„Beziehungsstreit“ in Lokal – Serbe hält Lebensgefährtin Messer an den Hals

Messerattacke (Symbolbild ( Durch diy13/Shutterstock.com)
Messerattacke (Symbolbild ( Durch diy13/Shutterstock.com)

Wien-Meidling – Ein 42-jähriger Serbe geriet vorgestern mit seiner 38-jährigen Lebensgefährtin in einem Lokal in Streit und drohte sie, umzubringen. Dabei hielt er ihr auch ein Messer an den Hals, woraufhin mehrere Zeugen die Polizei verständigten.

Vor den Augen der bereits eingetroffenen Beamten versetzte der Tatverdächtige der Frau einen Faustschlag ins Gesicht. Die einschreitenden Polizisten bedrohte der aggressive Mann mit einem Aschenbecher, woraufhin sich die Beamten zurückzogen und Verstärkung anforderten. Schließlich konnte der mutmaßliche Täter unter körperlicher Anwendung festgenommen und das Messer (Klingenlänge ca. 15 Zentimeter) sichergestellt werden.

Er wurde wegen gefährlicher Drohung, Körperverletzung und Widerstands gegen die Staatsgewalt angezeigt. Das Opfer lehnte die Behandlung durch die Rettung ab.

Quelle: Opposition 24

Loading...

7 Kommentare

  1. ich bezweifle, dass das ein gebürtiger Serbe war..
    Das ist auch bei Serben ungewöhnlich.

    Nicht auszuschließen, ganz klar.

    • Was hätten sie getan, wenn er eine abgeschlagene Milchtüte in der Hand gehabt hätte? SEK, GSG9 und die Ledernacken gerufen? Die heutigen Milchreisbubis und die kleinen Mädchen mit Pferdeschwanz in ihren Püppi-Uniformen taugen wirklich nur noch dazu, Falschparker aufzuschreiben…

  2. Müssen mal wieder die Serben den Kopf hin halten nur weil der Täter zufällig einen serbischen Pass hat — ich erinnere an die 4 „Deutschen“ Vergewaltiger von Mallorca.

Kommentare sind deaktiviert.