Zwei katholische Priester in Kamerun entführt

Foto: Von lkpro / Shutterstock

Kamerun – Zwei offizielle Vertreter der katholischen Kirche sind von bisher Unbekannten in Kamerun verschleppt worden.

Am vergangenen Freitag gab die Kirche in Kamerun bekannt, dass zwei Priester der römisch-katholischen Kirche im Dorf Ibal im Nordwesten des Landes von bisher nicht identifizierten Unbekannten entführt worden sein. Pater Franklin Banadzem Dindzee, der Vertreter der Jugend der Diözese vor Ort und Pater Patrick Atang wurden mitten in der Donnerstagnacht bei Ibal auf der Straße, als sie sich gerade auf dem Weg in Richtung Oku im Nordwesten befanden, entführt“, heißt es in der Pressemitteilung der lokalen katholischen Kirchenvertretung.

Die Lokalpolizei suche zwar nach den Entführten, wisse aber nicht wohin man sie gebracht habe. Bisher gab es keine Lösegeldforderungen.

In ganz Afrika kommt es fast überall in nahezu allen Ländern zu vermehrten Übergriffen auf Christen, die meist von muslimischen Extremisten ausgehen. Aber auch Clankriminalität ist an der Tagesordnung. Einige Separatistengruppen operieren ebenfalls im Norden Kameruns, was die Eingrenzung der Täter in diesem Fall schwer macht. (CK)

 

 

Loading...

5 Kommentare

    • Aber, aber, was Sie hier äußern, ist doch nicht politkorrekt.

      Alles, was Sie im Merkelland gegen die Koranverwirrten äh Muslime vorbringen dürfen, ist, daß sie ihren Frauen mehr Freiheiten gewähren sollten und nicht so gewaltaffin, homophob und judaphob sein sollten.

  1. Anfang des 19.ten Jahrhunderts lebten in der Türkei noch ca. 30 % Christen. Anfang des 20-igsten Jahrhunderts sind es unter 1%. In dEUtschland gibt es noch 5% praktizierender Christen.
    Die meisten davon werden aus Altersgründen schwinden. Dann haben wir auch hier fast 100% Antichristen. Schöne Neue Welt….

  2. Da haben sich wohl nur Freunde getroffen, keine Panik. Die Kath. Kirche ist doch mit dem Islam auf Du und Du .

Kommentare sind deaktiviert.