Sieben Autos auf einen Streich – Feuer und Flamme für Frankfurt

(Symbolfoto: Durch djumandji/shutterstock)
Symbolfoto: Durch djumandji/shutterstock

Frankfurt – In der Nacht von Montag auf Dienstag sind im linksgrünen Stadtteil Bockenheim sieben Autos komplett ausgebrannt. An zwei weiteren entstand erheblicher Schaden. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Ein Zeuge hatte eine „Benzinbrandspur“ beobachtet, die sich über alle sieben Fahrzeuge erstreckte. Bei der Aktion hat der mutmaßliche Autohasser als Kollateralschaden auch zwei Fahrräder abgefackelt. Sogar angrenzende Häuser wurden durch die Hitze beschädigt. Bewohner erlitten Rauchvergiftungen.

Wie der HR berichtet wurden gegen 3.15 die Anwohner des dichtbebauten Wohnviertels in der Falkstraße durch Brandgeruch aus dem Schlaf gerissen und blickten dann auf ein regelrechtes Inferno. Ein Zeuge berichtet, er habe eine Benzinbrandspur gesehen, die sich auf Reifenhöhe über eine Länge von sieben Fahrzeugen gezogen habe. Auch zwei an einer Laterne angeschlossene Fahrräder brannten ab. Wie die Polizei berichtet sind zwei weitere Pkw durch die enorme Hitzeeinwirkung in Mitleidenschaft gezogen worden. Auch die angrenzende Hausfassaden sowie die Rollläden der Häuser seien durch die Hitze beschädigt bzw. verrußt worden. Zwei Anwohner, die über Beschwerden wegen der Rauchentwicklung klagten, seien zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht worden. Die Kriminalpolizei geht von vorsätzlicher Brandstiftung aus, für die  unter Umständen Brandbeschleuniger verwendet worden sind.

Laut HR berichtet der Zeuge, dass ein Auto regelrecht mit Benzin überschüttet gewesen sei. Einen ähnlichen Brandanschlag auf geparkte Autos in einem Wohngebiet gab es bislang in Frankfurt noch nicht. Bei der letzten Brandserie im März 2018 im Stadtteil Bornheim gingen vier Wagen in Flammen auf, allerdings in unterschiedlichen Straßen. Kurz darauf brannte es auch im noblen Nordend. Hier wurden fünf Autos abgefackelt. Alle genannten Stadtteile sind typische grüne Hochburgen. (KL)

 

 

 

 

 

 

 

Loading...

15 Kommentare

  1. Nicht das ich hier Häme ausstreuen möchte ……….. aber kann es sein, daß die dortigen grünwählenden, zumeist leistungslos in irgendeiner Weise „vom Staat“ Lebenden hier mal jene Medizin zu schmecken bekamen, die sie sonst gern den PHÖÖSEN RÄCHTEN verabreichen ?

    Tja, das Leben in einer postkommunistischen Hochburg mit dem entsprechenden „Gruppenzwang“ erzeugt offensichtlich gelegentliche Kolateralschäden.

    So ist das eben das „Zusammenleben“ in der propagierten Zivil….äh….Zuvielgesellschaft : Wer das eine will, muß das andere eben auch mögen, oder ?

  2. Die Polizei „geht von vorsätzlicher Brandstiftung aus“!
    Da kann man getrost die Vermutung beiseite legen, daß die Autos sich nicht gegenseitig in Brand gesetzt haben…

    • Stichwort : „Warm KLIMA®-saniert“ ! 😀 😀 😀

      Vielleicht gibt es aus dem dortigen Rathaus auch noch entsprechende Fördermittel.

  3. Endlich mal eine gute Nachricht. Die grüne Revolution frißt ihre Kinder, wird zum Fluch gegen sich selbst und zeigt die ganze Dummheit der Grünen. Beschwören eine Revolution herauf, die sich zwangläufig gegen sie richten muß.

    Jakob Augstein: “Grün wählen muß man sich leisten können.”

  4. Ja, in Bockenheim wohnen viele Ausländer, früher haben hier viele Studenten gewohnt. Das Publikum ist bunt, ich würde aber kaum diesen Stadtteil reich nennen, eher grün, ja, nicht nur wegen Parks. Ich hoffe, daß die Brandstifte – an denen kaum die AfD schuld ist – ein wenig die Grünen ins Realleben schieben. Mein „grüner“ Bekannte aus Schweden hat gleich andere Ansichten auf die Migranten bekommen, kaum sein Auto dort angezündet war.

    • Bockenheim war schon in den 1980ern bunt, aber sehr gemütlich: alteingesessene Frankfurter, viele Studenten, typisch deutsche Kneipen, spanische und italienische Restaurants, türkische Gemüsehandler.
      Bei einem Besuch in Frankfurt vor einigen Jahren bin ich mal wieder über die Leipziger Strasse gefahren. Ich war geschockt. Es ist zum shithole verkommen.

  5. „Alle genannten Stadtteile sind typische grüne Hochburgen.“

    mangels eines Buttons schreibe ich es halt so: GROSSARTIG.

    Endlich erwischt es die Richtigen.
    Die Polizei wird sicher voll aktiv werden um es den bösen Rechten in die Schuhe zu schieben.

  6. Habe ich das jetzt richtig gelesen, Irgendjemand hat Autos von GRÜNEN angezüdet? wird wahrscheinlich die AfD gewesen sein.

  7. Haben die linken Frankfurter Idioten einen Lehrgang bei ihren noch linkeren Freunden in Berlin gemacht ? Oder sollten sie es tatsächlich ohne fremde Hilfe geschaft haben, ein Feuerzeug zu bedienen ? – soviel technischen Verstand hätte ich diesen Deppen gar nicht zugetraut.

Kommentare sind deaktiviert.