Papst Franziskus zur Masseneinwanderung: „Es ist christliche Pflicht“

Foto: Collage
Foto: Collage

Rom – Wieder meldet sich Papst Franziskus zum Thema Migration zu Wort. Erneut ergriff er Partei für mehr „Gastfreundlichkeit“ gegenüber Migranten aus der Dritten Welt.

In einem viel gelesenen Interview vom vergangenen Freitag in der italiensichen Zeitung La Stampa, beschreibt der Papst seine Überzeugungen hinsichtlich Migration und Christentum. Er betonte, dass es „evangelikale Pflicht“ sei die „Türen offen“ zu halten.  Für Christen sei es daher unerlässlich, dass sie nicht auf sogenannte Rechtspopulisten hören und für Migration und Migranten offen bleiben. Viele Leser haben diese Äußerungen als Kritik an der italienischen Regierung und dem Lega Innenminister Matteo Salvini verstanden, dessen feste Überzeugung es ist, die illegale Einwanderung über das Mittelmeer in Richtung Italien und Europa zu stoppen.

„Ich habe gehört, dass es viele Länder mit Gemeinden gibt, die quasi durch den demographischen Niedergang beinahe leer stehen. Einige Migranten-Gemeinden könnten dorthin gebracht werden, um die Wirtschaft zu beleben“, sagte der Papst, der damit ähnlich wie die Grüne EU-Abgeordnete Ska Keller und George Soros, der Milliardär, das Konzept von „Population Replacement“ vertritt. Demnach sollen Migranten aus der vornehmlich Dritten Welt, also Afrika und Kleinasien, die alternde und sterbende autochone Bevölkerung Europas wortwörtlich ersetzen. „Migranten haben ein Recht auf ihr Leben. Sie fliehen vor Hunger und Krieg aus Afrika und dem Mittleren Osten“, fügte der Papst hinzu.

Aber nicht alle Katholiken sehe es so wie ihr Papst. Kardinal Robert Sarah und andere afrikanische Geistliche sind strikt gegen die Zuwanderung von Afrikanern nach Europa. Diese würden die Identität des weißen und christlichen Kontinents zerstören. Sarah gehört zu den ausgesprochenen Kritikern des eher linken Papstes. Innerhalb der konservativen Katholiken gilt er als wünschenswerter Kandidat für den Heiligen Stuhl. (CK)

Loading...

96 Kommentare

  1. Dieser Mann ist kein Papst. Für diejenigen, die im katholischen Glauben nicht bewandert sind:
    Wenn jemand öffentlich katholische Dogmen leugnet, verliert autmatisch seine Mitgliedschaft in der Kirche. Und da keiner Papst sein kann, wer nicht der Kirche zugehört, verliert er automatisch (ipso facto) sein kirchliches Amt.
    Bergoglio leugnet die Heilsnotwendigkeit der Kirche. Er faselt von einem Sonderweg für Juden, d.h. Juden können auch ohne die Zugehörigkeit zur Kirche das Heil erlangen.
    http://www.domradio.de/them
    Er leugnet die Unsterblichkeit der Seele, und die Existenz der Hölle.
    http://www.katholisches.inf
    Also, es ist unerheblich, was der Amtsbesetzer von sich gibt. Katholiken wären gut beraten, darüber nicht zu schweigen, sondern laut und öffentlich zu artikulieren: Dieser Mann ist kein Papst.

  2. Die haben doch längst ihren Glauben verleugnet und Jesus verraten!
    Bedford-Strom und Marx hatten Respekt vor fremden Mächten aber nicht vor Jesus.

    Eine politische Entscheidung denn sie hätten auf Bitten der „muslimischen Autoritäten“ nicht Verrat begehen müssen. Franz ist da nicht anders, er küßt und wäscht die Füße junger Strafgefangener und ich soll dann was glauben?! Eben…er hält freiwillig die andere Backe hin und wundert sich noch über fehlende Backenzähne, sinnbildlich gesprochen.

  3. Das Oberhaupt der Kin…f…er Sekte sollte alle in den Vatikan einladen, aber kann man das den jungen kräftigen Männern überhaupt zumuten?

  4. In Bezug auf Flüchtlinge hat der Papst als Oberhirte der römisch-katholischen Kirche Recht gesprochen. Die Frage die sich stellt ist ob es sich bei den Migranten, die über andere Länder nach Europa reisen um Flüchtlinge handelt. Auch ist kennzeichnend für einen Flüchtling, dass wenn der Fluchtgrund entfällt, dieser mit Freude wieder in seine Heimat zurückkehrt.

  5. Ich denke, daß ich zwischen Pflicht und Dummheit zu unterscheiden weiß. Dumm ist, sich selbst und seine Mitmenschen, die auch kulturell nahe stehen, in Gefahr zu bringen, um dies dann als „moralisch“ und „humanistisch“ zu deklarieren. Meine Pflicht ist, genau dies nicht zu tun, auch wenn mir irgend welche Leute das vorschreiben wollen. Ich kenne schließlich auch das VStGB

  6. Ist er nur unendlich naiv, oder wessen Lobbyist? Vielleicht hat er seine Obsession, allen gut, oder auch nur zufrieden Situierten der Welt zu nehmen und deren Erarbeitetes mit vollen Händen an Habenichtse auszuschütten in seiner südamerikanischen Sozialisation in den Favellas Argentiniens erworben.
    Man könnte meinen, er habe einen inneren Schwur geleistet, das Elend der Welt abzuschaffen, indem er den einen nimmt und den anderen gibt. Ganz schön kindisch! Solche Idiotien, auch Ideologien genannt, haben schon Kriege ausgelöst, weil sich Abel eben nicht mehr widerspruchslos von Kain erschlagen läßt wie es in der Bilbel „unkommentiert“ wohlwollend berichtet wird.

  7. Dann soll er mit gutem Beispiel vorangehenen und den Vatikan öffnen.

    Wieviele wurden bisher dort aufgenommen?

    • Geht nicht.

      Der Vatikan ist im Sommer (April bis September) großteils nur montags-samstags von 7 Uhr bis 19 Uhr geöffnet und häufig müssen Sie für den Eintritt auch noch 17 Euro mitbringen und nicht etwas, das wertvoller ist als Gold.

    • ………ein Irrer , bekleidet mit einem weißen Röckchen und roten Schuhen . Sein Chef sollte ihn mit einem Blitz treffen , während er seinen „heiligen Stuhl“ produziert.

  8. Religion und Kulturfremde Masseneinwanderung ist nichts anderes als Suizid. Das Ergebnis ist der Verlust der eigenen Identität, der eigenen Kultur und letztendlich des eigenen Landes. Das beste Beispiel dafür sind doch die durch Moslems eroberten Länder.

  9. Dieser Papst ist keiner, sondern Satanist. Laut Statuten der Jesuiten ist es ihm untersagt solch ein Amt auszuüben. Wer ist dieser Mann ?

    • Der Schlimmste…
      Ich habe das Gefühl, daß diese Pfeife von einer ganzen Gruppe von materialistischen Häretikern getragen wird (Kardinal Marx und etlich sogen. deutsche Bischöfe und Kardinäle).

  10. Was weiß ein argentinischer Marxist von „christlicher Pflicht“?!
    Als Katholik, der ich im Ggs. zu diesem Materialisten-Wrack wirklich bin, fühle ich mich von diesem Bewohner des vatikanischen Gästeflügels ernsthaft beleidigt.
    So einer will mir sagen, was meine Pflicht sein soll?
    Zynisch gesprochen hat diese Figur zum Glück die echten Insignien Petrys verweigert und er sitzt jetzt quasi nackt auf dem Stuhl.

  11. Wann schmeisst man diesen Teufelsanbeter endlich ins Fegefeuer. Das ist ja nicht auszuhalten was der von sich gibt.

  12. Man sollte es nicht für möglich halten,:

    Nicht nur die unsäglichen Gelbschwarzrotrotgrünen sprechen immer nur von Migranten STATT von koranverwirrten Invasoren, die vom Koran vorgeschrieben bekommen, Nichtmoslems zu versklaven oder zu töten,

    sondern auch der Papstdarsteller Bergoglio, der damit die Katholiken Europas ihren größten Feinden ausliefert und sich offenbar an deren Versklavung und deren Abgeschlachtetwerden ergötzt.

  13. Ich trete aus der Kirche aus. Leider viel zu spät! Ende der Diskussion. Meine Tür bleibt zu und der Pope kann sich seine evangelikale Pflicht sonstwohin stecken!

  14. Es hat einen Grund, warum Migranten aus Afrika und dem Mittleren Osten fliehen.

    Wenn man ganze Gemeinden aus diesen Gegenden nach Deutschland holt, dann wird es hier bald genau so aussehen, wie in ihren Heimatländern.

    Dann wird man diesen Grund endlich verstanden haben.

    Aber es wird zu spät sein.

  15. Dieser heuchlerische Vorsitzende der Kinderschändersekte sollte doch, anstatt scheinheiliges Gesülze von sich zu geben, einmal seiner “ christlichen “ Pflicht nachkommen und Tür und Tor des Vatikanstaates für seine Migranten öffnen.
    An Geld für die Alimentierung wird es sicherlich nicht mangeln.
    Der positive Nebeneffekt für den Vatikan: da es sich zu 95 % um junge, kräftige Flüchtlinge handelt, wäre doch die Vatikan- Schwulengemeinschaft hellauf begeistert.

  16. Der Herr Papst sollte zum irdischen Erleben schweigen und sich mit seinen Gebeten lieber dem Herrgott zu wenden. Jemand wie er versteht nur die Bibelverse, denn die hat er sich ja schließlich als Berufung ausgesucht.

    • zwischendurch auch das VStGB § 6, das ist auch eindeutig und besagt was ganz anderes und dichtet die UNDRIP juristisch ab, wie auch IGH-Statut Artikel 38

    • Soviel verstehe ich von der Materie gerade noch, dass man an uns Völkermord betreibt. Hierbei schauen die sogenannten Politiker zu und werden noch von den langsam zu beseitigenden gut bezahlt.
      Früher waren die korrupten Staaten weit weg, heute sind sie unter uns.

    • Das ist ja gerade das Elend! Dieser Papst versteht die Bibel nicht, sonst würde er nicht so einen absolut dämlichen Mist von sich geben.

  17. Als Stellvertreter Gottes, wie arrogant, im Elfenbeinturm kann man leicht das Maul aufreissen.
    Diese Pfaffen sind doch die Hauptschuldigen das Afrika vor Menschen ueberquillt!
    Die sind ja jetzt immer noch gegen Geburtenkontrolle!
    Aber was erwartet man schon von jemand der noch mit Klamotten rumrennt wie vor 1000 Jahren??

    • Leider gibt es genügend Idioten die diesem arroganten alten Depp hinterher rennen und ihn anbeten. Unverständlich wie man so gestört sein kann.
      Alle Religionen gehören abgeschafft, die haben nur Unfrieden in der Welt verursacht.

    • Da sind wir uns zu 100% einig. Denn es gibt keine Religion die nicht gewaltig Dreck am Stecken hat und wenn es deren Gott gaebe haette er diesen Sumpf schon laengst zusch…aufelt!

  18. nö, muß ich nicht, bin indigener Mensch auf den indigenen Territorium
    UNDRIP (A/61/295), Artikel 8
    1. Indigene Völker und Menschen haben das Recht, keiner Zwangsassimilation oder Zerstö-rung ihrer Kultur ausgesetzt zu werden.
    2. Die Staaten richten wirksame Mechanismen zur Verhütung und Wiedergutmachung der folgenden Handlungen ein:
    a) jeder Handlung, die zum Ziel oder zur Folge hat, dass indigene Völker und Menschen ihrer Integrität als eigenständige Völker oder ihrer kulturellen Werte oder ihrer ethnischen Identität beraubt werden;
    b) jeder Handlung, die zum Ziel oder zur Folge hat, dass ihnen der Besitz ihres Landes, ihrer Gebiete oder ihrer Ressourcen entzogen wird;
    c) jeder Form der zwangsweisen Überführung der Bevölkerung, die zum Ziel oder zur Folge hat, dass ihre Rechte verletzt oder untergraben werden;
    d) jeder Form der Zwangsassimilation oder Zwangsintegration;
    e) jeder Form der Propaganda, die darauf abzielt, rassische oder ethnische Diskriminierung, die sich gegen sie richtet, zu fördern oder dazu aufzustacheln.

  19. Er hat also gehört, dass es viele Länder mit Gemeinden gibt, die wg der Demographie leerstehen… Und will Migranten dahinbringen, um die Wirtschaft zu beleben. Nee, die Regionen dünnen aus, weil es kaum Wirtschaft gibt und damit keine Arbeitsplätze. Die Menschen ziehen der Arbeit nach. Verarmte Regionen brauchen ganz sicher nicht noch Zuzug in die Sozialsysteme. Der Papst war wohl noch nie in Sachsen-Anhalt oder Rumänien.

  20. Einfach nur dumm-dreist,dieser Jesuit. Ich verbitte mir die Einmischung in innere Angelegenheiten unseres Landes. „Wirtschaft ankurbeln“ ?!- Frechheit!

    • Ich möchte das Jahr 2010 wieder haben, wo in Island der Vulkan mit dem unaussprechlichen Namen ausbrach und in deren

      Aschewolke alle dunklen und hellen Gestalten flugs verschwinden.

    • Offenbar ist Ihnen entgangen, daß die Päpste schon seit 1965 den Respekt vorm heiligen Buch Koran fordern und eine Willkommenskultur für Koranverwirrte.
      Ratzinger macht da keine Ausnahme.
      Als er in Regensburg mal sich ein wenig zu keck über den Islam äußerte, kuschte er danach sofort wieder brav und begab sich zu den Imamen in Moscheen.

    • Da ist der eine nicht besser als der andere. Ich habe mich schon als Kind darüber empört, dass man Pius den alten Trottel in einer Sänfte trug. Es war mir unverständlich warum der nicht zu Fuss gehen konnte.

    • Das war keine Anmaßung, sondern hatte rein praktische Gründe:
      Er konnte so ( die Menschen segnend) weithin gesehen werden!

      Im übrigen war der hochintelligente Pius XII alles andere als ein Trottel.
      Darf man Sie auch so wegen Ihres Alters beschimpfen, oder geht die Zeit an Ihnen vorbei?

    • Das war keine Anmaßung, sondern hatte rein praktische Gründe:
      Er konnte so ( die Menschen segnend) weithin gesehen werden!

      Im übrigen war der hochintelligente Pius XII alles andere als ein Trottel.
      Darf man Sie auch so wegen Ihres Alters beschimpfen, oder geht die Zeit an Ihnen vorbei?

    • Ihre Sache wenn sie Päpste und deren Anhang verehren. Für mich sind das alte Trottel in Frauenkleidern die in Prunk und Protz leben und selbst nichts für die Armen tun. Eine Anmassung sondergleichen sich als Vertreter Gottes auf Erden zu halten.
      Warum gibt es solche Bevölkerungsexplosion in Afrika, so viele hungernde Kinder, durch das Zölibat diesen unzähligen Kindermissbrauch etc. Wegen solcher weltfremden, realitätsverweigernden Idioten.

    • Und ich konnte schon als Kind nie glauben, dass Gott so aussehen sollte wie der alte Mann mit dem Kaffeewärmer auf dem Kopf.
      Stellvertreter Gottes…. das ist sowas von Blasphemie!

      Nix als missionieren können die!

  21. Wieso nur öffnet der Papst nicht zuvor die Tore des Vatikans für all die Flüchtlinge und die Schatzkammern und Geldkonten für die Armen und Hungernden dieser Welt?

  22. Nachdem der Heilige Stuhl das Christentum für sich missbraucht ist das nicht verwunderlich. Einfach mal “ päpstliche Bulle 1302 “ bei Googel eingeben und man weiß was man von dem Verein zu halten hat. Wenn man dann auch noch weiß das z.B. an Ostern Luzifer angebetet wird und wer die Vorlage für den Migrationspakt geschrieben hat den Merkel als Blaupause verwendete und durchdrückte wundert man sich nicht mehr über solche päpstlichen Aktionen. Papst Benedikt jedenfalls wurde abgesetzt. Mal recherchieren wie oft das so geschah / 2 X ) . Wolle der Papst wirklich Leid und Not lindern, bräuchte es nur ein paar Anrufe und ein großer Teil des Elends wäre beseitigt. Aber dann klapps ja nicht mit der Migrationswaffen zum Nutzen der Globalisten.

  23. George Soros verteidigt natürlich das Konzept „Population Replacement“ oder „Le Grand Remplacement“ oder den „Großen Austausch“

    Er und seine Freunde wollen die Investitionen und Verbrauchermärkte schützen

  24. Dieser Papst ist für meine Gefühle die grösste Katastrophe die die kath. Kirche sich in den letzten 50 Jahren geleistet hat. Ich habe nichts gegen seine Christenpflicht – als Papst muss er die erfüllen. Christenpflicht heisst dass man Bedürftigen helfen muss, es heisst aber nicht, dass man Ihnen im Ausland helfen muss. Der Papst soll seine langen Hosen anziehen und in Marokko die Strassen zu Ende bauen, die die 3 Belgierinnen nicht mehr fertig bekommen haben. Da täte er was Wichtiges für den Aufbau der Infrastruktur in Afrika. Lieber Papst: Ärmel hochkrempeln und loslegen – nicht immer nur drüber reden! Wer Muslimen die Füsse waschen kann, der kann auch Strassen pflastern und die Gelegenheit nutzen gleich noch Menschen im fernen Afrika zu bekehren.

  25. „..beschreibt der Papst seine Überzeugungen..“
    Ob das seine Überzeugungen sind,wissen wir nicht.Es gibt Gerüchte,daß er CIA Agent war und vielleicht auch noch ist.Nach den Prophezeiungen des Malachias ist er der letzte Papst.

  26. Ich bin kein Christ, habe mit diesem Aberglauben rein gar nichts am Hut ! Wenn ich jemandem verpflichtet bin, dann meiner Familie ! Seine „Christenpflicht“ kann sich die verkalkte Mumie dahinstecken, wo nie die Sonne reinscheint !

  27. Nö, ist nicht „christliche Pflicht“ sondern Verrat am Christentum, am Judentum, am Heidentum, am europäischen Kontinent, an der Ethnokultur des Kontinents und dessen autochthonen Völkern, an den kommenden Generationen und am Selbstwertgefühl und den eigenen Menschenrechten. Ergo absoluter Irrsinn

    • Wäre es nicht eigentlich auch eine „evangelische Pflicht“, den Italienern nach 1702 Jahren endlich den Rest ihres Landes zurückzugeben und das Geld zu erstatten, das sie bereits als „Entschädigung“ dafür eingesackt haben, daß sie den Großteil ihrer Beute von 317 widerwillig schon rausgerückt haben. Wer noch nicht einmal dazu nicht bereit ist (weil das ja schon so lange her ist?), sollte sich hüten, andere mit erhobenem Zeigefinger quasi zur Aufgabe ihrer Kultur zu ermahnen (weil sie die schon lange genug gelebt haben?).

  28. Dass die meisten Pfaffen nicht ganz dicht sind ist logisch, wenn der oberste Pfaffe geistig völlig von der Rolle ist.

  29. Franziskus ist nicht Stellvertreter Gottes sondern des Satans. Er vertritt nicht das Christentum.
    Bischof Athanasius Schneider: Hinter der Masseneinwandrung steht ein „seit langem vorbereiteter Plan, um die europäischen Völker auszutauschen“. Diese Mächte benutzen das enorme, moralische Potential der Kirche und ihre Strukturen, um ihr anti-christliches und anti-europäisches Ziel noch effizienter zu erreichen. Zu diesem Zweck werden das wahre Verständnis von Humanität und sogar das christliche Gebot der Nächstenliebe mißbraucht.

    • Wem soll ich denn begegnet sein?
      Ich glaube an die Karmalehre und die Reinkarnation und meinen
      freien Willen und mein selbstständiges Denken.

    • Man hätte dann ja gar keine bestimmte Identität!

      In alle Ewigkeit Immer wieder neu auf die Welt kommen, ohne sich an das frühere Leben erinnern zu können – etwa gar mal als Kröte auf die Welt kommen müssen?
      Das ist doch Irrsinn pur.

    • Dann ist z.B. der indische Kontinent komplett irsinnig, sie glauben an das Karma.
      Es gibt übrigens über 300 Religionen auf dieser Erdkugel, kann man in Büchern nachlesen…

    • Inkarnationen ausserhalb der eigenen Spezies sind in den Gesetzen
      der Schöpfung nicht vorgesehen.
      Dann sind halt alle Buddhisten und ich Irre, damit kann ich leben:-)
      Alles Liebe, alles Gute, alles Weise.

    • Da es zum Glück weder Gott noch Satan gibt, vertritt er allein die Interessen seiner mafiösen Sekte, die weder von ihrem Raubgut abgeben noch ihren schönen Vatikan mit Moslems bevölkert sehen will. Sollen sich doch andere darum scheren, denken sie, wir haben unseren Job erledigt, wenn wir kübelweise Moralin verspritzt haben.

  30. Diesem verrückten alten Mann scheint immer noch nicht klar zu sein, dass die Mehrheit der Migranten die aktuell nach Europa kommen, KEINE Christen sind, sondern die Christen verachten.
    Wenn es in Europa seiner Ansicht nach viele Gemeinden gibt, die quasi durch den demographischen Niedergang beinahe leer stehen, dann wird es langsam Zeit, den seltsamen Verein der katholischen Kirche aufzulösen

    • Das weiß der sehr genau! Es könnte durchaus sein, die Kirchenobern befeuern das heraufziehende Unheil, mit dem Hintergedanken: „Immer wenn es dem Volk schlecht ging, waren die Kirchen voll“.

    • Vielleicht sollte er den Vordergedanken haben, dass er und seine heiligen Brüder mit zu den ersten „Kopflosen“ gehören werden.

  31. Der Bergoglio spinnt einfach. Ziel des Christentums kann nicht die Abschaffung des Christentums sein.

  32. Die Personen die der Papst mit seinem Aufruf unterstützt stehen
    wie er nicht zur Botschaft Jesus.
    Denn mit „liebe deinen Nächsten“ hat er eben nicht den Fernsten
    oder den Übernächsten gemeint.

  33. In der Antarktis haben die Deutschen doch eine Station, steht zur Zeit leer, man könnte ja da den ersten Versuch starten.

  34. Ein Glück das ich nicht christlich bin, und der dumme Pfaffe mich kreuzweise kann.
    Ein holer Eimer mit Loch ist das, genau wie die, die auf dem Petersplatz flennen, wenn der alte hervor tritt. Gibt doch auch genug Kloster, wo nur noch ein paar Kuttenbrunzer drin hocken, oder Kirchenimmobilien die leer stehen, da hab ich noch keinen „Flüchtling“ drin gesehen. Erstmal Vorbild sein.

Kommentare sind deaktiviert.