
      Bei letzteren haben fast alle Frauen erhellenden ökonomischen Auschauungsunterricht bekommen.

  7. Das Beängstigende ist, daß solche intellektuellen Flachpfeifen tatsächliche, reale politische Macht in den Händen haben und, Gott sei es geklagt, voraussichtlich bald noch mehr davon besitzen werden, so daß sie daran gehen können, ihre idiotischen Phantasiegebilde in die Tat umzusetzen.

  8. Jaja die war mal Landwirtschaftsministerin, damals als alle BSE hatten. Mit dem Tiermehl hatte sie ja recht, welcher Idiot füttert Tiernehl an reine Weidetiere, wie es Kühe sind. Aber sie sorgte auch für den Trouble einer jungen Türkin, die in perfektem Deutsch Rindswürste kaufen wollte. Der Metzger wies sie darauf hin, dass nach BSE und blablabla keine Rinderdärme mehr zur Ummantelung der Wurst verwendet werden dürfen und dass somit die Rindswurst in Scheinedärme eingepackt ist. Sie sagte wörtlich: Das müssen Sie meinem Mann ja nicht erzählen und jetzt geben Sie endlich diese Scheiß-Wurst her.

  9. Die hat einfach nur Glück, das mittlerweile ganz Buntland ein Irrenhaus ist. Wäre dies nicht so würde Sie in Selbiges kommen.

  10. Die Frage die ich mir als Ausländer stelle ist, wie kann ein Volk oder Volksgruppe so den Bach runtergehen? Die Deutschen sind weltweit bekannt als Innovativ, Creativ , Correct, Fleißig, Strebsam, hart wie Krupp Stahl. Wo sind diese Qualitäten verloren gegangen? Diese sogenannte Renate, ist bestimmt nicht Teil des Deutschen Volkes.

    • Der Keim für den künftigen Niedergang war bereits 1945 gelegt, trotz allen wirtschaftlichen Glanzes der Alt – BRD. Man hat uns damals das geistig – seelische Rückrat gebrochen (Umerziehung) und im Verlauf eines sehr langfristigen historischen Prozesses stellen sich heute die Folgen ein in Form von Selbsthaß, kampfloser Selbstaufgabe und Resignation. Natürlich ist das nicht alles, aber weiterführende Erklärungsmodelle würden den hier gegebenen Rahmen absolut sprengen.

  11. Die Grünen (und ich erspare es mir die vielen Namen zu nennen) sind ein Haufen von verstrahlen Radikalen, die fast ohne jegliche Ausbildung der Spitzenkräfte und Anhänger durch ein riesiges Sammelsurium von idiotischen und völlig verblödeten Aussagen und unlogischen Einlassungen auffallen/aufgefallen sind. Nur der linksideologischen Bildungspolitik, der schulischen Indoktrination und der altmedialen Bevorzugung/Unterstützung ist es geschuldet, dass die vor Monaten ein Allzeithoch an Zustimmung erreichen konnten. Würde man deren Fehler, ihre Idiotie und dämlichen Falschaussagen täglich in gleicher Weise vermelden, dann würde dieser Dreckhaufen längst unter 5% fallen. (Und man muss die eigentlich einfach nur reden lassen, hier und da mal nachhaken – es kommt nur Hohlness, Unsinn und Wahnsinn zum Vorschein.)

    Und so sind sie da, wo sie am meisten Schaden anrichten können, an den Hebeln der Macht oder immer in der Nähe davon und werden dafür auch noch fürstlich bezahlt.

    Es bleibt zu hoffen, dass die bald wieder auf „Normalmaß“ zurückschrumpfen oder geschrumpft werden. Die Zeit arbeitet mit der heraufziehenden Rezession eigentlich gegen die grüne Klimasekte.

  12. Diese geballte Dummheit hat es erfordert, dass die Steigerungsformen in der deutschen Grammatik nach dem Superlativ durch den Hyperlativ ergänzt werden mussten:

    Dumm, Dümmer, Am Dümmsten, Gründumm

  13. In Fukushima hat sich ein Mitarbeiter den Grünen Parteitag auf YouTube angesehen, woraufhin das Kernkraftwerk in die Luft geflogen ist!

  14. was mich eigentlich ärgert ist,das solche Dummbratzen wie die Grünen monatlich über 10.000€ Gehalt(Steurgeld) abfassen und dazu später noch eine üppige Pension(Steurgeld) abkassieren,
    das hat mit Leistungsgesellschaft nicht viel zu tun…

  15. Eilmeldung!
    Greta hatte heute Stuhlgang und nebenbei auch noch wenden lassen um zwei Plastiktüten aus dem Atlantik zu Fischen, die der DUH zur Beweissicherung und Klage Erhebung übergeben wurden. Die Bergung wurde vom Begleid Flugzeug Dokumentiert….

  16. Wir benötigen nicht nur einen Klimawechsel, sondern einen Wechsel in der Politik, denn in Deutschland wird das Klima von Tag zu Tag schlechter, nicht nur in der Luft und im Wasser. Frau Künast ist offenbar nicht mehr auf der Höhe der Zeit, die uns mehr beschäftigen muss.

  17. „Fake News dürfen kein lohnendes Geschäftsmodell sein.“ – Renate Künast (GRÜNE) am 07.12.2018

    Hat sie nur vergessen.

    Und wozu braucht man schon Kernkraftwerke.

    „Mit Verlaub, mit Atomenergie kann man im Winter nicht heizen.“ – Claudia Roth (GRÜNE) am 08.01.2009

  18. Klar Renate ! Die Tektonischen Platten unterliegen dem ( menschengemachten ) Klimawandel ! Es gibt einen direkten Zusammenhang zwischen 0,8° Erwärmung in den letzten 100 Jahren und der Bewegung unter der Erde…. oder doch nicht ? Dann, was Frau Bärbock vom Stapel läßt – und das auch völlig ernst meint, daß man Strom im Netz speichern könnte – der „Klimasommer“, ebenfalls vom Annelenchen, die Eskaparden von „Christal – Beck „, das Märchen von der Eiskugel und dem Strompreis von J. Trittihn, der Mann der erster grüner Kanzler werden will, aber mit Deutschland nichts anfangen kann und, last and least – das quitschbunte Viermannzelt mit dem häßlichen Kopf, daß auf jeder Antifademo in der ersten Reihe herumtanzt ! Und da gibt es immer noch 25 % VOLLIDIOTEN, die diesen strunzdummen Chaotenhaufen wählen ?????

    • Wenn man den Strom vom Norden in den Süden hinunterfliessen lassen würde, statt ihn vom Süden in den Norden hinaufpumpt, könnte man auf die Atomkraftwerke verzichten, dank effizienterem Transport.

  19. Die einzige und bewiesen Folge des Klimawandels ist bei Teilen der Bevoelkerung die Hirnaustrocknung. Allerdings auch nur bei denen, die vorher ohnehin nur ein verkleinertes Hirn hatten!

  20. 85 Prozent des Wahlvolkes finden das gut, 95 Prozent der Medien sowieso. Und so lange das so ist, finden Leute wie Frau Kühnast (und andere) immer eine Bühne, egal, was sie fernab von naturwissenschaftlichen Fakten von sich geben.

  21. „Fake News dürfen kein lohnendes Geschäftsmodell sein.“ – Renate Künast (GRÜNE) am 07.12.2018

    Hat sie nur vergessen.

    Und wozu braucht man schon Kernkraftwerke.

    „Mit Verlaub, mit Atomenergie kann man im Winter nicht heizen.“ – Claudia Roth (GRÜNE) am 08.01.2009

Kommentare sind deaktiviert.