Das ging ja schnell: Merkel kondoliert Ghani nach Anschlag in Kabul

Foto: Ashraf Ghani und Angela Merkel (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin – Beim islamischen Terroranschlag vom Breitscheidplatz hat es bekanntlich etwas länger gedauert. Jetzt, wo die Horrormeldung von weit her an sie herangetragen wurde, reagiert Angela Merkel merkwürdigerweise etwas schneller: Die Bundeskanzlerin dem Präsidenten der Islamischen Republik Afghanistan, Mohammad Ashraf Ghani, nach einem Anschlag am Samstagabend auf eine Hochzeit in Kabul kondoliert. „Sehr geehrter Herr Präsident, die Nachricht vom gestrigen Terroranschlag hat mich zutiefst erschüttert“, schrieb Merkel am Sonntag. „Dass der fröhliche Anlass einer Hochzeit zum Ziel eines barbarischen Anschlags wird, zeigt die Menschenverachtung der Täter. Seien Sie versichert, dass Deutschland im Kampf gegen den Terrorismus weiterhin fest an der Seite der afghanischen Bevölkerung steht“, so die Kanzlerin weiter. „Unsere Gedanken sind bei den Familien der Opfer. Den Verletzten wünschen wir eine schnelle und vollständige Genesung.“

Vielleicht aber will sie nur, dass die Bundeswehr weiterhin in Afghanistan stationiert bleibt. (Quelle: dts)

Loading...

22 Kommentare

  1. Soll sie doch im Ausland kondulieren ! Ich glaube nicht, daß die Angehörigen von Deutschen Opfern Wert auf das dümmliche Geschwafel dieser ekligen Watschelente legen ! Wenn ich so ein Vater wäre, der sein Kind durch Merkel – Schützlinge verloren hätte, ich könnte nicht an mich halten, wenn die vor mir stehen würde ! Ich würde ihr ins Gesicht spucken !

  2. Hat der Oberafghane eigentlich mal sein Bedauern zu den echt vielen Mädchen, die hier Opfer seiner Landsleute wurden, ausgedrückt?

  3. Den Terrorismus im eigenen Land und von ihr verursacht blendet, sie völlig aus.
    Sie ist halt die große Weltkümmerin. Wann, hoffentlich bald, schlägt ihr Karma zu?

  4. Na Endlich! Merkel hat sich geoutet. „Seien Sie versichert, dass Deutschland [Merkel meint mit „Deutschland“ sich selbst] … weiterhin fest an der Seite der afghanischen Bevölkerung steht“.
    Ich wusste es doch, dass Merkel nicht auf der Seite des deutschen Volkes steht.

  5. Merkel ist die Komplizin der von ihr ins Land geschleusten Verbrecher. Wenn diese Verbrecher mit ihren deutschen Opfern fertig sind, dann kommt Merkel und tritt noch einmal nach indem sie die deutschen Opfer absichtlich totignoriert. Hinter ihrer Fassade ist Merkel abgrundtief böse. Sie ist der Feind in den eigenen Reihen, ein Unmensch, ein Antichrist. Wer das spätestens nach dieser Handlung in Kabul noch immer nicht begriffen hat, der sollte vielleicht sein Geschlecht ändern – in „nicht menschlich“.

  6. Die Raute,sollte gleich rüber dackeln,und wer es schafft,das die alte nicht mehr zurück kommt,bekommt einen Aufenthaltstitel.so kann man den Migrationspackt auch umsetzen.

  7. Soll doch jeder wissen wie schlimm es in Afghanistan ist, dass nur keiner auf den Gedanken kommt dorthin abzuschieben.

  8. Die getöteten ,verletzten , vergewaltigten Deutschen durch ihre Lieblinge gehen dieser He.. am Ar… vorbei.

Kommentare sind deaktiviert.