Beten im Müll

Imad Karim

(Bild: shutterstock.com)
(Bild: shutterstock.com)

… denn ich schreibe schon lange nicht mehr für die Heutigen, sondern für die Morgigen!

Der Ixlam, eine heilige Abartigkeit, der ich mich die ersten 19 Jahre meines Lebens unterordnen musste und die nun heute die Zukunft und die Freiheit meiner Kinder und Enkelkinder Dank der Pseudo-Toleranz der Eliten in Deutschland, das zu meiner Heimat (Heimat meiner Werte) geworden ist, bedroht.

Diese Szenen, wie im Bild unten, beobachtete ich als Kind in bestimmten Stadtteilen von Beirut und in vielen ixlamischen Ländern, in denen ich für den WDR Filme drehte, so u.a. wie in Ägypten, Tunesien, Marokko, Libanon, Syrien und im von Muxlimen bewohnten Gebieten in Ghana in Afrika.

Das Bild fand ich bei unserem Freund Khaled Montaser gefunden, der dazu folgendes in Arabisch schrieb:

يخدش حياءهم ويجرح شعورهم ويستفز كرامتهم ظهور خصلات شعر امرأة ولاتخدشهم ولاتجرحهم ولاتستفزهم تلال القمامة تلك ، بل ويصلون بجانبها، يتحملون شم تلك الرائحة العفنة وكأنها ستساعدهم على الخشوع ، أما رائحة عطر المرأة فلايتحملونها لأنها ستحرض صاحبتها على الزنا!!، عيونهم لاتتأذى بأطنان النفايات ، ولكنها تتأذى بسنتيمترات الفستانات !!….من لايستطيع ازالة قمامته لن يستطيع إزالة تخلفه ولو صلى ٢٤ ساعه في اليوم.

UND HIER DIE ÜBERSETZUNG SEINES TEXTES:
„Diese Gläubigen fühlen sich in ihrer Ehre und in ihrem Glauben beim Anblick einiger sichtbaren Haarsträhnen einer Frau tief verletzt. Sie fühlen sich von einem offenen Gesicht einer Frau provoziert und gedemütigt, aber es stört sie und ihre Ehre nicht, wenn sie neben Müll und Unrat ihre Gebete für ihren Allah verrichten. Sie ertragen den ekligen Gestank des Mülls, so ob der sie ihrem Allah näherbringen würde. Riecht ihre Nase aber zufällig den Duft einer parfümierten Frau, die es sich wagt, an ihnen vorbeizugehen, fühlen sie sich in Gefahr, womöglich „Zina“ الزنا Ehebruch begehen zu müssen, denn das Parfüm einer Frau ist teuflisch und würde ihnen ihre Sinne berauben. Die Augen dieser „Frommen“ stören sich nicht an Tonnen von Müll und Schmutz, doch beim Anblick einer Frau mit einem Kleid empfinden sie bei jedem wenigen Zentimeter höllische Schmerzen und unendliche Qual. Diese Männer könnten 24 Stunden lang beten, sind aber nicht in der Lage, den Müll, der sie 24 Stunden lang umzingelt, zu beseitigen. Was ist das für ein Verständnis von einem Schöpfer? (Ende der Übersetzung)

Ja, der Ixlam ist eine heilige Abartigkeit, die heute in Deutschland kaum noch kritisiert werden darf. Ich aber will diese Lehre weiterhin friedlich kritisieren, weil ich das Recht habe, jede Lehre, jede Religion, jede Ideologie und jede These in Frage zu stellen.

Ich bin ein Verfechter der kompromisslosen Aufklärung und der uneingeschränkten Religionskritik. Somit gehöre ich leider zu einer Generation, die am Aussterben ist.
Warum ich die ebenfalls sogenannten ritualen Waschungen der Hindus im verseuchten, ekligen, toxischen und lebensbedrohlichen Ganges-Flusses, das menschenverachtenden, rassistischen und diskriminierten Kastensystem Im Hinduismus oder die abartigen selbst geißelnden Praxen einiger christlichen Sekten auf den Philippinen nicht kritisiere und statt dessen, meine Religionskritik nur auf den Ixlam konzentriere, liegt einzig und allein daran, dass nur der Ixlam mich und meine liberalen Werte bedroht.

Zum Schluss bin ich felsenfest überzeugt, dass dieses Bild – wenn kein Wunder geschieht – in wenigen Jahren nicht wie hier in Ägypten festgehalten wird, sondern an verschiedenen Orten in Deutschland und die kommenden Generationen werden nicht mehr wissen, dass eine klare, saubere, schöne und herrliche Natur einst das Gesicht Deutschlands prägte.

Na ja, viele werden mir nicht glauben, was ich heute schreibe und dass diese Bilder zu Deutschland von morgen gehören werden. Sie haben mir auch nicht geglaubt, als ich von Parallelgesellschaften, No-Go-Areas, Clan-Kriminalität, Blockierung der Autobahnen und Strassen durch gezielte provokante Hochzeitskorsos, Sexuelle Übergriffe und Gewalt gegen Frauen, Homosexuelle und ältere körperlich schwache Menschen, Angriffe gegen jüdische Mitbürger, Eroberung des öffentlichen Raumes und Durchsetzung von Scharia-Vorgaben, wie Schweinfleischban in Kitas und Kantinen etc. warnte, aber das ist für mich längst irrelevant, denn ich schreibe schon lange nicht mehr für die Heutigen, sondern für die Morgigen!

Loading...

6 Kommentare

  1. Moslems sind doch der feuchte Traum unserer elitären Politikerkaste.
    Solange man diese Leute nur beten und nach der Scharia leben lässt, darf und kann das Regime tun und lassen was es will.

    • Tschuldigung – hab in der Eile die Übersetzung vergessen anzufügen.

      Das stand „Maschaallah“, was soviel heißt wie „Allah hat es so gewollt“.

    • Tschuldigung – hatte in der Eile die Übersetzung vergessen anzufügen.

      Da stand „Maschaallah“, was soviel heißt wie „Allah hat es so gewollt“.

  2. Wer so viel geistigen Müll wie der Ixlam produziert , dann noch fordert, diesen Abfall allen vernunftorientierten Denkens anderen Menschen aufzwingen will, ja der fühlt sich im Müll sehr wohl.

Kommentare sind deaktiviert.