UN fordert die sofortige Aufnahme der Mittelmeermigranten

© jouwatch Collage
© jouwatch Collage

Die UN-Flüchtlingsagentur UNHCR forderte gestern die europäischen Regierungen auf, die sofortige Anlandung von 507 Afrikanern in Europa zuzulassen, die sich aktuell auf den Schlepperschiffen der NGO befinden.

UNHCR drückte dabei auf die Tränendrüse und betonte, dass die Afrikaner sofort humanitäre Hilfe brauchen und einige bereits die Absicht bekundet haben, Asyl suchen zu wollen.

„Dies ist ein Wettlauf gegen die Zeit“, jammerte Vincent Cochetel, UNHCR-Sonderbeauftragter für das zentrale Mittelmeer. „Stürme kommen und die Bedingungen werden sich nur noch verschlechtern. Menschen, die vor Krieg und Gewalt in Libyen geflohen sind, bei diesem Wetter auf hoher See zu lassen, würde das Leid verschlimmern. Sie müssen sofort irgendwo in Europa andocken und die dringend benötigte humanitäre Hilfe erhalten.“

An Bord der OpenArm befinden sich aktuell 151 Migranten, weitere 356 Menschen wurden von der Ocean Viking aufgenommen. Die Schiffe dümpeln momentan vor den europäischen Küsten und warten darauf, dass Europa sie andocken lässt. Zurückbringen nach Afrika kommt für die NGOs Schlepper nicht in Frage.

Die UNHCR forderte, es sollte unverzüglich ein Sicherheitshafen eingerichtet werden, in dem Europa die Verantwortung für die Aufnahme der Migranten teilen kann.

Die UN-Flüchtlingsagentur meinte, viele europäische Staats- und Regierungschefs zeigten sich schockiert über die Ereignisse im vergangenen Monat, als mehr als 50 Menschen bei einem Luftangriff auf ein Internierungslager in Tajoura, Libyen, ums Leben kamen und 150 weitere im Mittelmeer im Jahr 2019 starben.

Die Agentur forderte Gewährung des Zugangs zu Hoheitsgebieten und Asylverfahren in Europa für Personen, die internationalen Schutz suchen.

Weiterhin plant die UN-Flüchtlingsagentur die Such- und Rettungskapazitäten der Schlepperschiffe im Mittelmeer verstärken und verlangt, die Bemühungen Leben zu retten der NGO Schlepper doch bitte endlich anzuerkennen.

Da sich der Mittelmeerweg schwierig gestaltet, fordert die UN-Flüchtlingsagentur zudem, dass schnellere, bessere, sichere und legale Wege zum Asyl, einschließlich Evakuierungen und Neuansiedlungen, möglich gemacht werden.

Mit keinem Wort wird erwähnt, dass die Zahl der Toten in Australien nahezu gen Null gesunken ist, seit bekannt ist, dass keine Schleuserschiffe auf Migranten vor der Küste warten. Die einzige sinnvolle Lösung, das Sterben im Mittelmeer zu beenden, wäre die australische Lösung.

© jouwatch Collage
© jouwatch Collage
Loading...

32 Kommentare

  1. Alles Verbrecher – wenn Angst um die körperliche Versehrtheit herrscht, dann sollen sie halt in einen sicheren Hafen – und zwar in der Nähe einlaufen. Die körperliche Unversehrtheit der Deutschen spielt doch auch keine Rolle oder sehe ich das falsch? Diese ganzen Weltretter haben nur eins im Sinn, nämlich ihr eigenes Ego polieren, wie immer auf Kosten anderer. Deshalb ist es abzulehnen.

  2. Frage an Rackete&Friends: Sind die Lager in Libyen jetzt um diese 500+ „Flüchtlinge“ leerer geworden oder hat sich der Belegungsstand durch Zauberhand sofort wieder ausgeglichen?

  3. Ein Münchner Gericht urteilt, dass ein Afghane aus Griechenland zurückgeholt werden muss. Begründung:“„da systemische Mängel im griechischen Asylsystem nach vorläufiger Einschätzung nicht ausgeschlossen werden könnten““
    Ein regionales Gericht in Latium, Italien urteilt dem Schiff der spanischen NGO „Open Arms“ die Einfahrt nach Italien zu erlauben.
    Wer regiert denn nun? Die demokratisch gewählten Politiker oder doch die NGOs mit ihren Helfern in der Justiz, den Behörden?

  4. Das kommt auch so.
    Ein Verwaltungsgericht in Italien hat entschieden dass die „Open Arms“ ins Italienische Hoheitsgebiet einlaufen darf wegen „Notlage an Bord'“. Der erste Schritt ist also getan und der Zweite wird in Kürze folgen.

    Und den NGO’S wird gezeigt wie’s trotzdem funktioniert.

  5. Es geht ja nur ausschließlich um den Austausch der Bevölkerung in Europa unter dem humanitären Deckmantel

  6. Na bei den Wartezeiten könnten sie doch die Un direkt anlaufen und sie dort absetzen?
    Ach Moment-da wäre ja noch das amerikanische Einwanderungsrecht-da dürfen sie dann auch nicht einlaufen. wie merkwürdig…

  7. Die UNO ist von fragwürdigen Politfiguren der kommunistischen Internationale, stalinistischer Prägung unterwandert, die sich als Weltmächtige aufspielen und die Souveränität der Industrieländer zersetzen und die nationalen Völker zu zerstören trachten. Die EU und die nationalen Politiker der Altparteien sind ihre Zuarbeiter die die Staaten und Völker von innen demoralisieren und sie mit der Abrissbirne bearbeiten! Sie m ü s s e n bei nationalen Wahlen unbedingt abgewählt werden sollen die Wohlfahrtsverhältnisse in den Industrieländern gerettet werden.

    • Sehr wahr, was Sie schreiben. Leider muß man aber in Rechnung stellen, daß die UN bei vielen Zeitgenossen immer noch ein ganz ungerechtfertigt hohes Ansehen und moralisches Prestige besitzt. Und ändern wird sich daran sobald nichts: für viele ist die UN das Nonplusultra der Glaubwürdigkeit

    • Die alternativen Medien im Internet und die vielen Kommentatoren die sich intensiver für die Vorgänge in der Welt und der Politik interessieren leisten da sicherlich auch Aufklärungsarbeit! In Zeiten wie diesen hat es die Politik ungleich schwerer ihren Unrat umzusetzen als in früheren Zeiten als nur das Wenigste an die Öffentlichkeit durchgedrungen ist.

  8. Wie es wohl kommt, dass sich noch kein einziges Muslimisch regiertes Land bereiterklärt hat, wenigstens ihren “ armen, leidenden Glaubensbrüdern “ Schutz und Asyl zu gewähren ?
    Ob die wohl wissen, welcherart Klientel da in Wahrheit unterwegs ist ?

    • Natürlich
      und jetzt alle im Chor:
      Der Islam ist die friedvollste Religion von überhaupt und immer sooo humanitär

  9. Na bei den Wartezeiten könnten sie doch die Un direkt anlaufen und sie dort absetzen?
    Ach Moment-da wäre ja noch das amerikanische Einwanderungsrecht-da dürfen sie dann auch nicht einlaufen. wie merkwürdig…

  10. Nein. Selbst der GCM ist illegal, unzulässig. VStGB § 6, § 13 deckt hinlänglich E CN.4/Sub.2/1997/23 ab.

    Artikel 1
    Die in dieser Erklärung gesetzten Normen sind in allen Situationen anzuwenden, einschließlich Friedenszeiten, Situationen von Störungen und Spannungen, innerstaatlicher Gewalt, innerstaatlicher bewaffneter Konflikte, Situationen gemischter innerstaatlich-zwischenstaatlicher bewaffneter Konflikte, zwischenstaatlicher bewaffneter Konflikte und Situationen des öffentlichen Notstandes. Die Normen in dieser Erklärung sind unter allen
    Umständen verbindlich.
    Artikel 2
    Diese Normen sind verbindlich für und anwendbar auf alle Personen, Gruppen und Obrigkeiten ungeachtet ihres gesetzlichen Status.
    Artikel 3
    Rechtswidrige Bevölkerungstransfers umfassen eine Praxis oder Politik, die den Zweck oder das Ergebnis haben, Menschen in ein Gebiet oder aus einem Gebiet zu verbringen, sei es innerhalb internationaler Grenzen oder über Grenzen hinweg, oder innerhalb eines, in ein oder aus einem besetzten Gebiet ohne die freie und informierte Zustimmung sowohl der umgesiedelten als auch jeglicher aufnehmenden Bevölkerung.

    • Diese Bestimmungen sind sicher auch Reaktion auf die unmenschliche stalinistische Umsiedlungspolitik ganzer Völker! Dank der EU und ihren linksextremen Drahtziehern in den europäischen Staaten feiert diese brutale menschenverachtende Politik in ganz Europa Urstände wenn auch keine fröhlichen! Man müßte vielmehr internationale zivile Menschenrechtsbewegungen mobilisieren. Pegida hat diesbezüglich schon Ansätze gezeigt!

  11. Solange die Deutschen noch Erspartes im Wert von 7,5 Billionen haben wird dieses Land mit Hilfe der Bundesregierung und den anderen Altparteien mit Migranten geflutet werden. Deswegen ist auch immer von einem reichen Deutschland die Rede.

    • Den privaten Ersparnissen in Höhe von 7,5 Billionen Euro steht ein Betrag von mindestens 8 Billionen Euro Staatschulden und Zahlungsverpflichtungen gegenüber.

  12. Die Leute von UNHCR haben alle genug Geld, sollen die sich die Migranten unter sich aufteilöen und sich drum kümmern. Unterkunft, Lebensmittel, Getränke, Drogen, feine Kleidung Internet.

    • och, das ist ja ganz neu 😉

      Himmel, wir haben sicherlich alle den Migrationspakt mitbekommen.

      Da hätten Sie auch schreiben können, dass es Nachts dunkel ist, ist genauso bekannt!

  13. Soll doch einfach die UN, diese illegalen Einwanderer aufnehmen!
    Es sind letztlich nicht UNSERE Migranten. Allerdings könnte man den Anreiz für diese neuzeitliche Plage auf Null setzen, dann würde auch dieser Wahnsinn aufhören, denn keiner geht dahin wo er nichts bekommt. Außerdem hat ein Migrant kein Anrecht auf Asylbehandlung, denn Migration ist keine Flucht wegen politischer Verfolgung.

  14. Als Kind habe ich mal gelernt keinen Erpressungen nachzugeben.
    Denn es werden weitere folgen. Das passiert auf dem Mittelmeer.

    • Die erpressten 500 „Flüchtlinge“ sind nur die Vorhut. Viele Millionen weitere Übervölkerungsflüchtlinge werden folgen. Allein der Geburtenüberschuss beträgt 50 Millionen pro Jahr.

    • Wenn es so käme, wäre ein Shuttleservice in die Gegenrichtung auch
      lukrativ und noch dazu legal, denn laut GCM und GCR sollen
      alle Migranten unterstützt werden und das wäre das deutsche Volk
      auf der Suche nach einer neuen Heimat auch.:-)

  15. Wenn die so weitermachen und alles umsetzen (die UN), dann ist bald Europa auf der Flucht – aber wohin? In die UN-Zentrale New York oder was? Diese UN muss aufgelöst werden! Die schaffen sonst den nächsten Krieg und den nächsten Krieg und das wird nur noch schlimmer, als es schon ist.

    • Wenn alle aus Afrika nach Europa (osder zumindest EU) kommen, dann gehen die Europäer eben in das nunmehr leere Afrika, ist eh größer.

    • Geht nicht, denn Afrika ist nicht leer, sondern die rammeln bis zum Umfallen.
      Während 50 Millionen Afrikaner bei uns alles niedertrampeln und kahlfressen, wurden bereits 200 Millionen zusätzliche Afrikaner gezeugt.

Kommentare sind deaktiviert.