Mehr als 25 Festnahmen nach Schießerei vor Shisha-Bar

Polizeieinsatz (Bild: Shutterstock.com/Von Jannis Tobias Werner)
Polizeieinsatz (Bild: Shutterstock.com/Von Jannis Tobias Werner)

Sachsen-Anhalt/Magdeburg – War immer schon so: In der Nacht zum Dienstag kam es am Magdeburger Hesselbachplatz vor einer Shisha-Bar zu einer wilden Schießerei. Mindestens zwei Personen wurden verletzt. Die Polizei rückte mit 30 schwer bewaffneten Beamten an und nahm 25 Personen fest. 

Zunächst warf laut Polizei eine „Gruppe junger Männer“ mit Möbelstücken auf Gäste einer Bar. Dann sei die Situation eskaliert. Wie Zeugen berichteten, wurde dann – wie in einem billigen Wildwestfilm – auf beiden Seiten geschossen.

Um die Situation unter Kontrolle zu bringen, rückten dann 30 schwer bewaffnete Polizeibeamte am Tatort an, der weiträumig abgesperrt wurde. Mehr als 25 Personen seien festgenommen worden, mindestens zwei seien verletzt worden, berichtet hierzu auch der Focus. Der Grund für die „Streitigkeiten“ sei bislang noch unklar. Die Ermittlungen dauern noch an. (SB)

 

Loading...

39 Kommentare

  1. Der Platz heißt Hasselbachplatz. Habe den vor Jahrzehnten kennengelernt, wie den Rest von Magdeburg auch. Bis auf ein paar Prügeleien zwischen Punks und Rockern auf den Elbterrassen war da nichts wirklich los. Na gut, da gab es am Hassel auch keine Shisha-Bars. Schrecklich, diese langweiligen Zeiten; jetzt herrscht wenigstens interessante Buntheit… Und dann wundern, wenn die Magdeburger einen Poggenburg wählen…
    Übrigens, was unterscheidet diese „Shisha“-Bunker eigentlich von den Opiumhöhlen in China vor 100 Jahren? Kommen Kolonisatoren immer erst mit ihren Drogen?
    Wird Zeit für einen Boxeraufstand…

  2. Kinder werden von Schwarzen vor Zügen geworfen, Familienväter vor den Augen ihrer Kinder von Schwertschwingern zerhackt, Feuergefechte in den Innenstäten, Gruppenvergewaltigungen und Schwimbadaufstände, für Wahr, unser Deutschland ändert sich, wird mit Gewalt in eine orientalische Dystopie transformiert. Wer nicht kämpft kommt unter die Räder, buchstäblich, daher Deutsche organisiert euch und den Widerstand.

  3. @JP Pauly:

    Das Wort mit dem „gelbfarbenen Edelmetall“ gilt lt. einem Gerichtsurteil nun auch schon als „Hassrede“ und kann zu juristischen Unannehmlichkeiten fuehren.
    Aus diesem Grund stellen wir solche Kommentare nicht mehr frei.

    • Ich bin wirklich überrascht! (nicht wirklich) Was soll man von Sozialisten schon groß erwarten können, die sind keine Demokraten, zur Demokratie sind sie nicht fähig! Ich stelle fest das von nun an für mich Artikel 20 Absatz 4 GG gilt.

  4. Fröhliche Feierabendschießereien vor einer Shisha-Bar gab es früher auch schon und Deutsche machen das auch. Ironie aus

  5. Die Polizei, hätte es bei den Absperrung,belassen sollen.Danach wenn keiner mehr Munition hat, einsammeln wat da noch rum kraucht.Alles andere macht bei unserer Justiz keinen Sinn.

    • Ist auch meine Meinung bei den immer wieder stattfindenden kreativen „Rangeleien“ an den Hauptbahnhöfen: Absperren, machen lassen, Überlebende zwecks Abschiebung einsammeln und den Rest feucht durchwischen.

  6. Erst mal den Ball flach halten. Für die Polizei sind auch Schreckschusswaffen oder bei Hausdurchsuchungen von „Rechten“ Luftgewehre „Schusswaffen“.

    • Auch Schreckschusswaffen können töten. Darf ich an die Erklärung der Antifa erinnern in der sie erklären das Aufsetzschüsse am Kopf oder in der Herzregion sich eignen um Nazis zu töten?

  7. Erst flogen Möbel, dann Kugeln!

    Wildwest-Szenen in der Nacht zu Dienstag am Magdeburger Hasselbachplatz.
    Vor einer Shisha-Bar kam es zu einer Schießerei, mindestens zwei Männer wurden verletzt.
    Noch vor Eintreffen der Polizei sollen die meisten Beteiligten geflüchtet sein.
    Da bekommt der Begriff geflüchtet gleich wieder einen neuen Stellenwert.
    Vor Jahren prognostizierten einige bürgerkriegsähnliche Zustände und sie hatten recht. Hereingetragen wurden die Zustände von weit her.
    Wie die Politik darauf vorbereitet ist, ist nicht zu erkennen, denn die schaffen es ja nicht mal mit ein „paar“ Gästen entsprechend umzugehen.

    Aber wie gesagt:

    Es gilt nun unter allen Umständen die Schockwellen, getragen von Angst, Wut und Trauer
    über eine gescheiterte Migrations.-und Integrationspolitik regional zu begrenzen und einen Flächenbrand unter allen Bedingungen zu verhindern!

  8. Ich hoffe, die Schützen befinden sich schon wieder auf freiem Fuß? Sonst gibt es wieder Lichterketten ohne Ende… Wegen racial profiling und so.

  9. Der Grund für die Raufereien der Buben ist sonnenklar. 1400 Jahre muselmanische Inzucht mit dem IQ Ergebnis einer Luftpumpe und der Affektkontrolle von zanksüchtigen Wildschweinen.

  10. Hat die Katrin in der Shisha-Bar gesessen? Nein, schade… da hätte sie doch mal hautnah die drastische Veränderung spüren können, auf die sie sich damals so freute!

  11. Bei jeder Meldung immer „der Grund für die Streitigkeiten bislang unklar“, was interessiert mich der Grund wenn mir die Kugeln um die Ohren fliegen.

Kommentare sind deaktiviert.