Juden in Malmö leben in Angst: „Regierung tut zu wenig gegen Judenhass!“

Jude Kippa (Foto:Von ColorMaker/shuttersto)

Schweden – Juden in der schwedischen Stadt Malmö denken an Flucht. Die Regierung sei untätig beim arabischen Antisemitismus.

In Malmö, wo die schwedische Bevölkerung eine von vielen Minderheiten geworden ist, leben nur noch wenige Juden. Ganze 387 leben laut der Jüdischen Gemeinde insgesamt noch in der Stadt. 1999 waren es noch 842. Wie Sverige Radio berichtet, fürchten sich vor allem junge Juden und ihre Eltern vor den mit muslimischen Migranten überbevölkerten Schulen der Stadt. „Man kann mit dem Davidstern nicht mehr in die Schule gehen. Das Risiko bedroht zu werden, dass einem jemand folgt oder man sogar geschlagen wird, ist zu groß“, sagt der 18-jährige Daniel Vaknine.

Die 19-jährige Mira Kelber äußerte sich ähnlich: „Wenn man darüber nachdenkt wie lang es her ist seit meine Verwandten im Holocaust ermordet wurden und das wir heute wieder eine ähnliche Angst um uns haben.“

Etwa 30-40% der Bevölkerung von Malmö hat einen nichteuropäischen Migrationshintergrund. Viele davon sind Muslime. Neben Stockholm ist Malmö die Stadt mit der die größte islamischen Glaubensgemeinde in Schweden. Durch Granatenattacken, Gruppenvergewaltigungen und dem Exodus der jüdischen Minderheit geriet Malmö in den vergangenen Jahren immer wiederin die Schlagzeilen. (CK)

Loading...

6 Kommentare

  1. ZITAT:
    „Regierung tut zu wenig gegen Judenhass!“

    Der Haß der Koranverwirrten auf die Juden speist sich aus zwei Quellen:

    Erstens aus Mohammeds Taten und Worten bzw. Koransuren.
    Zweitens aus der Palästinenserfrage.

  2. Die wohl essentielle und legitime Frage ist; ….soll oder muss man nur als jüdisch Gläubiger Mensch, Angst in der EUDDSR haben dürfen??!

  3. Vielleicht sollte sich die jüdische Minderheit in Malmö mal mit Frau Lerner-Spectre unterhalten? Wir dürfen das Experiment ja nicht kritisieren.

  4. Nicht mit dem Finger auf die Schweden zeigen! Wie ist es denn mit dem Mut der Deutschen bestellt? Wo sind die Hunderttausende, die schon längst auf den Straßen hätten sein müssen?
    Offenbar zeigen die Einschüchterungen sowohl in Schweden als auch in Deutschland Wirkung.

    • Naja – hier sind die Leute ja auch zu zehntausenden auf die Straße gegangen, aber sie standen einem breiten bürgerlichen Bündnis gegenüber, das hunderttausende Gegendemonstranten mobilisieren konnte… Mut bringt da nix mehr.

Kommentare sind deaktiviert.