AfD weiter im Visier der Linksterroristen

(Symbolfoto: Durch djumandji/shutterstock)
Symbolfoto: Durch djumandji/shutterstock

Angeheizt von den Medien und vielen Politikern werden AfD-Politiker weiter Opfer linker „Terroranschläge“:

In der Nacht zum Freitag verübten vermutlich Linksextremisten einen erneuten, feigen Anschlag auf das Büro des AfD-Kandidaten, Thomas Dietz aus Lugau im Erzgebirge. Die Fassade wurde flächendeckend mit schwarzer Farbe besprüht.

Dazu erklärt das sächsische AfD-Landesvorstandsmitglied der AfD und Pressesprecher, Andreas Harlaß:

„Zum Zeitpunkt des Anschlages befand sich die frühere DDR-Oppositionelle und Gründungsmitglied der SPD in der DDR und heutiges CDU-Mitglied, Angelika Barbe im Haus des AfD-Politikers. Zuvor hatte sie in einer öffentlichen Veranstaltung zum Thema ‚30 Jahre friedliche Revolution‘ referiert.

Es ist ungeheuerlich, dass feige Linksextremisten im Schutz der Dunkelheit operieren, wie Schläger- und Zerstörungstrupps totalitärer Regimes. Ebenso ungeheuerlich ist es, dass es der sächsischen Regierungspartei CDU offenbar wichtiger ist, den Kampf gegen rechts permanent rhetorisch zu führen, während Linksextremisten und ihre Taten kaum benannt, geschweige denn ernstzunehmend verfolgt werden. Sachsen hat ein Extremismus-Problem. Ein Extremismus-Problem von links!“

Auch in Krefeld gab es einen Anschlag. Hier wurde das Auto eines AfD-Politikers angezündet. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die „Bild“ vermeldet, dass Zeugen gegen 1.50 Uhr in der Nacht zu Freitag die Polizei alarmiert hätten. Als die Einsatzkräfte eintrafen, brannte der Motorraum des Autos, die Fahrzeugfront war geschmolzen.

Den Zeugen war zuvor ein Mann mit Kapuzenpulli aufgefallen, der sich erst hinter Autos wegduckte und dann davonlief.

Loading...

7 Kommentare

  1. W. a.a.a.s.??? Zum Zeitpunkt des Anschlags befand sich eine CDU-Politikerin im Haus des AfD-Kandidaten? Das ist ja u.n.g.e.h.e.u.e.r.l.i.c.h !!!

  2. Solange die Linksextremen von der Politik, dem Verfassungsschutz und dem Staatsschutz, nichts zu befürchten haben werden sie immer radikaler weiter machen.

    • Ja, und es ist zu befürchten, das die reGIERenden die Geister die sie rief, nicht mehr in den Griff bekommt!

  3. Sollte man einen dieser Typen erwischen, dann sollte es kein Pardon geben! Ich würde nicht warten, bis die Polizei kommt.

  4. Falls diese Nachwuchs Terroristen wirklich aus Lugau, einem 7000 Einwohnerdorf kommen wären sie sehr mutig. Denn sollten sie erwischt werden brauchen sie sich in ihrem Dörfchen nach Einbruch der Dämmerung nicht mehr auf die Straße wagen. Ich bin aber davon überzeugt dass es sich hier um umherziehende Antifanten Banden handelt die ihren „Führern“ bei deren Auftritten durchs Land folgen um die Bevölkerung einzuschüchtern.

  5. Die nützlichen Idioten des Merkel-Regimes terrorisieren die Gegner der Regierungschefin.
    In einer Demokratie würde man diesen Brandstiftern das Handwerk legen, aber es ist eine typische Vorgehensweise in Diktaturen, gegen Oppositionelle mit Gewalt und Terror vorzugehen und dies nicht nur zu dulden sondern aktiv zu unterstützen („Kampf gegen rechts“).

Kommentare sind deaktiviert.