Hamburg: Türkische Islamisten-Demo für Scharia und Kalifat

Foto:Durch Yuriy Seleznev/shutterstock
Foto:Durch Yuriy Seleznev/shutterstock

Hamburg – Wo bleibt da der Aufschrei grüner Gutmenschen, der Roten Flora und linker Feministen? Am Samstag wollen Mitglieder der vom Verfassungsschutz beobachteten Islamistenbewegung „Furkan“ in Hamburg für ein weltweites Kalifat und Einrichtung der Scharia auf die Straße gehen. Die Bewegung ist so radikal, dass selbst ihr geistiges Oberhaupt Alparslan Kuytul in der islamischen Türkei im Gefängnis sitzt.

Laut Hamburger Morgenpost wollen am Samstag unter dem Motto „Freiheit für Alparslan Kuytul“ mehr als hundert Demonstranten der Islamistenbewegung ab 18 Uhr von der Kurt-Schumacher-Allee bis zum Hansaplatz (St. Georg) ziehen. Wie das Landesamt für Verfassungsschutz mitteilt, könnte die Teilnehmerzahl deutlich höher ausfallen. Denn im vergangenen Oktober brachte die Bewegung 220 Anhänger auf die Straße.

Hinter dem Veranstalter steht laut mopo die aus der Türkei stammende islamistische Furkan-Gemeinschaft. Nach Auffassung des Verfassungsschutzes strebt die Organisation die Errichtung einer islamischen Zivilisation an, die Errichtung eines weltweiten Kalifates und die Einführung der Scharia für alle. Die Hauptzentren der Organisation liegen wie nicht anders zu erwarten in den rotgrünen Hochburgen Hamburg und Dortmund und natürlich auch in Berlin und München. Wie die mopo weiter berichtet, stützt sich die Hamburger Organisation auf den harmlos klingenden Verein „Jugend, Bildung und Soziales e.V.“

Früher ist die Gruppe wenig nach außen getreten. Dies hat sich geänder, seit ihr „geistiges Oberhaupt“ Alparslan Kuytul in der südtürkischen Stadt Adana im Gefängnis sitzt.

Laut Wikipedia zählt die ‚Furkan-Bewegung‘ mit mehr als 35 Niederlassungen im In- und Ausland, jährlich ca. 100 Konferenzen mit einer Besucherzahl von über 200.000 und einem eigenen Sender (TVFurkan) sowie der Zeitschrift FurkanNesli zu den größten Bewegungen in der Türkei. (KL)

 

 

 

 

 

Loading...

5 Kommentare

  1. Und da dachte ich bisher, dass Demonstrationen, die dazu dienen die Demokratie und unser GG auszuhebeln verboten werden ?
    Da ist es mehr als interessant, dass man der AfD vorwirft, demokratiefeindlich zu sein und diese islamistischen Demos lässt man zu ?
    Nur der Kampf gegen Rechts ist wichtig ?
    Wo bleibt der Verfassungsschutz ?
    Ich hoffe, die AfD reicht eine Klage beim BVG ein.

  2. „…Errichtung einer islamischen Zivilisation“ Was für ein Unsinn, entweder islamisch, oder Zivilisation, beides zusammen schließt sich aus religiösen Gründen aus.

  3. Hamburg: Türkische Islamisten: Weltweites Kalifat als Ziel!

    Hamburg warnt vor einer Demonstration, die am Sonnabend in der Innenstadt stattfinden soll.
    Die geplante Kundgebung unter dem Motto „Freiheit für Alparslan Kuytul“ sei „keine harmlose Demo für einen in der Türkei verhafteten Menschen, sondern es stecken Islamisten dahinter.

    Die islamische Union Europas wird dann ihre Wertevorstellungen durchsetzen und dazu gehört schon mal der Bart, die Burka und Kaftan für alle.
    Die Selbstaufgabe der Eingeborenen ist alternativlos.

    Aber wie gesagt:

    Wurden denn in Hamburg schon etliche Gegendemonstrationen angemeldet!
    So von „wirsindmehr“ oder „wirsindbunt“!
    Konzerte von Grölemeyer oder Saures Fischfilet!
    Wieso hört man nichts vom Aufstand der Anständigen gegen diese Demo!

  4. Sowas ist nur in Dummland möglich!
    Hamburg eine linksversifften Stadt, die von rot-grünen Deutschlandhassern regiert wird und wo die Islamisierung gefördert wird. Was will man von diesem Shithole erwarten?

  5. In jedem normalen Land würden solche Spinner von der Polizei über die Staatsgrenze geprügelt, – hier werden sich bestimmt einige unserer rot(z)grünen Politschranzen nicht schade genug sein und mitlaufen !

Kommentare sind deaktiviert.