Schweden macht sich über Islamismus schlau

Foto: Von Seita / Shutterstock

Schweden – Während eine kritische Betrachtung des Islam in vielen Ländern Mittel- und Osteuropas ganz normal ist, scheinen die Schweden erst recht spät zur der Erkenntnis zu gelangen, dass hier womöglich Gefahr lauert.

Die schwedische Regierung hat laut dem Sender SVT die Universität der Nationalen Verteidigung, Försvarshögskolan, damit beauftragt sich näher mit dem Islam und dem Salafismus als Ausprägung zu befassen. Genauer sollen sich die Wissenschaftler den Einfluss der Religion in den verschiednene Städten Schwedens anschauen und analysieren, ob „Handlungsbedarf“ bestehe, heißt es bei SVT; der den Analysten Filip Ahlin zitiert.

Eins der zu untersuchenden Gebiete liegt in der Stadt Borås, wo die No-Go-Area Norrby seit Jahren für Probleme mit Parallelgesellschaften und Kriminalität sorgt. Auch IS-Kämpfer stammen aus dieser Gegend. Nun soll sie einmal näher betrachtet werden, nachdem der islamischen Gesellschaft dort erlaubt wurde, über viele Jahrzehnte ungestört zu wachsen.

Auch Rosengård in Malmö wird unter die Lupe genommen werden. Kritiker der Islamisierung, beispielsweise die Schwedendemokraten, warnten bereits vor Jahren vor einem sich expansiv ausbreitenden gewaltbereiten  Islam, der nicht nur die eigenen Kinder zum Dschihad und zum Hass auf Schweden und den Westen erziehe, sondern auch die Staatsorgane und die Gesellschaft infiltriere. (CK)

 

Loading...

17 Kommentare

  1. Interessant, wahrscheinlich wird das Ergebnis der Studie in 5 oder 10 Jahren veröffentlicht… und es wird nichts geschehen, solange dort die Schwedendemokraten nicht die absolute Mehrheit haben. Das aber ist genauso unwahrscheinlich, wie hier bundesweit eine AfD-Mehrheit. Leider.

  2. Wenn irgendjemand bei uns so einen Vorschlag machte, würde sofort die LinksGrüne Gut- und Nochbessermenschen-EmpörungsMafia einschließlich der journalistischen Berufsempörer von Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Ausländerfeindlichkeit, Menschenverachtung, Missachtung der Menschenrechte, Islamfeindlichkeit, Islamophobie, Hassverbrecher im Namen der AfD, Intoleranz reden und diese Person der öffentliche medialen Hinrichtung unter Beifall der Kirchen und Gewerkschaften auf dem Scheiterhaufen der Oberhypermoralisten schlachten.

  3. Ich würde mir wünschen Frau Merkel, Herr Seehofer und viele andere in der deutschen Regierungspolitik wären schon mal so weit, dass sie sich überhaupt mit dem Islam beschäftigen würden. Da sind die Schweden dann schon einen bedeutenden Schritt weiter.

    • Wenn es danach ginge, sind wir noch naiver als die Schweden. Bis die Merkel mal auf die Idee kommt, das hier einiges an Gefahr lauert, sind wir bereits massakriert.

    • Wenn es danach ginge, sind wir noch naiver als die Schweden. Bis die Merkel mal auf die Idee kommt, das hier einiges an Gefahr lauert, sind wir bereits massakriert.

  4. Jeder Knuth in Schweden liest für alles ne Gebrauchsanleitung aber bei DER LEBENSFRAGE nicht?
    Mensch die sind ja noch blöder als wir,glaub ich🤔

  5. „…ob Handlungsbedarf bestehe“
    Mann, Mann, Mann … was muss da noch geschehen, bis akut Handlungsbedarf iss???
    Das kommt raus, wenn die Naivsten, Ignorantesten und Dämlichsten am Ruder sind.

  6. Manche haben offenbar ZU LANG eine lange Leitung! Andere sind scheinbar in Lage aus Fehlern ANDERER zu lernen, was man in Schweden aber nie wollte.
    Auch in Schweden stieg die Zahl der Opfer islamischer Täter schon lange und kein Politiker wollte die Realität zu Kenntnis nehmen, oder die Klagen der Polizei realisieren. Allerdings kann man auch keine Gewaltopfer mit einem Gespräch am runden Tisch heilen. Der Einfluss der Dänen scheint größer zu sein, als linken Schweden lieb ist.

    Besser spät als NIE!

  7. Vielleicht wäre es angebracht sich in Schweden über den Islam
    schlau zu machen.
    Islamismus ist ein Kunstbegriff der politisch Korrekten.

    • Daß einer immer noch gar nichts kapiert hat, erweist sich immer dann, wenn einer anfängt, vom Islam den sog. Islamismus herausfiltern zu wollen.

  8. Verpennt ist verpennt…eine Analyse könnt ihr euch sparen,ihr werdet so wie wir durch den Islam untergehen.

  9. Als gäbe es Islam erst seit gestern ohne Erfahrung und Beispiele.

    Man schaut ganz einfach mal die muslimischen Länder sich an und bildet seine Meinung. Seit tausenden von Jahren keine vernünftige Zivilisation unter den muslimischen Ländern. Keine Entwicklung in der Wissenschaft, Kultur und des Zusammenlebens, weil das alles der Koran fest schreibt. Koran schreibt wie die Menschen mit Frau/Mann zusammen zu leben haben. Eine Konkurrenz zu der Weltanschauung akzeptieren die Muslime nicht wie z.B. Darwin’s Theorien mit der Evolution. Allah’s Wort ist unantastbar. Das Leben wird als eine Zwischensequenz für das ewige Leben gesehen. Nur eine Testphase. Was in diesem Leben passiert ist eigentlich nur ein Schauplatz.

    Was will man mit so einer Religion anfangen?
    Man braucht das Rad nicht neu zu erfinden. Diese Religion ist der Niedergang einer Zivilisation. Schweden sollte lieber untersuchen, ob sie die Islamisierung überhaupt noch verhindern können. Das macht mehr Sinn.

    • Niemand kann das Islamisiertwerden aufhalten ohne ein strenges Verbot des Koran und aller korankonformen Reden und Schriften!

  10. Bei uns schauts Düster aus. Der Michel traut sich inzwischen ja nicht einmal mehr das Wort „Islam“ öffentlich auszusprechen.

Kommentare sind deaktiviert.