US-Rapper: Christliche Botschaft statt Gewalt und Frauenverachtung

Foto: Screenshot/Youtube

New-York – Es geht auch anders. Dass Rapp nicht nur aus Gewaltverherrlichung, Frauenverachtung und Hassbotschaften gegen Andersgläubige besteht, beweist zur Zeit der US-Amerikanische Rapper Nathan Feuerstein „NF“. Wie das Pro-Medienmagazin berichtet, rangiert „NF“ derzeit ganz oben in den US-Albumcharts. Der Künstler ist Christ, wehrt sich aber gegen den Stempel „christlicher Rapper“, weil er mit seiner Musik jedermann erreichen will.

Weiter schreibt das Medienmagazin: „Mit seiner neuen Platte „The Search“ (Die Suche) ist der als „NF“ bekannte US-Rapper Nathan Feuerstein auf Platz eins der amerikanischen Albumcharts „Billboard 200“ gelandet – noch vor seinem Genre-Kollegen „Chance The Rapper“.

Die Kariere des 28jährige Nathan Feuerstein begann dem vernehmen nach im christlichen Umfeld. So trat er beim sogenannten „Fine Arts Festival“ auf. Das Musikspektakel wurde von der „Connection Church“ in Michigan organisiert.

Feuerstein wird innerhalb der Musikszene zu den „Christian Hip-Hop“ gezählt, sieht sich selbst aber nicht als „christlichen Rapper“, sondern als ein Künstler, der mit einer humanen Botschaft alle erreichen will, auch Nichtchristen. So erklärte er auf der Internetseite „pipedream.online“: „Ich bin Christ, aber ich mache keine christliche Musik. Mit nur einem Standpunkt erreichst du nicht jeden. Ich schreibe über Dinge, die mich tatsächlich bewegen, mit denen ich umgehen muss. Du musst also kein Christ sein, um sie zu verstehen.“

Feuerstein hat in seinen Liedern auch eigene Probleme wie seine eigene schwere Kindheit und den Tod der Mutter verarbeitet. (KL)

 

Loading...

1 Kommentar

  1. Nicht überall wo Christ oder Christentum drauf steht ist auch die
    Lehre der Schöpfung drin.
    Ich hoffe dass dieser Rapper der wahren Lehre anhängt, das wird
    ihm und seinen Fans gut tun in dieser dunklen Zeit des Wechsels.

Kommentare sind deaktiviert.