Rap, Sonne, iPhones und coole Posen: War die „Sea-Watch 3“ mehr Partyschiff als Rettungsfloß?

"2 nasty" rappt an Bord der "Sea Watch 3" (Screenshot/Instagram)

Die Hinweise verdichten sich immer mehr, dass die deutsche Öffentlichkeit von den Helden der sogenannten „Seenotrettung“ nach Strich und Faden verarscht wurde: Während eine gutgläubige Bevölkerungsmehrheit bis heute glaubt,  hier würden humanitäre Notfälle und dem Elend knapp Entronnene nach Europa in Sicherheit gebracht, handelt es sich in Wahrheit anscheinend um ein abgekartetes, nur für privilegierte Wenige erschwingliches Spiel, das Leid und Not nur vorgaukelte. Neuester Gipfel der Dreistigkeit: Ein vor kurzem aufgetauchtes, bereits Mitte Juli ins Netz gestelltes Video des Rappers „2 Nasty“, das dieser an Bord der „Sea-Watch 3“ unter Mitwirkung der von Carola Rackete „geretteten“ afrikanischen Flüchtlinge aufgenommen hatte.

Vor ein paar Wochen kannte die öffentliche Diskussion in Deutschland zeitweise nur ein Thema: Die „Sea-Watch 3“-„Rettungsaktion“ unter Carola Rackete – und die Frage, ob die „Retter“ und ihre dahinterstehenden NGO’s womöglich mit den kriminellen Schleppern in Nordafrika gemeinsame Sache machen, indem letztere etwa Ort und Zeitfenster der Aussetzung von Flüchtlingen auf ihren Booten mit den NGO-Schiffen zuvor abstimmen. Der Verdacht hatte sich erhärtet, nachdem deutsche Journalisten wiederholt „zufällig“ gerade an Bord zweier Rettungsschiffe waren, als diese ihre spektakulären Manöver durchführten; dies betraft einmal die „Alan Kurdi“ der „Sea-Eye“, vor allem aber die besagte „Sea-Watch 3“ unter dem Kommando Racketes, die dann prompt medienwirksam (und natürlich im Beisein eines Reporterteams des ARD-Politmagazins „Panorama“) die Hafensperre von Lampedusa durchbrach und und sich vor laufenden Kameras verhaften ließ. Kurz darauf ergaben Recherchen eines italienischen TV-Senders sowie die Auswertungen von mitgehörten E-Mails durch die italienische Küstenwache, dass es sehr wohl – und regelmäßig – Absprachen und Koordinationsbemühungen zwischen Schleppern und „Seenotrettern“ zu geben scheint.

Die von dem Möchtegern-Rapper „2 Nasty“ auf Instagram öffentlich geteilten, von ihm mit allerlei Plattitüden und die Mittelmeer-Seenotrettung verherrlichenden Hashtags und Kurztexten versehenen Fotos zeigen neben dem gemeinsamen Video-Gruppenbild noch etliche weitere, bestens ausgeleuchtete Fotos vom Bordleben: Der Rapper beim Posieren mit den afrikanischen Männern, Relaxen an der Reling mit Earphones, kräftige bärtige Mannsbilder mit verschmitztem Grinsen (Frauen sind überhaupt keine zu finden). Sonderbar: In der von „Panorama“ doch angeblich so authentischen Reportage, die die gesamte Fahrt der „Sea-Watch 3 „vom Ablegen bis zur Festnahme der Kapitänin in Lampedusa durch die italienische Polizei“ (Anja Reschke) angeblich „lückenlos dokumentiert“ hat, war weder von „2 Nasty“ noch von der Videosession und den unter den „Schiffbrüchigen“ an Bord rekrutierten Nachwuchsrappern etwas zu sehen gewesen. Der Grund dafür ist recht simpel: Solche Feelgood-Pics passen nicht zur Legendenbildung, nach der sich todsterbenskranke, mit letzter Kraft den nordafrikanischen Todescamps entkommende Männer, Frauen und Kinder aufs Mittelmeer geflüchtet und dort in letzter Sekunde aus Seenot gerettet wurden – und die nun dehydriert-delirierend vor Italien in der gnadenlosen Mittelmeersonne ausharren müssten, weil die herzlosen, faschistischen Italiener sie nicht an Land lassen.

„Medizinische Notfälle“ und „Schiffbrüchige“ an Bord der „Sea-Watch 3“, wie Rapper sie sehen (Foto:ScreenshotsInstagram/2nasytoffficial)

Was dafür auf den Instagram-Fotos dieses No-Name-Nachwuchsrappers stimmungsmässig eingefangen wurde, ist eher eine Springbreak- oder Kreuzfahrt-Atmosphäre – jedenfalls ganz nicht die verzweifelte Rettungsmission, die „Panorama“ & Co. zusammenframten. „2 nastys“ Bilder sprechen für sich: sie zeigen Menschen, die zwar den durchaus – zumindest aus europäischer Sicht – schrecklichen Verhältnissen ihrer Heimatländer entkommen sein mögen, die aber ganz sicher nicht in kritischer medizinischer Lage oder gar Lebensgefahr sind. Mit dem endlosen Elend Afrikas haben mit diese „Notfälle“ nicht das Geringste zu tun. Trotzdem attackiert „2 Nasty“ unter den Fotos auf Instagram die EU in scharfen Worten und schreibt: „Sie würden diese Menschen lieber im Wasser sterben, in Sklaverei sehen oder in Libyen gefoltert wissen als sie europäischen Boden betreten lassen.“ Solche Bildtexte sind dann schon nicht mehr absurd, sie kommen eher einer Verhöhnung gleich.

Auch dass Carola Rackete sich ernsthaft zu der Aussage hinreißen ließ, in den libyschen Flüchtlingslagern, aus denen die von ihr geretteten Menschen kamen, herrschten „KZ-ähnliche Zustände“, gehört zu den ebenso maß- wie bodenlosen, verblendeten und geradezu unverschämten Übertreibungen und Lügen, mit denen in Deutschland Stimmung für die weitere Aufnahme von „Mittelmeerflüchtlingen“ – und damit für die Aufrechterhaltung des perversen Schlepperunwesens – gemacht wird. Gerade erst hat sich die „Jüdische Allgemeine“ mit Racketes historisch geradezu schwachsinnigen Vergleich beschäftigt. Doch die Propaganda hat Erfolg: Weit über eine Million Euro spendeten naive Trottel, Gutmenschen und realitätsblinde Moralisten auf den Spendenaufruf Jan Böhmermanns hin – in der Annahme, etwas für Menschen in Not zu tun. Sie alle sollten sich einfach nur die Bilder anschauen, die „2 Nasty“ gepostet hat. (DM)

 

Loading...

43 Kommentare

  1. Die Rakete im Partykleid fest genommen, machte auf mich den Eindruck, den mein Meister gerne als „frisch gepimpertes Eichhörnchen“ umschrieb.

  2. Jedem der klar denkt ist doch schon lange klar, dass diese „aus Seenot Geretteten“ keine „armen Afrikaner“ sind. Die wirklich armen sitzen in ihren Heimatländern und verhungern dort leider häufig.

    • Wer hat schon ein paar tausend Euronen,für eine Schlauchbootfahrt.Dagegen hilft nur die australische Methode !

    • Wer hat schon ein paar tausend Euronen,für eine Schlauchbootfahrt.Dagegen hilft nur die australische Methode !

  3. Der eine auf dem Bild fasst sich vor Freude schon in den Schritt.
    Freude auf Mädchen und Frauen die er verg…… kann.
    Ohne Konsequenzen.
    Das ganze Theater mit diesen sogenannten Sozialmigranten ist nicht mehr
    auszuhalten. Wann, frage ich mich, hört das auf?
    Nie, wenn man die Werte von den Grünen ansieht.
    Über D lacht wirklich die ganze Welt – allen voran der Afrikanische Kontinent.

  4. Kann man das mal Salvini rüberbeamen, das könnte seine Entscheidung über die 2 wartenden Schiffe erleichtern. Ein drittes legt wohl gerade aus Frankreich ab.

  5. Wie man aus der Medizin weiss kommt es kurz vor dem Hungertod oder vor Verdurstung zu derartigen „Entzueckungen.“

  6. Die gutmenschelnden deutschen Dumpfbacken sind überhaupt nicht daran interessiert zu wissen, was da unter dem wohlklingenden Begriff “ Seenotrettung “ tatsächlich abgeht.
    Ihnen geht es um das eigene moralische Wohlgefühl, daß sie sich mit der Unterstützung dieses offensichtlichen Theaters selbst bereiten. Im Grunde nix anderes als Selbstbefriedigung fürs moralische Ego.

  7. Das ist so dermaßen bescheuert, dass einem echt gar nichts mehr dazu einfällt.

    Das die SeaWatch Schwachsinn ist war mir klar und die gesamte „Seenotrettung“, aber dann gleich so viel Schwachsinn?

    Das übersteigt doch alles an Blödsinn dagewesene.

  8. Ich bin mal gespannt, wann der erste kriminell gewordene ganz konkret der Einschleusung der Rackete zugeordnet werden kann. Mord, Raub, Vergewaltigung, Drogenhandel usw.

  9. Sollte nun nicht eigentlich eine RIIIIESIGE „Anruf- & Email-Welle“ bei all ARD &ZDF eintrudeln, in welcher gefragt wird, warum bei den „Berichten“ so vehement gelogen wurde?
    Warum man „Gebuehren“ fuer offensichtliche FAKES bezahlen soll???

    Ebenso sollte man bei dem „Innenminister“ mal nachfragen, warum er derart luegt?

    Von Anfragen an „Die Gruenen“, „SPD“, „FDP“ und „Die Linke“, die ja man auch mit Verlinkung auf das Video fragen kann, warum derart in Hinsicht auf all die „Retter“, insbesondere der „Seawatch 3“ so extrem gelogen wurde, mal abgesehen (jedoch hoffentlich ebenso durchgefuehrt!) .

    Ich fasse nicht, was ich da eben/oben sah…

    • Ich kämpfe seit vielen Tagen auf dem NDR-youtube-Kanal, wo die Schleuser stolz ihr Schleuser-Werbevideo präsentieren.
      Bin nicht der Einzige dort, welcher der Reschke und den angeblichen Journalisten an Bord der Seawatch die Meinung geigen.

      Unsere Kommentare werden allesamt gelöscht.
      Kritik an Rackete und den Schleuser-Komplizen beim NDR wird nicht geduldet.

      Dort posten gewisse Verteidiger von Rackete professionell und unermüdlich, rund um die Uhr.

      Das ist eine gut geschmierte Lügen-Maschine.

      Ich habe auch schon Leserbriefe an diverse Redaktionen der Öffentlich-Rechtlichen Merkel-Propaganda-Anstalten geschickt. Manchmal hat ein Lakai geantwortet und die Kritik von sich gewiesen.
      Das sind Ideologen, die total von ihrer Mission überzeugt sind. Kein Schuldbewusstsein, kein Unrechtsbewusstsein.
      Die brechen die Verfassung und die geltenden Gesetze reihenweise und finden das total gut und richtig.

      Deshalb sage ich, daß eine große Säuberung gemacht werden muss.
      Der Saustall ist überall.

      Nur die AfD geht dagegen an. Leider wählt das Dummvieh die Altparteien.

  10. Bitte verwenden Sie das Wort (mal umgedeutet „gestueckeltes gelbfarbenes Edelmetall) kuentig nicht mehr.
    Jenes Wort bedeutet, nach neuestem Urteil eines OLG, „Hassrede“.

    Wir werden Kommentare, die solche Worte beinhalten, nicht mehr dulden oder freistellen.
    Zum Schutz der Foristen, als auch zum Schutz von JW vor juristischem Aerger.

    Ich habe diesen, Ihrigen Kommentar geloescht.

    • Ich weiss…Es hat sich wohl noch nicht rumgesprochen.
      Sie koennen es ja dezent umformulieren 😉

    • Ich denke „Rohdiamanten“ ist sowieso passender.
      Aber den Zensoren waere am liebsten dass die die anderer Meinung sind am besten gar nichts mehr sagen!
      Ich wundere mich in diesem Zusammenhang, dass es noch „Schwarzfahrer“, „Schwarzgeld“ usw. gibt? Bei „Schwarzarbeit“ sehe ich da jetzt wiederum kein Problem, denn das ist ein Oxymoron!

    • Eben. Wir konnten es ja selbst kaum fassen.
      Da es wegen diesem Wort wohl auch schon unangenehme Besuche seitens Behoerden bei Usern anderer Foren gab, mussten wir reagieren…

    • Was ist aus D nur geworden? Jeden Tag eine neue Schikane: dieses Wort ist Tabu, jenes Wort ist Tabu, was darf man eigentlich noch sagen? Bunt, tolerant, offen, antirassistisch …

  11. Wow. Rettungsschiff mit W LAN und Friseur an Bord. Frisch rasiert. Hatten die noch einen Herrenausstatter?

    • Incl. Catering…. Nach 2 Wochen „In NOT“ sehen die „Mit-Rapper“ nicht gerade aus..
      Schon garnicht nach „Medizinischen Notfaellen“….

      Kein Wunder, dass sich das „BMW Rackete“ mal schnell zurueckzog und nicht mehr mit der „Sea-Watch 3“ lostuckern will….

  12. Die wirklich hilfsbedürftigen sitzen im Jemen oder in nigerianischen Kinderheimen! Nicht auf Schlepperschiffen im Mittelmeer, ich bin‘s aber leid mich dazu zu äußern, ich ziehe meine persönlichen Konsequenzen.

    Es interessiert ja die Politik eh einen Sche….dreck!

  13. Die Gutmenschen-Bevölkerung, welche an die Märchen von Schweine-Lügen TV glauben WILL, hat aber auch gar nichts anderes verdient, als dass man ihr die Schexxe-Kübel direkt über den Köpfen auskippt, damit sie sich danach auch noch artig dafür bedanken und bei der nächsten Gelegenheit wieder die Einheitspartei wählen kann.

  14. Wieder einer dieser gut ausgeführten PR-Aktionen, um das Vieh in die richtige Richtung zu lenken. Und sogar noch ne Menge Geld anzuschaffen. Wie bei Rezo und Greta funktioniert dass immer wieder erstaunlich gut. Tja, die Welt ist eine Bühne. Und immer fallen alle darauf rein, immer. Welcher Event kommt als nächstes?

    • Über Ungarn lacht die Sonne, über Deutschland die ganze Welt.
      Anstelle Ungarns mit der lachenden Sonne können auch andere Länder genannt werden.

  15. Was für Galgenvögel. Die sind wohl mittlerweile in gut bekannten Revieren der Drogenszene aktiv.

  16. Sieht auch nur ein einziger aus, als käme er aus einem Todescamp?
    Es scheint, dass es ALLEN recht gut in Libyen gegangen ist, denn wo sind die todkranken Gestalten, die abgemagerten und traumatisierten Menschen denn? Doch im Wegsehen und Ignorieren ist unser ÖR-Propagandafunk mindestens so gut wie die Bertelsmann-Sender.

  17. Ganz normal, diese Elite sind Kulturmarxisten, die hauptsächlich die sexuelle Revolution à la Marcuse verinnerlicht haben. Das heißt genießen kommt vor Revolution ohne jegliche ethische persönliche Verantwortung. Eine Kolossale Hochstapelei. Die feigen Chrislamisten der Amtskirchen schauen weg.

  18. Sollte nun nicht eigentlich eine RIIIIESIGE „Anruf- & Email-Welle“ bei all ARD &ZDF eintrudeln, in welcher gefragt wird, warum bei den „Berichten“ so vehement gelogen wurde?
    Warum man „Gebuehren“ fuer offensichtliche FAKES bezahlen soll???

    Ebenso sollte man bei dem „Innenminister“ mal nachfragen, warum er derart luegt?

    Von Anfragen an „Die Gruenen“, „SPD“, „FDP“ und „Die Linke“, die ja man auch mit Verlinkung auf das Video fragen kann, warum derart in Hinsicht auf all die „Retter“, insbesondere der „Seawatch 3“ so extrem gelogen wurde, mal abgesehen (jedoch hoffentlich ebenso durchgefuehrt!) .

    Ich fasse nicht, was ich da eben/oben sah…

Kommentare sind deaktiviert.