Home-Invasion in Arnsberg und Melle – Täter überfallen Senioren zuhause

Symbolbild: Home Invasion (Überfall im eigenen Heim); Foto: © jouwatch
Symbolbild: Home Invasion (Überfall im eigenen Heim); Foto: © jouwatch

Arnsberg – Prozessbeginn gegen rumänisches Paar (21,21), das einen 67-Jährigen zuhause überfallen und mit einer Schere und einem Waffeleisen ermordet haben soll. Die Anklage wirft beiden Rumänen Habgier vor.

Der 67-Jährige hatte seinen Mördern die Tür geöffnet und war von beiden dann in die Wohnung gedrängt und umgestoßen worden. Die Angeklagten sollen dann mit einem Waffeleisen mehrfach auf den Kopf des Opfers eingeschlagen haben. Zudem wurde ihm neun Mal mit einer Schere in den Hals gestochen, woraufhin der 67-Jährige verblutete.

Die Rumänen flüchteten mit einer Geldbörse und dem Smartphone des Opfers. In Rumänien konnten die Täter vier Wochen nach der Tat festgenommen werden. Angesetzt sind bisher acht Verhandlungstage.

Melle – In der Nacht zu Mittwoch wurde ein älteres Ehepaar ebenfalls zuhause attackiert. Das Paar wurde nachts von einem dunkelhäutigen Mann geweckt, der zuvor durch eine angelehnte Tür ins Haus eingedrungen war. Der Fremde forderte unter Vorhalt eines Messers Geld. Das Paar kam der Forderung nach, woraufhin der Täter flüchtete. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte ein 24-jähriger Tatverdächtiger in der Nachbarschaft gestellt werden, der eigentlich in Hüllhorst gemeldet ist. Der Tatverdächtige sitzt seit Mittwoch in Untersuchungshaft. Die Polizei prüft, ob er womöglich für weitere Taten in Betracht kommt. (BH)

 

Loading...

11 Kommentare

  1. Wenn von Rumänen die Rede ist, muß man im allgemeinen davon ausgehen, daß es sich in der Regel nicht um Nationalrumänen orthodoxen Glaubens, sondern muslimische oder auch andere Mitglieder einer nichtseßhaften Minderheit handelt. Die „echten“ Rumänen sind sehr verärgert, ständig mit diesen „Sinti und Roma“ in einen Topf gesteckt zu werden, wie ich aus meiner orthodoxen Gemeinde weiß.

  2. Die ganze Welt weiss schon, dass jede Bestie in Germoney gut und gerne lebt. Im „schlimmsten“ Fall bekommen die Mörder ein besseres Leben für 2-3 Jahre in einem deutschen Gefängnis. Man bekommt auch neue Zähne und jeden Monat pünktlich Geld.
    Das Geld und alles geht auf die Rechnung der steuerzahlenden Idioten. Selbst die Verwandten des Ermordeten zahlen mit… Ja, es ist der echte Wahnsinn und zwar live.
    Die Fans von Dutroux und Epstein sind froh. Sie sind die echte Drahtzieher und Besitzer Germoney`s.

  3. Bottrop – Am Freitag hat alarmierte eine Frau gegen 14 Uhr die Polizei, da sie ihre Eltern (75, 70) tot in der gemeinsamen Wohnung auffand. Da die Auffindesituation Hinweise auf ein Kapitalverbrechen gab, hat die Polizei eine Mordkommission eingesetzt. Die Ermittlungen laufen.

    • Stalin sagte: „Der Tod eines Einzelnen ist eine Tragödie, der Tod von Millionen – Statistik“.
      Es funktioniert auch im $oro$reich.

  4. Im sichersten Deutschland aller Zeiten, wo es sich gut und gerne leben lässt, darf man sich anscheinend nicht mal mehr trauen, die eigene Tür öffnen. Meinen Eltern brauch ich sowas gar nicht mehr zu erzählen, die haben schon seit längerem eine Sicherheitskette an der Haustür und meine Mutter öffnet zuerst das kleine Badfenster bei unerwartetem Besuch.

    Übrigens gibt es einen Fall diese Woche aus Garmisch-Partenkirchen, von dem man überregional aus guten Gründen wenig hört. Dort stieg nach Besuch eines Bierzeltfests eine 24-jährige blonde Amerikanerin im Dirndl Montag nachts um 23 Uhr am Marienplatz allein in ein Großraumtaxi. Der Fahrer stoppte eine Ecke weiter, fiel über sie her und vergewaltigte sie. Jetzt sucht die Polizei tatsächlich dort nach einem Taxifahrer „südländischen“ Typs mit 3-Tage Bart. Merkel wollte ja mehr Fachkraft-Fahrer. Alles Einzelfälle. Erinnert sich noch jemand an die flüchtlingsaffine Tramperin, die in einen LKW mit einem Fahrer aus Marokko stieg? Ihr Bruder sagte nachher „Es geht nicht um Gewalt von Flüchtlingen, es geht um Gewalt gegen Frauen“. Aber sicher. Und die wird halt verübt vom Einzelfall. Oder vom EinMann. Oder noch besser von Rechts, das passt am besten, dann ist Schluss mit regionaler Berichterstattung und das Thema wird aufgekocht bis es anbrennt. Hierzulande dürfen Ereignisse definitiv keine Ursachen mehr haben, sondern nur noch Ereignisse sein. Das Betrauern hinterher biegt alles wieder hin. „Warum nur?“….Wie in einer Endlos-Tonbandschleife.

  5. Geht´s noch? Einfach die Tür aufmachen, um dann mit Waffeleisen erschlagen und mit der Schere erstochen zu werden? Wieder so ein Einzelfall der aufzeigt, dass der Kampf gegen Rechts unbeirrbar verstärkt werden muss….
    Langsam dämmert es mir, wieso die Scharia immer noch existiert…

  6. Bottrop – Am Freitag hat alarmierte eine Frau gegen 14 Uhr die Polizei, da sie ihre Eltern (75, 70) tot in der gemeinsamen Wohnung auffand. Da die Auffindesituation Hinweise auf ein Kapitalverbrechen gab, hat die Polizei eine Mordkommission eingesetzt. Die Ermittlungen laufen.

  7. Hier wird von einem rumänischen Paar berichtet. Mittlerweile ist es aber irrelevant die Ethnie oder Herkunft zu nennen. BRD ist zu einem gesetzloser Moloch mutiert. Es spricht sich eben rum….der Abschaum, die Kloake der Menschlichkeit, ergießt sich über Buntland.

  8. Wie befürchtet trifft es die Alten und Schwachen zuerst. Hat die Regierung möglicherweise alle Schleusen geöffnet, nur um Rentenausgaben zu sparen?

  9. Merkeldeutschland im Jahre 2019, wo man gut und gerne lebt, als Ausländer….im sichersten Deutschland, das wir je hatten…

    Kann verstörende Anteile von Ironie enthalten.

Kommentare sind deaktiviert.