Austritt bei Schalke wegen Tönnies: Eitle Selbstinszenierung von Schauspieler Peter Lohmeyer

Peter Lohmeyer als "Jedermann" in Salzburg (Foto:ImagoImages/ManfredSiebinger)

Gelsenkirchen – Da schielt wohl jemand auf neue Rollenverpflichtungen oder Engagements in öffentlich-rechtlichen Filmproduktionen? Medienwirksam verkündete Fernseh- und Theaterschauspieler Peter Lohmeyer gestern seinen Austritt bei Schalke 04 – wegen der als „rassistisch“ wahrgenommenen Äußerungen von Aufsichtsratsboss Clemens Tönnies.

Um mediale Aufmerksamkeit zu triggern, ist es heutzutage der probateste Weg, sich möglichst lautstark, mit einem Knall, öffentlich ins Gespräch zu bringen und auf einer bereits losgerollten Empörungswelle mitzusurfen. Die richtige Gesinnung demonstrieren, „klare Kante“ zeigen, das Mitschwimmen mit Millionen Gleichdenkenden als heldenmutige Widerstandshandlung feiern  – das ist das Gebot der Stunde. Und wenn alles gut läuft, gibt’s als Belohnung für die korrekte Haltung noch was extra obendrauf.

Medienwirksamer Show-Austritt

Nach 14 Tagen, in denen Clemens Tönnies nun als Vogelfreier und Paria durch den Fleischwolf gedreht und als „Rassist“ zur Unperson gestempelt wurde, verkündete der Ex-Mann von Fernsehköchin Sarah Wiener, Theaterschauspieler („Jedermann“) und Darsteller unzähliger TV- und Filmproduktionen seinen Austritt bei Schalke 04: Der „Spiegel“ zitiert Äußerungen des Mimen im Fußballmagazin „11 Freunde“: „Schalke war immer ein Vorreiter im Kampf gegen Diskriminierung und Rassismus… darauf war ich immer sehr stolz. Jetzt wird das durch den Metzger infrage gestellt, und das macht mich sauer – und traurig„, sagte Lohmeyer. Abgesehen davon, dass Tönnies nichts dergleichen „in Frage gestellt“ hatte und sich mit keiner Silbe diskriminierend, geschweige denn rassistisch geäußert hatte (sondern in launigen, wenn auch unglücklich gewählten Worten die Regenwaldvernichtung und Überbevölkerung in Afrika auf den niedrigen Entwicklungsstand des Kontinents zurückgeführt hatte): Wenn jemand wirklich an einem Fussballverein hängt und seine Mitgliedschaft nicht nur taktischer Natur ist, dann ordnet er diese sicher nicht dem Ziel unter, einen missliebigen Funktionär erpresserisch aus dem Amt zu mobben, den man anstelle einer inhaltlichen Auseinandersetzung erledigen und mundtot machen will.

Ob es sich bei der Bezeichnung „der Metzger“ übrigens um eine aus Sozialneid geborene Herabwürdigung des Milliardärs und Fleisch-Großindustriellen Tönnies handeln soll, oder ob „Metzger“ hier im Zusammenhang mit Rassismus einfach besser klingt (weil blutiger), erschließt sich aus dem Kontext leider nicht.

Lohmeyer: Politisch zuverlässiger Kulturschaffender

Schon früher galt Lohmeyer – hierzulande unverzichtbar für einen Schauspieler angesichts der ungesund-engen Verzahnung von Kulturpolitik, Förderverbänden, gebührenfinanzierten Medien und Filmschaffenden-Szene – als „politisch zuverlässig“: So unterstützt er seit längerem aktiv die Frankfurter Initiative „Respekt! Kein Platz für Rassismus“. Leider gibt es, außer permanent aufgebauschten Mißverständnissen, viel zu wenig echten Rassismus -deshalb muss er ständig irgendwo hineininterpretiert oder herbeiphantasiert werden. So wie jetzt bei Tönnies.

Der medienwirksame Vereinsaustritt Lohmeyers toppt sein Engagement bei „Respekt! Kein Platz für Rassismus“ garantiert: Für eine künftige Berücksichtigung in Produktionen der „Neuen Constantin“ oder der üblichen, vor allem für ARD und ZDF (aber auch RTL tätigen) Produktionsgesellschaften hat sich Lohmeyer mit seiner „klaren Haltung“ jedenfalls ein paar satte Extra-Meriten verdient, die dem Mainstream zeigen: Der Mann ist auf Kurs. (DM)

Loading...

67 Kommentare

  1. Wären diese Aussagen in andere Bundesliga Vereinen gemacht worden von anderen Manager oder Vorstand Mitglieder wäre der Aufschrei auch so. Hier kann man wirklich erkennen wie die Bundesliga zur verkommenheit runter Dümpelt. Fast alle Bundesligisten sind politisch zur Linken Gesellschaftt Mutiert. Die Erkenntniss gewinnt man welche Spieler man Einkaufen muss um diese Gesinnung weiter zu behalten. Die Fans werden nicht mehr als Fans war genommen sondern nur um eine Gesinnung zu festigen. Das hört man auch in den Stadien, wenn man die Trikot von einem Sozialverband trägt. In der Pause wird politische Kultur den Zuschauern generiert, natürlich nur von Links. Das schlimme an Tonniens Aussage ist, das sie auch noch stimmt. Das paßt leider aber nicht zu den Links Versifften Vereine. Auf Sport 1 Doppelpass hatte Mario Basler versucht diese Aussage zu beschlichtigen und runter zu brechen, war ein Fehler den 2 Grüne Journalisten legten sofort los. Effenberg hat sich nicht aus seine Deckung gewagt.

  2. Können die nicht endlich mal politisch die Fresse halten und ihre Kunst präsentieren. Mannomann, in „Das Wunder von Bern“ war er mM nach gut! Das ist es dann aber auch. Keiner fragt die privat nach ihrer Meinung. Und die sind auch nicht verpflichtet, jeden Furz zu kommentieren.

    • S04 ist nach Eigenverständnis und Geschichte ein Verein der Malocher und Kumpels. Von den Kumpels sind nicht mehr viele übrig , aber deren legendäre Kameradschaft , geboren aus der Arbeit unter Tage wird überleben . Dazu sind Leute wie dieser Lohmeyer NICHT notwendig , ganz im Gegenteil , sie sind Störfaktoren ebenso wie die gedankenlosen Lümmel die dem Hauptfinanzier ihres Vereins die „Rote Karte“ zeigen !
      Bevor ich es vergesse ! Ein Metzger passt besser auf Schalke als ein Schmierenkomödiant.

  3. Die Schlampenstempel im Gesicht und am Schädel dieses eitlen Tropfs scheinen leider nicht echt zu sein. Schade, er wäre gleich von weitem als das zu erkennen, was er ist: ein Kretin.

  4. Soll er doch austreten.
    Tönnies hat nichts schlimmes gesagt, nur die Wahrheit.
    Das sich solche Gestalten jetzt dazu äußern, was soll man dazu sagen……. .
    Kenne den gar nicht und ich glaube da habe ich auch nichts verpasst.

  5. Nach diesem aufsehenerregendem Statement ist ihm ein 10 Jahresvertrag beim (von den Deutschen allseits beliebten) Tatort sicher. Er könnte einen traumatisierten Geflüchteten spielen, der permanent von bösen Deutschen gejagt und attackiert wird, oder den Kommissar, der diese bösen Deutschen zur Strecke bringt. Der Möglichkeiten gibt es viele.
    Auch die allseits beliebte „Lindenstrasse“ könnte frisches Blut gebrauchen.

  6. Was hat mal jemand geschrieben!?

    Die Linken, haben sich blöde gesiegt.

    Dem ist m. E. nichts, aber auch gar nichts mehr hinzuzufügen.

    MfG
    R. K.

  7. Auszutreten beim S04, darüber habe ich auch schon nachgedacht, aber nicht wegen Typen wie Tönnies, sondern der Lohmeyers und Co., der Besser- und Bestmenschen, auch in der Nord, die Antirassismusschreier, die beim Einmarsch der Hools bedröppelt aus der Wäsche gucken. Während WK2 war er S04 voll auf Führers Linie, von daher auch ein Schuldkult heutzutage. Trotzdem, Schalke ist größer als Lohmeyer und die anderen Selbstdarsteller vom richtigen Ufer.

  8. Findet dieser Blödsinn auch irgendwann mal ein Ende??? Meine Güte, es ist doch nicht mehr zu fassen. Anstatt sich dem Problem Afrika wirklich zu widmen, hackt man lieber auf diejenigen rum, die die Wahrheit aussprechen. Aber es ist halt wichtiger, politisch korrekt zu sein als sich mit den Problemen der Welt zu beschäftigen.

  9. Die seltsame Aufmachung auf dem Foto oben spiegelt offensichtlich seinen Geisteszustand wieder.Das Peterle,ganz verwirrt der Ärmste.
    Der ist Schauspieler; in einer völlig abgehobenen realitätsfernen Kaste von Pseudoiintellektuellen. Überbewertet.

  10. Ein Bekloppter weniger „auf Schalke“. Wird dem Verein gut tun…

    Who the fuck is Lohmeyer??
    Hab den mal auf der Bühne erleben müssen…
    Selten so eine schlechte schauspielerische Leistung gesehen…
    Vom Niveau her steht der allerdings den aktuellen Politdarstellern in nichts nach..
    Unterste Schublade….

  11. Zunächst einmal : Tönnies hat mit seinen Ausführungen vollkommen recht.
    Es ist in letzter Zeit eine Modeerscheinung, daß sich Schauspieler, u.a. Lohmeyer und Schlagerfuzzis, u.a. Grölemeyer, Hertel etc., die in die 3.-Klassigkeit abgesackt sind, speziell gegen Rechts positionieren, um im Staatsfernsehen als Belohnung wieder präsenter zu werden.
    Einfach nur widerlich diese Anbiederei.

  12. – So unterstützt er seit längerem aktiv die Frankfurter Initiative „Respekt! Kein Platz für Rassismus“. – Damit ist wohl kaum der Rassismus gegen schon länger da lebende Einheimische gemeint. Und wie Respekt und z.B. Islam zusammengehen, muss mir dieser Dorfdepp erst einmal erklären.

  13. Der Typ gehört m.E. in die Klatsche !

    Aber mal davon abgesehen: Kulturschaffende waren entweder Stützen der herrschenden Klasse oder sind geflüchtet.

    Aber dieser „Mann“ will sich aus meiner Sicht nur eine Scheibe aus dem 8 Mrd.€ Kuchen der ÖRM rausschneiden

  14. Bei vielen Schauspielern hat man das Gefuehl sie meinen sie sind das was sie irgendwann mal gespielt haben, vergessen aber, dass sie im Grunde nur vorgegebene Texte sprechen und sich so benehmen wie es der Regisseur oder Buchautor vorgegeben hat!
    Man ist eben kein Arzt, Prof oder sonst etwas, nur weil man es einmal GESPIELT hat!!
    Leider gibt es dabei kaum Ausnahmen, die sind in der Regel strohdumm, wie man ja gelegentlich in Talk- oder Quizschows sehen kann!

  15. Wenn ich Tönnies wäre, hätte ich ob solcher Scheinheiligen und Anfeindungen den Vorsitz bei Schalke sofort niedergelegt. Natürlich auch als Sponsor. Dieses dann fehlende Geld für Schalke hätten sicherlich die so hochmoralischen Fans gerne aus eigenen Mitteln aufgebracht. Wer heute die Wahrheit anspricht, gehört sofort zur rechten Szene!!!!

    • Wer waren die Fans ? Das waren 1000 Idioten die nicht in der Schalker Szene bekannt sind. Schalke hat 160.000 Mitglieder, die nicht Links Versifft sind. Medial war das natürlch für die Linken Medien ein Zufallstreffer der ausgeschlachtet wurde. Auf Sport 1 Doppelpass waren 2 versifffte linke Journalisten die ihr bestes gaben dazu. und ein Lohmeyer der zufällig für die öffentlich/ rechten Arbeitet und dort seine Brötschen verdient gibt hier seinen Asoziales Kommentar ab. Naja bringt im wieder 2 Rollen ein.

  16. Für die Lemminge der deutschen Beklopptheit (vulgo Merkeldoktrin) wird es ein böses Erwachen geben. Genau diese Lemminge (vgl.: Der Untertan) wollen es nicht wahr haben/eingestehen, wenn der politische ISLAMISMUS, Koran & Scharia jetzt in D. nicht aufgehalten und bekämpft wird, werden wir Verhältnisse bekommen wie sie in Afghanistan gang und gäbe waren. D.h. in Fußballstadien werden wieder Massenerhängungen und Steinigungen von Frauen stattfinden!! Ja, diese UNTATEN haben die Rotgrünlinks-Merkelbekloppten resp. Gesichts- und Geschichtslosen wohl inzwischen vergessen. Wie hieß es damals: „Die Demokratie wird am HINDUKUSCH verteidigt!“ Da der halbe Hindukusch inzwischen in D. politisch gewollt zwangsalimentiert wird, ist es an der Zeit hier in Verteidigungsstellung zu gehen.

  17. 1998 deutscher Filmpreis als bester Nebendarsteller, alles klar und somit für das nächste Dschungelcamp qualifiziert.

  18. Der Name sagt mir nichts. Und ich werde den jetzt auch bestimmt nicht Googlen, sonst bekommt er noch Aufmerksamkeit.

  19. Ja nun auch der Peter Lohmeyer, das passende Gesicht hat er schon zu seiner „Haltung“! Ich bin kein Freund von „Tönnies-Fleisch“ und boykottiere dies genauso wie die Wiesenhof-Produkte. Mein Boykott hat aber nichts mit den Aussagen des Herrn Tönnies zu tun, sondern damit, daß in seinen Betrieben-wie auch bei Wiesenhof-„halal“ geschlachtet wird. Und somit sind die Tönnies-Aussagen sowieso nicht ernst zu nehmen, irgendetwas geht da nämlich nicht zusammen. Also müssten auch alle selbsternannten Tierschützer aus Protest Schalke verlassen, oder?

  20. Bei Leuten, deren einziges Talent Lügen ist (was ist „Schauspielerei“ denn sonst?), gebe ich genau NICHTS auf deren Geschwätz. Was hätten sich Typen wie dieser Lahmeier im dritten Reich wohlgefühlt.

  21. Tönnies hatte Recht mit seiner Aussage über Afrika … es nützt zudem weder Afrika noch Europa, wenn man Millionen dieser Unterentwickelten herholt. Europa wird so nur Afrika.
    Die Medienhure Lohmeyer ist dabei uninteressant … den Namen muss man sich nicht mehr merkeln … äh merken.

    • „Wer halb Kalkutta aufnimmt, hilft nicht Kalkutta, sondern wird selbst zu Kalkutta!“ Ich wette, von denen hat kaum einer Ahnung, was es sich mit Kalkutta auf sich hat.

    • „Wer halb Kalkutta aufnimmt, hilft nicht Kalkutta, sondern wird selbst zu Kalkutta!“ Ich wette, von denen hat kaum einer Ahnung, was es sich mit Kalkutta auf sich hat.

  22. Peter Lohmeyer? Den Namen habe ich noch nie gehört und ich vergesse ihn beim nächsten Klick auch wieder.

  23. Man ist einfach „Berufsempörter“ und bekommt Promo für lau.

    Komisch, dass etwas anderes bei Tönnies nicht hinterfragt wird, nämlich wie die Mitarbeiter behandelt werden, Subunternehmer engagiert werden, die oft die Arbeiter mit Werkverträgen ausbeuten und die in Abbruchbuden wohnen müssen, für die horrende Mieten zu zahlen sind.

    • Anderes Thema oder ? Zwingt Tönnies die Mitarbeiter bei ihm zu Arbeiten ? Wir haben eine freien Arbeitsmarkt Wirtschaft, jeder entscheidet selber für wen er arbeitet.

  24. Hoffentlich ist der Obengenannte Vegetarier, damit er nicht versehentlich ein Stück Fleisch zu sich nimmt, welches aus einer Tönnies-Schlachterei kommt, das Fleisch muss ja zwangläufig rechtradikal bis rassistisch sein. Und wer will schon rassistisches Fleisch essen.?

  25. Naja nach dem „Wunder von Bern“ war von dem kaum was zu hören dem ist egal wie man in die Schlagzeilen kommt Hauptsache man kommt — Teddywerfer Bahnhofstrinker !!!

  26. Jeder , wirklich jeder Mensch hat das Recht, sich lächerlich zu machen….so auch dieser Peter Lohmann.Ansonsten wieder ein typischer Fall von linksversifften, total überdrehten Verhalten.Jämmerlich.

    • 👍Ja, wenn es einen Preis fürs „lächerlich machen“ geben würde, wäre die Schlange der Anwärter kilometer lang.

    • Wir sollten mehr Mitgefühl für diesen Peter Lochmeyer (Wer?) aufbringen, der offenbar an Samenstau wegen seiner gescheiterten Beziehung zu Fernsehköchin Sarah Wiener (Wer ist das schon wieder?) leidet.😎

  27. Sorry, aber wer ist dieser Lohmeyer? Nie von ihm gehört, bis jetzt. Und das, obwohl er in „unzähligen TV- und Filmproduktionen“ Darsteller war? Was hat er denn dargestellt. eine Litfassäule? Sieht ganz danach aus.

    • Der braucht mal wieder eine richtige Rolle und will so ins Rampenlicht. Jeder Möchtegernpromi prostituiert sich so gut er kann!
      Solche Stricher gibt es in jeder Diktatur!

    • Der war in den 80/90ern sehr oft in diversen Serien zu sehen, der gehörte praktisch zum Inventar der ÖR (Der Fahnder, Tatort, … der war überall dabei). Wenn er dann mal in diversen Shows zu Gast war musste er überall verkünden was für ein grosser Schalkefan er doch ist, darauf wurde er auch in Sportsendungen oder ähnliches eingeladen, z.B. die später aufkommenden Personalitysendungen oder wo Promis eingeblendet ihren Senf zu einem Thema geben wie die 20 besten/tollsten/schlechtesten/schönsten halt der übliche Schwachsinn was so im TV läuft, das gibt aber immer ne nette Aufwandsentschädigung die man gern mitnimmt. Irgendwann lief es dann nicht mehr so dolle dann ist er verstärkt in Theatern rumgehampelt, weil man ja das viel spannender findet, . Um sich mal wieder ins Gespräch zu bringen hat er seinen Schalkebonusjoker jetzt gut ausgespielt, da winkt sicher bald wieder die eine oder andere Rolle in einem Tatort oder anderer Doofserie der ÖR, dann darf er vielleicht auch wieder in einer Show als Gast auftreten, vermutlich zuerst gleich mal beim Lanz seine „mutige Entscheidung“ auswalzen. Man kennt das ja.
      Das ist ne arme Wurst, abhängig von den ÖR und dem staatssubventionierten Theaterbetrieb, sonst würde der in der Fussgängerzone Pantomimentheater spielen.
      Damit es nicht soweit kommt blöckt der mutige Künstler brav ins Horn ‚Kampf gegen Rechts‘ und ähnlichen Bullshit.

Kommentare sind deaktiviert.