Islamisierung läuft: Richter erlauben Duschen mit Klamotten, weil der Koran das vorschreibt

Ab in die Dusche (Foto: Von oneinchpunch/Shutterstock)

Halle – Wieder einmal haben sich Deutschlands Richter als Promotoren der fortschreitenden Islamisierung hervorgetan. Per Gerichtsentscheid darf eine muslimische Grundschülerin beim Schwimmunterricht im Badeanzug duschen. Dies geht aus einem Bericht der Bildzeitung hervor.

Nicht nur das Schwimmen mit Burkini wird von Gerichten, die immer öfter als Beistand fundamentalistischer Muslime agieren, juristisch durchgepeitscht. Nun darf auch eine muslimische Grundschulschülerin in Halle beim Schwimmunterricht in ihrem Badeanzug duschen.

Das geht laut Bildzeitung aus einem Urteil des Verwaltungsgerichts Halle hervor, das am Mittwoch veröffentlicht wurde (Aktenzeichen: 6 B 243/19 HAL). Spitzfindig wie immer meinen die Juristen, die inzwischen ja auch die Vielehe absegnen, „Die Glaubensfreiheit umfasse auch das Tragen bestimmter Kleidung und stehe bereits Kindern zu, auch wenn diese bis zu ihrer Religionsmündigkeit zunächst von ihren Eltern vertreten werden.“ Andere Gesetze wie Haus und Badeordnungen, die böse ungläubige aus Hygienegründen erlassen haben, werden dann einfach auf Grund des den öffentlichen Raum erobernden Islam außer Kraft gesetzt.

Wie die Zeitung weiterschreibt, hatte die Schülerin sich bei ihrer Extraregelung auf den Koran berufen. Sozusagen auf das „heilige Gesetz“. Demnach wäre es „nach ihrer Glaubensüberzeugung nicht erlaubt sich vor anderen Personen, die nicht zur Familie gehören, nackt zu zeigen.“

Das Gericht erklärte in seiner Urteilsbegründung, dass Artikel 4 des Grundgesetzes jedem Einzelnen das Recht gewährleiste, nach seiner Glaubensüberzeugung zu leben. Nach dieser Logik werden wohl demnächst auch Frauenhäuser schließen müssen, Anzeigen von misshandelten Frauen abgeschmettert und Zwangsheiraten ausdrücklich genehmigt. Schließlich haben ja nur die Männer nach ihrer „Glaubensüberzeugung gehandelt“. Dazu gibt es sogar die Sure 4:34 – „Frauen um deren Widerspenstigkeit ihr fürchtet…“ Eine Sure, die Grundschulkindern das Duschen in Badeanzügen vorschreibt, sucht man im Koran allerdings vergeblich. Dafür gibt es viele Abbildungen von orientalischen Frauenbädern voller nackter Frauen. Zugegeben, die meisten stammen von lüsternen europäischen Malern. Aber dass Türkinnen im türkischen Frauenband mit Klamotten ins Becken stiegen, ist eher unwahrscheinlich. (KL)

 

Loading...

18 Kommentare

  1. Vor mir liegt seit 4 Jahren das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland.

    Wozu nähren wir Bürger Deutschlands eine sogenannte Alibiregierung des Westens, die sich einen Dreck um die Inhalte kümmert und jegliche Zivilisation über den Haufen geworfen hat?

  2. Ah, das ist eklig!
    Dann muss wohl der Anteil Chlor im Badewasser erhöht werden um Krankheiten zu verhindern. Hilft Chlor eigentlich gegen Krätze?

    Mich bekommen keine 10 Pferde mehr in ein öffentliches Bad!

  3. Wieder so ein bösartiges Urteil mit dem Zwecke, die Deutschen zu provozieren.

    Es besagt ja nur, daß die Eingeborenen ihre eigenen Bräuche und Kultur – und damit sie sich selber – der orientalischen Kultur unterzuordnen haben; sprich: die Fremden bestimmen und ihr gehorcht.
    Ich kann nur warnen, z.Z dieser ungeheuerlichen Provokation nachzugeben…

  4. Zum Glauben gehört im Islam auch das Töten von Ungläubigen. Und Rautes Mörder berufen sich ja auch oft genug darauf. Damit gehört das Töten von Ungläubigen genauso zur Religionsfreiheit wie das Duschen mit Kleidung. Hat ja der Richter gesagt. Und weil der Saubermann genau weiss, in welches Schwimmbad der stinkende Briefkasten (Boris Johnson) steigt, geht er in ein anderes. Und damit hat er Recht, der Richter.

  5. Vieles bei uns ist gaga:
    -Duschen mit Klamotten
    -Mädchen sollen mit im Jungenchor singen
    -Genderwahnsinn
    -Deutsche Kinder sollen kein Schweinefleisch essen

    -Dann dieser ganze „Divers“-Rummel
    -Und der Klima-Zirkus
    Und die Jugend rennt wie eine Schafherde einem Wolf diesem ganzen Irrsinn treudoof hinterher

  6. Stück für Stück wird unsere westliche Kultur zurückgedrängt, weil man ja inzwischen alles mit Religionsfreiheit begründen kann.
    Warum kommen denn alle hierher, obwohl sie wissen, dass hier die westliche Kultur herrscht ?
    Sie erobern unser Land und unsere Altparteien finden das ganz toll und fordern unsere Unterordnung.
    Wir sollten uns endlich dagegen wehren und nein sagen.

  7. „………….. jedem Einzelnen das Recht gewährleiste, nach seiner Glaubensüberzeugung zu leben“.
    Dann bitte in der Heimat!!!

  8. Religionsfreiheit? Okay, mein Glaube meiner Religion schreibt mir vor, dass ich mit vollgekackter Hose während meiner monatlich, halb-feministischen Diarrhö-Gendertage in ein Schwimmbad schwimmen gehen darf. Das ist Vielfalt und bunt. Toleranz für Future! Wehe dem, der nun dagegen etwas einzuwenden hat….

  9. bei denen huschelnse wohl langsam-
    ich würde die zwangsweise naggsch antreten lassen zum Duschen damitse mal wissen was hier angesagt ist in D

    – sind hier nich in Muselstan

    reicht langsam

Kommentare sind deaktiviert.