Linke Gehirnwäsche schon für die Jüngsten: Rackete-Verherrlichung als Kinderbuch

Kind beim Lesen (Symbolbild (Foto:Imago/Westend61)

Berlin – Die linksgrüne Indoktrination kann gar nicht früh genug beginnen: Damit auch schon die Jüngsten auf Kurs gebracht werden und die Helden der Gegenwart schätzen und verehren lernen, müssen ihnen deren Großtaten möglichst eingänglich, simpel-unterkomplex und positiv konnotiert eingebimst werden. Ein Kinderbuch („ab 3 Jahren„) des Autorenkollektivs „Hooligans Gegen Satzbau“ („HoGeSa“) unter dem bezeichnenden Titel „Käpt*in Rakete“ setzt die SeaWatch-3-Kapitänin Carola Rackete kindgerecht-ikonisch in Szene.

Auf der Webseite zum Buch, das am 11. September erscheinen soll und bei Amazon bereits vorbestellt werden kann, findet sich folgende Inhaltsangabe: „Eine Geschichte zum Vorlesen und Lesen, über das Füreinanderdasein, über alte und neue Freunde und über die Gewissheit, das Richtige zu tun, auch wenn es dafür vielleicht mal Ärger gibt.“ Das Titelbild zeigt „Ra(c)kete“ mit wehendem Haar am Bug ihres Schiffs, den Blick aufs bewegte Meer gerichtet. Daneben prangt der Fundraise-Button: 1 Euro pro verkauftem Exemplar (Verkaufspreis: 10 Euro) gehen an die Organisation „Sea-Watch“, zu der Racketes Seelenverkäufer gehörte, mit dem sie sich samt ihrer geretteten Humanfracht vor zweieinhalb Monaten in den Hafen von Lampedusa havariert hatte.

Es ist bereits der zweite Skandal zum Thema linksideologischer Früherziehung innerhalb weniger Tage: In der Sendung „ZDFlogo“ des Kinderportals „tivi“ wurde Vorschulkindern verharmlosend beigebracht, was Kommunismus bedeutet: „Im Kommunismus gehört allen gleich viel„. Der historische Kurzabriss – gehalten in einfachstem Deutsch für Kleinkinder und Dummies – beinhaltet kein Wort über Massenmorde, Hungersnöte, Diktaturen im Namen einer der verbrecherischsten Ideologien der Weltgeschichte – dafür nur Positives: Gerechte Umverteilung, Verbesserung der Arbeitssituationen im 19. Jahrhundert.

ZDF erklärt Kindern die Welt (Foto:Screenshot)

Und jetzt also, für dieselbe Zielgruppe: Spielerische Annäherung an die rundum gute, erleuchtete Seenotrettung im Kinderbuchformat. Was Greta Thunberg fürs Klima, ist Carola Rackete für die „Menschlichkeit“. Die Werbetrommel wird bereits heftig gerührt. In der Eigenwerbung („Harr, harr, harr, ihr Leseratten)“auf der Webseite des (Selbst-)Verlags „HoGeSatzbau“ heißt es: „Hier gibt es das Buch für alle Wasserratten, FreizeitpiratInnen und WohnzimmerkapitänInnen zu kaufen. Natürlich bekommst Du das Buch auch in der Buchhandlung Deines Vertrauens. Frag einfach danach!“ Und auf der Videoplattform „Vimeo“ liest Charlotte Roach für Kleinkinder aus der Heldenverehrung Racketes. „Feuchtgebiete“ unter sich quasi.

Wer genau das mit Comic bebilderte Buch verfasst hat, lässt sich weder auf Amazon noch der Verlagswebseite in Erfahrung bringen. Art und Aufmachung der Seite lassen auf Urheber aus dem linksradikalen Milieu schließen. Andere Abbildungen auf der Startseite zeigen vermummte Nachwuchs-Autonome bei Tritt- und Schlagbewegungen. Im Impressum steht lediglich eine Postfach-Adresse, und als Kontaktanschrift ist ein Rechtsanwalt Christoph Löffelmacher aus Berlin angegeben, der man bei „Anwaltsschreiben, Drohungen und Ähnlichem“ behelligen soll. Anscheinend weiß man, welche Reaktionen zu erwarten sind. (DM)

 

 

Loading...

30 Kommentare

  1. Bin gespannt, wie viele von diesen Büchern verkauft werden. Dann kann man ungefähr die Gefahr von Linksbuntgrün in Buntland einschätzen. Stichwort ist Reichweite. Wird ja dann bei Amazon zu sehen sein, wie schlimm es ist.

  2. Damit ist Deutschland das erste europäische Land das seinen Kindern Gesetzesbruch als Tugend lehrt. Darüber hinaus wird der italienische Staat denunziert und beleidigt…Bravo…. In diesem Sinne auf gute Beziehungen .. wenn wunderts noch das Deutsche im Ausland nicht mehr ernst genommen und bemitleidet werden ?

  3. Ja, dagegen war die DDR wirklich harmlos.Dort wurde ich nur von der Stasi angefeindet. Es gab viele Spitzel, aber hier muss ich noch Angst haben von Mob der Antifa totgeprügelt zu werden, dazu noch die Gewalt von Merkels Invasoren.d
    Da habe ich mich in der DDR echt sicherer gefühlt.M
    In der DDR wusste der Großteil der Bürger das er verseucht wurde, hier merkt der Großteil nicht das er verseucht wird.
    In der DDR fand auch kein Bevölkerungsaustausch statt. Hier jubeln noch Idioten auf der Straße und fordern noch mehr solcher miesen Gestalten wie Rakete und Konsorten.

  4. Aber das Thema ist doch nicht neu !
    Warum wohl hat man die Familien so arm gemacht, dass beide Elternteile arbeiten müssen und deshalb eine Kita brauchen ?
    Nur da hat der Staat Zugriff auf die Gehirne der Kleinsten.
    Alles gut und lange geplant von dieser Regierungsmischpole.
    Bin gespannt, wann auch muslimische Frauen arbeiten gehen müssen, wie jede deutsche Frau auch.

  5. „Hier gibt es das Buch für alle Wasserratten, FreizeitpiratInnen und WohnzimmerkapitänInnen zu kaufen.“
    Warum bitteschön dann nicht auch Wasserrättinnen?

    Gottlose Scheisse!

  6. Die Indoktrination von Kleinkindern macht auch im Rundfunk nicht halt. Sonntagmorgen 7.05 Uhr im WDR5 „Bärenbude“: es gibt keine typischen Spielzeuge für Mädchen und Jungen.
    Genderideologie pur.

  7. War bei uns anfang der 90er schon so, in jedem Fach, außer Mathe wurde die Nazi Zeit gefühlte 100 mal durchgekaut. Und in Musik bekamen wir dann noch von unserem Musiklehrer erzählt wie schlimm das Damals alles war und solche Sachen. Wenn wir dann mal was sangen, dann von Hannes Wader, das war sein Lieblings Künstler. Unsere Lehrerin war genauso drauf. Bei der Fussball WM 94 dürften wir keine Deutschland Fahnen mitbringen, gegen Trikots hatte sie auch was aber dagegen konnte sie nicht sagen. Aber unser Italienischer Mitschüler, der durfte mit Fahne und Trikot in die Schule kommen. Und was hatte sie sich gefreut als die Deutsche Mannschaft ausgeschieden ist. Als junger Bub konnte ich das Damals nicht verstehen. Heute weiß ich das viele von unseren Lehrern in der Linken Szene Aktiv waren.

  8. Früher: „Timur und sein Trupp“ …
    Ist in der Versenkung verschwunden.
    Heute: „Rackete“ … wird genau so untergehen …

  9. 11. September? „Echt jetzt“. Es gibt eine Gruppe von geheimen Vereinen, für die Zahlen eine ganz besondere Rolle spielen, auch schon in der Zeit vor 18 Jahren. Keine sympathischen Zeitgenossen.
    Kinderbücher sind auch nichts Empfehlenswertes mehr. Entweder sind sie so ein Schrott wie hier, oder alte schöne Bücher werden politischcorrect umgeschrieben.
    Dann der Name „Rackete“. Das ist doch kein Familienname! Der Vater ist in dem quasi gleichnamigen Business unterwegs. Familiennamen sind vor langer Zeit entstanden und lassen sich immer logisch ableiten, auch wenn Lautänderungen aufgetreten sind. Das hier muss ein selten dämlicher Kunstname sein, wie bei den Marvel-Comics oder so. Die Tussi hat bestimmt auch kein Kapitänspatent, arbeitet jetzt ja anscheinend nicht mehr für den „Verein“ und liefert bei jedem Interview eine erbärmliche Vorstellung ab. Für mein Verständnis war das nur eine schlechte Theatervorstellung, um den italienischen Innenminister zu provozieren. Geht ja auch weiter mit neuen „Kapitän_*Innen.

  10. Jugendikonen gehören zu jeder Diktatur oder Autokratie: Horst Wessel zum Nationalsozialismus, der kleine Trompeter zu den deutschen, Pawel Kortschagin den russischen Kommunisten Und nun Rackete hier. Da weiß man doch, wohin die Reise geht.

    • Betrachten wir z.B. das Lied vom kleinen Trompeter. Es wurde 1915 geschrieben und handelt von einem gefallenen Front-Kameraden. Nach Weinecks Tod 1925 wurde es von links gekapert.

      Was nicht passt, wird von Sozialisten passend geschwindelt.

  11. Beobachtet die USA (X22 Report, Red Pill, Greg Hunter, Lory Colley u.a.)
    Was dort passiert kommt auch zu uns, nur mit dem Unterschied, dass wir hier dieser Entwicklung vollkommen hilflos gegenüberstehen, da wir zum Rückzugsort und Hauptquartier des Deep-State ( der Globalisten) geworden sind.
    Alles hängt in diesem Kulturkampf miteinander zusammen und wir in Europa (speziell Deutschland) werden diesen Kampf verlieren.

    • Leute mit Erbschuld haben nichts Besseres verdient, oder? (Schwerpunktthema an deutschen Schulen). Leute, die viermal Merkel in den Kanzlersessel heben und den Grünen hinterherhüpfen, auch nicht. Die Schildkröte hat ja ihren Bau in Berlin gegraben, weil die Heimsuchung im Kanzleramt ihm immer den Boden bereitet. Wir haben schon verloren, und zwar einiges.

    • Der Kampf ist bereits verloren bevor er begonnen hat. Ein Volk das nicht begreift wenn es angegriffen wird wird sich auch nicht wehren sondern schlicht aussterben.

  12. Der Witz am Kommunismus ist ja eigentlich:
    ES HAT IHN NIE GEGEBEN!
    Und warum?
    Weil schon die notwendige, gesellschaftliche Vorstufe – der Sozialismus – an einem einfachen Problem scheitert: am Menschen …
    Alle bisherigen sozialistischen Modelle (DDR, SU, mehrere afrikanische Länder etc.) sind gescheitert. Noch existierende sozialistische Modelle (Kuba, Nordkorea etc.) nagen am Hungertuch und sind nur durch schwerst-didaktorische Maßnahmen noch „am Leben“.
    Das Wunschprinzip des Kommunismus („Jeder leistet so viel er kann. Jeder nimmt nur soviel er braucht“) scheitert am Menschen. Deutlich sichtbar macht schon das die Evolution als solche. Ohne den unbedingten Willen des eigenen Vorteils hätte es keine Entwicklung gegeben. Das können auch die ganzen Gender-Schwätzer mit ihren 67 Geschlechtern nicht aus der Welt diskutieren.
    Selbstverständlich bin ich ein (ehemaliger) Zoni …
    Und noch `was, obwohl ich`s ungern preis gebe:
    Überall kleben die „FCK AFD“ – Dinger im Land …
    Ich habe schon lange (findet man eben nirgendwo, muss man selber machen) das Logo
    „FCK SZS“ (Aufkleber, Profilbilder etc.). Denn: „FCK SZS“ beinhaltet ja sogar
    „FCK National-SZS“ ☺☺☺
    Schönen Resttag allerseits.

  13. Widerliche kommunistische Propaganda ! Im Kommunismus gehört allen nichts und alle sind gleich arm, mit Ausnahme der Apparatschiks und der Verfasser solchen Schunds!
    Kein Wunder übrigens, dass das Machwerk aus dem Bundeshauptslum kommt!

  14. Als der kleine Mann, der gerade diese Zeilen tippt, in den Kindergarten kam, das war 1974 oder1975, wurde ihm der Kommunistische Misst schon eingetrichtert. Das ganze ging bis 1988/89. Der kleine Mann wäre für den Kommunismus in den Krieg gezogen.
    Sein Elternhaus war schwach. Es gab kein Zusammenhalt. Sein Stivvater war ein Mensch, der dem Alkohol mehr Aufmerksamkeit schenkte als seinem Stivsohn. Er lebte seine Aggro Seite an ihm aus.

    Kurzum: Kommunismus ist Misst. Hat noch nie funktioniert.

    Die Reichen profitieren am meisten davon. Das Märchen vom Volkseigentum. Alles gleich verteilt. Es gab in der DDR Menschen, die wohnten in ganz tollen Häusern.

    Wir wohnten bis 1977 in einem Loch wo das Klo im Hausflur war.

    Etwas gutes hatte es ja, es gab Parkplätze und kaum Verkehr.

    Darf man eigentlich, wenn der eine mehr hat als der andere, zu dem hingehen und sagen; Hey du, du hast mehr als ich. Gib mir was ab. Es ist Kommunismus

    PS: Wie hatten auch einen Helden. Timur und sein Trupp. Der half so Leuten und haute den Nazis aufs Mau…

    • Alles was man über den „Gottvater aller Roten und Grünen“, KARL MARX wirklich wissen muß in Stichworten :

      – Hat nie etwas gearbeitet

      – stets auf Kosten anderer gelebt

      – den ganzen Tag dummes Zeug von „klassenloser Gesellschaft“ gefaselt und Aktien gehortet.

      – im Londoner Exil, als ihm das Kleingeld ausging, zockte er – ganz der PHÖÖÖSE Kapitalist – an der Börse, um nicht zu verhungern.

      – schrieb das Werk „Das Kapital“ und sagte als bekennender (!) Satanist dazu :
      Ich schrieb das alles, um mich AN DEM DA OBEN zu rächen

      – ausgewiesener Antisemit und Rassist :

      „Welches ist der weltliche Grund des Judenthums? Das praktische
      Bedürfnis, der Eigennutz. Welches ist der weltliche Kultus der Juden?
      Der Schacher. Welches ist sein weltlicher Gott? Das Geld.“

      „Das Judenthum ist ein allgemeines gegenwärtiges antisociales Element. In
      der jüdischen Religion liegt die Verachtung der Theorie, der Kunst, der
      Geschichte, des Menschen als Selbstzweck“.
      Selbst „das Weib wird verschachert“.“

      *

      Unterschied zu den heutigen, rot-grünen Parteigranden ?

      Wenig bis keiner !

  15. Erklärt man den Kindern auch, dass Rackete anders als Rakete geschrieben wird? — Weil sich Rackete vom engl. Wort Racketeer ableitet.

    • Das ist vermutlich schon wieder zu intelligent.
      Einfach zu Denken und einfach zu Lernen und „gut“ zu leben in Europa ist die Denkweise von der man auch nicht abweicht und nicht abweichen darf.

    • Bestimmt nicht. Schreiben nach Gehör,allerdings kommen da schon Zweifel ob das gut war,aber immerhin eine ganz bestimmte Spezies bekam auch mal eine gute Note.

    • Interessant, ich habe mir über die Etymologie von „Rackete“ schon den Kopf zerbrochen. Danke für die Aufklärung. Nomen ist in diesem Falle wirklich Omen.

  16. Strippenzieher voll am Werk,es wird immer perfider,mir fiel schon vor Jahren in manchen Kinderbüchern meiner Enkel dieses subtile einschleichen auf,alle Kulturen reingemalt.

    • Nichts erzählt mehr von deutscher Kultur und dem Stolz.
      Auch hier gibt es Menschen die täglich tapfer in diesem System ausharren.

  17. Strippenzieher voll am Werk,es wird immer perfider,mir fiel schon vor Jahren in manchen Kinderbüchern meiner Enkel dieses subtile einschleichen auf,alle Kulturen reingemalt.

Kommentare sind deaktiviert.