„Südländer“ bedrohen Flohmarktleiter mit Messer

Gera: Südländer drohen mit Messer auf dem Flohmarkt; Foto: Screenshot Youtube
Gera: Südländer drohen mit Messer auf dem Flohmarkt; Foto: Screenshot Youtube

Thüringen – Wie schnell man sich im heutigen Deutschland schon bei Kleinigkeiten einem Messer gegenüber sieht, zeigt diese kleine Flohmarktgeschichte aus Gera.

Am Samstagmittag versuchte eine unbekannte Frau auf einem Parkplatz, im Rahmen des dort stattfindenden Flohmarktes, Bargeld zu erbetteln, berichtet das Presseportal. Sie wurde daraufhin von dem Verantwortlichen des Flohmarktes angesprochen. Da dieser eine strafbare Handlung vermutete, verlangte er von der Frau die Herausgabe der Personalien und verständigte gleichzeitig die Polizei. Es folgte eine verbale Auseinandersetzung, infolge derer zwei unbekannte Männer hinzukamen und versuchten, die Frau mitzunehmen. Daraufhin kam es zu einer Rangelei, wobei einer der unbekannten Männer aus der Auslage eines Flohmarktstandes ein Messer griff und den Verantwortlichen des Marktes damit bedrohte. Anschließend flüchteten die drei unbekannten Personen mit einem schwarzen Pkw Mercedes. Trotz der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnten weder der Pkw noch die Personen festgestellt werden. Die Kriminalpolizei Gera ermittelt. (BH)

Loading...

32 Kommentare

  1. Wg fingerabrücke lach mich schlapp in shithole D ermitteln wg sowas keine Polizisten mehr, wovon träumt ihr Nachts…….

    • „Polizisten“ „ermitteln“ nicht…
      Das obliegt den „Staatsanwaltschaften“…

      „Polizisten“ geben nur „Befragungs- und Recherche-Ergebnisse“ weiter….

      Wovon wir „Nachts“ traeumen?

      Was haben denn unsere „Traeume“ mit dem Artikel oben zutun?

      PS: „Tolles Avatar“…
      Jedoch sollte das besser wohl auf anderen Sites benutzt werden, meinen Sie nicht auch? 😉

      Alles Gute,
      Best Regards

  2. Vielleicht hätte Seehofer schlichten können bei diesem Einzelfall?
    Man kann froh sein das nichts schlimmeres passiert ist in unserem sicheren und schönen Land.

    • Ich bin Thüringer,und ich kann Ihnen sagen,hier sind auch genug Antideutsche.Die ganzen Grossstädte sind RRG.

  3. Ich sehe nur lasche, willen und widerstandlsose Deutsche Volltrottel. Kein einziger von ca. 50 Leuten hatte den Mumm, entschlossen gegen diesen Krepelhampel vorzugehen….Worauf warten denn eigentlich diese IS Typen hier noch…legt mal los, die können doch nix, außer am Stammtisch sich meckernd auszulassen, um nächsten Morgen kleinlaut als Arbeistsklave zu funktionieren….erbärmlich! 0 Mitleid!

    • Die werden nur losschlagen,wenn Sie die Mehrheit haben.Darauf arbeiten Sie hin.Überall in der Welt ist das so.Die Deutschen sind Volltrottel.Ich übe den Laido.

    • Quatsch….
      Kieke mal… Jaaanz oben! Da zeicht eena imaginaere Oberarme….
      Na jut, icke sach ja nuescht… aussa:

      LEUTE jibbts, die jibbt et nich’……..

  4. Heh, das scheint die Truppe zu sein, die in Personalabteilungen einen Stempel für das Jobcenter erzwingen möchte!
    Bei uns erschienen meist ein oder zwei Damen im Büro und verlangten recht lautstark das Abstempeln des Vordruckes vom Jobcenter. Die Herren warteten derweil draussen mit dem Mercedes.

  5. Könnten durchaus Menschen gewesen sein, die man gar nicht mehr nennen darf („Sinti und Roma“ ist ja auch schon rassistisch)

    • Nichts Neues. Teppichverkaufende und bettelnde Mercedesfahrer gab es schon immer. Es waren auch immer die gleichen Typen. Schön, dass wir immer mehr davon haben, das macht das Leben so schön interessant…

  6. Wird nicht lange dauern und man wird gegen die Beweissichernden Filmer Strafanzeige stellen, um zu zeigen das in Deutschland Täterschutz stets vor Opferschutz gilt und die Justiz willkürlich mit zweierlei Maß misst. Anschließend werden die Propaganda-Medien wieder versuchen Tatsachen zu verdrehen und mit Beispielloser Hetze die Opfer zu Tätern und die Täter zu Opfern machen.

    • Da hift nur ,wer sich selber schützt.Wenn der mit einen Messer kommt ,musst du ein Grösseres haben.Eine andere Wahl haben Wir nicht.

  7. „Trotz der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnten weder der Pkw noch die Personen festgestellt werden.“

    ——————————-
    Aus einem Standbild am Ende des Video ist das ausländische Kennzeichen (AN 26usw) doch mühelos zu erkennen.

    • AM 260 OQ, Europakennzeichen F, Ausgabe ab 2009
      Department-Kennzeichen (ganz rechts unten im blauen Feld) nicht leserlich

    • Gute Arbeit. Also das Kennzeichen wurde schon ermittelt. Ich hatte auch Frankreich als Kennzeichenland vermutet.

    • Ich habe ein Video mit einer etwas besseren Auflösung gesehen und lese am Ende DQ (O wird vermutlich gar nicht ausgegeben wegen Verwechslungsgefahr mit null). Das Département ist 29 – Finistère – am Westzipfel der Bretagne. Und da fragt man sich natürlich schon, was zwei Bretonen nach Gera verschlägt. Obwohl: Eigentlich sehen sie ja weniger wie keltische Bretonen aus als wie rumänische Bretonen.

    • Ihr Beispiel zeigt, dass man keine Anderung der momentanen Zustände anstrebt.

      Ich war bis vor kurzem im Personalwesen tätig. Mehrmals monatlich erschienen Damen, die das Abstempeln eines Vordruckes vom Jobcenter zwecks Hartz4 forderten. Die Herren warteten derweil draussen mit dem Mercedes.
      Interessiert hierfür hatte sich bereits damals weder die Polizei noch das Jobcenter.

Kommentare sind deaktiviert.