Haftbefehl gegen „deutsche“ Islamistin Sibel H. erlassen

Keine Gnade mit IS-Kämpferinnen?(Symbolfoto: Von H1N1/Shutterstock)

Die Bundesanwaltschaft hat gestern die deutsche Staatsangehörige Sibel H. verhaften lassen.

Die Beschuldigte ist der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung im Ausland in fünf Fällen dringend verdächtig, heißt es weiter. In einem der Fälle werden ihr zudem Kriegsverbrechen gegen das Eigentum und sonstige Rechte sowie ein Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz zur Last gelegt.

Sibel H. reiste im Frühjahr 2016 gemeinsam mit ihrem nach islamischem Ritus geheirateten Ehemann nach Syrien und später in den Irak, um dort im Herrschaftsgebiet der ausländischen terroristischen Vereinigung „Islamischer Staat (IS)“ zu leben. Während ihres Aufenthalts im Irak wohnte die Beschuldigte an verschiedenen Orten und bezog an diesen mit ihrem Ehemann nacheinander insgesamt drei Wohnhäuser, die ihnen jeweils von dem „IS“ zur Nutzung überlassen worden waren. Die Wohnhäuser hatte der „IS“ unter seine Verwaltung gestellt, nachdem die rechtmäßigen Bewohner vor dem „IS“ geflohen waren. Die Beschuldigte verrichtete den Haushalt, damit ihr Ehemann uneingeschränkt dem „IS“ zur Verfügung stehen konnte. Sie hatte Zugriff auf zwei Gewehre des Typs Kalaschnikow AK47 mit Magazinen und später mindestens auf eine Kalaschnikow AK47 und ein Sturmgewehr Colt M16.

Zunächst war durch Beschluss des Ermittlungsrichters des Bundesgerichtshofs vom 18. Oktober 2017 der Antrag auf Erlass eines Haftbefehls gegen die Beschuldigte wegen des Tatvorwurfs der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung im Ausland abgelehnt und die von der Bundesanwaltschaft dagegen eingelegte Beschwerde als unbegründet verworfen worden. Die nachfolgenden Ermittlungen haben den Tatverdacht wegen des Tatvorwurfs der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung im Ausland und der weiteren oben genannten Delikte nunmehr verdichtet.

Die Beschuldigte wurde gestern dem Ermittlungsrichter beim Bundesgerichtshof vorgeführt, der ihr den Haftbefehl verkündet und den Vollzug der Untersuchungshaft angeordnet hat.

Quelle: Opposition 24

Loading...

7 Kommentare

  1. Na, da kann man ja nur froh sein, dass es ’nachfolgende Ermittlungen‘ gab. Sicherlich eine Seltenheit!

  2. Zurück mit der IS-Braut in den Irak. Soll die dortige Justiz ihr nach den dort geltenden Gesetzen den Prozess machen.

  3. Falls sie die deutsche Staatsbürgerschaft hat, diese aberkennen und dann stante pede in den Irak. Müssen sich deutsche Gerichte mit so etwas herumplagen?

  4. Gibt es heute Abend eine Tanzveranstaltung am Brandenburger Tor gegen die Verhaftung
    der multikulturellen und linken Sibel H.?

  5. Was soll ihr schon groß passieren in Deutschland? Solange sie nicht mutmaßliches Mitglied des NSU, der IB oder der AfD ist, braucht sie mit keiner harten Bestrafung durch die deutsche Justiz rechnen.

  6. Da wird Merkel der Wein zum Frühstück wohl nicht geschmeckt haben. Unter dem Motto: „Ist die Katze aus dem Haus,tanzen die Mäuse auf dem Tisch.“.

  7. Eine von vielen dieser IS- Frauen wird nun der Justiz übergeben, um der Bevölkerung zu zeigen der Staat funktioniere.. Im Gegenzug bleiben alle Tore offen, Rackete schleppt noch mehr davon herbei, damit die Freunde dieser Dame sich hier bei uns ausruhen und medizinisch versorgen lassen können. Taschengeld gibt’s noch obendrauf.
    Was für eine Farce wird uns da vorgespielt ?

Kommentare sind deaktiviert.