Ungarn: Regierung gibt Familien mit drei Kindern 30.590 Euro extra

Foto: Von Halfpoin / Shutterstock

Ungarn – Die ungarische Regierung treibt ihre neue Familienpolitik voran. Bereits im Vorjahr gab es Vergünstigungen und zusätzlichen Finanzspritzen für junge Familien. Nun sollen weitere Anreize kommen, um jungen Eltern das Leben zu erleichtern.

Premierminister Viktor Orbán verkündete just laut Le Figaro, dass Eltern, die sich vorstellen können auch ein drittes Kind auf die Welt zu bringen, 30.590 Euro bzw. 10 Million Forint zur Verfügung gestellt werden. Dabei handelt es sich um einen Kredit, der nicht zurückgezahlt werden muss, wenn die junge Familie innerhalb von fünf Jahren das dritte Kind bekommt.

Etwa 2400 Familien haben sich bereits um den Kredit beworben, der anteilig zwar abgezahlt werden muss, aber zumeist den Kauf von Wohneigentum für die jungen Familien leichter macht, sofern sie ihn nicht sogar erlassen bekommen, weil sie das dritte Kind erwarten.

Nur Ungarn dürfen sich um einen solchen Kredit bewerben und beide Elternteile müssen mindestens 180 Tage vorher bereits in einer steuerpflichten Arbeit tätig gewesen sein. Das Geld kommt aus dem neu angelegten Budget für Familienförderung, das bereits in den Monaten zuvor erhebliche Vergünstigungen und finanzielle Anreize für das Kinderkriegen in Ungarn schaffte. Die Regierung will damit den demographischen Wandel im Land bekämpfen, weil man keinerlei kulturfremde Migration als Ersatzbevölkerung haben will. (CK)

 

Loading...

13 Kommentare

  1. Die einzig richtige Politik für die eigene Bevölkerung!

    Hätten das die Deutschen vor Jahrzehnten gemacht – Geld war genug vorhanden – müßten wir uns heute keine demographischen Sorgen machen. Aber Coudenhove- Kalergie wollte das deutsche Volk ja bereits in der Nachkriegszeit ausrotten. Seine Handlanger, die Linken haben es fast geschafft.

  2. Kleingärten werden in Berlin Enteignet, da wo bis jetzt Familien ihre Wohlfühl Oase hatten werden in Zukunft Kinderlose „GUTMENSCHEN“ in Einraum Wohnung mit Hartz 4 Vollversorgung das Sexi Berlin “ Leben“
    Sie werden im TV Reportagen Schauen über Länder wie Ungarn wo sich Menschen noch mit anderen in ihrer Muttersprache austauschen.

  3. Die Sache ist schon etwas älter. Irgendwo war zu lesen, dass nicht „die Eltern“ das Geld bekommen, sondern ausschließlich die „ungarische Frau“. Damit ist schon mal geklärt, wer darüber verfügen kann. Desweiteren dürften ausländische Frauen, die mit einem Ungarn verheiratet sind, leer ausgehen. Auch eine französische Familie, die nach Ungarn übersiedelt würde demnach nichts bekommen. Es läuft darauf hinaus, dass nur Kinder gefördert werden, die eine ungarische Mutter haben. Die ungarische Rasse wird also gefördert. Frage: Ungarn hat viele Roma im Land; was gilt für die? Schlußendlich kann man mit 30.000 € auch in Ungarn keine großen Sprünge machen kann. Das Durchschittsgehalt liegt zwar nur bei 800 € im Monat, aber Immobilien sind im Verhältnis dazu recht teuer (akzeptabel ab 100.000 €).

  4. Bei uns bekommen lieber die Hereingeflüchteten den Arsch gepudert ! Unsere eigene Regierung haßt uns Deutsche ! Vorneweg die Blutraute und die grünen Umvolker !

  5. Ich liebe Ungarn, und bewundere Orban. Zur ausgeglichenen Betrachtung gehört aber leider auch, dass er in Bezug auf Vetternwirtschaft genauso korrupt ist wie die meisten Politiker. Ein Preis, den viele bereit sind zu zahlen für die Politik die er macht. Wir waren letztes Jahr von einem Ungarn eingeladen, in Szombathely. Die erste Reaktion vieler Ungarn war sich für Orban zu entschuldigen. Erst nach einigen Kurzen kam der Mut auf ihn zu loben. Recht zwiegespalten nach dem Motto: Orban ist schlecht ABER er hat die Renten erhöht, und dieses und jenes gemacht, und das ist besser… ja, aber schlecht ist er trotzdem.

  6. Unserer Familie (2 Kinder) NIMMT die Regierung 1.100 Euro extra: Das ohnehin schon magere Arbeitslosengeld meiner Frau wurde unter Progressionsvorbehalt ausgezahlt, was heuer zu einer saftigen Steuernachzahlung geführt hat. Finanzamtsförderung statt Familienförderung!

  7. So soll es sein, die Förderung der traditionellen Familie, Mama, Papa und Kinder, sollte vorrangig gefördert werden. Damit meine ich nicht 4 Frauen, 1 Mann und 30 Kinder.

  8. So soll das auch sein.Man soll auch seine Landsleute unterstützen. Wir unterstützen die ganze Welt und was bekommen wir dafür ?

  9. So löst man gesellschaftliche Überalterungsprobleme, nämlich mit konstruktiver Familienpolitik! Mit all dem Geld das für die nutzlosen Sozialschmarotzer ausgegeben wird könnte man im deutschen Volk einen regelrechten Geburtenboom auslösen. Die sozialistische ehemalige Familienministerin hat für die Deutschen die Pille danach umgesetzt, die Ausländer bekommen Viagra vom Steuerzahler bezahlt! Sozialismus ist eine lebensbedrohliche Krankheit der Gesellschaft!

  10. Ungarn gibt 30.000 Euro für ein Kind aus, das seinem Volk Nutzen bringen wird.
    Das Merkelregime gibt 450.000 Euro für einen Eingeschleppten aus, der mit hoher Wahrscheinlichkeit sein Gastvolk als Feind und Deutschland als Beuteland betrachtet, dafür aber die Asylmafia reich macht.

Kommentare sind deaktiviert.