Imad Karim zeigt Syrien im August 2019

Syrien im Sommer 2019; Foto: Screenshot Facebook
Syrien im Sommer 2019; Foto: Screenshot Facebook

Imad Karim veröffentlichte heute das folgende Video auf Facebook, das Syrien zeigt. Dazu schrieb er:

„Dieses Video kommt aus Syrien. Es ist der Strand von Latakia im August dieses Jahres.

(Hier ein ausführlicher und sehr interessanter erweiterter Bericht dazu von CNN)

Wir sehen – jedenfalls der äußerlichen Erscheinung nach – offene, moderne und lockere Syrer, die mit ihren Familien in Syrien geblieben sind und die nun ihren Sommerurlaub an den nordsyrischen Küsten verbringen. Die Frauen hier sind in ihren Badekostümen von den Frauen im Westen nicht zu unterscheiden. Burkini und co. sind hier verpönt, wenn nicht sogar verboten.

Diese Menschen sind in ihrem Land geblieben, obwohl sie sich mit einem durchschnittlich 70 Euro Monatsgehalt (1 kg. Rindfleisch kostet ca. 10 Euro also ein siebtel des Monatsgehaltes eines Angestellten) durchschlagen müssen.

Diese Menschen sind in ihrem Land geblieben, obwohl sie mit vielen diktatorischen Maßnahmen im Alltag nicht einverstanden sind, doch sie sie wissen, wenn die Regierung Assad zusammenbrechen würde, würden die Islamisten die Macht übernehmen und diese Menschen bis zur Ausrottung verfolgen.

Diese Menschen sind in ihrem Land geblieben und sie versuchen, Reformen zu erzielen, was ihnen natürlich sehr schwer und selten gelingt, da der Westen ihre Feinde, die Islamisten und Schariabefürworter unterstützt, was wiederum den Handlungsraum für Reformen immens erschwert.

Diese Menschen sind in ihrem Land geblieben, obwohl sie wissen, dass ihre zwar nach westlichen Kriterien nicht demokratische aber säkulare Regierung seit Beginn des Syrienkriegs 2011 gezwungen wird, mit einem fundamentalen (schiitischen) Regime zu kooperieren, um die andere fundamentale (sunnitische) Achse bekämpfen zu können. Und die Menschen wissen, dass die Iraner mit ihrem ebenfalls mittelalterlichen Islam den öffentlichen Raum in Syrien jeden tag mehr und mehr in Besitz nehmen.

Diese Menschen sind in ihrem Land geblieben und sie werden durch die Wirtschaftsblockade durch den Westen jeden Tag ärmer und ärmer. Es fragt sich, wie lange noch können sie in ihrem Land bleiben?

Diese Menschen sind in ihrem Land geblieben und der dämliche Westen vergeudet die einmalige Chance, diesen Menschen beizustehen.Stattdessen nimmt z.B. Deutschland die Islamisten zu Hunderttausende auf, züchtet sie hier im Westen, lässt die liberal-denkenden in Syrien gebliebenen Menschen im stich und quasselt von Humanität!

Es ist mehr als überflüssig, die Frage zu stellen, ob Deutschland nicht den neuen überall im Land herrschenden Messeralltag, nicht doch redlich verdient hat, oder?“

(Quelle)

Vice und HBO bestätigen Imad Karims Aussage mit einem Video aus Juni 2019:

Das ist Syrien 2019. Milliarden Euro deutscher Sozialleistungen fließen nun ins Land.
Und die Syrer machen was draus. Dass das Geld nun in Deutschland fehlt, scheint die Altparteienwähler nicht zu stören.

Loading...

1 Kommentar

  1. „Ein friedlicher Strand… Wenn ich an unsere Freibäder und Strände denke, werde ich traurig. Aber wen stört das?!

Kommentare sind deaktiviert.