Merseburg: Arabische Hassgraffitis am Gotthardteich

Arabische Hassgraffitis am Gotthardteich | Daniel Wald; Foto: Screenshot Facebook
Arabische Hassgraffitis am Gotthardteich | Daniel Wald; Foto: Screenshot Facebook

Merseburg – Daniel Wald MdL veröffentlichte am Montag Fotos, die am Gotthardteich aufgenommen wurden. Dazu schrieb er:

„Bei meinem Rundgang um den Gotthardteich entdeckte ich am Mittwoch einige arabische Graffitis, welche ich mir aus Interesse von meinem geschätzten Parteikollegen Dr. Tillschneider übersetzen ließ. Das Ergebnis machte mich sprachlos und wütend:

In Hocharabisch war dort zu lesen „Willkommen in der Stadt der Hässlichkeit.“ und „Eine Hurenstadt. Hier gibt es Schlampen/(Rauschmittel)“.

Nicht genug, dass wir von der Regierung ungefragt Millionen nordafrikanischer Neubürger mit den Worten „Jetzt sind sie halt da“ vorgesetzt bekommen, jetzt müssen wir uns von ihnen auch noch auf der Nase herumtanzen lassen!

Dabei haben wir Merseburger es noch gut – in den vergangenen Wochen gab es „nur“ ein paar Messerstechereien in der König-Heinrich-Str. Noch werden bei uns keine Kinder vor Züge geschubst, oder Menschen mit Schwertern massakriert.

Aber wer weiß, was unsere levantinischen Freunde noch so mit der „hässlichen Stadt“ vorhaben?

Die Stadtratsfraktion nimmt diese Beleidigung unserer schönen Stadt persönlich, es wird Konsequenzen geben. Die Anträge sind schon geschrieben – Für mehr Bürgerwillen im Stadtrat, im Landtag und auf Bundesebene!“

Arabische Hassgraffitis am Gotthardteich | Daniel Wald; Foto: Screenshot Facebook
Arabische Hassgraffitis am Gotthardteich
| Daniel Wald; Foto: Screenshot Facebook

 

(Quelle: Daniel Wald, MdL)

Loading...

38 Kommentare

  1. Guckt euch mal Bilder von Merseburg an. Ich finde, es ist eine sehr schöne Stadt.
    Aber vielleicht gibt es auch hässliche Ecken, ich war noch nie da.

    • Gratisgeld, gefügige und nicht gefügige Frauen, je nach Gusto, gratis Häuser für 3 Ehefrauen und 13 Kinder..
      Immer mit Betonung auf GRATIS!

      Wen wunderts dass die Staaten, wo sie herkommen Shithole Countries sind.
      Die kriegen ja nichts auf die Reihe.

      Leider haben sie ihre versifften Shitholes mitgenommen.

  2. Um es mal mit den „Volksparteien“ zu sagen, die AFD war dort und
    „Dr. Tillschneider“ hat das rangesprüht um zu provozieren und im Wahlkampf auszunutzen.
    Beweis ist der AFD freundliche Hintergrund und „Dr. Tillschneider“ kann arabisch, das reicht.

  3. Alles Einzelfälle.
    Die Täter nicht zurechnungsfähig, deshalb keine Strafe. Auch keine Ermittlungen, denn es geht gegen die Köter, das ist nicht strafbar.
    Die Reaktion der Stadt ? Mehr „Kampf gegen Rechts“ natürlich, was sonst ?

    • Nein, das ist „freie Meinungsäußerung“! Hass und Hetze kommen nur von rääääääääääääächts!

    • Stimmt! Und genauso macht sich ein System lächerlich vor allen!
      Die erste Stufe mag als Einschüchterung funktionieren, aber da „immermehrdesgleichen“ eben nicht immer mehr an Einschüchterung, sondern Wut und Verachtung hervorbringt, würde ich dem Regime keine allzulange Zeit mehr geben!

  4. Man kann nun einschätzen, was viele der Illegalen von uns halten und wie dankbar sie uns für ihre Vollversorgung sind. Zumal sie es offen, zugegeben in fremden Schriftzeichen, also fremder Sprache offen an die Wand schreiben.

  5. Danke an die AfD (an die anderen Araberschlampen bei Grünen und Linken, an die Drogendealer im BT- mir fallen da spontan mindestens 2 Namen bei spd u.grünen ein-, natürlich eher ein abwärtsgerichteter Aufrülps!)!

    Aber lassen Sie das mal von #Experten des BUNSKANZELAMTES übersetzen, dann ist das bestimmt eine etwas gescheiterte Übersetzung von Rumis Liebesgedichten.

  6. Ein gutes Zeichen,die Halbgötter fühlen sich nicht wohl. Und mit dem „Fucken“ scheint es auch nicht zu klappen.

    • Ja, ich hab Sie schon verstanden und stimme Ihnen auch zu. Meine zynische Zwischenbemerkung war eher auf die dumpfe merkel-wirsindmehrheit gemünzt, denn effektiv kann man so einem sich selbst dermaßen verachtenden Volk keinen Krieg erklären. Das (und vieles andere mehr- z.B. daß sie in 10 A in Muslim-D dieselben Verlierer sein werden wie in ihrer Heimat) haben die Afromerkels aber noch nicht verstanden!

  7. Mal sehen, wann die LinksGrünen Gut- und Nochbessermenschen auf die Idee kommen, das die Beleidigungen die da in arabisch geschmiert wurden, von der AfD selber geschrieben wurden, da der Parteikollege Dr. Tillschneider ja wohl Arabisch kann. Liegt ja wohl nahe jetzt im Wahlkampf.

  8. Aber…. aber… aber das KÖNNEN keine Hassbotschaften und schon gar keine Hetze sein, das sind doch so hübsche Kringelchen. So mag so mancher Teddybärchenschmeißer denken – Hauptsache man redet sich das schön. (übrigens: wer den Sarkasmus findet, darf ihn sich hinter den Spiegel stecken)

  9. Wir sind bunt, tolerant und weltoffen. Das müssen wir aushalten. In diesem Sinne: weiter so, wir schaffen das!

  10. Genauso sollte man einmal in den sozialen Netzwerken recherchieren und ins Deutsche übersetzen. Unsere Steuermillionen werden ja dafür eingesetzt, leider aber nur für die relativ harmlosen deutschen Texte. Was dabei rauskäme, würde vermutlich alle Vorstellungen sprengen.

Kommentare sind deaktiviert.