Demokratie: Eine Runde Mitleid für das ZDF

Max Erdinger

Claus Kleber (Bild: Screenshot)
Ausgerechnet das ZDF - Bild: Screenshot

Was bei den Öffentlich-Rechtlichen für ein Demokratieverständnis herrscht, konnte man anhand gewisser Tweets schon öfter bestaunen. Hier ist wieder so einer.

Demokratie à la ZDF – Foto: Screenshot Twitter

A bleds Gschmarri hosd schneller bonanner, wäi fümbf Mark“ – altfränkische Volksweisheit. („Ein blödes Geschmarr´hast du schneller beieinander, als fünf Mark“)

Was herrschte doch vor zwanzig Jahren noch für ein Jubel angesichts der demokratisierenden Wirkung des Internets. Aus und vorbei, zumindest bei den früheren Inhabern jener Deutungshoheit, die sich über Jahrzehnte ohne Internet – und genau deswegen – etablieren ließ. Das ZDF wird von Phantomschmerzen geplagt. Dort, wo früher seine Deutungshoheit angewachsen war, befindet sich heute zwar nichts mehr, aber es tut trotzdem noch weh.

Der Haß, von dem das ZDF hier jammert, ist im wesentlichen die Anklage gegen die Öffentlich-Rechtlichen als vierte Macht. Würden die tun, was sie eigentlich sollen, nämlich die Regierung kritisch beäugen, anstatt ihr nach dem Munde zu reden und dem Zeitgeist hinterherzuhecheln, gäbe es weit weniger von dem, was das ZDF aus sehr durchsichtigen Gründen unter „Haß“ zu subsumieren beliebt. In den sozialen Netzwerken werden bei weitem nicht nur Haßäußerungen gelöscht, bzw. das, was per ordre de mufti zu solchen umdefiniert wird, sondern auch jede Menge völlig gesetzeskonformer Meinungsäußerungen. Selbst wenn der Haß im Netz tatsächlich Hochkonjunktur hätte, wäre die Frage immer noch, wo er wohl herkommt und weswegen er da ist.

Das ZDF braucht gar nicht so zu tun, als hätte es selbst nicht das geringste zu tun mit dem, was es beklagt. Von wegen „die gute alte Zeit„. Nix gibt´s!

Loading...

4 Kommentare

  1. Wenn zwangsfinanzierte Wiedergänger von Julius, Joseph oder auch Karl-Eduard über Russland, Trump, AfD und einige andere Themen schwadronieren, scheint mir die Frage nach der Quelle so etlichen Hasses in unserer Gesellschaft jeweils beantwortet …

  2. Das ZDF braucht gar nicht so zu tun, als hätte es selbst nicht das geringste zu tun mit dem, was es beklagt.

    In D hat doch schon lange nichts mehr mit nichts zu tun

  3. Öffentliche Meinungsäußerung war früher Politikern und Journalisten vorbehalten?? Die meinen wahrscheinlich während der DDR – und da wollen sie auch wieder hin. Was sagt Dumm Michel dazu: määh….

  4. Der klebrige Claus ist der Büttel seines Herrn! In einem Transatlantiker ist eben auch nur ein Transatlantiker d’rinn! Doch Wahrheit und Transatlanker ist eine unmögliche Verbidung, wie Wasser und Öl!

Kommentare sind deaktiviert.