Mit Unterkunft unzufrieden? Feuer im Asylbewerber-Heim im Nobelstadtteil von Bonn

Symbolfoto: Durch VanderWolf Images/Shutterstock
(Symbolfoto: Durch VanderWolf Images/Shutterstock)

Bad-Godesberg – In Bad-Godesberg, dem ehemaligen Nobel- und Diplomaten-Stadtteil von Bonn – heute Problemviertel – ist ein Feuer in einem sogenannten Flüchtlingsheim ausgebrochen. Das Feuer brach nach Polizeiangaben in einem Zimmer der Einrichtung aus. Ursache könnte – wieder einmal – Brandstiftung sein.  

In der Unterkunft für 250 sogenannte Flüchtlinge sei gegen 13.30 Feuer ausgebrochen, so der Express. Das Gebäude sei geräumt, eine Person leicht verletzt worden. Es „rieche nach Brandstiftung“, so das Blatt weiter. Laut eines Polizeisprechers wird derzeit ein Tatverdächtiger überprüft und befragt. In der Vergangenheit kam es immer wieder zu vorsätzlich gelegten Bränden. Im April brannte es in einem Zimmer eines Asylbewerberheim in Magdeburg: Die Polizei ging von fahrlässiger Brandstiftung aus. Schaden: 200.000 Euro. Durch den Rauch war das Gebäude nicht mehr bewohnbar.

Im Juli dann ein Feuer im Bobenheim-Roxheimer Asylbewerberheim, dass offensichtlich ebenfalls fahrlässig oder vorsätzlich gelegt wurde, so die Ermittler der Kriminalpolizei Ludwigshafen. Hier wurde ein im Keller abgestelltes Bett von einem Gutachter als Brandort ausgemacht. (MS)

Loading...

28 Kommentare

  1. So nobel war es im Lager Berlin-Marienfelde nicht. Und Feuer haben die Flüchtlinge aus der ehem. DDR auch nicht gelegt.

  2. So nobel war es im Lager Berlin-Marienfelde nicht. Und Feuer haben die Flüchtlinge aus der ehem. DDR auch nicht gelegt.

  3. Wer hat denn aus dem Nobel- und Diplomatenviertel in Bonn einen Problembezirk gemacht? Die Bonner ganz sicher nicht.

  4. Schützilanten zünden ihr Heim in Bonn an!

    Nach dem Brand in einer Bad Godesberger Flüchtlingsunterkunft dauern die Ermittlungen
    der Polizei an.
    Teil dieser ist Brandstiftung ist auch ein Video, das im Netz kursiert und das auch der Redaktion vorliegt.
    Die Aufnahme zeigt, wie Gegenstände in einem Zimmer angezündet werden.

    ****

    Zitat:

    „Wir kennen die Aufnahmen und prüfen sie derzeit“, teilte Michael Beyer aus der Polizei-Pressestelle am Dienstagmorgen mit.
    ****

    Flüchtlingsheim Bad Godesberg Krasses Video aufgetaucht – zeigt es den Brandstifter???

    Flüchtlinge zünden ihr Heim in Bonn an – 7 Verletzte, 250 Menschen evakuiert

    Aber wie gesagt:

    Es ist dies eben eine Integration der besonderen Art, die in den empirischen
    Integrationseinrichtungen von Bund und Ländern leider noch nicht die ihr gebührende Würdigung erfahren hat.

  5. 87% der Wahlberechtigten, welche gewählt haben, haben es so gewollt. Was die Grundstückspreise und den Müll angeht, freut es ich. Ich hoffe, die Preise fallen noch weiter. Dann können sich die Silberstücke die Grundstücke leisten und den Stadtteil nach ihren Wünschen gestalten.
    Alles so gewollt.
    Europawahl 2019: Grüne über 30%

  6. Als Ersatzunterkunft sollte man schnellstmöglich eines in Grűnwald bauen. Da ist es noch nobler und es gibt wie man bei der BAYERN Wahl gesehen hat da auch viele Unterstützer.

  7. Mord, Totschlag, Vergewaltigung, Gewalt jeglicher Art, damit kennt sich das zugewanderte Pack bestens aus!!!
    Auf den Straßen zeigen die schon täglich wie sie mit Messern und Samurai-Schwestern umgehen.
    Alles worauf sich Grüne, Linke und verblödete Gutmenschen freuen.

  8. Grenzen dicht, Illegale nach Afrika abtransporiteren, kriminelle Migranten ebenfalls, Rauschgifthändler daszupacken.
    Dann ist spätestens in 3 Monaten DE wieder DE!

  9. Ja, und weiter? Gab´s wieder mal keinen Schoko- Pudding zum Nachtisch oder was?!! Selbst wenn der Täter dingfest gemacht wird, was soll dem schon passieren? Verschärftes Dudu á la „Das macht man bei uns aber nicht!“ und damit ist die Sache erledigt und den Schaden bezahlt der Steuerzahler!

  10. Was passiert den Tätern? Nichts. Andere bekommen für ein verrusste Tür von einem Polenböller, im Merkel Sprachgebrauch Bombe, 10 Jahre. Also auf Grüne und Linke, zückt eure Kreditkarten und schenkt ihnen einen festgetretenen Lehmboden und eine Grasmatte und sie fühlen sich wie zu Hause oder doch eher ein Haus, Frau und Auto.

  11. Man wird schon Mittel und Wege finden um die Brände irgendwie den bösen Rechten in die Schuhe zu schieben.

    • Kleine Erwähnung der Afd und schon drückt der deutsche “Pawlowsche Hund” (passend zur Köterrasse), gut konditioniert durch den Mainstream, auf die “Nazi-Taste”.

    • Kleine Erwähnung der Afd und schon drückt der deutsche “Pawlowsche Hund” (passend zur Köterrasse), gut konditioniert durch den Mainstream, auf die “Nazi-Taste”.

  12. Wie edel dieser Bonner Stadtteil einmal war, lang‘ ist’s her. Und vor der kompletten Vermüllung gehen die Immobilienpreise in den Keller, dann ist das Gejaule mal wieder groß.

  13. Es ist schon traurig, wenn man sieht wie die Städte und Vierteln immer mehr zum Brennpunkt werden. Überall Müll und Dreck, Spielhallen, Dönerbuden, Shishabars, lautes arabisches Geschrei, viele Schwarze und Kopftücher auf der Straße. Man glaubt in einem fremden Land zu sein. Und das soll sich wirklich die Mehrheit so wünschen?

    • Wünschen sicher nicht, aber die Mehrheit hat keine Wahl, weil die Konditionierung durch den Mainstream absolut ist. Wie beim “Pawlowschen Hund” braucht nur die Afd erwähnt zu werden, schon stellt sich das gewünschte Ergebnis ein. Afd = Nazis. Und Nazis, also die Afd, ist das Böse schlechthin. Und das Böse wählt man auf keinen Fall. Da geht man lieber mit den Altparteien und gutem Gewissen unter.

    • …die Konditionierung (AfD=Nazi und Altparteien=Gutmensch) greift wohl auch bei Akademikern besonders gut – so daß m.E. das entgrenzte Deutschland eher einer Skinner-Box entspricht.

    • Es interessiert niemanden, was die Mehrheit wünscht. Wir werden es am 1. September wieder erleben, wie der Wählerwillen mit Füßen getreten wird.

  14. Ja, und weiter? Gab´s wieder mal keinen Schoko- Pudding zum Nachtisch oder was?!! Selbst wenn der Täter dingfest gemacht wird, was soll dem schon passieren? Verschärftes Dudu á la „Das macht man bei uns aber nicht!“ und damit ist die Sache erledigt und den Schaden bezahlt der Steuerzahler!

Kommentare sind deaktiviert.