Bundespolizei: Auffällig hoher Ausländeranteil bei Sexualdelikten an Bahnhöfen!“

Symbolfoto:Von Kopytin Georgy/shutterstock
Symbolfoto:Von Kopytin Georgy/shutterstock

Berlin – Die Bundespolizei beklagt in einem vertraulichen Lagebild, dass der Ausbau der Kameraüberwachung an Bahnhöfen nur schleppend vorankomme. Das berichtet der „Spiegel“ in seiner neuen Ausgabe. In dem 30-seitigen Papier ist die Rede von einem „Stillstand bei der weiteren Ausstattung von Bahnhöfen mit moderner Videotechnik“.

Die Zahl der Delikte, die mithilfe der Kameras aufgeklärt werden konnten, sei im vergangenen Jahr sogar zurückgegangen, von 1943 auf 1815 – bei gut 500.000 registrierten Straftaten auf Bahnanlagen insgesamt. Sorgen bereitet der Behörde die Zunahme von angezeigten Fällen sexueller Belästigung und anzüglicher Beleidigungen, wobei ein Teil des Anstiegs mit der Verschärfung der Rechtslage zu erklären sei, so das „Lagebild Bahn“. Auffällig sei der hohe Ausländeranteil unter den Tatverdächtigen bei Sexualdelikten an Bahnhöfen und in Zügen: 44 Prozent Nicht-EU-Ausländer, 15 Prozent EU-Bürger, 41 Prozent Deutsche.

Opfer seien meist alleinreisende Frauen unter 35 Jahren. Vor allem in Nahverkehrszügen schnellten die erfassten Zahlen hoch; Anzeigen wegen schwerer Delikte wie Vergewaltigung gingen allerdings leicht zurück. Bezogen auf alle Straftaten rund um die Bahn sei etwa jeder zweite mutmaßliche Täter Ausländer.

Diesen „überproportionalen Anteil nichtdeutscher Tatverdächtiger“ nennt die Bundespolizei „beachtenswert“, schreibt der „Spiegel“ weiter. Einen Rückgang von 24 Prozent verzeichnet die Polizeistatistik dagegen beim Diebstahl von Reisegepäck. Dies sei ein „nachhaltiger Erfolg“ der Bundespolizei, die organisierte Banden dingfest gemacht habe.

Auch die Zahl der erfassten gefährlichen Körperverletzungen im Bahnbereich sei deutlich zurückgegangen. Rund um Fußballspiele gehe es immer friedlicher zu.

So viel zum Thema „rechte Hetze“. (Quelle: dts)

Loading...

28 Kommentare

  1. Neeeeeeeeeiiiiiiiiinnnnnnn, vielleicht könnten wir dem Bahnhof einen anderen Namen geben, dann wäre das Problem vom Tisch.

  2. Das sind doch bei der Auszählung und Auswertungen nur versehentlich die Listen vertauscht worden, oder?

    Immerhin darf ich mir schon länger durch den MSM anhören, dass eine Verrohung der Sitten und Gebräuche (vor allem der Männer) im vollen Gange ist.

    Das geschieht aber nach meiner Wahrnehmung seit Sept 2015.

    Als Boideutscher bin ich also Sittenstrolch und Verbrecher!

  3. An den Bahnhöfen Sicherheitspersonal einsetzen das alle Freiheiten hat vom Schlagstock bis zur Schußwaffe die zur Anwendung freigeben werden, dann hätte der Spuk bestimmt ein zeitiges Ende. Das Geheule der Linken und Gutmenschen wäre zwar groß, doch die Reisenden währen auf der sicheren Seite.

  4. Manche der weiblichen Opfer (besonders der Typus Hochschule + Brille + weltoffen/bunt/Böhmermann/blabla) nehmen dann noch ihre Täter in Schutz, entschuldigen und relativieren die selber erlebten Verbrechen.
    Erfolgreiche Hirnwäsche und totale Kontrolle im Endstadium!

  5. Tatort Bahnsteig: Der Bunte Wahnsinn!

    Die meisten Sexualdelikte werden im Bereich der Bahnhöfe begangen.
    Hier machen sich die seit Jahren steigenden Zuwanderungszahlen, insbesondere aus dem
    südosteuropäischen, nordafrikanischen und asiatischen Raum, aber auch unterschiedliche gesellschaftliche, kulturelle und ethnische Einflüsse bemerkbar.
    Jeder zweite Tatverdächtige bei Sexualdelikten besitzt nicht die deutsche Staatsbürgerschaft
    Wichtiger für das Sicherheitsempfinden der Menschen sind Delikte wie Raub,
    Diebstähle, Drogendelikte und Sexualstraftaten.

    Die Ursache wird doch genannt:

    Eine allgemeine Verrohung der Gesellschaft.
    Alles andere wäre politisch nicht korrekt.

    Aber wie gesagt:

    Nicht die Gesellschaft im Allgemeinen verroht, sondern es ist nur ein bestimmter Teil von Bunten Neu Bürgern die mindestens eine Sache eint, nämlich die Verachtung für den anderen Teil der Gesellschaft.
    Deutlicher darf man wohl nicht werden.

  6. Typisch für Merkelistan, dessen „Etablierte“ und deren Hofberichterstattungs-Journaille :

    Statt endlich Ursachen zu bekämpfen, wird lediglich an den Auswirkungen herumlaboriert.

  7. Mal sehen, wenn dann Monitor nachrecherchiert und plötzlich alles gar nicht mehr so schlimm ist, um das Märchen der Integration aufrecht zu erhalten.

    • Die werden im Gegensatz zu Sexualdelikten und anderen Delikten der „Neuankömmlinge“ fast immer von Psychotikern begangen.
      Da die meist mit allerhand fragwürdigen Drogen herumhantieren (und auch oft handeln) sind drogeninduzierte schizophrene Psychosen da häufig.
      Ein „normaler“ Mensch, erst recht aus einem Nicht-Kriegsland, ist zu sowas nicht fähig.

    • Derartige Vorkommnisse sind die konsequente Weiterführung des Schubsens der deutschen Minderheit auf den Schulhöfen.😎

  8. Hallo. Hier ich eure heilige Greta.

    Schämt euch!
    Ihr seht in dieser Statistik Verbrecher. Ich sehe dadrin Männer, die klimakonform Zug fahren wollen. Somit sind diese Menschen bestens integriert…als Klimaretter. Wie kommt es, dass so unterproportional Deutsche vertreten sind? Denen ist das Klima egal, sie fahren trotzdem Auto

    Liebe Frauen. Ihr seid der Grund, warum so viele meiner Klimaretter den Zug fahren wollen. Bleibt also standhaft. Würdet ihr wegbleiben, dann hätten die Klimaretter weniger Motivation den Zug zu nehmen.

    Denkt alle daran: kein Opfer ist für unseres Klima zu groß

  9. Opfer seien meist alleinreisende Frauen unter 35 Jahre… Was gedenkt denn die Bahn zu unternehmen, um junge Frauen besser zu schützen? Warum wird das Herumlungern auf Bahnhöfen und drumherum eigentlich hingenommen, wenn dadurch Reisende zu Schaden kommen? Als wäre der Bahnhof ein Plätzchen, wo man/Mann sexuell belästigen und anzüglich beleidigen darf.

  10. Ein Ergebnis hiervon ist die Einrichtung von Frauenabteilen der Mitteldeutschen Regiobahn.Leipzig-Chemnitz soll starten.

  11. Wie wäre es mit einer Kriminalitätsrate die den Rückzug von Verbrechen die native Deutsche begangen haben darstellt?

    Gibt es überhaupt ein Interesse des Establishments an ,Informationen die nicht das Meinungsbild der Deutschen,Nachkriegsgenerationen der absoluten Friedfertigkeit,“No War“
    verschweigt?
    Bis zum übelsten deutschen Kriegsverbrecher der Nachkriegszeit „Joschka“konnten wir stolz auf unsere Geschichte sein.

    Ob es der „Ich scheisse auf die Menschen,die mir mein Leben im Überfluss und Freiheit ermöglichten“
    Den übelsten Systemlumpen,
    in anbetracht ihrer pervertierten Dekadenz
    „ich bin Dauerflieger,schäme mich aber dafür“,
    „Migranten so viel wie möglich,aber nicht vor meiner Haustür“
    Systemparasiten /Arschlöchern gelingt uns,die Real existierende Wertschöpfern zu betrügen wird es weitergehen,bis es knallt.

Kommentare sind deaktiviert.