Thüringen: Links-Grün will Windkraft statt Wald

Marilla Slominski

Windkraft Wald (Symbolfoto:Von BHamms/shutterstock)

Hermsdorf – Die Schadensmeldungen kommen aus ganz Deutschland: Anhaltende Dürre und Borkenkäferplage lassen hunderttausende Bäume sterben. Auch in Thüringen sind die Ausmaße dramatisch: Dort geht man bisher von einer Schadfläche von bis zu 14.000 Hektar aus. Trotzdem ist man in Ostthüringen bereit, freiwillig weitere 83.000 Quadratmeter Wald zu opfern – für weitere gigantische Windkraftanlagen.

Während auf der einen Seite die Förster und Naturschützer in Thüringen die katastrophalen Ausmaße des Baumsterbens beklagen, kümmert das die Politiker wenig, wenn es um ihr Lieblingsprojekt Windkraft geht. Bei St.Gangloff sollen mehr als 80.000 Quadratmeter Wald gerodet werden. Auf der 239 Hektar großen Fläche sollen schon im Juni nächsten Jahres neun riesige Windkraftanlagen Vogel und Fledermaus den Garaus machen. Die Firma ABO Wind aus Berlin will hier die neun fast 240 Meter hohen Windräder, deren Rotoren jeweils einen Durchmesser von 149 Metern haben,  mitten in den Wald pflanzen, berichtet Bild. Umweltverträglichkeit und Zulässigkeit würden gerade geprüft, so das Blatt.

Bei den Bürgern regt sich der Widerstand. Tobias Gruber hat laut Bild bereits 10.000 Unterschriften gegen die Industrieanlagen im Wald gesammelt, droht sogar mit Hungerstreik gegen die Umweltzerstörung auf einer Fläche von 12 Fußballfeldern. AfD und CDU sind gegen das Mega-Schredderprojekt im schönen Thüringer Wald. Auch der FDP-Politiker Thomas Kemmerich ist wenig begeistert und beklagt den „massiven Eingriff“ in Flora und Fauna. „Das kann man niemandem erklären“, so Kümmerlich gegenüber Bild.

Die Trockenheit in Verbindung mit dem Borkenkäfer haben nicht nur in den Thüringer Wäldern massive Schäden verursacht. Dort geht das Landwirtschaftsministerium von einem dreistelligen Millionenbetrag aus, um die vorhandenen 14.000 Hektar Schadfläche – was 19.000 Fußballfeldern entspricht -wieder aufzuforsten, berichtet Antenne Thüringen.

Insgesamt sollen landesweit bereits 110.000 Hektar Wald verloren sein. Die CDU-Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner fordert derweil ein Wiederaufforstungsprogramm in Höhe von 500 Millionen Euro, während in Ostthüringen die Rot-Rot-Grüne Landesregierung ungerührt die Kettensäge schwingt.

Loading...

40 Kommentare

  1. Wo in denn die grünen Ökofaschisten,wenn hier Wald gerodet wird um Vogelschredderagnlagen zu errichten???
    Da zeigt sich die ganze verlogene Heuchelei dieser Ökoterroristen.
    Denen geht es nicht um den Schutz der Natur und des Waldes, sondern um Verbreitung ihrer linksfschistischen Ideologie und Vernichtung Deutschlands!

  2. Aus der“ Grünen Lunge und dem Herzen Deutschlands“ wird gnadenlos eine Betonspargel- Wüste gemacht.
    Liebe Thüringer, bitte weiter Links-Grün wählen und eure schöne Heimat ist im Ar.. .

  3. 14.000 Hektar sind 1.400.000.000 – also 1,4 Milliarden Quadratmeter – wegen Hitze und Trockenheit und damit Borkenkäfer geschädigt. Stellen Sie das mal gegen 83.000 Quadratmeter, die durch Windkraftanlagen verbraucht werden – das sind 0,006%.

    Aber mal eben so 14.000 und 83.000 gegenübergestellt. Ist das seriös?

    • Es geht um die Abholzung perse. Es ist total irre, Bäume abzuholzen, um dann Vogelschredderanlagen zu bauen.

  4. Wahnsinn wie die Linken und Grünen die Natur vernichten. Und dann werden die auch noch zum Dank dafür gewählt? Was für verbotenen Substanzen konsumieren diese Wähler? Das was man in den Parks von den tapferen afrikanischen Drogendealer legal in Berlin kaufen kann? Na dann, wohl bekommts.

  5. Gestern sind wir aus der Nähe von Hamburg in den Reinhardswald gefahren, um rechtzeitig noch einmal diese wunderschöne Naturlandschaft vor der schwarz-grünen Windradverschandelung zu sehen. Ein Verbrechen an der Landschaft, ein Verbrechen an der Heimat.

  6. In Hessen genauso und wo sind die Waldbesetzer aus dem Forst. Ach so die Grünen und Linken wollen Windräder bauen lassen, dann ist das eine “ Gute Sache“. Das zeigt aber nur, daß es denen nicht um Natur- und Umweltschutz geht, sondern nur um Krawall und gegen den Staat zu hetzen und viele Dödels fallen darauf herein vor allen Junge Frauen. Stimmt die Redewendung mit den fehlenden Gehirnwindungen und das sie nur eine mehr haben wie ein Huhn, sonst würden sie genauso überall hinsch……

    • Bei unseren Demos seinerzeit gegen die Windkraft im Spessart hat sich kein einziger Grüner blicken lassen ! Von dem bunthaarigen Geschmeiß, daß sonst auf linken Demos rumturnt ganz zu schweigen. Aber auch ohne diese „Unterstützung“ haben wir Erfolge erziehlt. Das Genehmigungsverfahren für Biebergemünd liegt schon jahrelang auf Eis, und für unsere Gemeinde haben sich die Windräder komplett erledigt.

  7. Windkraftraeder gehören verboten. Tonnenweise insekten sterben wegen diesem scheiß. Voegel und Fledermäuse werden gekoepft. Zuwenig Fledermäuse begünstigt mueckenplagen. Von dem Verlust von kostbaren waldboden gar nicht zu reden fuer diese nicht recyclebaren windraeder die minderwertigen Strom produzieren. Alles was von den gruenen Heuchler kommt ist undurchdachte ideologische scheisse und nutz dem Natur, Arten und Umweltschutz kein bisschen. Im Gegenteil

  8. Liebe Redaktion
    Wenn ihr über so was berichtet schmeißt doch bitte nicht mit unterschiedlichen Maßeinheiten um euch.
    Hektar mit Quadratmeter vergleichen ist nicht sinnvoll. Und wenn dann noch mit Fussballfeldern verglichen wird,.,….,
    Ist irgendwie das Niveau der Zeitung mit den vier großen Buchstaben. Und Ihr macht euch dadurch angreifbar.

    Korrekt wäre:
    14 000 Hektar hat der Borkenkäfer gekillt, 8,3 Hektar sollen für die Windräder geopfert werden.
    Für alle die es nicht wissen: 1 Hektar ist 10 000 Quadratmeter!

    Ich will keine Windräder! Aber solche reißerisch gemachte Artikel auch nicht!

  9. und Kommunist Ramelow will die Bauern für die Wiederaufforstung einspannen…., welch eine Farce, erst abholzen und dann für teuer Geld aufforsten…, übrigens, warum spannt er nicht die goldenen Fachkräfte ein, welche nur so vor Kraft strotzen, hier können Sie sich für einen guten zweck austoben, lernen u.a. wie man aufforstet, was Sie dann für den grünen Gürtel in Ihren Ländern ebenfalls praktisch anwenden können…., Linke und Grüne…, Ihr seit die schwarze Pest der Neuzeit…, https://www.mdr.de/thueringen/waldschaeden-bauern-aufforsten-100.html

  10. Irlmaier, Wünschelrutengänger und Zukunfts Seher, sagte mal, dass diese Erde 🌎 maximal 2-3 Milliarden an Bevölkerung verträgt, alles was über dieses Maß geht, führt eben zu Zuständen, wie wir hier auf dem bald zerstörten Planeten, jeden Tag wahrnehmen, egal in welchen Facetten, Umweltzerstörung, Atomenergie und seine Jahr1000 dauernde Strahlung, Migration, Klima, Monetärer Wahnsinn und und und, dieser Planet wird’s überleben, wir nicht!

  11. Wenn man groß in Windkraftanlagen investiert hat, und mit deren Verkauf und betreiben Geld verdient kann man seine „Werte“ schon mal über Bord werfen

  12. Überall diese häßlichen Zufallsgeneratoren, deren Strom man nicht speichern kann.
    Ich plädiere für Thorium Kraftwerke mit Graphit Kugelbett-Reaktor, da diese nicht durchbrennen können.Damit könnte man CO2 frei Wassrstoff herstellen und eine Wasserstoffwirtschaft aufbauen.

  13. In Thüringen ist die Linke mit 25% laut Umfragen die Stärkste Kraft. Die Stasi lässt grüßen. Ich liebe euch doch alle.

  14. Und um das Werk von Dürre und Borkenkäfer endgültig zu vollenden, wird der restliche Wald durch Windkraftanlagen geschreddert. In der Freiluftpsychiatrie Bundesrepublik Schilda haben die geisteskranken wahnsinnigen an unheilbarem günem Hirnfraß erkrankten Patienten das Kommando übernommen.

  15. Höre ich zum ersten mal und bin entsetzt. Jetzt erst ist mir bewußt geworden das die Abholzung der Regenwälder gut für den Klimaschutz ist. Abwähler das Pack !!!!

  16. Unseren Hessenreuther Wald in der Oberpfalz wollen sie auch platt machen. 13 von diesen Scheiß dingern sind geplant, in einem Gebiet, in dem der LBVS vor ein paar Jahren erst Schwarzstörche erfolgreich ausgewildert hat. Was soll’s sind bloß Viehcher die da verrecken und auf die Leute ist geschissen, die brauchen nicht’s schönes, außer schön Steuern zahlen. Jede freie Wiese pflasterns mit ihren grauseligen Solarparks zu. Bin mal gespannt wie viele Protestler beim Hofreiter seiner Rede auf dem Wiesenfest, dumm dahocken und klatschen, weil die ja alles für den Naturschutz machen.

    • CSU =Bauernpartei, deswegen wählen die hier noch so viele. Weil’s den Bauern immer noch zu gut geht, und sie für ihre Waldgrundstücke auf die sie diese Mistdinger pflanzen ein schönes geld bekommen. Ich wünsche ihnen allen das sie an ihrer raffgier etsticken.

    • Damit mögen Sie recht haben – aber wenn nur die immer weniger werdenden Bauern die CSU wählen würden, bliebe die CSU wohl unter der 5%-Hürde.
      Die CSU wird gewählt von Kirchgängern, die vom Christentum eigentlich null Ahnung haben, und von Leuten , die politische Entscheidungen gar nicht bewerten können.

    • Natürlich… falls die wirklich ihr Ding durchziehen braucht es locker noch 6-7 mal soviele Windanlagen wie heute schon stehen!! Ehr noch mehr.

  17. Wer braucht auch schon diesen bloeden Wald? Da liegen immer Blaetter und Nadeln rum, dann treiben sich dort sogenannte Tiere rum die auch nur Aerger machen und mit dem Elektroscooter kann man auf diesen hopeligen Waldwegen auch schlecht fahren, also weg mit diesem „gruenen Gesoxe“! Ups, die letzten 2 Worte sind mir jetzt einfach so rausgerutscht!

  18. Es muss ein Virus sein, der der ganzen Drecksmischpoke das Hirn zerfressen hat. Die kann man wirklich nur noch …..

  19. In Äthiopien ist es dafür bald schon grün. Dort wurde jüngst ein neuer Rekord im Baumpflanzen aufgestellt. Laut Regierung wurden am Montag mehr als 350 Millionen Setzlinge gepflanzt – auch von Privatpersonen. Einige Behörden schlossen, damit die Mitarbeitenden sich beteiligen konnten. Von Seiten staatlicher Medien hieß es, damit sei die selbst gesteckte Marke von 200 Millionen weit übertroffen worden.
    https://www.deutschlandfunk.de/aethiopien-350-millionen-baeume-gepflanzt.2850.de.html?drn:news_id=1033077

  20. Bei Windstille, also die meiste Zeit, liefern die Windräder keinen Storm. Weht ein Wind, so müssen wir den Franzosen Geld zahlen, damit sie so gnädig sind, uns den überflüssigen Strom, den das mit Windrädern zugeballerte Deutschland produziert, abzunehmen.

    • Dithmarschen ist jetzt schon ein gigantisches Stecknadelkissen. Man muß sich nur von der Gegenküste in Cuxhaven aus die Bescherung ansehen.

    • Ich fahre in 4 Wochen wieder für 10 Tage nach Carolinensiel, bin gespannt, ob und wieviele Quirle dazugekommen sind………..
      Ich bin in Wedel/Holst. geboren und aufgewachsen, jedes mal, wenn ich heute in den Norden fahre, packt mich die kalte Wut. Die ganze Region versaut und das wegen einem durchgedrehten Weib und ein paar dämlichen Grünen.
      MfG

  21. Liebe Thüringer ! Macht Euren Bürgermeistern und Gemeindeverwaltungen Druck ! Organisiert Informationsabende und Demos, besteht auf einen Bürgerentscheid in den Gemeinden. Informiert Euch über die Folgen für die Natur – und Menschen. Wir haben z. B. einen Ausflug in den Soonwald im Hundsrück organisiert, wo man sich schon vor 7 Jahren den katastrophalen Raubau an der Natur live und in Farbe anschauen konnte. Öffnet Euren Verantwortlichen die Augen – nicht den grünen verblendeten Spinnern im Landtag, sondern den Verantwortlichen in Euren Gemeinden ! Wir haben uns seinerzeit mit Leuten aus den Soonwaldgemeinden unterhalten. Die Imobilien will keiner mehr geschenkt ( !! ) haben, wegen der vielen Windräder. Das Geblinke nachts ist unerträglich und der Infraschall macht die Menschen kaputt ! Von den Schäden für Vögel, Fledermäuse und Insekten, will ich erst gar nicht anfangen ! Dort hat man aus einem wunderschönen Naturschutzgebiet eine Windmühlenwüste gemacht – unter Federführung der grünen “ Umweltpartei “ ! Laßt das bei Euch nicht zu ! Wehrt Euch ! Bei uns hat`s auch funktioniert !Ich wünsche Euch alles erdenkliche Glück dafür !

  22. Ich hoffe dass Tobias Gruber und seine Unterstützer Erfolg haben
    werden, denn die Windkraftanlagen schädigen die Umwelt, den
    Menschen, Tiere und Insekten.
    Die angeblichen Schäden in den Wäldern sind dem Zeitgeist und
    nicht der Natur geschuldet.

Kommentare sind deaktiviert.