Asylbewerber-Brüder tyrannisieren ganzen Hort

Symbolfoto:Von Jan H Andersen/shutterstock

Bad Lauchstädt – Zwei aggressive Brüder im Grundschulalter sollen einen Hort der Stadt aufmischen. Andere Kinder und erwachsene Betreuer seien wiederholt geschlagen und verletzt worden. Nun sieht die Stadt nur noch eine Lösung: Ihren Rauswurf. 

Bei den beiden Asylbewerber-Jungen soll es sich laut Mitteldeutsche Zeitung um einen Erst- und einen Drittklässler der Grundschule Bad Lauchstädt handeln. Die Situation habe sich in den letzten zwei Monaten zugespitzt, so der CDU-Bürgermeister Christian Runkel. Ein Betreuer habe durch die Schläge Blutergüsse am Oberkörper davongetragen, Mitschüler seien immer wieder geschlagen, Gegenstände zerstört worden, erklärt der Bürgermeister.

Mehrfach habe die Einrichtung versucht, die aggressiven Brüder unter Kontrolle zu bekommen. Doch weder Gespräche noch Sanktionen hätten geholfen. Beide seien zwischenzeitlich von der Gruppe getrennt betreut worden, von Ausflügen wie Schwimmbadbesuchen ausgeschlossen worden – ohne Erfolg. Im Gegenteil, die zwei Brüder seien weggelaufen, hätten sich zu Hause versteckt und weiter ihr aggressives Gebaren beibehalten.

Aus welchem Land die Asylbewerberfamilie stammt, wollen die zuständigen laut MZ Behörden nicht mitteilen. Die Stadt habe das Kreisjugendamt um Hilfe gebeten, auch dort ist man gegenüber der MZ wenig auskunftsfreudig.  Dem Jugendamt seien „die aktuellen Vorgänge in einem Hort in Bad Lauchstädt bekannt“, teilt Kreissprecherin Kerstin Küpperbusch mit. Keine weiteren Angaben – Datenschutz. Mitarbeiterinnen hätten die Einrichtung in der Vergangenheit unterstützt, das sei bei schwierigen Konstellationen wie in diesem Fall so üblich, erklärt Küpperbusch.

Anscheinend brachten auch die Bemühungen der Kolleginnen vom Jugendamt nicht die gewünschten Ergebnisse. Nach massiven Beschwerden von Seiten betroffener Eltern und nachdem ein Betreuer sogar mit seiner Kündigung gedroht hatte, sieht sich Bürgermeister Runkel nun zur Radikallösung gezwungen – der Kündigung des Hort-Vertrages der beiden Brüder.

„Ich kann nicht zulassen, dass darunter die Betreuung der anderen Kinder leidet“, so der Bürgermeister gegenüber der MZ. Unabhängig davon würden die beiden aber weiterhin Schüler der Grundschule bleiben. Für mögliche Konsequenzen dort sei das Schulamt zuständig, dass auf Anfrage die Schule kontaktieren werde, aber „Einzelfälle“ wie diesen mit Hinweis auf den Datenschutz nicht kommentieren will.  (MS)

Loading...

46 Kommentare

  1. Einen Erst und einen Drittklässler – also ca. 7 und 9 Jahre alt ? Die hätte unsere damalige 62 jährige Grundschullehrerin zur Raison gebracht ! Da hätte es solange Ohrfeigen gehagelt, bis Ruhe im Karton ist ! Ich bin auch nicht unbedingt ein Freund von autoritärer Erziehung, – bis zu einem gewissen Punkt !

  2. Was mich mal wieder brennend interessieren würde ist wieviel uns diese Kids und deren Familie seit ihrem „Gast Aufenthalt“ hier bereits gekostet hat.

  3. Sowas wird noch öfter passieren, ist halt die Folge davon, wenn man den Abschaum sämtlicher islamischen Länder hier aufnimmt. Kinder vom syrischen Raketenforscher sind es sicherlich nicht.

    • Das wird irgendwo in Täuschland jeden Tag X-fach passieren, die Gutmenschlein halten es nur unter der Decke, bis es nicht mehr zu verheimlichen ist. Dieser Vorfall wird nur die Spitze eines riesigen Eisberges sein.

  4. Das sind bestimmt Kinder von AfD Wählern. Ach halt, kann ja nicht sein, die wären sofort aus dem Hort ausgeschlossen worden. Da reichen schon ein paar Zöpfe und Mittelscheitel. Ene mene muh und raus bist du!!!!

  5. Antje Sievers erklärt heute auf achgut.com, aus welchen Kulturen diese Leute stammen und wie es dort systemimmanent zu solchen geistigen Defekten kommt.

  6. Ein paarmal den Arsch voll, die würden kuschen. Eine andere Sprache verstehen die aggressiven Kinder nicht.
    Ausweisen samt Familie und dessen Anhang .

  7. Die Eltern der anderen Kinder müssen immer wieder eine Anzeige stellen gegen diese Kinder bzw. die Betreuer, dass sie ihrer Sorgfaltspflicht nicht nachkommen.

    Sachbeschädigung, Körperverletzung… ja ich weiß, das sind Kinder unter 14, aber die Haftung übernimmt der Hort bzw. die Eltern der Brüder.

    Wenn alle Eltern das tun, dann ist der Druck hoch genug. Am Besten eine Strafanzeige bei der Polizei online stellen (das geht wirklich schnell) und dann ist es wenigstens in der Statistik.

    • Ja, aber wer zahlt? Der Hort.
      Bzw. die Organisation dahinter. Und ab einem bestimmten Punkt macht die Versicherung nicht mehr mit, wenn es über die Stadt geht, dann zahlt es eben der Steuerzahler. Aber die Statistik ist wichtig – und…
      … die Betreiber des Horts und die „Aufpasser“ dort können auch mit rechtlichen Konsequenzen gedroht werden, wenn man zivilgerichtlich dagegen vorgeht. Haftbar machen, das gefällt denen dann auch nicht und die machen Druck dann nach oben oder geben auf.

      Ohne Druck von außen bleibt alles ein Gemauschel. Wie beim Rheinbad in Düsseldorf: Man tut nichts, man macht keine Anzeigen, niemand stellt Anzeigen der Anwesenden, niemand fühlt sich belästigt, keiner der Frauen, die doof angequatscht werden regt sich auf wegen „metoo“, und in der Statistik sieht alles lupenrein aus, als hätte es im Düsseldorfer Rheinbad nie etwas gegeben. Jeder weiß, dass da dutzende Polizisten vor Ort waren, aber die Konsequenz sind 2 Anzeigen? Das ist dürftig für die Statistik.

      Anzeigen sind wichtig, auch wenn nichts passiert. Und zivilrechtlich kann man eine Menge herausholen. Eine gute Rechtschutz sollte man aber haben.

  8. Man sollte sich fragen, was die Beiden eigentlich für „Eltern“ haben? So entwickeln sich die kriminellen Problemfälle von Morgen. Die ganze Familie gehört umgehend ABGESCHOBEN, denn Asoziale durchfüttern ist nicht unsere Aufgabe.
    Es ist bereits verdächtig, dass kein Amt die Herkunft dieser „Familie“ mitteilen möchte. Da besteht zumindest der Verdacht, dass es für eigentlich keinen realen Asylgrund geben könnte, was man dem dummen Steuerzahler dann lieber nicht mitteilt, denn er könnte ja ungehalten „reagieren“!

  9. Diesen ganzen Clan der 2 festsetzen,solange bis man weis woher die kommen,dann Abschiebung, man darf ja mal täumen,unfassbar was hier möglich ist,dank dieser Politkaste.

    • Nein. In ihrer Heimat sind alle Kinder so. Die regeln das untereinander mit Gewalt: Die brutalste Bestie gewinnt und wird Klassensprecher.

    • In ein paar Jahren werden die hier vergewaltigen und morden. Aber da kann man halt nichts zum. Nun sind sie halt da.

  10. Oh ja, ein Einzelfall. jeden Tag werden Deutsche, egal welchen Alters, vom Kindergartenalter an von Migranten, Migrationshintergrund oder sogenannten Flüchtlingen bedroht, geschlagen und terrorisiert. Tja, so was geht eben in einem Land das sich mit seiner eingebildeten moralischen Überlegenheit einen Scheiß um die eigene Identität, eigene Kultur das eigene Volk schert.

  11. Ich würde mit den beiden süßen Kleinen einfach mal in einem schalldichten Raum „diskutieren“. Das ist wohl die einzige Sprache, die sie verstehen

    • Sorry der völlig falsche Weg, ich würde die komplette Sippschaft bis hin zum letzten Onkel über 17 Ecken abholen und dahin schicken wo Sie hergekommen sind. Das ganze mit einem Widereinreiseverbot auf Lebenszeit.

    • Die bekommt man nicht los,über Einreiseverbote lachen die nur,sind welche ganz schnell immer wieder da,da nicht genug Kontrolle und Personal,und Deutschland ist das einzige Land in dem solche sich mit zig Identitäten bewegen können.Nur noch grausig.

    • Die bekommt man nicht los,über Einreiseverbote lachen die nur,sind welche ganz schnell immer wieder da,da nicht genug Kontrolle und Personal,und Deutschland ist das einzige Land in dem solche sich mit zig Identitäten bewegen können.Nur noch grausig.

    • Und wie will man das Wiedereinreiseverbot überwachen bei offener Grenze?

      Das Problem sind nicht diese Fratzen und ihre Sippschaft sondern das Problem ist Merkel und ihr Regime.

    • Eigentlich sollte es offensichtlich sein, das Widereinreiseverbote geschlossene kontrollierte Grenzen voraus setzen.

    • Wenn das so funktionieren würde, wäre das gut. Allein – mir fehlt der Glaube. Wenn ich lese, wie unsere Abschiebungen so vonstatten gehen, denke ich, dass die Sippschaft bis zum letzten Onkel in Old Germany bleiben.

    • Die können aber Dank der Politverbrecher jederzeit wieder einreisen. Es gibt nur eins, raus und endlich die Grenzen
      zu!

    • Das denke ich auch,allerdings muss man diesen ganzen Clan im schalldichten Raum haben und entsprechend furchtlose Männer.

  12. Das sind bestimmt Kinder von AfD Wählern. Ach halt, kann ja nicht sein, die wären sofort aus dem Hort ausgeschlossen worden. Da reichen schon ein paar Zöpfe und Mittelscheitel. Ene mene muh und raus bist du!!!!

  13. Wie war das nochmal? In bestimmen Fällen denke man über den Entzug der Kinder nach, dürfte hier sehr lustig werden für die MA des Jugendamtes und der Gemeinde. Wenn die Eltern dann noch auf die Tränendrüse im den MSM drücken sehe ich schon vor meinem 👀 die Antifa und Blindfische den Ort aufmischen.

Kommentare sind deaktiviert.