Dr. Curio über den Verlust des öffentlichen Raumes

Über den Verlust des öffentlichen Raumes | Dr. Gottfried Curio; Foto: Screenshot Youtube
Über den Verlust des öffentlichen Raumes | Dr. Gottfried Curio; Foto: Screenshot Youtube

Heimat ist da, wo man sich nicht erklären muss; sie lässt sich nicht ersetzen und ist ein geistig-seelischer Rückzugsraum, wo man sich im Vertrauten geborgen fühlen kann. Im öffentlichen Raum geht man dieses Gefühls allerdings immer mehr verlustig: In Bussen und Bahnen kaum noch Deutsch zu hören, Shisha-Bars und Döner-Buden bestimmen das Stadtbild, hohe Ausländerkriminalität führt zu einem gesteigerten Unsicherheitsgefühl. Privat und öffentlich verhindert eine politisch-korrekte Schweigespirale eine Thematisierung der Probleme – für den einzelnen bleibt dann oft nur noch die innere Emigration.

Allein die AfD widersetzt sich diesem Verlust von Geschichte, Tradition und Kultur und möchte Deutschland als ein Land bewahren, welches zurecht „Heimat“ des deutschen Volkes genannt werden kann.

(Quelle: Gottfried Curio)

Sehen Sie hier die vollständige Rede in Markkleeberg.

Loading...

4 Kommentare

  1. Mein Vati wohnt in Berlin seit 1949, jede Woche geht er durch die Stadt schon seit Jahrzehnten spazieren. Ich habe von ihm zum ersten Mal noch 2002 oder 2003 gehört, daß er immer weniger auf Berliner Strassen deutsch hört. Heute ist er einfach verzweifelt.

    • Verzweifelt, so kann ich auch meinen Seelenzustand beschreiben, pure Verzweiflung, und kaum mehr Hoffnung auf Besserung. Was haben die Regierenden aus unserem einst blühenden Land gemacht.

  2. Dr. Curio und die AfD kämpfen mit Rationalität, Vernunft gegen den irrationalen Wahnsinn des Mainstreams, der seinerseits für eine Islamisierung Deutschlands kämpft, was zur Auslöschung Deutschlands führt. Bewundernswert ist das allemal, die AfD versucht eben nicht, Faustrecht und Bürgerkrieg anzuzetteln, sondern bleibt im Recht, was die Regierung schon lange nicht mehr ist.

Kommentare sind deaktiviert.