Sowas aber auch: Bestimmte Geflüchtete behaupten, immer gebildeter zu sein

Nils Kröger

Migranten in der Schule (Symbolbild: shutterstock.com/Von Rawpixel.com)
Migranten in der Schule (Symbolbild: shutterstock.com/Von Rawpixel.com)

Nachdem bereits vor kurzer Zeit freudestrahlend berichtet wurde, dass immer mehr „Flüchtlinge“ in Arbeit seien, kommt nun die nächste Erfolgsmeldung. Wie t-online.de berichtet, hätten immer mehr türkische und iranische „Geflüchtete“, die nach Deutschland kommen, eine Hochschule besucht. Doch die Sache hat einen „klitzekleinen“ aber bedeutenden Haken.

(…) Das geht laut „Welt am Sonntag“ aus einem Bericht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (Bamf) zu den „Potenzialen von Asylantragsstellern“ hervor. Demnach erklärten 2018 insgesamt 59,3 Prozent der Asylbewerber aus der Türkei, dass sie zuvor eine Hochschule besucht hätten. (…) Im Jahr zuvor lag die Zahl noch bei 46 Prozent. Dies ist eine Steigerung von atemberaubenden 13,3 Prozent. Wenn der Trend anhält, ist der Fachkräftemangel bald Geschichte. Auch die Zahlen der iranischen Hochschulabsolventen entwickeln sich vielversprechend.

 (…) Hatten 2017 noch 42,6 Prozent aller iranischen Antragssteller angegeben, im Heimatland eine Hochschule besucht zu haben, waren es dem Bericht zufolge 2018 bereits 47,5 Prozent. Die aktuelle Statistik bezieht sich auf Selbstauskünfte von 65.000 volljährigen Antragsstellern im Jahr 2018. (…)

Kann also jeder behaupten. Die Bildungsministerin des Bundes, Anja Karliczek (CDU), bezeichnet es trotzdem als „Herausforderung“ diese „Geflüchteten“ mit ihren entsprechenden Qualifikationen in das deutsche Bildungssystem zu integrieren. (…) Das gelte besonders für hoch qualifizierte Flüchtlinge, sagte sie dem Blatt. (…) Was will die Ministerin denn nun damit ausdrücken? Sind diese Leute etwa überqualifiziert? Immerhin konnten schon 20.000 „Geflüchtete“ durch verschiedene Maßnahmen ein Hochschulstudium aufnehmen. Welche Art von Studium wurde nicht näher erläutert.

Bevor nun alle Leser, angesichts dieser frohen Kunde, die Sektkorken knallen lassen, muss auf einen kleinen Wermutstropfen hingewiesen werden. Leider scheinen nicht nur Hochbegabte nach Deutschland kommen. (…) Aus dem Hauptherkunftsland Syrien hätten lediglich 17 Prozent die Hochschule absolviert, aus dem Irak nur 14,2 Prozent. Im Durchschnitt sehr gering ist demnach auch der Bildungsstand bei Bewerbern aus Nigeria und Afghanistan.

Aber das wird sich sicherlich durch „verschiedene Maßnahmen“ beheben lassen.

Loading...

46 Kommentare

  1. Na hauptsache Russische Fachärzte werden in Deutschland(mit allen nachweisen)nicht anerkannt! Einfach nur lächerlich.selbst erlebt.

  2. Hier geht es aber um etwas anderes, hier praktizieren falsche Mediziner, wie z. B. ein Düsseldorfer Schönheitschirurg ohne Titel, die nie ein Studium absolviert haben und Menschen ins Jenseits befördern. Selbst Montgomery hat 2015 kritisiert, dass nur die Sprachkenntnisse, aber nicht die Approbation überprüft werden dürfen. Und das in Deutschland, wo alles reglementiert ist.

    Wenn ich denn ein Arzt bin, kann ich die ganzen wichtigen Dokumente in einer Cloud oder dem eigenen e-mail-Postfach abspeichern, das mache ich seit vielen Jahren mit allen wichtigen Dokumenten.

    Und die ganzen Fachkräfte können ganz einfach mit einem Visum einreisen.

    Krankenschwestern aus der EU müssen oft ihre Prüfungen noch einmal in Deutschland wiederholen, dem angeblichen Arzt aus 1.001 Nacht glaubt man einfach so, weil man Angst hat als Rassist beschimpft zu werden und die Gutmenschen „diskriminierend“ brüllen.

  3. Bei so vielen geflüchteten, hochbegabten Türken und Iranern und anderen Moslems Geschmeiß, frage ich mich, warum sich ihre Drecksländer noch in der Steinzeit befinden?

  4. Miau, miau, Katerchen, kein Mensch sagt, dass alle Leute die kommen unqualifiziert sind. Schon in den Siebzigern gab es in unserer Stadt wunderbare Ärzte aus ehemals Persien. Hoch qualifiziert und äußerst beliebt. Man sollte genau hinschauen. Menschen die bis Mittag im Bett liegen und ab Mittag bis in die Nacht fürchterlich herum schreien , und ihren Müll vom Balkon schmeißen, brauchen wir hier nicht.

  5. Ich hatte mal einen Arbeitskollegen (ehemaliger Asylant) aus dem Kosovo. Er hatte in Pristina im Kosovo auf der Universität Ökonomie studiert. Eines Tages kam die Polizei und hat in in Handschellen abgeführt.
    Klug sein bedeutet noch lange nicht gut sein.

  6. Wenn bis 2018 10 von 1 Million „Flüchtlingen“ eine Hochschule besucht haben, und letztes Jahr sind 20 von nochmal 500.000 „Flüchtlingen“ (angeblich) Hochschulabsolventen gewesen, ist das eine satte Steigerung von 100%.

    Hilft uns allerdings auch nichts….

  7. Wenn ich nur daran denke, was ein Einheimischer alles für Unterlagen aufbringen muß und bei unseren Neubürgern per mündlicher Zusage alles durchgeht, kommt mir die Galle hoch. Pünktlich vor den Wahlen wird der ganze Wahnsinn wieder etwas schmackhafter gemacht. Könnte jetzt fragen, wo denn die Türkei oder der Iran Krieg führt, daß die hier in Germoney Asyl beantragen müssen (die werden doch nicht vor der Religion des Friedens flüchten?) und verlange auch keine Tiefenprüfung der Kenntnisse dieser Fachkräfte, denn das Ergebnis könnte kurz vor den Landtagswahlen dann doch beunruhigend sein.

  8. Natürlich werden hier in Deutschland weder Angaben zur Schulbildung, noch zur Herkunft oder zum Alter in Frage gestellt. Die Leute sind ja alle total ehrlich und vertrauenswürdig.
    Es dürfen ja auch zugewanderte Ärzte praktizieren, die behaupten, Arzt zu sein.
    Bestimmt werden auch bald Führerscheine verteilt, wenn die behaupten, dass sie in der Heimat einen FS hatten.

    • Für echte Einbildung muss man aber wenigstens einen Doktortitel in
      Gender- oder Klimawissenschaften haben. Also nichts für einfache Menschen.

  9. Bei mir arbeitete ein Flüchtling als Putzmann, der weder Deutsch, noch Englisch oder Französisch konnte und auch nicht wusste wie eine Spülmaschine zu bedienen ist. Er sagte mir, dass er eigentlich Medien-Wissenschaft in der Uni-Frankfurt am Main studiere. Hintergrund: Krankenversicherung, keine Sozialleistungen auszahlen (Stadtkasse) oder zahlen (Arbeitsvermittler) zu müssen, fehlende Studentenzahlen an den Unis erhöhen, Zuzug von sprachlosen Arbeitssklaven rechtfertigen,…Alles für die Banken- und Euro-Rettung und Asyl-Industrie.

  10. Einfach mal TIMSS und das jeweilige Shithole-Land in eine Suchmaschine eingeben, wenn ein syrischer Arzt behauptet, wirklich einer zu sein, ist das vielleicht mit einer Krankenschwester vergleichbar.

    Es gibt einfach keine Ausbildungen in Shithole, die mit unserem dualen Ausbildungssystem vergleichbar wären. Da kocht einer jahrelang in einer Autowerkstatt Kaffee und denkt er wäre Mechaniker.

    Und wenn die alle so toll qualifziert wären, könnte jede „Fachkraft“ mit einem Arbeitsvisum einreisen!

  11. Ein Studium in Berlin Qualifiziert einen in München höchstens als Taxifahrer. Eines in Syrien oder Libyen vielleicht als Esel Treiber. Ich freu mich schon auf die Pisa Studie im Dezember. Oh, die ist ja nach den Wahlen im Osten.

  12. Es gibt auch noch das kleine Sprachproblem. Eine Hochschule im deutschen Sprachraum ist (oder war?) etwas ganz anderes als eine US-High School.

  13. Es darf keine schlechte Noten in der Schule geben mit 5 oder 6, weil es diskriminierend ist.
    So lautet die Botschaft der Linken.
    Wenn man ein Kind erzieht, dann muss man sich über schlechtes Benehmen beschweren, es kritisieren und das Kind sogar an schimpfen dürfen. Geht auch ohne Gewalt.

    In diesem Land darf man aber absolut keine Kritik üben an die Migranten und Islam. Weil es sofort mit Rassismus in Verbindung gebracht wird.
    Eigentlich ist es für diese Menschen noch schlimmer, wenn man gar nichts kritisieren darf. Dementsprechend werden sie sich auch nicht weiter entwickeln können. Auch der Islam kann sich nicht verbessern, wenn kein Kritik ausgeübt werden darf. Das haben auch tausende von Jahren gezeigt. Es sind Allah‘ s Worte und die darf man niemals anzweifeln. Das bedeutet auch nicht in Frage stellen oder kritisieren. Deswegen konnte sich Islam niemals reformieren.
    So läuft es auch ab mit den Migranten. Man darf sie nicht als kriminell darstellen, man darf ihre Religion nicht kritisieren, jede Abwertung bedeutet Rassismus.
    Da haben weder sie noch wir was davon. Offene, konstruktive Diskussionen sind in talkshows oder in der Öffentlichkeit nicht möglich.

    So entwickelt sich das Ganze in alles oder nichts. Erst wenn die Deutschen die Obermacht gewinnen und anfangen die Migranten auszuweisen, wird erst von der Gegenseite der Versuch gestartet ein Dialog zu beginnen. Nicht früher. Die andere Option ist — die Deutschen werden abgeschafft. Die ganze Kultur und die Menschen bis zum letzten Mann.

    • Das Noten-Spiel ist etwas subtiler. 5 darf‘s schon geben, solange die anderen Lehrer_*Innen sich herzerweichen lassen, bessere Ausgleichsnoten zu geben. 🤗 Versetzung geschafft. 6 gibt’s nicht mehr, schon länger eigentlich. Information aus erster Hand.

  14. So gesehen hat fast jeder links-autonome Straßenkämpfer mal ein „Praktikum“ bei der Polizei gemacht 😉

  15. Lustig – die können nicht mal Deutsche mit Uni-Abschluss irgendwo unterbringen – wenn man von einer Tätigkeit im Callcenter oder vom Regaleeinräumen mal absieht. Das Problem betrifft nicht nur Leute, die Literatur- und Sozialgedöns studiert haben, sondern auch Leute mit anschlussverwendbaren Abschlüssen in Naturwissenschaft und Technik.

    • Und wenn man das Studium in den Mint-Fächern abgeschlossen hat, bekommt man „tolle Löhne“, die Nichten und Neffen vom meinem Mann gehen alle ins Ausland.

    • Und wer bei uns nicht bereit ist, 13 Stunden am Tag zu arbeiten – von denen er nur acht Stunden bezahlt bekommt – der gilt als nicht engagiert genug und wird durch den nächsten Bachelor ersetzt, der sich bereitwillig ausbeuten lässt. Das ist einem Bekannten von mir passiert. Eine Weile hat der elf Stunden am Tag gearbeitet. Das war der Firma nicht genug.

  16. Wie gebildet die Damen und Herren sind, darf ich jeden Tag in der Nachbarschaft erleben.

    Ach, übrigens, jouwatch, ist die bei der Polizei in Niedersachsen abhanden gekommene Maschinenpistole kein Thema für Euch? Ich möcht‘ doch so gerne hören, was der Herr Pistorius zu diesem schlimmen Vorfall sagt.

  17. Nur weil sie eine Schule besucht haben sagt das noch lange nichts über die Qualifikation aus. Das ist hier doch nichts anderes, heute kann man sich die Schule doch aussuchen. Und was nützt es dem Handwerk wenn wir nur Dauer Studenten bekommen. Wieder so eine Nachricht für Blödmenschen

  18. Dann machen Sie mal drei Kreuze unter Ihren Asylantrag. Ach so, Sie haben einen Hochschulabschluss! Dann machen Sie halt 4 Kreuze. Für den Doktortitel eines zusätzlich

  19. Bestimmt keine Lüge. Um 9:00 Uhr haben Sie die Hochschule besucht, um 10:00 Uhr die Tante und danach die Moschee.

Kommentare sind deaktiviert.