Eritreer wettert auf linker Gegendemo gegen „diese Deutsche“

Foto: Screenshot/Youtube

München – Bizarres Schauspiel in der bayerischen Landeshauptstadt: Am Samstag veranstaltete die AfD zusammen mit anderen Gruppe eine Mahnwache für den ermordeten 8-jährigen, der am Montag in Frankfurt am Main von einem 40-jährigen eritreischen Flüchtling vor einen einfahrenden ICE gestoßen worden war. Erwartungsgemäß war selbst dieses Ansinnen linken Gegendemonstranten nicht heilig genug, um wieder einmal „gegen rechts“ zu protestieren.

Besonders abstrus war ein Detail der linken Gegenkundgebung: Unter den üblichen linken und grünen Bedenkenträgern, die sogar den Vorwurf der Empathie- und Instiktlosigkeit gegenüber dem ermordeten Bub lässig in Kauf nahmen, um gegen den großen Dämon AfD auf die Straße zu gehen, befand sich auch ein Schwarzer, der ein Schild um den Hals trug mit dem Slogan „Flüchtlinge, lasst uns mit diesen Deutschen nicht alleine“. Ein an Geschmacklosigkeit nicht zu überbietendes Statement, vorgebracht ausgerechnet von einem Landsmann des Frankfurter Bahnshofsmörder, der bekanntlich selbst Flüchtling war – und aufgrund eines in der Schweiz gegen ihna ausgestellten Haftbefehls gar nicht hätte in Deutschland einreisen dürfen.

Der bayerische AfD-Landtagsabgeordnete Uli Henkel nahm den Slogan zum Anlaß, um auf den Demonstranten zuzugehen und ihn zu fragen, was genau er mit dem Satz ausdrücken wolle. Der Befragte entpuppte sich als seit langem in Deutschland lebender Eritreer, der Henkel in breitestem bayerischen Dialekt erklären wollte, warum Flüchtlinge und Nächstenliebe das Gebot der Stunde seien. Auf den Bahnhofsmord und unzählige andere Morde durch Personen, die ihn mit „diesen Deutschen“ nicht alleine lassen sollen, ging er überhaupt nicht näher ein.

jouwatch dokumentiert das im Netz kursierende Video nachstehend. (DM)

Loading...

53 Kommentare

  1. Der „Eritreer“ ist doch offensichtlich entweder vom Alc oooder anderen „Dingen“
    HACKE ZU & Stoned !!!!

    Das sieht man doch….

    DER Typ ist soooo ‚BREIT“, wie der Rhein lang ist….

    Das „deutsch“ nach angeblich „30 Jahren in Deutschland“ ist derart schief, dass er mit SICHERHEIT nicht weiss, was da auf seinem „Schildchen“ steht…
    Zumal Teile in ALTDEUTSCHER SCHRIFT gehalten sind…

  2. Dieser Mann ist doch geistig gar nicht in der Lage, dem Thema zu folgen, geschweige denn, irgendetwas Vernünftiges zu äußern. Jede Zeit, sich mit ihm und seinen Äußerungen zu beschäftigen ist doch verlorene Zeit. Der Mann ist nichtmal eine Meldung wert.

  3. Lange kann man Eritreer dem nicht zuhören/zusehen. Mann, Mann, Mann!!!
    Und immer der drohende Finger…

  4. Im Verlauf des Gespräches sagt der stark pigmentierte „Schleifer“ doch selbst mal ganz betont zweimal hintereinander: „Ich bin (auch) Eritreer!“
    Das nenne ich mal Integration – nach 30 Jahren in Deutschland!

    PS: Meine schon lange mit deutschem Pass ausgestattete und 1972 in dieses Land geholte und hier ausgebildete Krankenschwesternkollegin fühlt sich auch immer noch als Koreanerin.
    Ist aber froh und glücklich darüber, dass sie hier so „wohlhaben“ 😉 werden konnte, wie sie sich bei ihrer Ankunft in D vorgenommen hatte.
    Erzählte sie kürzlich beim monatlichen Rentnerinnentreff. 👵

    • Ist er ja auch nicht!
      Hat er ja gesagt: „Ich bin auch Eritreer!“

      Hat nur einen deutschen Pass – das heißt nix: Hat hier fast jeder! 😜

    • Ist er ja auch nicht!
      Hat er ja gesagt: „Ich bin auch Eritreer!“

      Hat nur einen deutschen Pass – das heißt nix: Hat hier fast jeder! 😜

    • Ist er ja auch nicht!
      Hat er ja gesagt: „Ich bin auch Eritreer!“

      Hat nur einen deutschen Pass – das heißt nix: Hat hier fast jeder! 😜

    • In den Regionen, aus denen der kommt heißt das Schamane oder Medizinmann, manchmal auch Vodoopriester !

    • Dann müssen wir uns auch umstellen und unser Medizin zu ihren anpassen bzw. ihre Methoden übernehmen. Damit werden wir nach Frau Merkel bereichert.

  5. Vielleicht war das Schild ja auch nur ein Hilferuf an seine Miteriträer zuhause, daß die ihn hier rausholen sollen. Meinetwegen gerne, besser heute noch als morgen.

  6. Was soll dieser Satz bedeuten? Hat er Angst dass die „Flüchtlinge“ alle in ihre Heimatländer zurückkehren und ihn hier allein zurücklassen? Oder der Aufruf an die Völker Afrikas ein Entsatz(„Flüchtlings“)heer nach Deutschland zu entsenden? Der Herr aus Eritrea mag sich zwar bayrisch fühlen, es wirkt aber trotzdem befremdlich wenn er eine Parole der deutschen Anarchisten eins zu eins übernimmt.

    • Die Frage habe ich mir auch gestellt.
      Er sollte – wie allen anderen- jedoch dann auch so konsequent sein, sich von „diesen Deutschen“ nicht finanzieren zu lassen.

    • Aber er arbeitet doch:
      Er betreibt die wichtige Kunst des Schleifens
      und betätigt sich in dieser Funktion auch lehrend! 😉

    • Bereits als der „Schleifer“ noch von Tür zu Tür mit dem Handkarren durch’s Dorf fuhr, war ich von der Qualität nicht beeindruck.
      Ausserdem ist die Frage nach der Co2-Neutralität und der religiöse Richtigkeit des Schleifens noch unbeantwortet.
      Kommt mir nicht koscha vor. 😉

    • der fühlt sich nicht bayrisch. Wenn ich 30 Jahre in Afrika leben würde, würde ich mich vielleich angepaßt haben fühlen würde ich immernoch meine kulturelle Identität. Oder wich wäre selbstverleugnend

  7. „Allein 2015 wurden in Kenias abergläubischer Küstenregion 50 Menschen
    der Hexerei beschuldigt und getötet. Verdächtig viele von ihnen waren
    ältere Menschen, deren Verwandten ein größeres Erbe zu erwarten hatten.
    Teddy Mwambire, der Vizechef des Lokalparlaments:
    „Die Regierung tut sehr wenig dagegen, denn wenn eine angebliche Hexe
    getötet wird, dann sind die Behörden plötzlich sehr nachsichtig mit
    ihrer Untersuchung. In diesen 50 Fällen wurde niemand verhaftet oder
    auch nur des Mordes verdächtigt.““

    In Afrika wo er herkommt, werden Hexen getötet. Man nennt sie auch
    witchdoctor. Das ist unsere kulturelle Bereicherung. Kenia gilt übrigens
    als fortschrittlich unter den afrikanischen Ländern.

  8. Stürzenberger hat die Ruhe weg.
    Der Kerl will seit 30 Jahren in D sein? Warum ist der überhaupt hier?

    • Wegen dem „Klima“ dort…. Und all dem Krieg….
      Dazu noch all die Fliegen …
      Ach so, und weil man sich dort nicht bezahlt mit einem Schildchen auf die Strasse stellen kann, um einem Journalisten HACKEDICHT an den Ohren rumzufoenen …

      Und natuerlich, weil es dort Cops gibt, die schon mal ordentlich mit Draht-Peitschen …
      im Stuhlkreis mit Straftaetern, Moerdern etc. ausfuehrlich ueber deren Motive und Kindheit reden….

      Was hat der „arme Mensch“ alles erleben muessen, um sich zu entschliessen, 30 Jahre lang in der Buntenrepublik sich einzunisten, um dann „Schleifer“ zu sein…

      Was ist denn ein „Schleifer“???

  9. Kein einziger Afrikaner wird mit Deutschen allein gelassen, außer sie marschieren in das böse Deutschland ein.

  10. Ich könnte wetten, dieses Schild wurde ihm von den linken Gegendemonstranten in die Hand gedrückt. Der kennt gar nicht den Sinn, was darauf steht.

    • Das war auch nicht seine Idee: Pappen mit diese Aussage
      hat man ja auch schon bei anderen Demos gg. Rääächts gesehen!

  11. Mit Verlaub, gewettert hat der nicht, eher ist er zumindest leicht angetrunken. Ziemlich hilflose Aktion von M. Stürzenberger – diesmal. Der Mann ist doch definitiv für kein Argument zugänglich, der deutschen Sprache nach 30! Jahren eher rudimentär mächtig und scheint überhaupt nicht zu wissen, warum er sein Schildchen vor sich rum trägt, dem hat das Ding doch einfach einer umgehängt, schätze mal der Typ mit dem Nasenring.

  12. Es ist doch Offensichtlich :
    Es bringt für einen Asyl“anträger“ keinerlei Vorteil sich zu Integrieren!!!
    Also Liebe Experten der Öffendlich-Rechtlichen, aus was für einen Grund sollte sich ein ERITREER Integrieren, wenn er ohnehin ein besseres Leben auch ohne Arbeitsleistung hat? Nur ein Grund und ich „Schweig Still“

  13. „diese Deutsche“, die er meint, sind die Eigentümer des Territoriums, die Erben des indigenen Erbes, deren Aufgabe es ist, dieses Erbe unbeschadet für die nächsten Generationen zu halten. Wenn sie daran gehindert werden, ist das Faschismus. Das ukrainische Verfassungsgericht hat ja klar geurteilt/definiert, was Faschismus ist – Quintessenz:
    „Kommunisten und Nationalsozialisten sind unterschiedliche Ausgaben desselben Faschismus’. Beides sind mörderische Systeme, die Menschenrechte mit Füßen treten, versuchen, die gesamte Gesellschaft unter ihre Kontrolle zu bringen, jeden Bereich des individuellen Lebens zu überwachen. Politische Verfolgung, Rechtsbeugung und die willkürliche Anwendung von Rechtssätzen sind in ihnen ebenso an der Tagesordnung,
    wie die Beseitigung individueller Freiheitsrechte. Im Hinblick auf die Bereitschaft, Menschen zu ermorden, unterscheiden sich kommunistische (sozialistische) Regime und der Nationalsozialismus in keiner Weise.“

  14. ERITREER wettert gegen Eritrea? SREICHE Eritrea setze Deutschland,
    gibt ganz viel „Schulter klopper“ von Deutschland Hasser und Antifa.
    Sichert auch Arbeitsplätze in der Vollversorgungs Industrie.
    Auch Marokko ist nicht Sicher. Grüne sind gegen Einstufung als Sicheres Herkunftsland!
    Tausende Europäer und Amirikaner kaufen derzeit Immobilien in Marokko
    weil „angesagt“, eben auf Arte gesehen.
    Haben diese „Nerds“ keine Angst vor Verfolgung und Folter?
    Soviel zum Geschäftsmodell der Grünen: Angst verbreiten.
    .

  15. Ein Depp der nach 30 Jahren nicht mal richtig deutsch kann und schlecht eingeübtes Bayrisch herauswürgt. Meine Frau ist seit 15 Jahren hier , kann besser deutsch und würde solch einen Schwachsinn erst gar nicht erdenken. Sie liebt Deutschland, kat deutsche Freunde, hat deutsche Tugenden , was ehrlich gesagt selten ist , und ist wirklich bestens integriert. Sie würde aber nie auf die Idee kommen sich deutsch zu nennen. Das was der herauswürgt ist das typisch linke Hirngespinst, das jeder der hier ankommt die gleichen Rechte hat und Deutscher ist. Wie dumm die Linken sind sieht man z.B. daran, das sie die alte deutsche schrift verwenden, wenn sie Andersdenkende als Nazis bezichtigen wollen. So viel ich weis gab es eine Anordnung von Bohrmann, das die alte deutsche Schrift nicht mehr in offiziellen schreiben verwendet werden soll sondern die heutige Schrift. Wir verwenden also die Schrift Hitler ihr Linksversifften. Zu dem Eritreer . Ab nach Asmera.

  16. München ist eben BUNT. Ich bewundere Michi Stürzenberger, wie er immer so gelassen bleiben kann.

    • Ist er ja auch nicht! Er sagt ja selbst von sich, dass er Eritreer sei!

      Er hat halt nur einen deutschen Pass, wie die meisten in diesem Land.

Kommentare sind deaktiviert.