Maaßen ruft Kretschmer zur Abgrenzung zu Bundes-CDU auf

Der ehemalige Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen; Foto: jouwatch
Der ehemalige Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen; Foto: jouwatch

Berlin – Jetzt geht es rund in der CDU. Der von Linken geschasste frühere Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen zeigt gegenüber der Bundes-CDU, mit Rückendeckung der letzten konservativen Kreise in der ehemaligen Volkspartei, Rückgrat und traut sich sogar zu, gegen Annegret Kramp-Karrenbauer zu giften:

Maaßen hat Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) kurz vor der dortigen Landtagswahl aufgefordert, sich stärker von der Bundes-CDU abzugrenzen. „Ich wünsche mir, dass sich der sächsische Ministerpräsident von bestimmten politischen Positionen, die von der CDU auf Bundesebene propagiert werden, emanzipiert“, sagte Maaßen der „Welt am Sonntag“. Der frühere Verfassungsschutzpräsident, seit rund 40 Jahren CDU-Mitglied und Mitglied der Werte-Union, dem konservativen Flügel der CDU/CSU, erwartet von seiner Partei einen radikal anderen Kurs in der Migrationspolitik.

„Wir brauchen eine Begrenzung der Zuwanderung“, so Maaßen weiter. Die Große Koalition habe „1,8 Millionen Migranten mit einem nichteuropäischen Kulturhintergrund ungesteuert und mehrheitlich unkontrolliert ins Land gelassen“, darunter „Hunderttausende Menschen ohne wirklichen Schutzgrund“, so der ehemalige Verfassungsschutzpräsident. Mit seinen Äußerungen geht Maaßen erneut auf Konfrontationskurs zu seiner Partei.

Gleichzeitig warnt der frühere Verfassungsschutzpräsident die CDU eindringlich vor Koalitionen mit den Grünen. „Ich halte die Politik der Grünen in Teilen für realitätsfremd und gefährlich“, sagte er. Diese Partei verfolge eine Migrationspolitik, die dazu führen würde, „dass die Türen noch weiter geöffnet werden und gar keine Abschiebungen mehr stattfinden“.

Maaßen wirft den Grünen eine „weltfremde bis esoterische Politik“ vor, „die wenig mit den tatsächlichen Problemen der allermeisten Menschen in diesem Land“ zu tun habe. Wenn in einem Ort der einzige Supermarkt schließe oder Menschen Angst vor Kriminalität hätten, seien das „Sorgen, die die Grünen verachten, nicht als Probleme wahrnehmen und schon gar nicht lösen“, so der frühere Verfassungsschutzpräsident weiter. In der Umweltpolitik fordert er ebenfalls eine Abgrenzung von den Grünen.

„Wir sollten unseren Kindern nicht mit der Klima-Hölle drohen, wenn sie den Müll nicht trennen“, sagte Maaßen der „Welt am Sonntag“. Er sei nicht der Meinung, „dass das Thema Klima die Menschen derart besorgt wie gerade überall erklärt wird“. Den Grünen kreidet er außerdem an, bestimmte Themen zu tabuisieren. „Insbesondere trifft das auf Probleme mit der unkontrollierten Einwanderung zu“, so der frühere Verfassungsschutzchef weiter. Koalitionen der CDU mit der AfD hält er zumindest für „derzeit ausgeschlossen“. Gleichwohl gebe es in dieser Partei „durchaus besonnene Personen“. Er habe die Hoffnung, dass diese mit entsprechenden Angeboten in die CDU zurückgeholt werden könnten. „Ich denke, sie haben der CDU den Rücken gekehrt, weil sie mehr Rechtsstaat, Freiheit und Sicherheit möchten“, sagte Maaßen der „Welt am Sonntag“.

Es wird mit Sicherheit die „passenden“ Reaktionen geben, denn der stramme Linkskurs der CDU-Führung lässt sich – zumindest in Berlin und im Westen der Republik – nicht aufhalten. Droht hier – wie ebenfalls in der AfD – eine Spaltung in Ost und West? Oder macht sich Maaßen nur stark, um einen Ministerposten in Sachsen zu ergattern? Das wird noch ziemlich spannend. (Quelle: dts)

Loading...

33 Kommentare

  1. Ganz herzlichen Dank, lieber Herr Maaßen. Diesen Worten kann ich nur voll beipflichten. Wenn der ganze Hype mit den Grünen und den links gewordenen Altparteien vorbei ist, sollten Sie BUNDESPRÄSIDENT werden, wenn das alte BRD-System überhaupt noch bis dahin weiter besteht.

  2. KretschKHMER verliert seinen Wahlkreis Görlitz, an Wippel AfD. Wer will denn einen Ministerpräsidenten, welcher schon zwei mal seinen Wahlkreis verloren hat. In Brandenburg genau das Gleiche. Auch Woidke verliert. Die AfD hatte in seinem Wahlkreis Spree Neiße 30% bei der EU-Wahl, die SPD 15%.

  3. Ist der Maaßen geistig behindert ?
    Spätestens 2013, als die AfD gegründet wurde, war es Zeit, aus der CDU auszutreten.

    Jetzt ist dieser merkwürdige Schnösel immer noch drin und fabuliert davon, der AfD „Angebote zu machen, damit deren Wähler oder Politiker zurück in die CDU kommen“.
    Der Maaßen hat den Schuss nicht gehört, der hat eindeutig einen an der Waffel.

    Mensch Maaßen. Die CDU ist eine SED2.0.
    Hast Du noch nie den Namen Gertrud Höhler gehört ? Die hat ein Buch über die Merkel mit dem Titel „Die Patin“ geschrieben. Und zwar im Jahr 2012.
    Liest Du keine Bücher ?

    Oder machst Du das in voller Absicht ? Damit auch die Allerdümmsten in der CDU durch Dich erkennen, daß sie austreten müssen aus dieser links-grünen Sozi-und-Scharia-Deutschland-Abschaffer Union ?

  4. Der Maaßen-Hype überzieht eindeutig. Seine understatements sind unter Oppositionellen und Patrioten schon längst kalter Kaffee. Grünen-Politik „in Teilen für realitätsfremd und gefährlich“ ?!? Mit seinem Herrschaftswissen müsste er erklären : „in Gänze existenzbedrohend für unser Land und als feindlicher Angriff gegen das deutsche Volk mit allen verfügbaren Kräften und Waffen zu bekämpfen“ !

  5. Was für ein Schauspiel, man läßt den Maaßen rechts blinken und suggeriert: Jetzt verändert sich was in eine richtige Richtung, es gibt ja Diskurs (so kurz vor der Wahl). Und bei der C*DU glaubt man an mehr Stimmen und Posten, wenn der Maaßen seine Ausreißer macht, „es kann ja auch nicht so weitergehen“. Aber es wird nach der Wahl genau so weitergehen bei der C*DU, wie bisher, wie schon so oft.

    Wir wissen ja bereits: „Mann kann sich nicht darauf verlassen, dass das was vor den Wahlen
    gesagt wird, auch nach den Wahlen gilt“ – Zitat: Angela Merkel.
    Wer jetzt der C*DU in der Hoffnung jetzt würde sich was ändern seine Stimme gibt ist auf ein billiges Wahlkampfgetöse reingefallen. Maaßen hin oder her.

  6. Herr Maaßen vergißt , dass die CDU lange nicht mehr die Partei ist , der er einst beigetreten ist . Es werden wohl kaum AfDler zurückkehren wollen .

    • Wenn man sich das bisherige Deutschland-Zerstörungswerk der C*DU anschaut (die riesen Schäden) und die nun verordnete C*DU-Medizin (wir ändern nichts), dann ist es geradezu lächerlich zu hoffen, dass AfD-Wähler zurückkommen.

  7. Merkel hat aus der CDU eine Sozialdemokratische Partei gemacht und biedert sich heute den Grünen aus reinem Machterhalt an. Als ehemaliger CDU Wähler und Konservativer kann man heute nur die AfD wählen.

    • Der Maaßen hat führend an der Abschaffung Deutschlands mitgewirkt.
      Er ist ein falscher Fünfziger wie Bosbach, der Stimmen von Dummen für die CDU sammelt.

  8. Herr Maaßen für mich hat die CDU in allen Bundesländern und im Bund verschissen, diese Partei ist für die jetzige Situation mitschuldig. Tausende Vergewaltigte Kinder und Frauen hunderte ermordete Menschen das ist das Resultat der CDU Politik. Pfui Teufel !

  9. Ich hab doch gesagt, das ist ein perfekter PR Werbeaktion der CDU
    Da die Ost CDU in Umfragen schlecht dasteht und jeder weiß das die Merkelführung im Bund daran schuld hat, versucht man mittels Maaßen eine Art Ost CDU die ja so ganz anders sein soll, zu kreieren.
    Alles Abgesprochen nach der Wahl macht die Ost CDU das was sie am Besten kann, Merkel folgen.

    • Ich glaube nicht, dass der Herr Maaßen sich zu einer eher anrüchigen Kampagne der stramm linken CDU hergibt.
      Ich glaube eher, dass er ein wenig realitätsblind ist und nicht erkennt, dass er mit seiner aufrichtigen Kritik der CDU in gewisser Weise zuarbeitet (möglicherweise erkennt er dies sogar, nimmt es aber billigend in Kauf, weil er den positiven Effekt für geringer hält als die Wirkung seiner Kritik). Wenn er jetzt der CDU auch noch Koalitionen mit der AfD empfehlen würde, dann wäre er vollends weg vom Fenster, wie man so sagt. Er muss wohl in bestimmten Punkten mit den Wölfen heulen, wenn er, was ich vermute, in der CDU von innen heraus etwas zum Positiven hin verändern will.
      Es gab im Lande mal einen vom Bauarbeiter zum Ministerpräsidenten Hessens aufgestiegenen SPD-Politiker, der die Grünen mit der Dachlatte traktieren wollte. Nicht viel später saßen die Grünen mit ihrem kleinkriminellen Autodidakten Fischer in der hessischen Landesregierung.

      Die Zeiten ändern sich – und wir ändern uns mit ihnen.

      Deshalb sind Worte von Politikern grundsätzlich nicht zum Nennwert zu nehmen (dies gilt auch, wenn sich Hobby-Politiker wie der Herr Maaßen zu Wort melden).

    • Halloooo ? Der Mensch weiß mehr, was hier gespielt wird, als jeder andere in der Buntenrepublik. Das ist Polittheater, nicht mehr und nicht weniger. Vergesst die Altparteien, sie sind Erfüllungsgehilfen der faschistoiden Weltmächte !!! Diejenigen, die Hitxer groß machten, verfolgen auch weiterhin ihre Pläne. Jeder Kanzlerdarsteller und seine Komparsen hatten nur einen Auftrag, benutzt die Deutschen und darnach weg mit ihnen !!

  10. Man bietet Maaßen doch nur dieses Forum um auszutesten wie weit man noch gehen kann, er hat weder ein politisches Amt noch sonst eine Funktion in der CDU, nur Parteimitglied. Der gibt es aber noch 400.000 mehr, also nichts weiter als ein abgekartetes Schauspiel.

  11. Herr Maaßen ist wohl der Meinung die CDU sei noch zu retten. Ich denke „The Point of no return“ ist für die CDU überschritten. Merkel hat ganze Arbeit geleistet, lediglich ein Haufen Zombies hinterlassen. Die AFD ist die konservative Kraft im Land.

    • Wenn er das glaubt, dann war er auch kein Geheimdienstchef, sondern was weiß ich was. Ihm kann nicht verborgen geblieben sein, dass es bereits 10 nach 1 ist und seine IslamUnion den wesentlichen Part bei der Entwicklung der Situation gespielt hat. Wahrscheinlicher ist, dass er gar nichts glaubt und seine Rolle lediglich darin besteht, den Aufstieg der AfD im Osten abzupuffern, um noch ein paar Monate bis zum Absturz der Bundesregierung herauszuholen.

  12. „Ich denke, sie haben der CDU den Rücken gekehrt, weil sie mehr Rechtsstaat, Freiheit und Sicherheit möchten“, sagte Maaßen der „Welt am Sonntag“.
    Hier widerspricht sich Herr Maaßen. Wenn die AfD all diese Punkte vertritt, dann sollte einer Koalition mit der AfD nichts im Wege stehen!

  13. Kretschmer hat nicht den Mumm sich gegen Merkel zu wenden. Irgendwann nach der Wahl wird er verduften, vielleicht nach Brüssel? Persönlich gehe ich ohnehin davon aus, daß die LTW in Sachsen im nachhinein für ungültig erklärt wird. Es wird wieder Zeit geschunden, so wie es die längst gescheiterte GroKo in Berlin vormacht. Mit Demokratie und Rechtsstaatlichkeit ist es vorbei, das erkennt man jeden tag aufs Neue.

  14. Würde sich die „Werte CDU“ ernst nehmen, hätte sie sich längst selbstständig gemacht oder wäre zur AfD übergelaufen.
    So ist und bleibt diese Gruppe CDU mit allem was dazugehört, allem voran die bösartigen Weiber.
    Maaßen sehe ich wie Bosbach, großes Maul und nix dahinter, schon gar keine Funktion in der CDU, mit der er etwas bewirken könnte.
    Ein nützlicher Idiot eben.

    Nein, lasst euch von dieser „Werte Union“ nicht veräppeln.

  15. Tja, liebe Ossis, jetzt entscheidet euch:
    Merkel (RestCDU-Grüne-SPD-Linke) will Europa mit Hilfe eines Shuttleservice in einen schwarzen Kontinent verwandeln.
    Maaßen (Werteunion) will „begrenzte Zuwanderung“
    Die AfD will Grenzen schließen und die lebenslänglichen Gehälter der Illegalen kürzen.

  16. Ich bin einer von denen, die der CDU, der ich 1975 beigetreten bin (damals ging es in NRW um die Verhinderung der Kooperativen Schule), aus gutem Grund längst den Rücken gekehrt und mich zum Wählen der AfD entschlossen habe.
    Falls ich überhaupt noch einmal Sympathien für die CDU entwickeln sollte, dann nach langer, intensiver Beobachtung dieser heute nicht mehr wählbaren Partei – dafür dürfte der Herr Maaßen angesichts seines Hintergrunds als VS-Chef gewiss Verständnis haben.
    Auch andere ehemalige CDU-Wähler dürften sich nicht von luftigen, aus der Not geborenen Verheißungen verlocken lassen.

    Der Worte sind genug gewechselt. Lasst mich nun endlich Taten sehn! Indes ihr Komplimente drechselt, kann etwas Nützliches geschehn.

    • Und diese Werte-CDU könnte sich auflösen und, ebenso wie, aufgrund seiner aussichtslosen Lage, weiland der BHE zur CDU, geschlossen zur AfD übergehen.
      Das wäre doch mal was Gescheites!

    • Damit hätten wir drei Parteien:
      Die AfD
      Die Werteunion, die sich vermutlich mit der FDP zusammenschließen würde
      Die radikalen Kommunisten: Merkel-AKK-CDU-Grüne

      SPD und Linke werden sich langfristig nicht über der 5%-Hürde halten können.

    • ….wozu noch eine neue Partei?….es gibt doch schon eine Partei,die die ehem.konservativen CDU Werte vertritt….diese Partei heißt AFD. Die derz. CDU/CSU ist in der links/rot/grünen Weltentrettungsgemeinschaft aufgegangen…..keine Chance auf Sinneswandel!

    • Da das AfD-Programm weitgehend dem CDU-Programm von Anfang des Jahrhunderts entspricht, müsste das natürliche Ziel der Werte-Unionisten die AfD sein. Ich vermute, die gehen diesen Schritt nur deswegen nicht, weil sie in der CDU Pfründe zu verlieren haben, also wegen reinem Eigennutz. So wertvoll sind die Unionswerte dann doch nicht, dass man etwas dafür riskiert. Über Werte nur zu reden muss reichen.

  17. Maaßen ruft Kretschmer zur Abgrenzung zu Bundes-CDU auf

    Man grenzt sich gegen etwas ab – meinetwegen auch von etwas.
    >Zuabgrenzen> ist jedenfalls grammatisch völlig idiotisch.

    Es ist an der Zeit, dass wieder der sinnvolle Gebrauch der Präpositionen gelehrt wird, auch wenn das zulasten des Volksabiturs gehen sollte.

    Das Gegenwartsdeutsch ist von einer Primitivsprache nicht mehr weit entfernt.

Kommentare sind deaktiviert.