Mädchen darf nicht in Knabenchor singen – Klage wegen „geschlechtlicher Diskriminierung“

Hier sehen Sie einen neuen deutschen Knabenchor (Symbolfoto: Von 1000 Words/Shutterstock)

Berlin – Genderwahnsinn, der sich selbst karikiert: Eine Mutter will ihr Mädchen in einem reinen Knabenchor singen lassen – und klagt jetzt, weil ihrer Tochter dies verwehrt wurde, wegen „Diskriminierung“.

Der Staats- und Domchor der Bundeshauptstadt ist ein reiner Knabenchor. Und unter „Knabe“ versteht man normalweise einen halbwüchsigen Angehörigen des männlichen Geschlechts. Da aber Geschlechter, wie uns in den letzten Jahren eingebleut wurde (und wie dies mittlerweile sogar Eingang in die Gesetzgebung gefunden hat), ein gesellschaftliches „Konstrukt“ ist – wie uns die Genderforschung lehrt und wie von linken Medien wie der „Süddeutschen“, durchaus positiv konnotiert, schon vor Jahren dargelegt wurde -, gibt es auch keinen Grund, nur Knaben im Knabenchor singen zu lassen. So oder so ähnlich ist jedenfalls die Auffassung einer Mutter, die nun die „Universität der Künste“ (UdK) – als Trägerin des Chors – wegen Verletzung des „Anspruchs auf gleichberechtigte Teilhabe“ verklagt. Die Zugangsbeschränkung auf Jungen „diskriminiere“ das Mädchen auf „unzulässige Weise„. Die junge Sängerin hatte zuvor in Frankfurt gesungen, wie die „Welt“ schreibt, und wollte nach dem Umzug in die Bundeshauptstadt unbedingt dem renommierten Knabenchor beitreten.

Wie verquer und gestört die gesellschaftlichen Verhältnisse in diesem Land bereits liegen, zeigt die Tatsache, dass die UdK die Ablehnung der Choraufnahme des Mädchens wohlweislich schon gar nicht mit deren Geschlecht begründet hatte, sondern Leistungsdefizite vorschob: Die Bewerberin habe „nicht überzeugt„. Offenbar rechnete man schon mit Ärger, hätte man explizit einem Mädchen den Zugang zu einem Männerchor versagt und dafür den naheliegenden und menschennatürlichen Hauptgrund angeführt, sie habe das falsche Geschlecht. Was der gesunde Menschenverstand heutzutage als völlig unproblematisch einsieht, etwa dass ein Mann nichts beim Frauenarzt verloren hat, männliche Bodenturner nicht mit weiblichen zusammen in Wettkampf treten und eben auch keine Männer in Frauenchören und umgekehrt singen, das ist heute ein Fall für das Verwaltungsgericht. (DM)

Loading...

56 Kommentare

  1. Diese Mutter (obwohl ich mir bei dieser Frau sehr schwer tue mit dieser Bezeichnung) wird in ein paar Jahren, etwas leiser und weiser, hoffentlich (!!!), sich in Grund und Boden schämen über die Tatsachen, mit welchen sie zu diesen fragwürdigen Ruhm gelangte.

  2. Eine reine Provokation durch eine geltungsbedürftige Mutter! Im Knabenchor geht es um das jungenspezifische Timbre, was die meisten Mädchenkehlen eben NICHT haben. Aber laut des Berichtes über die laufende Anklage …https://www.berlin.de/gerichte/verwaltungsgericht/presse/pressemitteilungen/2019/pressemitteilung.835939.php
    … durfte das Mädchen sogar vorsingen und wurde aus musikalischen Gründe NICHT genommen, nicht etwa aus geschlechtsspezifischen! Diese Land!!! Dieses Land… Bald wird es wohl auch die Regenesburger Domspatzen, dieThomaner und Kruzianer betreffen, wenn XX und Mischgeschlechter eintreten wollen.

  3. Frauen werden sogar regelmäßig als Samenspender abgelehnt, als ob ihre Spermien schlechter wären als die der Männer, die Begründungen sind immer gleich, unzureichende Akademisierung, schlechter Familienstammbaum, falsche Anlagen etc. Aber in Wahrheit geht es den Ablehnenden nur um Diskriminierung.
    Das muss aufhören!!!

  4. Super Beispiel dafür wie bekloppt die Gesellschaft geworden ist. Verweichlicht, wichtigtuerisch, …es jedem rechtmachend wollen.

  5. Wieso verdammt gibt es Deutsche und Moslems? Die Welt wäre so viel besser ohne… Ich wette das Paradis ist das Paradis weil Deutsche und Moslems nicht rein dürfen.

  6. Sollte die Mutter recht bekommen, so müsste man ihr das Kind wegnehmen, denn wie wird sich das Mädchen wohl fühlen, allein unter den Jungs?
    Ist der Mutter gar nicht klar, was sie ihrer Tochter da antun will?

  7. Als nächstes bitte das Mädchen zum Männergebet in eine Moschee schicken und dann versuchen zu klagen 😉

  8. Gibt es keine anderen Chöre in Berlin? Ist ja kaum zu glauben! Und ob das Kind was dafür kann? Oder doch die geltungssüchtige Mutter?

  9. Geht doch ganz einfach, hab mich grad zum Frauenboxen Schwergewicht angemeldet… Da klag ich mich jetzt durch und werde Weltmeister 😁

  10. Das sind die letzten Gärungsblasen einer sterbenden Endzeitgesellschaft – mehr ist dem nicht hinzuzufügen.

    • „La Mannschaft“ , der bunte Fussballhaufen, führt laut DFB ab sofort auch Unisex Toiletten ein…….! Ist logisch , denn „la“ ist der weibliche Artikel im Französischen .

  11. Schweres Fahrwasser kommt auf. Und faktisch leck geschlagen ist das Staatsschiff ja auch schon. Mit der Verweigerung jeglichen Grenzschutzes ist klar, dass die Flut-Tore beim Zunami offen bleiben – wie soll man da noch von einer mittelfristigen Aufrechterhaltung der Steuerbarkeit ausgehen??? – Es wird in der Tat dramatisch.

  12. Achtung hier kommt Ironie: „Früher musste eine Frau Ihre Mumu einsetzen um voranzukommen, heute genügt es, eine zu haben.“ Entschuldigung an die richtigen Frauen hier.

  13. Das Urteil wird lauten: Alle Knaben im Chor sind zu kastrieren, da sonst das klagende Mädchen diskriminiert ist.

  14. Es nimmt immer idiotischere Züge an. Ich frage mich schon lange, warum es noch Männer/Frauen/diverse Toiletten in Deutschland gibt. Ich würde auch mal gerne auf einer Damentoilette mein Geschäft erledigen. Ne einheitliche Toilette für alle würde doch reichen. Gleiches gilt auch für Umkleidekabinen. Was sich über Jahrhunderte kulturell gebildet und bewährt hat, muss im Zuge des Genderwahnsinns geschleift werden. Was würden denn übrigens unsere muslimischen, erst seit kurzem hier lebenden, Mitmenschen zu dem Thema sagen? Ob die auch für Genderwahnsinn sind? Vielleicht sollte man die vorher mal fragen, bevor durch Druck von denen alles wieder abgeschafft werden muss.

    • Beim Karnevalsumzug in Wächtersbach, wo wir auch regelmäßig sind, gibt es am Aufstellort des Zugs ( Globusparkplatz) nur je eine Toilette für M / W .
      Die Damentoilette ist ständig überlaufen, also gehen die Damen auf das Herrenklo. Da stört es Frau auch nicht, daß reihenweise Männer ins Pissbecken urinieren. Man denkt beim Reinkommen oft, man hätte sich in der Tür geirrt. Andererseits – gehen Sie als Mann einmal auf die Damentoilette. Im günstigsten Fall werden Sie nur von der Polizei abgführt, bevor Sie von der aufgebrachten Damenschaft gelynscht werden !

      Eine dritte Toilette für „etwas Anderes“ gibt es dort schon gar nicht. Bei mehreren Tausen Besuchern und Mitwirkenden müßten doch prozentual gesehen einige „Andere“ dabei sein, oder ? Aber anscheinend kann „es“ auch auf m/w Tolietten gehen, wenn nichts Anderes da ist – so wie früher auch !

    • Auf den AutobahnToiletten gibt es zunehmend nur noch Unisex Klos…..soweit sind wir schon…..
      Zum Thema: Ich hoffe das die Eltern der Knaben anfangen zu klagen, das ihre Schützlinge dadurch diskriminiert werden, da das Mädchen eine höhere Stimmlage erreichen kann…..aber 🤔 Männer in Frauenmanschaften beim Sport könnten so manche Medaillen Bilanz versauen 😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂 dann möchte ich deren Gesichter mal sehen…..aber dann kommen sicher wieder die Quotenschweine…..

    • Auf den AutobahnToiletten gibt es zunehmend nur noch Unisex Klos…..soweit sind wir schon…..
      Zum Thema: Ich hoffe das die Eltern der Knaben anfangen zu klagen, das ihre Schützlinge dadurch diskriminiert werden, da das Mädchen eine höhere Stimmlage erreichen kann…..aber 🤔 Männer in Frauenmanschaften beim Sport könnten so manche Medaillen Bilanz versauen 😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂 dann möchte ich deren Gesichter mal sehen…..aber dann kommen sicher wieder die Quotenschweine…..

  15. Wäre doch ganz einfach. Eine klitzekleine Geschlechtsumwandlung, und schon ist das Problem gelöst. Ist ja nicht schlimm, Geschlechter sind eh nur reversible Konstrukte.

    • Und damit die ewige Streiterei ein Ende hat, entscheidet die Regierung, alle (m/w/d) zur zwangszukastrieren.
      Dann sind alle gleich und das mit der Überbevölkerung hat sich auch erledigt.

  16. Die Geschlechtertrennung im Sport hat doch bereits ein Ablaufdatum. Fragt sich halt, welchen Bonus man den Frauen ins Hinterteil schieben wird, damit sie dann doch noch alles gewinnen.

  17. Wie bei „Energiewende“ oder „Mittelmeerrettung“ kann Deutschland ein Vorbild für die gesamte Welt mit einem Knab_*_Innen-Chor werden.😂

  18. . Warum meldet die Mutter ihre Tochter nicht in einem Mädchenchor an ? Es dürfte im großen Berlin doch bestimmt den ein oder Anderen geben ! Außerdem scheint die Frau das Können ihrer Tochter, wie im Bericht deutlich wird, „etwas “ zu überschätzen. Ist das am Ende vielleicht nur elternliche Geltungssucht ?

    • In einem Mädchenchor könnte sie nicht „Geschlechterdiskriminierung“ vorschieben, wenn das Urteil „mangelnde Leistung“ lautet

    • Das ist so wie mit dem geistig behinderten Kind, dessen Mutter gerichtlich die Aufnahme auf ein Gymnasium erzwingen wollte oder sogar erzwungen hat,
      damit das Kind nach der Grundschule „seine Freunde nicht verliert“!

  19. GANZ DEUTSCHLAND IST EIN IRRENHAUS UND IN BERLIN IST DIE AKUTSTATION. Was soll man sonst zu diesen Zuständen in diesem Land noch sagen?

  20. 19 Punkte, die Karl Marx zur Versklavung der Völker empfiehlt

    (Katalog-Nr. 3926 im britischen Museum London)

    1. Die Jugend durch falsche Grundsätze verderben
    2. Die Familien zerstören.
    3. Die Menschen durch eigene Laster beherrschen….
    4. Die Kunst entweihen und die Literatur beschmutzen.
    5. Die Achtung vor der Religion vernichten.
    6. Priester in Skandalgeschichten verwickeln.
    7. Grenzenlosen Luxus und verrückte Moden einführen.
    8. Misstrauen zwischen sozialen Schichten säen.
    9. Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverhältnisse vergiften.
    10. Das Volk gegen die „Reichen“ aufwiegeln.
    11. Die Landwirtschaft durch Industrie ruinieren.
    12. Löhne ohne Vorteil für die Arbeiter erhöhen.
    13. Feindseligkeit zwischen den Völkern hervorrufen.
    14. „Ungebildete“ regieren lassen.
    15. Gestrauchelte Regierungsbeamte erpressen.
    16. Vermögenschluckende Monopole schaffen.
    17. Durch Wirtschaftskrisen Weltbankrott vorbereiten.
    18. Massen auf Volksbelustigungen konzentrieren.
    19. Menschen durch Impfgifte gesundheitlich schädigen.

    • Gibt es dafür eine Quelle? Ich habe im Katalog des Museums nichts dazu gefunden. Nirgends existiert ein Bild, nirgends gibt es eine Quellenangabe. Ich bin bei solchen Dingen immer skeptisch, wenn ich sie nicht nachvollziehen kann, obwohl das mit der Katalognummer eigentlich möglich sein sollte. Nicht, daß ich Marx verteidigen will, aber ich glaube an eigene Recherche

  21. Knabenchöre gibt es schon seit sehr langer Zeit, ob Thomaner in Leipzig, Dresdner Kreuzchor, Regensburger Domspatzen, Wiener Sängerknaben und sicher noch viele mehr.
    Knabenchöre sind eine Erfindung der katholischen Kirche und inzwischen zur Tradition geworden. Daneben gibt es aber auch viel mehr gemischte Chöre, wo auch Mädchen sich beweisen können. Also bitte liebe Mütter übertreibt den Genderwahn nicht. Euren Kindern tut ihr damit keinen Gefallen.

Kommentare sind deaktiviert.