Irre Hetze von oben: Söder setzt die AfD mit der NPD gleich und Kollege Herrmann macht auf AfD

Foto: Markus Söder (über dts Nachrichtenagentur)

München – Am Wochenende erst hatte der von berechtigten politischen Untergangsängsten verfolgte sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer bei der AfD „Nazi-Rhetorik“ erkannt, jetzt erhält er Schützenhilfe aus Bayern: CSU-Vorsitzender und Ministerpräsident Markus Söder sprang seinem Amtskollegen bei. Im gestrigen „Sommerinterview“ der AfD keilte er eifrig in dieselbe Kerbe und sagte, die AfD sei „auf dem Weg, eine härtere NPD zu werden, als es die alte NPD war“.

Diese vollkommen groteske Einschätzung nahm Söder laut „DTS“ außerdem prompt zum Anlass, erneut „jeglicher Zusammenarbeit mit der AfD eine kategorische Absage“ zu erteilen. Einen konkreten Anhaltspunkt, woran genau er seinen hanebüchenen und wie schon im Fall Kretschmers maßlos übertriebenen NPD-Vergleich festmache, blieb der CSU-Chef jedoch schuldig. Leider wurde seitens der „kritischen“ ARD-Interviewführung auch nicht weiter nachgefragt, worin genau sich die AfD als „härtere NPD“ offenbare. Söder verwies nur lapidar auf „den Umgang der AfD mit der Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke„, der Anfang Juni von einem mutmaßlichen Rechtsextremisten in seinem Haus erschossen worden war. Indem ein AfD-Abgeordneter beim Totengedenken für Lübcke im Bayerischen Landtag bewusst sitzen geblieben sei, habe er „eindeutig seine Sympathie für die Tat zum Ausdruck gebracht„, und „mit solchen Leuten“ wolle er nicht koalieren.

Verzweifelte Positionierungsversuche

Nun war das von Söder erwähnte Verhalten des AfD-Landtagsabgeordneten Ralph Müller in der Tat ein Affront, der – zu Recht – auch innerhalb der AfD scharf verurteilt wurde. Aber anders als in anderen Parteien wird das Fehlverhalten Einzelner im Falle der AfD von politischen Gegnern und Medien generell zur allgemeinen Parteilinie erhoben. Würde man solche Maßstäbe wie bei der AfD an Union, SPD und Grüne anlegen, dann gäbe es – aufgrund erweislicher Vorfälle einzelner Politiker – in der veröffentlichen Wahrnehmung dort nur Steuerhinterzieher, Alkoholsünder am Steuer oder Kinderporno-Freaks.

Was Söder hier unternimmt, sind verzweifelte Positionierungsversuche und Abwehrreflexe angesichts der vor allem im Osten verbreiteten Untergangsstimmung in der Union: Die AfD droht in Sachsen, wie auch in weiteren neuen Bundesländern, stärkste Partei zu werden. Der Griff in die unterste Schublade bleibt da die letzte Hoffnung.

Pragmatiker und Parteienforscher weisen seit langem darauf hin, es werde allenfalls nur noch eine Frage von wenigen Jahren sein, bis es – zunächst auf unterer Ebene und in Sachfragen, dann auch in den Ländern – Koalitionen zwischen Union und AfD geben werde. Mehr noch als vor 40 Jahren bei den Grünen, die in den ersten sechs Jahren ihres Bestehens als linke Hippie-Ökospinner von allen übrigen Parteien nicht ernst genommen und ebenfalls mit einem strikten Kontakverbot belegt wurden, werden schiere inhaltliche Zwänge und parlamentarische Kräfteverhältnisse die Union zum Einlenken zwingen müssen. Davon will Söder jedoch nichts wissen; trotzig wie ein Kleinkind verschließt er sich allen Überlegungen in diese Richtung: Wenn etwa der derzeitige AfD-Chef Jörg Meuthen vorhersage, dass es bis 2025 in Deutschland Koalitionen zwischen Union und AfD geben werde, habe das „keine Bedeutung„. Denn für Söder steht Meuthen ohnehin auf verlorenem Posten, denn er werde „derzeit vom rechten AfD-Flügel verdrängt“ In der für den Rechtsruck verantwortlichen Höcke-Gruppierung sieht Söder nicht weniger als eine „rechtsradikale Untergrundbewegung„, die allmählich die gesamte AfD kapere. Deshalb appelliere er, Söder, an die „Konservativen unter den AfD-Wählern und -Mitglieder„, sie sollten sich dringend von der Partei abwenden.

„Friendly Fire“ von Innenminister Herrmann

Paradoxerweise kamen Stimmen, die Kretschmer und Söder vermutlich ebenfalls als „rechtsradikal“ oder „NPD-Diktion“ bezeichnen würden, just in dem Augenblick, da Söder seine Anti-AfD-Philippika in der ARD absonderte, aus den eigenen Reihen: Sein eigener bayerischer Innenminister Joachim Herrmann wetterte gestern laut „Bild“ in lupenreinem AfD-Slang gegen „eingereiste Migranten„, bei denen „ein erhebliches Gewaltrisiko“ bestehe. Der Geduld sei es nun genug, jetzt brauche es „Konsequenz. Konsequentes Handeln. Konsequentes Bestrafen. Gegebenfalls konsequentes Ausweisen.“

Söders Sommerinterview brachte leider auch keine Erhellung in der Frage, inwieweit sich die krampfhafte Distanzierung von der AfD mit Söders eigenen früheren Äußerungen verträgt, die rhetorisch eins zu eins von einem AfD-Parteitag stammen könnten: Beispielsweise seine Wortschöpfung vom „Asyltourismus“ oder ähnliche Polarisierungen. Dazu fielen dem bayerischen Landeschef nur bemühte Phrasen ein: Er habe „den größten Beitrag dazu geleistet, zu deeskalieren„, so Söder, und habe sich „immer für Integration ausgesprochen„. Dennoch habe er „einen klaren Kurs gegenüber zugewanderten Straftätern und Nicht-Integrationswilligen vertreten.“ Offenbar steht er jedoch so wenig hinter seinen eigenen Absichtserklärungen, dass er jetzt gedankenlos eben jene als Nazis diffamiert, denen dieser „klare Kurs“ nicht konsequent genug umgesetzt wird. (DM)

Loading...

86 Kommentare

  1. Er will uns also damit sagen,“das hier in diesem unserem Lande“alles in Ordnung ist und die Kritiker angesichts herschender Zustände alle nur unter Einbildungen leiden?….wer diesen Worten glaubt,gehört auch mit zu den Vaterlandsverrätern,die hier aus rein globalen Gesichtspunkten erst die Wirtschaft zerstören (was ja z. Zt. geschieht)um anschließend hier ein vollkommen anderes Wertesystem zu installieren,dafür gehen sie über Leichen….sie diffamieren,lügen,stellen vollkommen aus der Luft gegriffene Behauptungen auf…und da sie Anwälte sind,natürlich immer alles am Rande, des aus rechtlicher Sicht,gerade noch vertretbaren….solchen Faktenverdrehern gestatten wir eine Bevölkerung zu führen….einfach nur furchtbar!

  2. Herr Söder,
    „….sie sind immer weiter zurückgeblieben. Und je weiter sie zurückbleiben, desto
    besessener versuchen sie, die zunehmende kognitive Dissonanz dadurch zu
    bekämpfen, dass sie überall Nazis erfinden, um ihren gesellschaftlichen
    Wert als Nazi-Gegner zu belegen.

    Das Tragische an dieser/ihrer Komödie:
    Sie haben nun einmal keinen gesellschaftlichen Wert.“

    (aus „Du Nazi“: Der Nutzen ideologisch motivierter Beschimpfung)

    • Klein Stoiber stöbert in dessen Fußtapfen rum.Erst den großen Erneuerer vorspielen und dann kommt sowas ! Das werden sich die verarschten Wähler aber gut ,äh,äh,…merken.

    • Klein Stoiber stöbert in dessen Fußtapfen rum.Erst den großen Erneuerer vorspielen und dann kommt sowas ! Das werden sich die verarschten Wähler aber gut ,äh,äh,…merken.

  3. Asyl-Gschäftlmacher Söder sagt: „Wenn ich nicht mehr weiter weiß, dann erzähl‘ ich irgendeinen Nazi-Scheiß!“

    • Ist er denn nicht toll, dieser Söder-Hansdampf in allen Gassen!

      Einerseits öffentlich mit Imamen beten und auf Kosten des Steuerzahlers den Islamunterricht bayernweit etableren , weil der Islam ja zu Bayern gehört !

      Andererseits schnell mal auf Kosten des Steuerzahlers 4000 Kreuze aufhängen lassen.

  4. klar können die Typen nur Phasen dreschen und gegen die AFD wettern. Was bleibt auch sonst übrig, wenn man keine vernünftigen Argumente hat.

  5. Ich hab es schon vor den Wahlen gesagt, Seehofer, Söder, Hermann oder wer auch immer, alles das gleiche, das sich nach den Wahlen als Fahne im Wind herausstellen wird. Söder zu wählen ist grün wählen, ist für die weitere Masseneinwanderung wählen, ist gegen alles Deutsche wählen. Bayern wird dem Kalifat NRW folgen und alle machen mit.

  6. Wäre der Hausverstand (!!) nicht so abgesackt, würden sich derartige Diskussionen erübrigen… Ja, leider, das ist Fakt…

  7. Söder ist der gleich Heißluftballon wie der Drehhofer, denken wir nur an die Show für die Landtagswahlen in Bayern „Grenzkontrollen“, nach einer Stunde war niemand mehr dort. Als es groß in den Medien gezeigt wurde, war die Grenzkontrolle schon Geschichte.

  8. Vielleicht denkt Söder an V-LEUTE die noch in der NPD sind oder wahren und das gleiche bei der AfD versucht.

  9. man darf auch an die Worte von seinem Vereinskumpel Dobrindt erinnern, der ja mit seiner “ Anti-Abschiebe Industrie “ Schlagzeilen machte, und dieses Wort sogar zum Unwort 2018 gewählt wurde, somit sollte Söder besser die Backen halten, und erst mal selbst vor seinem eigenen Comedy Verein Kehren, bevor er über die AfD hetzt.

  10. Dieser Vernichter von Staats-Immobilienvermögen ist offensichtlich völlig unfähig, ordentliche und geradlinige Politik zum Wohle des deutschen Volkes zu machen.
    Sein Hauptaugenmerk ist nur noch auf wüstes Beschimpfen von nicht alternativlosen politischen Meinungen ausgerichtet.
    Was für eine traurige Gestalt!

  11. „verzweifelte Positionierungsversuche“

    Hab‘ ich das richtig?
    Es gibts also Politiker, die für nichts stehen.
    Und bei näher kommenden Wahlen, suchen sich diese Politiker Positionen,
    Positionen die sie an die Wähler verkaufen wollen.
    Nein Danke.
    Behaltet eure Scheixxe.

  12. Na schauen Sie, Söder sieht sich selbst als Allzweckwaffe seiner Partei. Da ist es dann auch egal, ob er seinem „Horsti“ mal ordentlich einen bläst, oder der Grauenraute einen geschmeidigen „Cunnilingus“ verabreicht. Oder denken Sie etwa, hierbei würde es sich bei derlei Menschen um Geschmacksfragen handeln?

    • Er war ja so so glücklich mit der Rautenmutti zu tanzen.
      Da versprach er
      Merkel ich werde das schon machen.
      Und mein Judas Lohn.
      Noch soviel nette Fachkräfte.
      Siehe seine Frau verdient fürstlich daran.
      Also darf die AFD nicht zum Zuge kommen.
      Heuchler pack

  13. Wer meint die AfD sei auf dem Weg „härter“ zu werden als die NPD hat offensichtich keine Ahnung von Geschichte und ist eine Schande für Deutschland.

    Die Aussage ist eine Relativierung aller Opfer des Naziregimes, die meiner Ansicht nach den Straftatbestand 130 Absatz 3 Verharmlosung der Naziverbrechen erfüllt. In einem funktionierendem System würde dem Mann der Prozess gemacht werden.

  14. Zum ersten Mal in meinem Leben bin ich froh in Ostdeutschland geboren und aufgewachsen zu sein. Und zum ersten Mal in meinem Leben habe ich das Gefühl, dass meine Wählerstimme tatsächlich etwas bewirkt. Sicher bin ich nicht der einzige, der die Tage bis zur Landtagswahl zählt. Das Heulen und Zähneklappern ist Musik in meinen Ohren.

    • Möchte hoffen das alles gut wird. Meine sorge ist das Wahlbetrug
      Gemacht wird.
      Es lebe der Osten und wir ziehen zurück.
      Nur noch AFD.

    • Weil ich Wahlbetrug im großen Stil befürchte, mache ich keine Briefwahl. Schon beim letzten Mal waren die Schlangen Formwahllokal endlos. In Jena sind ihnen sogar die Wahlzettel ausgegangen.

  15. man darf auch an die Worte von seinem Vereinskumpel Dobrindt erinnern, der ja mit seiner “ Anti-Abschiebe Industrie “ Schlagzeilen machte, und dieses Wort sogar zum Unwort 2018 gewählt wurde, somit sollte Söder besser die Backen halten, und erst mal selbst vor seinem eigenen Comedy Verein Kehren, bevor er über die AfD hetzt.

  16. Es war völlig korrekt, dem Volksverräter nicht zu gedenken.
    Der AfD tut es nicht gut, wenn sie im Chor der Altparteien mitsingt.

    • Selbst auf dem Schlachtfeld war es Usus, den toten Gegnern Respekt zu zollen. Ich finde es unmöglich, ein Totengedenken zu sabotieren.
      Noch unmöglicher finde ich aber die Verlogenheit, denn als eine Claudia Roth ein Totengedenken der AfD-Fraktion lautstark abwürgte, jubelten diese Heuchler, die sich heute aufplustern.

    • Er war kein Gegner. Er war ein Verräter aus den eigenen Reihen. Dem Verräter gebührt kein Gedenken. Niemand weint ihm eine Träne nach.

  17. Der kleine Shrek ist also auch nicht besser als Klein-Horsti, auch Muttis Bettvorleger genannt.
    Hatte vor Jahren noch auf Bayern gehofft. Jetzt warte ich bis auch der Wohlstand in Bayern beginnt zu zerbröckeln. Dann schauen wir mal weiter.

  18. Der Söder soll nicht solch einen Dreck zusammenphantasieren. Der AfD-Abgeordnete Ralph Müller blieb im Juni 2019 sitzen, weil die Landtagspräsidentin Ilse Aigner (CSU) eine Rede hielt, und weil er mit der noch eine Rechnung offen hatte. Aigner hatte ihm im Februar 2019 eine Rüge ausgesprochen (die erste Rüge im Landtag seit 25 Jahren), weil er Merkel eine „Stasi- und Schnüffelkanzlerin“ genannt hatte (es ging um Waffen- und Tresorkontrollen bei Jägern, und Müller kennzeichnete diese als „Elemente eines totalitären Staates“). Aigner hatte Müller also wie einen Schuljungen abgekanzelt, nach berechtigter patriotischer Kritik, und Müller hatte verständlicherweise keine Lust mehr, nach ihrer Pfeife zu tanzen (also aufzustehen), nur weil sie in ihre Rede die Namen von Verstorbenen eingeflochten hatte. Müller war im Übrigen sehr wohl aufgestanden, nämlich als Aigner, innerhalb ihrer 2,5-minütigen Rede, an einen anderen Verstorbenen erinnerte (früherer Abgeordneter), nur eben nicht sofort, bei Nennung des Namens Lübcke. Man sieht daran, dass der politische Gegner jedes abseitige Verhalten, und sei es auch noch so nachvollziehbar, für seine Zwecke ausschlachtet. Plötzlich ist Müller der größte Nazi, obwohl er lediglich persönliche Differenzen mit der vortragenden Person Aigner hatte. Müller hat im Februar 2019 seinen Wählerauftrag erfüllt, den Finger in die offene Wunde gelegt und Merkel als das bezeichnet, was sie ist. Solche Worte waren bis dahin im Landtag noch nicht gefallen. Die Rüge war der Versuch des linken Landtages die AfD zu domestizieren. Müllers Nichtaufstehen war eine Trotzreaktion und das Hochjazzen derselben ist eine Intrige … typisch für linke Politik.

  19. -Indem ein AfD-Abgeordneter beim Totengedenken für Lübcke im Bayerischen Landtag bewusst sitzen geblieben sei, habe er „eindeutig seine Sympathie für die Tat zum Ausdruck gebracht„.-

    Wenn ich Herrn Söder jetzt richtig verstanden habe, dann hat der Bundestag, genau genommen alle Angeordneten außer denjenigen der AfD seine Sympatie für den Mord an Susanna F. zum Ausdruck gebracht als die von einem AfD Angeordneten angeregte Schweigeminute abgelehnt bzw. ignoriert wurde. Sympatie des Bundestages für muslimische Mörder! Hätte ich nicht gedacht, aber wenn Söder das sagt, er kennt viele der Abgeordneten, er muss es wissen. Würde auch einiges erklären.

  20. Herr Söder ist für mich die typische Fahne im Wind die vor der Kamera ein freundliches Gesicht machen will, der würde selbst mit den Grünen koalieren egal wie sehr er damit dem Land seiner Bevölkerung samt der Wirtschaft schaden würde. Dem Mann geht es nicht um Inhalte und schon gar nicht um konservativ liberale, dem Mann geht es nur um Macht.

  21. Söder ist unser klügster und fähigster Kopf.

    Neulich hat er sogar die Jahrhundertaufgabe Klimaschutz ganz von allein entdeckt.

  22. Blöd – blöder – bitte ergänzen…
    Was ist mit dem nur los? Warum haut der solche Schoten ‚raus? Krank? Deppert? Wird er erpresst?
    Der ist schlimmer als sein Vorgänger und der war schon die Härte !

  23. Wer in Merkel-Deutschland geordnete Verhältnisse wiederherstellen, die Invasion benennen bzw. beenden möchte hat zwangsläufig eine rhetorische Schnittmenge mit Rechtsaußen und Nationalisten – letztlich nur ein situationsbedingter Zufall.

  24. Wenn die Wahlen gelaufen sind, ist Söder der Erste, der jedem einen Tritt in den Hintern gibt. Es freut mich, daß das mit dem Manfred Weber in die Hose gegangen ist. Den ganzen EU-Wahlkampf spielte er das Schoßhündchen von Frau Merkel. Was hat er bekommen? Einen Tritt.

  25. Parteien-Ochlokratie!
    Es gibt drei Herrschaftssysteme: 1. Monarchie, die in die Tyrannis abgleiten kann, 2. die Aristokratie, dienin die Plutokratie rutscht und 3. die Demokratie, die in der Ochlokratie ( der Diktatur des Pöbels) degeneriert.
    Schon lange hat man den Eindruck, daß wir weniger eine Demokratie mit dem Volk als Souverän als mehr eine Parteien-Demokratur mit der Willkür zur Macht als Taktgeber sind.
    Nachdem Merkel nun alle eingebauten Formen der Gewaltenteilung demontiert hat, wird mit Politikern wie nazifa-Ralle oder Klima-Söder klar, daß die vermeitliche Herrschaft der Parteien nur eine Variante der Pöbel-Diktatur ist!

    • Demokratie endete schon oft in Diktatur und Chaos. Auch Hitler wurde demokratisch gewählt und verfassungskonform in sein Amt gesetzt.
      Merkel wurde ebenfalls demokratisch ins Amt gesetzt. Seither macht sie dort aber eher den Erdogan. Bis zum Hitler hat sie es (noch?) nicht gebracht…

  26. Die Eigenschaften der Charakterlosigkeit, Erbärmlichkeit
    und Niedertracht haben heutzutage Hochkonjunktur.

  27. Nach deren Totalversagen,bleibt denen nur noch Rufmord und Verleumdung.

    Ob das im Osten klappt ist doch stark zu bezweifeln.

    • Wird nicht klappen, das bestärkt nur noch unsere Meinung darüber wie verlogen und arrogant diese Partei ist…

  28. Lach, wenn Söder die AFD mit der NPD gleichsetzt dann darf man auch die CSU mit der SED gleichsetzen.
    Nirgendwo wird der Sozialismus so deutlich wie in Bayern, war eine Mutter noch vor 10 Jahren in Bayern eine Rabenmutter wenn sie in der Kita ablud so tut heute die csu so als ob das Ddr Erziehungsmodel ein von ihnen erfundenes Menschenrecht wäre.

    • Welcher Politiker ist denn heute kein Beklatscher von flächendeckenden Ganztagskrippen,

      obwohl

      die Unsummen für den Bau, Erhalt und laufenden Betrieb ebensowenig aufzutreiben sind wie die Unmengen von qualifizertem Personal dafür.

      Schon wenn eine Erzieherin mehr als 3 Kleinkinder unter 3 Jahren zu betreuen hat, hat das schwere lebenslang anhaltende Schäden bei letzteren zur Folge.

  29. M. Söder, MP Bayern…….was schreib`ich da als GEBÜRTIGER BAYER dazu…..“Qualifikation“…. gleich einem „Feuermelder“…..NUR ZUM REINSCHLAGEN!!!

  30. Mal sehen, ob bei den Sachsen diese billige Masche verfängt!

    Mit Söders Schützenhilfe malt Kretschmer die AfD als NPD 2.0 an die Wand, auf daß die Sachsen vor Schreck erstarren , weil sie sich in diesem Fall leicht vorstellen, einen KZ-Aufseher abgeben zu müssen oder einen Soldaten, der den Ural als Ostgrenze sichern muß
    .

    Gleichzeitig präsentiert er ihnen Maaßen und Patzelt, auf daß sie sich bei irgendwelchen nebulösen Werteunions-Werten geborgen fühlen

  31. Die C*SU ist ein mickriger Schatten ihrer selbst verglichen mit FJS-Zeiten.

    Ich sehe einen gackernden Hühnerhaufen von hochbezahlten Versagern, Hetzern und Phrasendreschern ohne Rückgrat. Und nun kommen die herausgekrochen, weil wieder Wahlen anstehen und greifen nach dem letzten Strohalm. Ich höre noch immer keine Argumente, ich höre und lese nur dummen Quatsch, wenn es um die AfD geht. Wen soll das im Osten noch zurückholen?

    • Die CSU ist eben eine typische Partei. Am Ende schwimmt der Dreck oben.
      Siehe Grüne. Gestartet als direktdemokratische intellektuelle Alternative, verkommen zum typischen Parteiensumpf mit oben schwimmenden strunzdummen Peinlichkeiten.
      Die Gefahr, dass es der AfD in 20 Jahren ebenso geht, ist real. Hat man am Fall der eloquenten Frau Petry gesehen, und es wird auch Leute wie Weidel und Meuthen und Curio nicht verschonen, dass irgendwann die Dummphrasendrescher nach oben gespült werden.
      Es scheint eine Gesetzmäßigkeit zu geben, die dem System inhärent ist, dass Parteien am Ende eben alle zu Parteien werden. In 20 Jahren ist die AfD genug assimiliert, um auch koalitionsfähig zu sein, so wie die Grünen heute. Aber noch sitzen dort die Intelligenten oben, das können die anderen Trottel nicht akzeptieren…

  32. Verdient der sich über seine Frau, Karin Baumüller-Söder (Baumüller-Gruppe), nicht eine goldene Nase an der „Flüchtlingskrise“?

  33. Söder wird sich in seinen eigenen Fallstricken verheddern.Er will ja jetzt auch die“ Klimakatastrophe“ bekämpfen.

    • Er will die ohnehin großenteils verdorrten Wälder Bayerns mit 250 m hohen extrem naturschädlichen Windrädern bereichern

    • Was wollen Sie denn mit dem CSU-Säulenheiligen?

      Googeln Sie doch mal nach den Toten am Zaun von Wackersdorf, nach den Toten bei der Starfighteraffäre, nach dem Milliardenkredit zur Aufrechterhaltung der DDR, nach der Berufung des unsäglichen Hans Zehetmair usw.!

    • FJS wollte die DDR erhalten, um Deutschland vor den Merkels, Gaucks, Göring-Eckhards und Kahanes zu beschützen. Der hatte die lieber hinter einem sicheren Zaun, wo sie nicht durch können.
      Welchen Dienst er der Demokratie geleistet hat, sehen wir heute, wo wir Honeckers Rachen an der Backe haben.

    • 1) Als ob Strauß hätte ahnen können, daß die Westdeutschen so doof sind, sich jemals von Ihnen erwähnten ostdeutschen Typen ruinieren zu lassen!
      2) Die ostdeutschen Wähler erweisen sich doch heutzutage immerhin als ein klein wenig schlauer als die grunzdoofen westdeutschen.

  34. Weil die Landesbonzen in der CSU verhindert haben, daß Strauß die Partei bundeseweit aufstellt, deswegen haben wir inzwischen eine bundespolitisch wertlose CSU.

    Wer von Integration faselt, die nie stattfinden wird, der soll schauen, wo er die Stimmen herbekommt. Meine sicher nicht mehr.

  35. „bis 2025 Koalitionen zwischen Union und AfD“
    Wenn es 2025, also nach Trumps zweiter Amtszeit, immer noch eine Union gibt, in der heutigen Form, Trump es also nicht geschafft hat, den tiefen Staat auszutrocknen die Globalisierung zurückzunehmen, dann haben wir ganz andere Probleme … dann wird es Bürgerkrieg Krieg geben.

    • Wieso WOHLVERDIENTES Altenteil? Unverdientes Altenteil trifft es wohl eher! Bis 2025 sind wir laut DEAGEL-Liste eh nur noch ein kleiner Bevölkerungshaufen. wenn uns bis dahin nicht ein Bürgerkrieg dahingerafft hat

Kommentare sind deaktiviert.