Klima-Weltretter: Promis reisen zum geheimen Google- Treffen mit 114 Privatjets an

Marilla Slominski

Foto: Collage/Shutterstock

In Italien trifft sich derzeit unter Ausschluss der Öffentlichkeit die Promi-Welt zu einer Veranstaltung, um u.a. über das Weltklima zu diskutieren. Unter den illustren Gästen des stattfindenden „Camps“, das vom US-Media-Giganten Google inszeniert wird: Prinz Harry, Barack Obama, Model Naomi Campbell, das amerikanische Popsternchen Katy Perry sowie die US-Schauspieler Leonardo DiCaprio und Bradley Cooper. Im luxuriösen Resort wird über die globale Erwärmung und die zu ergreifenden Gegenmaßnahmen gefachsimpelt. Trotz des anstehenden Klima-Weltuntergangs, den auch diese privilegierte Klima-Kampf-Elite nicht mehr schlafen läßt, reisen die Teilnehmer mit nicht weniger als 114 Privatjets an.

Barfuß habe Prinz Harry laut MailOnline eine leidenschaftliche Rede zur Rettung des Planeten vor dem ausgewählten Publikum der Reichen und Schönen gehalten. Nur einen Tag zuvor hatte der devote Ehemann der mäßig erfolgreichen US-Schauspielerin und jetzigen Duchess of Sussex verkündet, das Paar werde höchstens zwei Kinder bekommen, um  „freundlich“ zu Mutter Erde zu sein.

screenshot Twitter

Prominenten-Weltretter wie Michael Jordan, Oprah Winfrey, Noel Gallagher, Woody Harrelson, Metallica-Schlagzeuger Lars Ulrich, Bono, Matthew McConaughen haben sich zum dreitägigen heimlichen Stelldichein unter der Schirmherrschaft von Google auf Sizilien getroffen, um ihr geballtes Umweltbewusstsein zu demonstrieren. Die Veranstaltung, die 2012 von von den Google-Mitbegründern Larry Page und Sergey Brin ins Leben gerufen wurde und zu der die Schönen und Reichen persönlich eingeladen werden, findet zum sechsten Mal statt und steht ganz unter dem Motto „Globale Erwärmung“. Bis Sonntag waren bereits 40 Gäste in ihren Privatjets angereist. Bis zum  4. August werden insgesamt 114 Privatflugzeuge auf dem Flughafen Palermo Falcone Borsellino erwartet. Weitere Flieger sollen am Flughafen Trapani landen. Allein die 114 Privatjets sollen laut der New York Post 784.000 Kilograms CO2 freisetzen.

Die Luxusjacht des Milliardärs Kiwi Graeme Hart, mit dem schönen mythischen Namen Andromeda, sowie das Segelschiff Eos von Barry Diller wurde bereits vor der sizilianischen Küste gesichtet. Es stehen Busse und auch ein Hubschrauberlandeplatz für die klimabesorgten Promis bereit. Viele der Gäste, darunter Ex-Präsident Barack Hussein Obama und DiCaprio – der sich mit eigener Klimaschutz-Stiftung ganz der Sache verschrieben hat, bezeichnen die globale Erwärmung als „die größte Bedrohung für zukünftige Generationen“.

Bei dem Promi-„Klimagipfel“ sind – eigentlich – twittern und posten in den sozialen Netzwerken verboten, der Veranstaltungsplan hinter verschlüsselten Webseiten für die Öffentlichkeit verborgen, heißt es in der Klatsch-Rubrik Page Six der New York Post. Die Teilnehmer würden für die Anreise noch selbst bezahlen, doch nach ihrer Ankunft auf Sizilien übernimmt der milliardenschwere Googlekonzern alle Kosten. Untergebracht sind die Mutter-Erde-Retter angemessen im exklusiven Verdura Resort, das mit 2 Golfplätzen, Tennisplätzen, Privatstrand und einem der europaweit größten Spa-Bereiche aufwartet.

Nach Vorträgen – Naomi Campbell soll über z.B. Nelson Mandela referieren – und Diskussionen über weitere Themen wie Online-Datenschutz, Politik und Menschenrechte am Vormittag ist am Nachmittag Entspannung und Wellness angesagt. Google läßt sich auch hier nicht lumpen: Zimmer mit Übernachtungspreisen ab 820 Euro und drei Villen stehen den Promis zur freien Verfügung. Die Villen verfügen selbstverständlich alle über eigene Pools.Wer’s geselliger mag, kann sich im riesigen Infinity Pool mit Blick auf das kristallklare Mittelmeer abkühlen oder an dem 1,6 Kilometer langen Privatstrand auf importiertem extraweißen Sand sonnenbaden. Auch Ausflüge entlang der Küste, zu örtlichen Weingütern oder touristischen Sehenswürdigkeiten werden angeboten.

Zum Abschluss wartet noch ein Konzert mit Sting samt anschließendem Abendessen in dem UNESCO Weltkulturerbe, den 2500 Jahre alten archäologischen Stätten von Agrigent, auf die „aufgeheizte“ Promischar. Allein für dieses Event läßt Google 100.000 US-Dollar (mehr als 90.000 Euro) springen. Insgesamt soll der Konzern laut Wallstreet online rund 20 Millionen US-Dollar ( über 18 Millionen Euro) für den diesjährigen Mutter-Erde Promi-Rettungs-Gipfel ausgeben – da kann ja eigentlich nichts mehr schief gehen.

Loading...

59 Kommentare

  1. Man sollte es ihnen gönnen. Wer wird so kleinlich sein. WIR, haben es ja so gewollt oder woher hat Google die Kohle!? Alles Dienstleister, die wir am Kacken halten! Ja WIR, DU bist gemeint.
    Denken bevor Merkern!

  2. Das sind die priester und heilsverkünder, die selbst weiterhin ein CO2-sündiges leben fröhnen. Die gelder zum sündenerlass (CO2 steuer) stellen sie bereit. Der gemeine mensch hingegen wird arg „gebeutelt“ werden. Ein feudalsystem.

  3. Wer weiß, vielleicht ist dieses Promi-Gesindel auf der Flucht? Die Besetzung dürfte in etwa hinkommen.

  4. Es wird beschlossen und darüber gelabert, doch retten sollen die welt andere. Sie glauben ernsthaft mit Geld ihre Seele und das Gewissen frei zu kaufen. Gerade Obama der in seiner Amtszeit jeden Tag Krieg führt, hat Umweltschäden zu verantworten, die Hölle ist noch ein Schonplatz dafür.

  5. Bei diesem Treffen der Spinner kommt bestimmt noch ein Aufruf an den deutschen Schlafmichel heraus, bei den Landtagswahlen auf keinen Fall die AfD zu wählen.
    Ansonsten wird der Weltuntergang beschleunigt…..

  6. Das Wetter wird seit Ende der 90ziger von der Kabale gemacht. Natürliches Wetter findet heute nur noch zu etwa 15 % statt, alles andere ist militärisch-industrielles, geo-strategisches „Fake-Wetter“. Sie wollen uns über ihre gemachte „Klima-Katastrophe“, ihre linkische „Öko-NWO“ unterjubeln.

  7. Da bin ich aber froh daß sich diese Bestmenschen so toll um das Klima kümmern,und tolle Reden halten 😂,
    wir sind gerettet👍🤦🏼‍♂️

  8. Es gibt da ein Lied: Mancher suchet einen Pfennig und verbrennt dabei 3 Lichter… ist schon sehr alt. Vielleicht mal wieder in den Schulstoff aufnehmen?

  9. Absolut lächerlich! Die selbsternannten Weltretter sollten erst einmal ihre Jets mit Katalysatoren ausstatten, bevor sie zur Profilierungsparty fliegen und somit die Erde 1000 mal mehr verpesten als eine Herde Büffel furzen kann.

  10. Früher war bei diesen reichen Idioten mal Yoga und Buddhismus in. Währen sie bloß dabei geblieben, anstatt uns das Leben vorzuschreiben.^^

  11. Zitat:
    „Naomi Campbell soll über z.B. Nelson Mandela referieren“

    Naomi Campbell referiert über Mandela?
    Schon das ist ein Witz. Die könnte höchstens noch Werbung für Primark machen.

    Und ausserdem:

    Was hat der sozialistische Terrorist Mandela mit Umweltschutz zu tun?

  12. Prinz Harry, Barack Obama, Model Naomi Campbell, das amerikanische Popsternchen Katy Perry – HERRLICH – das ist so wie wenn sich Blinde über Farben unterhalten.

  13. Ich wette Greta beißt sich gerade in den Arsch, weil sie in die falsche Richtung segelt 🙂 Und wieso hat niemand die kleine Neubauer eingeladen. Bei uns wird sie doch behandelt wie ein weltbekannter First-Class-Promi. Ganz schön arrogant diese Amis – wollen die das Klima einfach ganz alleine retten und die Klimabesten (ach was die Allerbesten) werden nicht einmal gefragt.

    • Bei Greta gibt’s keine After Show Party, bei der jeder Gast noch ein Präsent für mehrere hundert Dollar mitnehmen kann.

  14. Da hat man ja richtige Fachleute, ja echte KLIMAEXPERTEN eingeflogen, welche alle Wissenschaft überflüssig machen, es geht nur noch nach Drehbuch und Regie und nicht mehr nach Fakten und Daten. Alle Schwindler dieser Erde treffen sich mit den Heuchlern.

  15. Verzicht wäre ehrlicher gewesen im gepuschten Zeitalter der Digitalisierung! Wer kann sich allerdings von den versammelten Statisten etwas unter der Bezeichnung “ Verzicht “ vorstellen?

  16. Schade. Mir fehlt das Geld um das Klima zu retten. Ich besitze keinen Privatjet, keine Villa, nicht mal einen blöden Pool in meinem nicht vorhandenen Garten. Aber ich habe eine Badewanne. Ich werde nur einmal im Monat baden. Ich schwöre. Leider kann ich bei diesen Vorraussetzungen nicht an dem geheimen Klimatreffen teilnehmen und damit auch kein Klima retten. Ich hoffe ihr habt Verständnis für mich.

    • Mal hören ob einer von denen den Mut hat um auf den einseitigen Bevölkerungswachstum aufmerksam zu machen. Dort wo die Hand zum sammeln fordert.

    • Bevölkerungswachstum ist für die doch kein Problem. Ganz im Gegenteil, sie machen damit doch die großen Geschäfte.

      Durch die gezielte Verteilung der Bevölkerung auf die entwickelten Länder wird eine große Umverteilung des Geldes von unten nach oben vollzogen.

      Durch diese Verteilungen konnten die globalen Finanzeliten besonders seit 2015 enorme Vermögenzuwächse generieren.

      Ein Elite-Geschäftsmodell, was von den UN organisiert wird.

      Die CDU-SPD und die Grünen setzen das für Deutschland einfach um.

      Die damit verbundenen gesellschaftlichen Verwerfungen gehen denen am A. vorbei.

    • Da haben wir den Salat. Stinken hilft nicht. Aber gut riechen (Ist eine klare Provokation zur Anmache) geht auch nicht. Knoblauch können wir auch vergessen. Da hilft nur noch eine Rüstung.
      Wer jedoch ein überzeugendes Spray erfindet, wird sich eine goldene Nase verdienen.

    • Ich bin da schon dran, Schweineblut in Sprühdosen abzufüllen. Mit einem großem Bild von einem 🐷 auf der Dose.

  17. Wow – Di Caprio, Naomi Campbell und Katy Perry. Hahaha! Die geistige Elite hat sich da aber nicht versammelt. Wenn Naomi über Nelson Mandela referiert kann sie auch gleich erwähnen, dass er ein marxistischer Terrorist war der mehrere Anschläge ausgeführt hat bei denen Menschen gestorben sind. Wie passt Mandela überhaupt zu Themen wie Online-Datenschutz und Klimaerwärmung? Und weil das Treffen ja sooo geheim ist hat man es gleich der NY-Post erzählt. Für mich klingt das eher nach einer Narzisstenveranstaltung die das eigene Ego streicheln soll.

    • Ich glaube nicht, das da überhaupt irgend etwas einen Sinn hat oder macht.
      Es ist funny dort zu sein, das ist viel wichtiger wie Sinnhaftigkeit oder Klimaretten und Google zahlt doch, ist doch alles easy, mit Klimaanlagen und Flugzeugen.
      Wenn die nämlich Intelligenz zum Denken hätten, wären sie ganz still und leise.

  18. Die Welt wird untergehen und wir werden alle sterben. Mag sein das das in Milliarden Jahren zutrifft wenn die Sonne zur Nova wird. Aber was zur Zeit abgeht bei den ganzen „Greta Jüngern“ ist unterste Schublade.

    Es wird mit der Angst der Menschen gespielt, nur um noch mehr Geld aus ihnen heraus quetschen zu können.

    Und mal wird der Weltuntergang 2020 dann 2021 und ein andres mal auf 2023 festgesetzt. Dann hat man die freie Auswahl und wenn ein Termin verstreicht ohne das was passiert kommt eben der nächste.Dabei war der Untergang der Welt zumindest im Kino 2012.

    • Wenn die Welt untergeht dann geh ich nach Pommern. Schon Bismarck wusste in Pommern passiert alles 50 Jahre später

    • Bismarck hatte den preußischen Pommern bescheinigt, dass ihm die Knochen pommerscher Grenadiere zu wertvoll seien, um sie für balkanische Interessen lädieren zu lassen.

      Dass in Mecklenburg alles fünfzig Jahre später eintritt, das hat er tatsächlich behauptet.

      Das unterstellte Hinterherhinken der Mecklenburger leuchtet durchaus ein, denn die beiden Mecklenburgs und Preußen verbindet lediglich die Strelitzerin Luise, Gattin Friedrich Wilhelms III von Preußen und Mutter des Kaisers und Königs Wilhelm I.
      Auf dem Sarkophag unserer guten Königin Luise im Charlottenburger Schloss werden übrigens immer wieder frische Rosen vorgefunden.

    • Bismarck hatte den preußischen Pommern bescheinigt, dass ihm die Knochen pommerscher Grenadiere zu wertvoll seien, um sie für balkanische Interessen lädieren zu lassen.

      Dass in Mecklenburg alles fünfzig Jahre später eintritt, das hat er tatsächlich behauptet.

      Das unterstellte Hinterherhinken der Mecklenburger leuchtet durchaus ein, denn die beiden Mecklenburgs und Preußen verbindet lediglich die Strelitzerin Luise, Gattin Friedrich Wilhelms III von Preußen und Mutter des Kaisers und Königs Wilhelm I.
      Auf dem Sarkophag unserer guten Königin Luise im Charlottenburger Schloss werden übrigens immer wieder frische Rosen vorgefunden.

  19. Am 30. Mai ist der Weltuntergang, wir leben nicht mehr lang, wir leben nicht mehr lang. Haben wir als Kinder gesungen.
    Mal im Ernst heute ist der 1. August hier sind 16 Grad und es sieht nicht so aus das wir dieses Jahr nochmal 30 Grad erreichen werden.
    Ich höre sie schon keifen, der Klimawandel wir steuern auf eine Eiszeit zu.

  20. da sind sie schoen unter sich zum selbstbeweihraeuchern..

    man koennte meinen bei dem einen oder anderen entspringt die geheuchelte Klimabesorgnis und Wichtigtuerei einzig daher, um eklusiv dort eingeladen zu werden

  21. Womit wieder bewiesen wäre hier geht es mitnichten um die Klimarettung. Privilegien und Geld retten trifft’s wohl eher. Natürlich nur für die sogenannten Eliten. Für’s Fußvolk geht es per Fahrrad zur Arbeit und Urlaub mit der Bahn im bayerischen Wald. Eine offene Feuerstelle tut’s als Heizung und zum Essen kann man sich ja ein paar Wurzeln im heimischen Garten ausgraben.

  22. Sie sollten sich besser über die Folgen der Überbevölkerung unterhalten, denn die führt zu Armutsmigration, Kriminalität, Abholzung von Regenwäldern, und so weiter und so fort.

  23. Die Welt wäre besser ohne dieses verkommene ,heuchlerische Gesindel dran.Weshalb lässt sich die Menschheit immer wieder von diesen „elitären“ Wichtigtuern an der Nase herum führen,und himmelt diese dreisten Kretins und Schmarotzer für ihre Dekadenz auch noch an?

  24. In Sachsen und Brandenburg dürfen sich die Wähler also wohl darauf einstellen, 1-3 Wochen vor der Wahl mit „Aufrufen“ und anderen Zeitungsanzeigen von Stars und Sternchen beglückt zu werden, schätze ich. Vllt. gibt’s auch noch ’ne Geldspritze für die Grünen – Geld genug ist ja versammelt, Sachverstand weniger.

  25. Ihr „Untermenschen“ werdet Euch doch nicht mit diesen Edlen vergleichen wollen????
    Sie retten schließlich die Menschheit!

  26. Schade. Mir fehlt das Geld um das Klima zu retten. Ich besitze keinen Privatjet, keine Villa, nicht mal einen blöden Pool in meinem nicht vorhandenen Garten. Aber ich habe eine Badewanne. Ich werde nur einmal im Monat baden. Ich schwöre. Leider kann ich bei diesen Vorraussetzungen nicht an dem geheimen Klimatreffen teilnehmen und damit auch kein Klima retten. Ich hoffe ihr habt Verständnis für mich.

Kommentare sind deaktiviert.