Berliner Verfassungsschutz ermittelt wegen „rechten“ Schüler-Warnwesten

Symbolfoto: Von Sergey Novikov/Shutterstock

Berlin – Es klingt wie Satire. Wegen Warnwesten für Schüler wurde der Verfassungsschutz eingeschaltet. Er ermittelt nun wegen eines kuriosen Details.

Laut einem Report des RBB hat der Autoteilehändler Autodoc ca. 34.000 Westen an Berliner Schüler verteilen wollen. Die Schulverwaltung zeigte sich nun alarmiert, weil man Hinweise darauf erhalten habe, dass möglicherweise Werbung des Unternehmens auf schwedischen „rechten“ Internetseiten geschaltet sei. Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) hat den Verfassungsschutz alarmiert, um die bundesrepublikanische Demokratie zu schützen und zu prüfen, ob es sich beim Autodoc-Händler um einen heimlichen Sympathistanten rechter Gesinnung handle.

„Wir haben Kontakt zum Verfassungsschutz aufgenommen, weil ich das jetzt erstmal prüfen lassen möchte, ob es da Bedenken gibt“, sagte sie am Dienstag laut RBB.

Sofort ließ sie prüfen, jedoch mit negativem Ergebnis, ob Berliner Behörden und Unternehmen bereits Verdachtsmomente und negative Erfahrungen mit Autodoc gemacht hätten. Die Auslieferung der Westen hat die Senatorin zunächst gestoppt.

Autodoc erklärte wie üblich, dass die Firma keinerlei Ressentiments gegen Fremde habe und sich von Rassismus und Extremismus distanzieren würde. Man habe ganz normal lediglich eine Firma mit der Bewerbung beauftragt. Dabei wurde die Anzeige auf über 20.000 Seiten in 26 europäischen Ländern geschaltet, darunter auch auf 400 schwedischen. Bereits 2017 habe man die Anzeige bei den genannten Verdachtsfällen in Schweden gestoppt, so Unternehmens-Sprecher Thomas Casper.

Solange die Ermittlungen des Verfassungsschutzes dauern, liegen die Warn-Westen auf „Eis“ und können von den Berliner Schülern dank des engagierten Kampfes gegen „rechts“ der Berliner Bildungssenatorin nicht getragen werden. (CK)

 

Loading...

61 Kommentare

  1. Dieser wiederauferstehende Schnüffel-Staat kotzt mich langsam aber sicher an. Selbst 5% sind für diese realexistierende SPD zuviel. Wird Stegner neuer Parteichef, sehen dies hoffentlich mehr und mehr Wähler auch so.

  2. Die Berliner Behörden haben wohl Angst, daß es eine „jugendliche Gelbwesten-Aktion“ wie in Frankreich geben könnte. Dabei sind diese Warnwesten nur für die Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr gedacht!

  3. Wenn man die Merkelisten- BRD überdachen würde, hätten wir eine geschlossene Anstalt!!!!!!

    So viel Irrsinn, was hier seit Jahren abgeht, gehört medizinisch überwacht und ggbf. therapiert…….

  4. Die sind hier anscheinend nur gaga.
    Als wenn die Kinder jetzt Nazis würden.
    Für mich heisst es, bei soviel Idiotie muss man die AfD wählen

  5. Die Irrenanstalt Berlin mal wieder. Aber der rest von Buntland braucht auch nicht mehr lange bis dahin.

  6. Wie bekloppt oder besser gesagt, dunkelrot verstrahlt muss man eigentlich sein. Für Berlin gibt es nur eine Lösung, Mauer drum und keine Türen. Das Problem regelt sich von selbst

  7. Der linksverblödete Berliner Senat hat absolut keine anderen Probleme?
    Ach ja, die Opposition hat denen nach eigener Aussage zu wenig Druck gemacht und deshalb haben die bei Bildung , Verkehr und Miete total versagt (Meiner Meinung jedoch auf ganzer Linie). Die Altparteien suchen immer neue Ablenkungen von den gewaltigen Problemen unseres Landes und der linksversiffte RBB vermeldet das sehr gerne, es geht ja gegen Nahtsies … die müssen gejagt werden … Mensch, die armen Kinder!!!

  8. So etwas ist doch normal wenn ein Volk zum größten Teil aus Dummen und nützlichen Idioten besteht.
    Lieber lässt man die Kinder politisch korrekt totfahren als ihnen die angeblich rechten Warnwesten zu geben. Rechte Warnwesten…..was es doch so alles gibt!!!

  9. Gilt rechts vor links im Straßenverkehr eigentlich noch?
    Oder ist das auch schon politisch korrekt geändert?

    • Das wird bald abgeschafft, rechts & links im Straßenverkehr heißen bald Rot & Grün.

      Also Rot vor Grün, Grünabbieger müssen warten etc…

  10. Habe ich das jetzt richtig verstanden. Liebe lässt man es zu, dass Kinder überfahren werden, als man evtl. von einer Firma mit der falschen Gesinnung sich Warnwesten schenken lässt?
    Klar, in Berlin passt das schon so!

  11. Die Warnweste ist international einheitlich mit farblichen Abweichungen.

    Somit besteht also zumindest ganz Europa aus Nahziehs, oder wie?
    In Dummland scheint dafür die Kampfzentrale zu sein.
    Es wird Zeit, das System hier zu Fall zu bringen.

    • Es geht ja darum, dass irgendwann und in irgendeinem Land (Schweden) irgendwie mal in irgendeiner Zeitung, die dieser Dame 🤪😵😜 aus irgendeinem Grund nicht genehm ist, eine Anzeige dieser Westenspendefirma geschaltet worden ist. Eigentlich eine Sache, die sowieso schon verjährt wäre, wenn sie denn jemals sträflich gewesen wäre.

  12. Nazis! Überall Nazis!

    34.000 Nazi-Westen!
    Puh! Da haben wir ja noch einmal Glück gehabt, dass dieser Komplott durch aufmerksame Mitglieder der haltungsstarken Zivilgesellschaft aufgedeckt wurde. Kaum auszudenken, wenn 34.000 Nazis in Berlin herumgerannt wären…

    Da sieht man es wieder einmal wie unglaublich wichtig der Kampf gegen Rechts ist.

    /Sarkasmus Off

  13. Indoktrination zur Sicherstellung zukünftiger Funktionärsposten!

    Bei der Einschulung in Berlin haben CDU und SPD Wahlgeschenke an Erstklässler verteilt.

    Unter anderem Brotdosen, Seifenblasen, Turnbeutel und Infobriefe über die Parteien.

  14. Man lässt also Schüler lieber ohne Warnweste im „Auto sicheren“ Berlin rumlaufen weil der Verdacht besteht das im Ausland eine Werbung auf einer Rechten Webseite sein könnte und schaltet dann noch den Verfassungsschutz ein…

    Man ist einfach nur noch Fassungslos..

  15. Dazu fällt mir nur eines ein, SPD, Grüne und Linke spinnen. Es wird Zeit, dass das Volk sich besinnt und dem Spuk ein Ende bereitet.

  16. Hier zeigt sich wieder einmal, das sich SPD und Bildung vollkommen ausschließen.
    Wer seinen Verstand noch beisammen hat, macht einen riesen Bogen um diese Partei. Egal, ob im Bund, im Land oder auf lokaler Ebene. Alles das gleiche.

  17. Manche Zeitgenoss*Innen*Außen gehören nicht in die Politik in leitende Funktionen, sondern in eine „Geschlossene“.

    Und diese Meinung ist KEINE Satire !

  18. Das scheint die neue Wirklichkeit zu sein. Erst denunzieren und dann beim Betroffenen nachfragen.
    Selbst wenn die Firma aus Rechtsradikalen bestehen würde, wäre es der Scheeres offenbar lieber tote Kinder zu haben als das sie Kleidung von Rechten tragen. Auch eine klare Gesinnung.

  19. diese verwirrte Bildungssenatorin sollte endlich anfangen, dafür zu sorgen, daß in Schulen Kindern gelehrt wird, was Indigenität ist. Aber genau dieses wird aktiv verhindert, damit die verbildeten Kinderlein nach Demokratie lechzen, statt sich ihrer selbst bewußt zu sein.

  20. das SED Regime hat Angst seine Restmacht zu verlieren dabei haben sie vergessen , das die bereits mit einem Bein in der Gosse stehen , da wo sie hingehören diese Pack

  21. Wenn die Geisteskranken links von A.M. von der „bundesrepublikanischen Demokratie“ sprechen, dann dreht sich bei mir im Geiste der Magen um!

  22. Kinder sind doch sowieso irgendwie nahdsie, wenn´s nach den Berliner-Gesinnungssenatoren*Innenen geht. Also schnell eine Ermittlung gegen alle Eltern einleiten. Der Verfassungsschutz hat ganz sicher nichts Besseres zu tun…

  23. Jetzt drehen die total durch, wenn die das hier in meinem Ort wüssten, ich habe heute gerade eine kl. Gruppe kleiner Knirpse mit „rechten Gelbwesten“ gesehen, wird jetzt gegen die kleinen ermittelt ??
    Sperrt lieber diese SPD-Schlampe sofort ein ihr Volksfeinde !!

  24. Ist das schon ein Trigger? Wenn man bedenkt, was die Beurteilung oder Angst wegen „Rechts“ so für Auswirkungen hat, ist man geneigt diese ganze Bag… zum Psychologen zu schicken.

  25. Irgendwann wird der Verfassungsschutz noch eingeschaltet, wenn wir immer nur auf der rechten Bürgersteigseite gehen.
    Aber einmal die Finanzierung der Kirchen überprüfen, deren Abkommen mit dem deutschen Staat noch von 33 sind, das merken diese Halunken nicht ?

  26. Meine Oma hat zwei Weltkriege überlebt. Sie hat damals, als die Regierung von Bonn nach Berlin verlegt wurde schon gesagt, „aus Berlin ist noch nie was gescheites gekommen, immer wenn die Regierung in Berlin war, hat es in einem Krieg geendet“.

    • Darauf läuft auch alles hinaus, darum ist das kriegsgeile Luder in Dreiwettertafft auch nach Brüssel versetzt worden !!

    • Wären doch nur alle Omas so klug! Leider gibt es viele senile Menschen, die die roten Marxisten wählen, weil „der Willi Brandt so ein Lieber ist“.

  27. Man Man man drehen die gerade am Rad, ist ja langsam schrill was die RRG Stadt Regierung veranstaltet! Die haben echt alle ein an der Klatsche!

  28. Wird Zeit, dass die “ Bildungs „-Senatorin wieder regelmäßig ihre Medikation einnimmt bzw. mit dem Arzt ihres Vertrauens über eine Dosissteigerung spricht.

Kommentare sind deaktiviert.