Chemnitzer Antifa-Nazi: Gensing bleibt bei seinen Fake News

Faktenfinder präsentiert diesen linksextremen Antifaanhänger als Neo-Nazi; Foto: Screenshot Twitter
Faktenfinder präsentiert diesen linksextremen Antifaanhänger als Neo-Nazi; Foto: Screenshot Twitter

Patrick Gensing vom ARD „Faktenfinder“ veröffentlichte Ende August letzten Jahres Fake-News in Sachen Chemnitz. Bis heute sind diese News online und nicht korrigiert. Es geht um „Das Trauerspiel von Chemnitz“, wie Gensing und Co. damals dramatisch titelten. Am Montagmorgen fand im Chemnitzer Amtsgericht die Verhandlung gegen den Hitler-Gruß-Mann statt und die Sachlage war schnell klar. Es handelt sich bei ihm um einen polizeibekannten Linksextremisten und nicht, wie von Gensing und anderen behauptet, um einen Nazi.

Der mutmaßliche Faktenfinder-Nazi trägt sogar das Logo der Antifa als Tattoo, bestätigte ein Gutachter. Die Chemnitzer Richterin bezweifelte jedoch, dass es sich um eine gezielte Provokation handelte, um die Demonstration zu stören. Es hieß, der Mann sei betrunken gewesen und hätte Hitler im Vollrausch gegrüßt. Obwohl das Vorstrafenregisters Diebstahl, Drogendelikte und Körperverletzungen einschliesst, fiel das Urteil angesichts eines offenbar angekündigten Entzugs milde aus. Der linksextreme Antifa-Fan wurde zu 7 Monaten Haft auf Bewährung und 100 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt. Mit seinem Verhalten habe er „Chemnitz an diesem Tag ein erheblicher Schaden zugefügt“, so die Vorsitzende Richterin laut Freie Presse.

Rückblick: Ende August 2018 fanden in Chemnitz mehrere Demonstrationen statt, wo gegen die Flüchtlingspolitik und den Mord an Daniel H. demonstriert wurde, der von einem Syrer und Iraker getötet wurde. Die Mainstreammedien stürzten sich jedoch nicht auf den Mord selbst, sondern auf ein Foto von der Demonstration: Ein angeblich Rechtsextremer zeigte vor der Kamera den Hitlergruß. Gensing und Co. zeigten nur noch das Bild und verdrängten den Mord an dem 35-jährigen Deutschen von der Bildfläche. Gleichzeitig wurde in den Berichterstattungen von „Hetzjagden“ gesprochen, wo sich im Nachhinein herausstellte, dass es diese nie gegeben hat.

In dem Artikel vom Faktenfinder ging es um „Hass“, „Hass“ und nochmals „Hass“ in Verbindung mit „Neo-Nazis“. Gensing schimpfte über „verrohte Sprache und Gewaltfantasien“, die nach dem Mord in Chemnitz in den sozialen Netzwerken kursierten. Unter anderem präsentierte der „Faktenfinder“ das Bild von einem angeblichen Neo-Nazi, der laut “Töten” rief , „Deutschland den Deutschen“ und er zeigte ebenfalls den Hitler-Gruß. Schon im letzten Jahr mutmaßten Online-User, dass der Mann der linken Szene angehört (jouwatch berichtete) .

Der Faktenfinder korrigierte empört und präsentierte den Herrn Neo-Nazi als Anhänger der rechten Szene. Gensing & Co. waren sich sicher, dass der Gezeigte auf dem Foto nicht der Antifa zuzurechnen sei. Großspurig hieß es im Faktenfinder: „Um zu beweisen, dass die „Mainstreammedien“ lügen, werden gezielt falsche Meldungen verbreitet.“

Faktenfinder verbreitet Fake-News; Foto: Screenshot ARD Faktenfinder
Faktenfinder verbreitet Fake-News; Foto: Screenshot ARD Faktenfinder

Patrick Gensing vom Faktenfinder hat seine Fake-News bis jetzt nicht korrigiert und gibt auf der Webseite immer noch an, es würde sich um einen Rechtsextremen handeln. Dabei bleibt zu erwähnen, dass User wegen Verbreiten der angeblichen „Fake-News“ vom Faktenfinder gegängelt und seitens Facebook teilweise gesperrt wurden. (BH)

Loading...

18 Kommentare

  1. Irgendwie sieht dieser Typ wie der Bruder von Anton Hofreiter aus,die sehen sich sehr ähnlich,ich schätze mal das gleiche grüne Blut fliesst in den Adern…

  2. Es gab doch nie einen Zweifel, dass Linke Nazis bzw. deren Werkzeuge sind.
    Stalin und Hitler waren zwei Seiten einer Medaille- quasi eine dialektische Einheit. Heute haben wir es nicht mehr mit Nationalsozialisten, sondern mit den Internationalsozialisten der NWO zu tun, wenn man so will, mit den Strategen einer marxistischen Weltrevolution.

    • „Stalin und Hitler waren zwei Seiten einer Medaille“
      Ich habe aber noch nie gehört, daß sich die zwei Seiten einer Medaille gegenseitig bekämpft haben.
      Klar SA und Rot-Front haben sich nur der Show wegen geprügelt, abends sind sie dann Arm in Arm einen trinken gegangen und haben sich über die doofen Mitbürger lustig gemacht. Geht´s noch absurder?

  3. Wer damals dabei war, weiß was wirklich los war ….
    Einen Kretschmer letztens in Einsiedel mit diesem Thema konfrontiert: Antwort: Sie gehören wohl auch zu den Rechtsextremisten/Reichsbürgern, wenn Sie dabei waren !!!

  4. 7 Monate auf Bewährung ? Und 100 Sozialstunden ? Die wird der Typ dann in einem Antifa Cafe absitzen, im Vollrausch oder bei „Demos“ als Ordner, damit bei den Anschlägen der Anitifa auch gar nichts schief gehen kann.

  5. Das erinnert an Brisant die Monatelang eine angebliche Story von „Rechten“ präsentierten die eine Hochzeitsgesellschaft überfallen hätten. Selbst nachdem die wahren Täter, es waren Ausländer, gefasst und verurteilt wurden blieb Brisant bei der Behauptung es waren „Rechte“.

  6. Das Geräusch beim ausziehen seiner Unterhose hört sich an wie das öffnen eines Klettverschlusses. Widerliches A…..och.

  7. Er hat „Deutschland den Deutschen“ gerufen…………..
    Wo ist da das Problem? Dieses Land heißt Deutschland (noch) und deren Einwohner sind Mehrheitlich Deutsche, die in ihrer Heimat…….ihrem Land leben! Also wem anderes sollte Deutschland gehören als den Deutschen?

    Auch diese Armbewegung………………historisch gesehen hat Hitler sie kopiert, sie stammt aus dem römischen Reich…………………“Heil dir Cäsar“……………wurde ideologisch in Deutschland zum Hitlergruß umfunktioniert!

    Hätte diesen Gruß jemand aus der wirklich Rechten Szene verwendet…………….mit Bewährung wäre die nie davongekommen!

    Unsere Justiz ist inzwischen ebenso verkommen wie die Politik selbst!
    Ein Polenböller vor einer „Moschee“…………….9 1/2 Jahre Haft…………….ein Menschenleben in Kandel…………..9 Jahre JUGENDHAFT……………..nur als Beispiel.

  8. Ich habe die Absicht eine Entziehungskur anzustreben und sofort wird der Angeklagte vom Gericht gelobt.
    Die Taten Rücken in den Hintergrund und der Täter gilt als Entschuldigt…..
    (Also Betäubt euch und alles ist möglich)

  9. 100 Stunden gemeinnützige Arbeit, Höchststrafe. Er sollte seine „Sozialstunden“ in einer Unterkunft ableisten, da kann er dann zeigen wie ernst es ihm ist.

  10. Wie der schon aussieht ! Dreckig, verkommen, abgerissen und asozial – der muß zwangsläufig aus der Antifaszene kommen ! Patrioten laufen nicht so rum !

  11. Alleine am seinem Äußeren kann man den Linken schon erkennen, duschen wohl nur unter Zwang. Wüsste gerne ob die Straftat weiterhin dem rechten Spektrum zugeordnet wird, vermutlich ja.

Kommentare sind deaktiviert.