Kurz und knapp: Die Hessen schaffen sich ab

Foto:

Wiesbaden – Die Hessen schaffen sich ab, während die Bevölkerung zunimmt. Wer diese neue Bevölkerung ist, kann sich jeder, der noch bis zehn zählen kann und „Umvolkung“ für keine Verschwörungstheorie hält, selbst zusammenreimen.

„Das Bevölkerungswachstum in Hessen ist in den vergangenen sieben Jahren fast nur von Zuwanderung getragen gewesen“, berichtet der HR in einer ungewöhnlich knappen Meldung, die es aber in sich hat. Demnach haben zwischen 2012 und 2018 insgesamt 338.200 Menschen ihren Wohnsitz aus dem Ausland nach Hessen verlagert. Das übertrifft sogar die Einwohnerzahl der benachbarten Neckarmetropole Mannheim. Da wie aus anderen ausführlicheren Meldungen der WELT die Bevölkerung Hessens enorm gewachsen ist – und zwar um 272 000 Personen, gleich vier Prozent (Größe von Wiesbaden) – lässt dies den Schluss zu, dass die einheimische Bevölkerung Hessens rapide schrumpft und durch „Neubürger“ ersetzt wird.

Dies wäre das zweite Mal in der neueren Geschichte, dass eine Region einen derart rapiden Bevölkerungsaustausch erlebt. Das letzte Mal gab es ähnliche demoskopische Verwerfungen im 17. Jahrhundert, als Hessen durch den 30jährigen Krieg und pfälzischen Erbfolgekrieg mehr als ein Drittel seiner Bevölkerung verlor und dieses Manko durch Ansiedlungen von Hugenotten, Waldensern, Niederländern und anderen Volksgruppen ausgleichen musste. (KL)

 

 

Loading...

22 Kommentare

  1. Die Hessen schaffen sich ab? Falsch die Deutschen schaffen sich ab und das ist auch verstaendlich, wenn eine „Deutschland verrecke“ Punze, Bundestagsvizepraesident wird!
    Ihr seid sowas am A… das ist Euch noch agar nicht bewusst!

  2. Ihr müßt euch aber besser absprechen, denn die HNA schreibt das Gegenteil von abschaffen, heißt: Dank der Zuwanderer werden die Hessen immer mehr!

    Ich muß sagen, da freue ich mich wahnsinnig drauf…

  3. Ist das nur in Hessen so?

    Jeder, der den Kalergiplan als eine Verschwörungstheorie ansieht, sollte an einem Sonntagnachmittag einen Spaziergang rund um den Phoenixsee in Dortmund machen.
    Dort sieht man die feuchten Träume von Links-Grün in trauriger Realität.

  4. Beim 30-Jährigen Krieg wurde der Bevölkerungsschwund durch kulturell weitgehend kompatible Europäer ausgeglichen. Beim Krieg, den Merkel, die „fest auf der Seite der afghanischen Bevölkerung“ steht, gegen die Europäer führt, wird der Bevölkerungsschwund durch überwiegend feindlich gesinnte kulturfremde Naturvölker überkompensiert.

    • Sehe ich auch so,heute lag ein Schweden Katalog mit Möbel als Werbung im Briefkasten,was mir sofort auffiel,überwiegend Schwarze abgebildet,sofort in die Papiertonne entsorgt, Schweden wird der 1. Failed State der West EU sein.Was da abgeht unbegreiflich,wo sind die stolzen Wikinger nur geblieben.

    • Scheinbar sind die nach dem 30-Jährigen Krieg angesiedelten Hugenotten, Waldenser, Niederländer und anderen Volksgruppen in x-ter Generation auch immer noch nicht integriert.— Oder wie erklärt sich das deutschlandhassende Wahlverhalten breiter Kreise in Hessen?😜

  5. Ergebnis LTW Hessen 2018 : CDU 27,0%, SPD 19,8%, Grüne 19,8%, AfD 13,1%. Jetzt nicht jammern wie die Jochgeier.

Kommentare sind deaktiviert.